Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 30. August 2007, 21:18

meine neue bleriot 2.0

hi @all,

die alte ikarus bleriot /// ist mir mittlerweile echt ans herz gewachsen. mit diesem modell hatte ich das flächenfliegen gelernt. auch heute noch fliege ich sie total gerne, weil man mit ihr so richtig langsam und gemütlich fliegen kann. mit der wendelantenne kann man ausgediente spaziergänge unternehmen und sie neben sich her fliegen lassen, bei etwas gegenwind schwebt sie neben einem im schritttempo.

und mit dem neuen brushless motor kann sie sogar recht gut lasten befördern, eignet sich also auch klasse als fotoflieger. mit einem 600lipo sind so 20 bis 30 minuten flug drin, bei größeren akkus entsprechend mehr.

nun ich hatte noch einen alten bleriot /// baukasten von ikarus, den ich eigentlich nur als ersatzteillager verwenden wollte, bis mir die idee kam, auf basis dieses baukastens eine neue bleriot 2.0 zu bauen. „2.0“ nicht nur wg. dem eingebauten FPV, sondern auch wg. vieler anderer änderungen gegenüber dem originalbaukasten.

von dem originalbaukasten habe ich eigentlich nur die flächenhalterung, die motorhalterung, die flächen und die ruder übernommen. alles andere wurde aus balsaholz und kohlerohre und –stäbe gefertig.

anstatt der seilzugsteuerung kam eine stangenanlenkung zum einsatz. die ruderhörner sind von einem ikarus-shockflyer. damit die stangen nicht auf die gesamte länge hin biegen, also die gesamte kraft auf die ruder gelenkt wird und so eine präzise steuerung möglich ist, sind die anlenkstangen in höhe der mitte durch kleine ringe stabilisiert. das flugverhalten ist um klassen besser als das original ikarus-modell mit seilzügen.






[SIZE=1]diese anlenkstabilisierung wurde nach dem jungfernflug montiert.[/SIZE]







die gondel ist aus balsholz von hand mit einem dremel gefräßt und kann ohne probleme noch zusätzlich eine casio-kamera mit aufnehmen. das fahrwerk besteht aus kohlefaserrohre und stäben, die ultraleichträder (8,5cm) sind einfach aufgesteckt.

der motor liefert mehr als genug power. auch bei schwerer zuladung oder starken böhen sind selten mehr als halbgas notwendig. gemütlich fliegt es sich so zwischen viertel- und halbgas. der motor wird dabei kaum wärmer als 40-50grad. vollgas (12A) sind eigentlich nie nötig, höchstens mal ganz kurzfristig, wenn eine kräftige böhe in bodennähe eine große gefahr bedeutet. letzteres ist allerdings sehr grenzwertig und man hat das gefühl, dass es die maschine gleich zerfetzt und es einem die latte um die ohren haut.











die besonderheiten zum FPV werde ich demnächst in einem thread im bereich „luftbildtechnik“ beschreiben.

Technische Daten:

Motor: REX220 12 Pole mit 1300 RPM/V
Akku: Lipolypack, 11,1 Volt, 600mAh, 15 C
Regler: YGE 12 BL
Latte: GWS Slowfly Prop 8x4.3
Spannweite: 127 cm
Gewicht (mit Akku, FPV Cam und Empfänger): 350gr
Zuladung (getestet): +120gr

zugegeben: viele originalteile von ikarus sind nicht geblieben. wenn man mag, könnte man die flächen und ruder auch selbst aus depron anfertigen. auch die flächenhalter und die motorhalterung ließen sich sicher auch selbst anderweitig aus kohlefaserrohre oder anderem material ohne originalteile herstellen.

gruss, meinolf

Patrick1

RCLine User

Wohnort: Österreich-Wien

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 30. August 2007, 22:09

auf jeden fall ein schönes modell!
Wenn die Bilder etwas kleiner wären könnte ich sie mir auch ansehen ==[]

Zitat

Auch wenn man das Gewicht im Quadrat zur Größe reduziert fliegen die immer noch Kagge.

Jetzt werden wir mathematisch:D

Pat

RCLine User

Wohnort: Bodensee/Schweiz

Beruf: Elektroniker, SW Entwicklung

  • Nachricht senden

3

Samstag, 1. September 2007, 20:48

Also ich seh die Bilder!
Eines aufgenommen von der onboard Kamera wäre interessant.
Pat

4

Sonntag, 2. September 2007, 11:30

Schöne Bilder,

hatte auchma so eine Kiste. War aber glaub ich dieser Grade-Eindecker, auch von Ikarus. Hmmm, wenn jemand noch en Baukasten von so ner Kiste daheim rumliegen hat, der kann sich ja gradma bei mir melde;)

Gruß

5

Sonntag, 2. September 2007, 20:31

hi,

@patrick: es gibt eine aufnahme mit der gleichen cam mit meiner alten bleriot, die findest du hier:

luftbildtechnik

ausser bei vuze.com gibts das video auch noch bei youtube.com, einfach mal nach "drmausklick" suchen.

ich warte gerade noch auf ein neues objektiv mit ir-cut, dann wollte ich neue aufnahmen machen und diese dann u.a. in einem neuen thread bei luftbildtechnik vorstellen.

@Mister: man braucht nicht unbedingt den baukasten. die restlichen bauteile kann man auch selbst mit etwas geschick herstellen. für die flächen kann man auch einfache depronplatte verwenden, ggf. mit heißfön etwas in form gebracht. falls jemand maße für einen nachbau benötigt, einfach hier im thread mal nachfragen, würde es dann mal genauer alles vermessen.

gruss, meinolf

6

Montag, 3. September 2007, 18:34

hier ein animated gif mit dem neuen objektiv:



gruss, meinolf

7

Dienstag, 4. September 2007, 13:48

habe mein fpv der bleriot im bereich "luftbildtechnik" vorgestellt.

gruss, meinolf