Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Freitag, 24. August 2007, 00:12

doppeldecker und eindecker sind auch irre wendig, wenn die rudergrößen und deren ausschläge stimmen :D :ok:

lg

22

Samstag, 25. August 2007, 15:45

2s360mah sind für den Schnurzz unterdimensioniert.
Ich rate dir zu einer 8x4,3 Gws Luftschraube, da die 7x3,5 Gws auf dem
Schnurzz dreht wie ein Staubsauger.
Bei der 8 Zoll Latte brauchst du aber große Akkus, die eine Kurzzeitbelastung von 12A aufweisen, die Kokam 360 gehen da in die Knie.
Geeignete Akkus sind zum Beispiel XCell480, SLS450, Hextronik450...

Robert

Icefuchs

RCLine User

Wohnort: Da wo der Hanf blüht .....im Elbentahl

  • Nachricht senden

23

Samstag, 25. August 2007, 19:51

SLS sind nur 430mah! :D :D :D *klugscheiss*

Aber stimmt bei 12A die der Motor dann lutscht, gehen kein 350 Akkus!
[SIZE=3]Mach dir keine Sorgen, irgendwann kommt auch dein Flieger runter :evil: [/SIZE]

24

Samstag, 25. August 2007, 20:30

Perfekt wäre ein Mittelding zwischen 7x3,5 und 8x4,3,
z.B. 8x3,5

Robert

Backe

RCLine User

  • »Backe« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hatten

Beruf: ich arbeite ganz oben

  • Nachricht senden

25

Montag, 27. August 2007, 12:21

So, ich bins nochmal.
Ich hab mich jetzt doch entschlossen es mal mit einem (Selbstbau) Motor zu probieren. Habe gerade Urlaub und genug Zeit das in Ruhe zu Testen.
Und zwar den hier : >>< KLICK <<<
Wenn das nicht klappen sollte, kaufe ich mir doch nen fertigen.
Es soll aber immer noch leicht werden. Also welchen Akku (2S) würdet ihr empfehlen? Welchen Propeller? Wieviel Schub kann ich erwarten? Und das wichtigste: welchen Regler (leicht und dennoch stark genug)?

Fragen über Fragen, ich weiss. Da ich aber leider recht wenig Erfahrung mit den Slowfly Motoren/ Akku´s habe bin ich für jede Hilfe dankbar.
:w Bis denn denn

Frank Müller :ok:

Patrick1

RCLine User

Wohnort: Österreich-Wien

  • Nachricht senden

26

Montag, 27. August 2007, 14:22

Als regler würde ich einen YGE 12 nehmen.
Als Zellen kannst du alle möglichen 470er nehmen.
saehan, lemon rc oder was es sonst noch so gibt.
Kriegst du bei www.slowflyworld.de da gibts auch den saehan.

Zitat

Auch wenn man das Gewicht im Quadrat zur Größe reduziert fliegen die immer noch Kagge.

Jetzt werden wir mathematisch:D

Jurgen_Heilig

RCLine User

  • »Jurgen_Heilig« wurde gesperrt

Wohnort: 53859 Niederkassel

  • Nachricht senden

27

Montag, 27. August 2007, 15:29

Zitat

Original von Backe
...
Zuviel Geld? ??? Eigentlich nicht. Ich kauf aber lieber einmal ordentlich als 2 mal billig.
...


Als billig würde ich den Axi nicht einstufen. Leistungsmäßig reicht er selbst für den grössten DD in der Klasse - den Aito V2.

:) Jürgen

Aspirin

RCLine User

Wohnort: Uelzen

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

28

Montag, 27. August 2007, 15:40

Moin!

Aber wenn man es richtig macht, ist ein selbstgebauter Motor immer noch besser als ein Axi!

