Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

ManniSausL

RCLine Neu User

  • »ManniSausL« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Leer (Ostfr.)

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 9. September 2007, 01:50

LiPo des X-Twin mit Ladegerät aufladen

Hallo,
hat schonmal jemand versucht einen X-Twin mit einem Ladegerät aufzuladen?

Ich habe vor, mir ein Ladekabel zu löten (mit dem Stecker/Kabel aus einem defekten Sender), mit dem ich den LiPo des Fliegers über mein Ladegerät aufladen kann.

Wird das funktionieren? Und wenn ja, mit welchen maximalen Ladestrom aufladen?

Manni

Z-Maniac

RCLine User

Wohnort: Ingolstadt (Ex-Kasseläner)

Beruf: Student

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 9. September 2007, 08:24

Dafür musst du die Diode Brücken (das große Schwarze Teil hinter dem Ladestecker ;) ), dann hast du aber das Problem, dass du die Akkuspannung direkt an den Kontakten hast, also wäre dann ein Tropfen Wasser drinnen nix gut, wegen Kurzschluss ;)

Nimm lieber einen Leichten Stecker als Verbindung von Elektronik zu Akku.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Z-Maniac« (9. September 2007, 08:24)


ManniSausL

RCLine Neu User

  • »ManniSausL« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Leer (Ostfr.)

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 9. September 2007, 11:17

??? ???

was meinen ???
Das ganze bitte noch mal im Klartext !!!

Danke
Manni

Z-Maniac

RCLine User

Wohnort: Ingolstadt (Ex-Kasseläner)

Beruf: Student

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 9. September 2007, 11:33

Aaalso:
Wenn du das mit dem Ladegerät laden möchtest, musst du eine SMD-Diode an dem Empfänger des X-Twins überbrücken, dann hast du aber das Problem, dass du an den Ladekontakten die Akku-Spannung hast, wodurch man versehentliche Kurzschlüsse verursachen kann.

waelchr

RCLine User

Wohnort: Dietikon - Schweiz

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 9. September 2007, 20:10

hä... diode... SMD... kann man das essen?

ganz einfach den x-twin öffnen, Akkukabel abisolieren, nicht trennen, Servostecker oder sonst einer parallell an den akku löten, mit tesa isolieren, x-twin verschliessen so dass der Stecker rauskuckt, fertig. :ok:

jetzt kann mit dem lipolader oder mit der FB geladen werden! Mein simpel-Graupner Lipolader läd das Ding in ca. 15 Minuten auf. Strom, keine Ahnung.
gruss
roman

Gibt es Freiflieger-Schaumwaffelpiloten im Raum Limmattal/Dietikon ???

Meine Homepage

eihren

RCLine User

Wohnort: Schwabe

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 9. September 2007, 20:16

Bau Dir doch eine Ladebuchse in die FB und lade über ein Netzteil.
Wäre das nichts?`

lg: eihren
Die X-Twin Seite: Zusammengefasste Tipps & Tricks für X-Twin's und PicooZ's
Neu: X-Twin Gruppe bei Facebook

ManniSausL

RCLine Neu User

  • »ManniSausL« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Leer (Ostfr.)

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 9. September 2007, 21:02

Zitat

Wenn du das mit dem Ladegerät laden möchtest, musst du eine SMD-Diode an dem Empfänger des X-Twins überbrücken, dann hast du aber das Problem, dass du an den Ladekontakten die Akku-Spannung hast, wodurch man versehentliche Kurzschlüsse verursachen kann.


versteh' ich nicht, ich mach doch nichts anderes, als die Ladespannung über den Stecker an den Flieger anzulegen - nur, dass hier nicht die "Quelle" der Sender ist, sondern mein Ladegerät ??? (ich muß aber natürlich gestehen, dass ich nicht viel Ahnung von Elektronik habe - also bitte nicht genervt sein :nuts: )

Zitat

ganz einfach den x-twin öffnen, Akkukabel abisolieren, nicht trennen, Servostecker oder sonst einer parallell an den akku löten, mit tesa isolieren, x-twin verschliessen so dass der Stecker rauskuckt, fertig.


Klingt gut, aber so aufwändig sollte es ja nun auch wieder nicht sein. Die Ladebuchse ist ja vorhanden.

Zitat

Bau Dir doch eine Ladebuchse in die FB und lade über ein Netzteil.


Ja, hab ich auch schon als Alternative überlegt, ist aber auch mit einigem Aufwand verbunden. Obwohl, dann kann man ja auch (natürlich nicht gleichzeitig) die Sender-Akkus laden, oder?

Gruß
Manni

waelchr

RCLine User

Wohnort: Dietikon - Schweiz

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 9. September 2007, 21:45

Zitat

Original von ManniSausL

Zitat

Wenn du das mit dem Ladegerät laden möchtest, musst du eine SMD-Diode an dem Empfänger des X-Twins überbrücken, dann hast du aber das Problem, dass du an den Ladekontakten die Akku-Spannung hast, wodurch man versehentliche Kurzschlüsse verursachen kann.


versteh' ich nicht, ich mach doch nichts anderes, als die Ladespannung über den Stecker an den Flieger anzulegen - nur, dass hier nicht die "Quelle" der Sender ist, sondern mein Ladegerät ??? (ich muß aber natürlich gestehen, dass ich nicht viel Ahnung von Elektronik habe - also bitte nicht genervt sein :nuts: )

Zitat

ganz einfach den x-twin öffnen, Akkukabel abisolieren, nicht trennen, Servostecker oder sonst einer parallell an den akku löten, mit tesa isolieren, x-twin verschliessen so dass der Stecker rauskuckt, fertig.


Klingt gut, aber so aufwändig sollte es ja nun auch wieder nicht sein. Die Ladebuchse ist ja vorhanden.


wer genau den X-twin lädt, weiss ich nicht! Die Diode im Empfänger begrenzt die Ladespannung auf 4 V, habe ich mal gelesen. Die Fernbedienung merkt wenn kein Stom mehr fliesst und wechselt die LED Anzeige... nehme ich mal an... das wäre eine relativ einfache Schaltung...

An der Platine würde ich nichts rumfummeln obwohl ich eine geeignete Anlage und Erfahrung mit Löten habe, aber das SMD Zeugs ist so klein, da geht schnell was schief.

Die obenstehende "einfache" Umbauaktion braucht nur Grundkenntnisse im Löten, geht schnell, und ist sicher...

Die X-Twin-Ladeschaltung lädt den Akku nicht richtig, +/-4V, je nach Diode, und deren Toleranzen, mit einem prozessorgesteuertem Lipolader ist man da sicher besser dran...
gruss
roman

Gibt es Freiflieger-Schaumwaffelpiloten im Raum Limmattal/Dietikon ???

Meine Homepage

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »waelchr« (9. September 2007, 21:52)


Z-Maniac

RCLine User

Wohnort: Ingolstadt (Ex-Kasseläner)

Beruf: Student

  • Nachricht senden

9

Montag, 10. September 2007, 15:02

Die Sache ist die, dass die Diode die Spannung um 0.7V heruntersetzt, also müsste der Lader bis 4,9V laden, das weiss er aber nicht, und da liegt das Problem ;)