Mfg,
Malte

Zitat

Original von Sens_CH
(Die definitive Erleuchtnung über die Leichtigkeit eines Flugmodells kommt einem eh erst wenn man nur noch den Prob in die Luft wirft, den Rest Zuhause lässt und versucht den Prob zu lenken) ;-)

Backe

RCLine User

  • »Backe« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hatten

Beruf: ich arbeite ganz oben

  • Nachricht senden

29

Montag, 27. August 2007, 15:48

Nur um mal sicher zu gehen.
Mal angenommen der Selbstbau Motor ist nicht das was ich mir vorstelle und ich habe dann noch den YGE12 Regler liegen. Kann ich den Regler auch am AXI, Hacker oder was auch immer nehmen? (natürlich der Amps entsprechend)
:w Bis denn denn

Frank Müller :ok:

Aspirin

RCLine User

Wohnort: Uelzen

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

30

Montag, 27. August 2007, 16:05

Moin!

Na klar funktioniert das!

Mfg,
Malte

Zitat

Original von Sens_CH
(Die definitive Erleuchtnung über die Leichtigkeit eines Flugmodells kommt einem eh erst wenn man nur noch den Prob in die Luft wirft, den Rest Zuhause lässt und versucht den Prob zu lenken) ;-)

Backe

RCLine User

  • »Backe« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hatten

Beruf: ich arbeite ganz oben

  • Nachricht senden

31

Montag, 27. August 2007, 20:43

noch ne Frage, t-schuldigung

zufällig kann ich günstig einen Hacker X12 Regler bekommen, geht der auch mit dem "Bausatz" Motor?

Ich hab den selben Regler auch an einem Hacker A20 26M und bin zufrieden mit dem. Ich weiss nur nicht ob der beim anderen auch geht (Timing?)
:w Bis denn denn

Frank Müller :ok:

Aspirin

RCLine User

Wohnort: Uelzen

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

32

Montag, 27. August 2007, 21:41

Moin!

Klar, der geht auch!

Mfg,
Malte

Zitat

Original von Sens_CH
(Die definitive Erleuchtnung über die Leichtigkeit eines Flugmodells kommt einem eh erst wenn man nur noch den Prob in die Luft wirft, den Rest Zuhause lässt und versucht den Prob zu lenken) ;-)

Patrick1

RCLine User

Wohnort: Österreich-Wien

  • Nachricht senden

33

Montag, 27. August 2007, 21:54

nachteil wird nur gewicht sein schätz ich mal;)
Seit ich meinen ersten YGE gekauft habe find ich die regler einfach nur :ok:

Zitat

Auch wenn man das Gewicht im Quadrat zur Größe reduziert fliegen die immer noch Kagge.

Jetzt werden wir mathematisch:D

Philippflieger

RCLine User

Wohnort: Leverkusen

Beruf: Zivildienstleistender

  • Nachricht senden

34

Montag, 27. August 2007, 21:57

Hi,
bei dem Bausatz könnte ich Dir zur Not auch helfen. Du hast übrigens schon länger PN.
Gruß Philipp

Backe

RCLine User

  • »Backe« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hatten

Beruf: ich arbeite ganz oben

  • Nachricht senden

35

Montag, 27. August 2007, 22:23

Zitat

Du hast übrigens schon länger PN


öhhhh, ist irgendwie an mir vorbei gegangen.

Ok, Gewicht ist schon einiges höher, mal sehen vielleicht kann man den auch mal woanders gebrauchen.
:w Bis denn denn

Frank Müller :ok:

Holger_Lambertus

RCLine User

Wohnort: 31535 Dingendskirchen

  • Nachricht senden

36

Dienstag, 28. August 2007, 09:21

Moin
Hier wird immer das "Hobby-Freestylen" mit F3P verbunden. Leider hat das nicht viel miteinander zu tun.

Für F3P braucht es einen Motor er ruhig und differenziert läuft, Laufzeit ist mit den aktuellen Akkus für einen Durchgang immer ausreichend, viel Schub/Leistung darf er nicht viel haben, bzw. stört unter Umständen sogar.
Ich habe einige F3P Antriebe gebaut, die haben wir BEWUST auf 50% eta heruntergewürgt, dafür einen größeren Prop mit viel Laufruhe.

Der Hobby Freestyle Pilot hat wesentlich höhere Anforderungen, hier zählt Laufzeit, hier zählt erreichbare Leistung, hier zählt Lebendsdauer von über 3 Durchgängen a 2Minuten und er muß auch mal ein paar Einschläge überstehen statt nur leicht zu sein, Lautstärke hingegen ist hier meist weniger wichtig,

Ein guter F3P Motor wäre immer ein schlechter Freestyle-Motor und umgekehrt.
Gruß Holle

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Holger_Lambertus« (28. August 2007, 09:49)


Jurgen_Heilig

RCLine User

  • »Jurgen_Heilig« wurde gesperrt

Wohnort: 53859 Niederkassel

  • Nachricht senden

37

Dienstag, 28. August 2007, 12:28

Zitat

Original von Holger_Lambertus
...
Ein guter F3P Motor wäre immer ein schlechter Freestyle-Motor und umgekehrt.


Nichtsdestotrotz hat Gernot für beide Klassen (F3P-A und -AM) den AXI 2203 eingesetzt - und der Erfolg gibt ihm recht, oder? ;)

:) Jürgen

Patrick1

RCLine User

Wohnort: Österreich-Wien

  • Nachricht senden

38

Dienstag, 28. August 2007, 12:32

Mann,
Ich finde dass das mehr am Piloten als am Material liegt.
Sicher ein top pilot kann mit nemm 300g shocky auch nix gewinnen aber ein schlechter pilot kann mit top material auch nichts anfangen.
Ich würde erst mal auf den Piloten schauen anstatt auf das material.
Meine persönliche meinung;)

Zitat

Auch wenn man das Gewicht im Quadrat zur Größe reduziert fliegen die immer noch Kagge.

Jetzt werden wir mathematisch:D

Icefuchs

RCLine User

Wohnort: Da wo der Hanf blüht .....im Elbentahl

  • Nachricht senden

39

Dienstag, 28. August 2007, 14:54

Zitat

Sicher ein top Pilot kann mit nemm 300g shocky auch nix gewinnen aber ein schlechter Pilot kann mit top material auch nichts anfangen.


So ist es. Was ich so geil finde sind Aussagen wie: " nimm auf jeden <fall den 150 Euro Motor, damit fliegt das dingen viel besser"

Alles totaler Bullshit! wenn der Motor oder was weis ich seinen zweck erfüllt, genug Leistung und das Gewicht stimmt fliegt das Teil genauso gut. Der flieger weis nicht (und es ist ihm auch egal) ob der Motor der da vorn dran ist 10 oder 100 Euro gekostet hat.

Nur weil man gutes/Teures RC hat fliegt der Flieger noch lange nicht von alleine! Ein Flieger, Auto oder Boot ist immer nur so gut wie sein Pilot/Fahrer. Leider begreifen das einige Leute nicht!
[SIZE=3]Mach dir keine Sorgen, irgendwann kommt auch dein Flieger runter :evil: [/SIZE]

Backe

RCLine User

  • »Backe« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hatten

Beruf: ich arbeite ganz oben

  • Nachricht senden

40

Dienstag, 28. August 2007, 15:36

Ich hab mir schon gedacht das es soweit kommt.
Es wurde nur gefragt was die meinung über diesen Motor ist. Am ende werden dann schon meine Fähigkeiten in Frage gestellt, obwohl mich keiner von den Schreibern kennt.
Es sieht so aus:
Modellflug seit 1989
Seit 1994 auch Hubschrauber
1993-1994 Teilnahme an verschiedenen F3a-X Wettbewerben
8 Facher Vereinsmeister
Mehrere Pokale für für beste Flugshow auf Flugtagen
6 Jahre als Fluglehrer im Verein
Hier und hier gibt es kleine Videos. Der Pilot bin ich.

Wie gesagt, ich habe reichlich erfahrung mit V-Motoren und auch ein wenig mit Turbinen. Ich habe aber wenig erfahrung mit Elektro Motoren.

Habe die Ehre
:w Bis denn denn

Frank Müller :ok: