Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Freitag, 12. Oktober 2007, 21:21

Zitat

Original von Raimund Edler

Zitat

Original von Lavater

Schwerpunkt Längs-Achse: Akku verschoben - mal hinten, mal vorne.



Mmmmh, damit kann man nichts anfangen.
Der Schwerpunkt sollte etwa bei 1/3 der Flächentiefe ,von der Vorderkante des Flügels gemessen, sein.
Wenn der nicht stimmt, stimmt nix. ;)



Wie kann ich den Schwerpunkt ausmessen. Kenne die 1/3-Regel, allerdings weiß ich nicht, wie ich ihn "auswiege".
Gruß

Lavater

22

Freitag, 12. Oktober 2007, 21:27

Am einfachsten, aber auch sehr ungenau, mit zwei Fingern den Flieger unten an der Stelle wo der Schwerpunkt sein soll hochheben.
Dann soll der Flieger gaaanz leicht mit der Nase nach unten zeigen.

Oder Du bastelst Dir was aus Holz. Zwei Stützen, auf die Du dann den Flieger rauflegst.
Ne teure Schwerpunktwaage geht natürlich auch, brauchst aber ned.

23

Freitag, 12. Oktober 2007, 21:44

Hab mir vor ner Zeit mal sowas gebastelt. Es fehlt nur noch die Scalierung oben auf den Aluwinkeln. Funktioniert einwandfrei. :)
Die Aluwinkel sind nur dran, weil ich eine Auflagefläche haben wollte. Ohne die, drückt es sich bei etwas schweren Modellen in den Tragflügel. :shy:

Aber bei Deinem leichten Modell reicht schon so ein ,,Gestell,, ohne so nen Firlefanz. :D

Gruß
Ray
»Gast20150901« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bilder download 072.jpg

24

Freitag, 12. Oktober 2007, 22:03

Oder geb mal in der,,,Google Bildersuche,,, Schwerpunktwaage ein, da kannst Dir ein paar Anregungen holen, die Du auch für spätere Modelle, die kommen werden, verwenden kannst. :)

Gruß
Ray

25

Samstag, 13. Oktober 2007, 09:38

Danke nochmals für die Tipps!

Habe aber schon wieder zwei Fragen:

1.) Zuerst sollte man ja immer die Funke anmachen, dann den Akku einlegen. Leider hat die Cessna keinen Ein/Aus-Schalter. Ist es also wirklich jedes Mal notwendig, erst die Funke anzumachen, dann den Akku einzulegen und den Flügel draufzupfriemeln?

2.) Wenn ich den Akku einlege, bleibt manchmal, wenn die Funke daneben liegt, einer der Servos hängen. Er springt an, und surrt dann die ganze Zeit. Hin und wieder geht auch mal das Höhenruder nicht mehr auf neutral zurück, wenn man den Stick in die Mittelstellung zurückstellt. Ist der Servo hin? War von Anfang an so bereits beim ersten Trockentest zuhause so. Wie es in der Luft aussieht, weiß ich noch nicht.

LG
Gruß

Lavater

Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei FlugModell

  • Nachricht senden

26

Samstag, 13. Oktober 2007, 11:15

Zitat

1.) Zuerst sollte man ja immer die Funke anmachen, dann den Akku einlegen. Leider hat die Cessna keinen Ein/Aus-Schalter. Ist es also wirklich jedes Mal notwendig, erst die Funke anzumachen, dann den Akku einzulegen und den Flügel draufzupfriemeln?


Ja, das solltest Du Dir auf alle Fälle so angewöhnen. Auch wenn dieses Modell keine sonderliche Gefahr darstellt wenn es durch Störeinflüsse unkontrolliert anläuft - irgendwann hast Du mal einen größeren Flieger, und da kann das sehr gefährlich werden wenn man zuerst die Empfangsanlage aktiviert.


Zitat

Hin und wieder geht auch mal das Höhenruder nicht mehr auf neutral zurück, wenn man den Stick in die Mittelstellung zurückstellt.


Das klingt von Deiner Beschreibung her nicht so gut.
Wann bleibt es denn hängen? Bei Vollausschlag? Oder einfach irgendwann?

Normalerweise sollte man sich das Fliegen mit einem offensichtlich defekten Bauteil verkneifen bis das Modell repariert und 100%ig getestet ist.
Auch hier neigt man bei kleinen, eher ungefährlichen Fliegern dazu, alle Sicherheitsregeln über Bord zu werfen, was bestimmt nicht gerade zum nächsten Erfolg führen wird.


Zitat

Beim Laufen natürlich bereits Vollgas. Dann ziehe ich, so wie es von meinem 3-Kanaler gewohnt bin, das Höhenruder bis zum Anschlag...


Da fehlt es Dir offensichtlich an Grundkenntnissen, was ja erstmal nicht weiter schlimm ist. Es hat ja jeder mal angefangen, und das Wissen warum die Kiste fliegt und warum jetzt gerade nicht kommt eben nicht von allein.

Ich kann hier nur nochmal zum Lesen von Fachliteratur aufrufen. Ein Einsteigerbuch durchgelesen, und schon kommt die Erleuchtung.



Mal konkret in diesem Fall:
Das Modell kann nicht steigen WEIL man am Höhenruder zieht! Es steigt, weil genügend Energie hinzugefügt wird WENN man am Höhenruder zieht.
Ist aber zuwenig Antriebs-Energie vorhanden (oder andersherum: zieht man zu stark), kommt es zum Geschwindigkeitsverlust, und der führt dazu dass die Luftströmung um die Tragfläche zu langsam wird und den besagten Strömungsabriss hervorruft.
Modelle mit hoher Flächenbelastung (viel Gewicht bei wenig Tragflächeninhalt) kippen gern ohne Vorwarnung ab, was Du bei Deinem Flieger gesehen hast.

...und genau deshalb ist dieses Modell für Dich nicht gut zum Lernen!!
Es gibt welche mit viel besser kontrollierbaren Grenzbereichen. Die nehmen dann nur leicht die Nase runter und holen von selber Fahrt auf.


Meine Vorschläge ganz konkret:
- Hampel da nicht allein auf der Wiese rum. Such' Dir einen Fliegerkollegen, dann lernst Du was.
- lies ein Einsteigerbuch.
- besorg' Dir auf Empfehlung ein langsames Modell, z.B. einen kleinen Elektrosegler.
- bau ihn selbst auf, damit Du weißt wie er zu pflegen und zu reparieren ist.
- flieg' nicht auf zu engem Terrain. Ein freies Feld ohne Bäume sollte es schon sein.

Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online: www.lange-flugzeit.de
Flugvideos, Bautipps und mehr: Youtube-Kanal

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Hilmar« (13. Oktober 2007, 11:19)


Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei FlugModell

  • Nachricht senden

27

Samstag, 13. Oktober 2007, 12:29

...noch ein paar bislang unbeantwortete Fragen von Dir:

Zitat

Ist es normal, dass der Motor beim linken Steuerhebel erst nach der Mittelstellung anspringt?

Ich nehme an, der Gasknüppel steht per Federzug in der Mitte, oder? Dann ist es normal, weil der Regler diese Position als Null-Gas erkennt.

Zitat

Des Weiteren hat die Flugfläche an der einen Stelle, wo die Gummis gespannt sind, einen leichten Riss durch den Gummidruck. Wie kann ich diesen am besten abdichten? Der Gummi wird sich weiter in die Fläche reinfressen.


Klebe den Riss über Nacht mit Express-Weißleim zusammen und mach zur Verstärkung Klebeband drüber.

Zitat

Außerdem habe ich dummerweise meine Antenne bereits abgeknickt. (...) Sind die Antennen genormt für die 35 MHz-Funken?


Schraub' die Antenne raus und sieh Dich im Fachhandel (oder vielleicht sogar in der Spielwarenabteilung der Kaufhäuser) nach Ersatz um. Durchmesser, Gewinde und Gesamtlänge müssen übereinstimmen.

Zitat

Kann es sein, dass mein Motor hin ist? Kann man den Akku durchmessen? Bin wirklich überrascht, wie schnell die Maschine des Italieners steigt.


Wenn der mal nicht LiPos verwendet hat... in der Anfangssequenz meine ich welche rumliegen gesehen zu haben.
Deine NiMH-Akkus sind definitiv eine Schwachstelle mit nur endlicher Lebensdauer.
Durchmessen geht mit Spezial-Instrumenten, z.B. Computerlader zum Ermitteln der Einzelzellen-Kapazität, und Messmethoden zum Ermitteln des Innenwiderstandes der Zellen.

Herzlichst
Hilar.
Bauplanbibliothek online: www.lange-flugzeit.de
Flugvideos, Bautipps und mehr: Youtube-Kanal

28

Samstag, 13. Oktober 2007, 15:37

@ Hilmar:

Der Gashebel hat keine Feder. Nach Raste 7 geht das Gas an.

Habe den Riss mit Epoxi-5-min geklebt. Hierzu auch gleich eine Laienfrage. Mischt man das Harz und den Härter direkt auf dem Riss oder außerhalb und schmiert das Gemisch dann mit einer Spachtel in den Riss?

Anbei mal 2 Bilder meines Schwerpunkts. Scheint zu stimmen. Habe mir mit zwei 160er Nägel eine "Schwerpunktwage" gebaut. Bei 1/3-Flügel hängt die Cessna minimal nach vorne durch, kippt aber nicht ab.

Kann ich zurzeit eigentlich mit der "gekappten" Antenne fliegen? Habe den Rest notdürftig angelötet.


Der Servo bleibt übrigens hin und wieder irgendwann hängen. Habe innen die Elektronik bereits anders angeordnet. Eventuell liegt es auch daran, dass das Querruder nicht angeschlossen war, kann das sein, dass dann die Elektronik durcheinander gerät?
»Lavater« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bild2.jpg
Gruß

Lavater

29

Samstag, 13. Oktober 2007, 18:35

Sie fliegt und das sogar bei Windstärke 2-3 stabil! Tatsächlich war mein Knowhow für einen Slowflyer dran schuld. Ich hätte das Höhenruder nicht ziehen dürfen beim Start. Sie hat ein sehr nettes Flugbild, allerdings habe ich zurzeit noch Probleme mit der Steuerung. Dadurch dass bereits ab Raste 7 der Motor abgestellt ist, schalte ich den Motor ständig in der Höhe ab, wenn ich Gas zurücknehmen will. Dann sackt die Maschine ab und meist gebe ich dann, weil noch relativ bodennah, Vollgas und ziehe oft das Höhenruder, was dann in einem Crash endet. Aber die Maschine steckt einiges weg.

Muss sagen, meine Acrobat 3D - Erfahrungen bringen mir hier nicht so viel, wie angenommen. Dadurch, dass der so klein ist und mit 26.000 U/min mit zwei Motoren arbeitet, muss man diesen ganz anders steuern.

Das schöne an der Cessna ist, dass man das Querruder gar nicht einsetzen muss und ich erst einmal schön mit "3-Kanälen" steuere und mich an die Kleine gewöhne.


Nochmal zu meiner Epoxi-Rapid-Frage: Wie setze ich dieses Klebergemisch sinnvoll ein? Ein Flügel hat einen leichten Riss. Schmiere ich zuerst das Harz in den Riss, dann den Härter oder mische ich beides außerhalb und spachtle es dann rein?

Nochmals vielen Dank für eure vielen wertvollen Tipps, die Zeit, die ihr euch für mich genommen habt. Habe einiges dazu gelernt!

Edit: Mein Spinner ist heute bei einem Crash zerbröselt. Kann man einen Spinner einer anderen Firma nachkaufen?
Gruß

Lavater

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Lavater« (13. Oktober 2007, 18:37)


motoman

RCLine User

Wohnort: Oberösterreich

  • Nachricht senden

30

Samstag, 13. Oktober 2007, 19:05

Sehr schön, herzlichen Glückwunsch :D Dann wird ja das nächste MOdell nicht mehr lange auf sich warten lassen ;)
Eventuell hat der X-Twin auch gar nicht soviel Höhenruderauschlag, dass man damit einen Strömungsabriss provuzieren kann, und wenn, dann macht das bei nem X-Twin nichts. NUr eben bei soner Cessna mit geringer Spannweite kippt die weg.
Viele Grüße, Dominik

31

Samstag, 13. Oktober 2007, 19:22

Zitat

Original von motoman
Sehr schön, herzlichen Glückwunsch :D Dann wird ja das nächste MOdell nicht mehr lange auf sich warten lassen ;)
Eventuell hat der X-Twin auch gar nicht soviel Höhenruderauschlag, dass man damit einen Strömungsabriss provuzieren kann, und wenn, dann macht das bei nem X-Twin nichts. NUr eben bei soner Cessna mit geringer Spannweite kippt die weg.



Der XTwin hatte nur ein nicht-proportionales Höhenruder, aber enorme Power, so dass der Vollausschlag nichts ausmachte - man musste halt etwas vom Gas runter.

Habt ihr noch einen Tipps für die Epoxi-Anwendung?

Kann ich eigentlich intern an der Funke etwas verändern, dass sie früher Gas annimmt, als Raste 7? Habe den Trimmer bereits auf "Max." gestellt, ohne "Max" würde sie erst ab Raste 9 Gas annehmen. Woran liegt das eigentlich, dass sie erst so spät Gas annimmt? Ist das auch bei den teuren Funken der Fall, dass sie erst später als Raste 2-3 Gas annehmen?
Gruß

Lavater

motoman

RCLine User

Wohnort: Oberösterreich

  • Nachricht senden

32

Samstag, 13. Oktober 2007, 19:41

Meine MC-12 nimmt bei Raste 3 das Gas an. UNd die ist nicht teuer ;)
Kann es sein dass du bei deinem Regler den "Weg" einstellen musst? Also Nullstellung.
Viele Grüße, Dominik

Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei FlugModell

  • Nachricht senden

33

Samstag, 13. Oktober 2007, 19:53

nu sag' ihm doch endlich mal jemand wie man Harz anmischt! ;)


Epoxidharz mischt man zuerst extern an und trägt dann das fertige Gemisch auf. Zwei gleich lange Streifen auf ein Abfallstück geben und dann die beiden Würste verrühren.

Das Mischungsverhältnis steht auf der Verpackung, und es ist ratsam es so genau wie möglich einzuhalten.


Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online: www.lange-flugzeit.de
Flugvideos, Bautipps und mehr: Youtube-Kanal

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hilmar« (13. Oktober 2007, 19:55)


34

Samstag, 13. Oktober 2007, 22:39

Zitat

Original von motoman
Meine MC-12 nimmt bei Raste 3 das Gas an. UNd die ist nicht teuer ;)
Kann es sein dass du bei deinem Regler den "Weg" einstellen musst? Also Nullstellung.



Wenn ich den Weg einstellen müsste (steht nirgendwo in der Anleitung), wie ginge das denn? Ich habe neben dem Steuerknüppel einen Trimmung. Wenn ich die ganz nach unten schiebe, springt der Motor erst bei Raste 14 von 20 an, wenn er ganz oben steht, dann springt der Motor bei Raste 7 an.


@ Hilmar: Danke. Jetzt weiß ich auch, wieso das Zeug nicht klebt :) Es hat sich ein Schmierfilm oben auf dem Riss gebildet. Kann ich das wieder einigermaßen hart bekommen? Heißt dass, ich muss Härter hinzugeben?

Edit: Habe nach eurer Anleitung neu gemischt und jetzt klebt es endlich :)
Gruß

Lavater

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Lavater« (13. Oktober 2007, 23:44)


35

Sonntag, 14. Oktober 2007, 18:34

Zitat

Original von Lavater
Sie fliegt und das sogar bei Windstärke 2-3 stabil! Tatsächlich war mein Knowhow für einen Slowflyer dran schuld. Ich hätte das Höhenruder nicht ziehen dürfen beim Start. Sie hat ein sehr nettes Flugbild, allerdings habe ich zurzeit noch Probleme mit der Steuerung.


Na siehst Du, geht ja. :)
Und der Rest kommt mit Übung.

Gruß
Ray

36

Sonntag, 14. Oktober 2007, 19:00

Zitat

Original von Raimund Edler

Zitat

Original von Lavater
Sie fliegt und das sogar bei Windstärke 2-3 stabil! Tatsächlich war mein Knowhow für einen Slowflyer dran schuld. Ich hätte das Höhenruder nicht ziehen dürfen beim Start. Sie hat ein sehr nettes Flugbild, allerdings habe ich zurzeit noch Probleme mit der Steuerung.


Na siehst Du, geht ja. :)
Und der Rest kommt mit Übung.

Gruß
Ray


Ja, sie fliegt mittelerweile auch unter meiner Regie ganz ordentlich. Habe nur das Problem, dass zumindest am Boden, der Servo des HR manchmal hängt. Weiß nicht, ob sich das Gestänge des SR am HR stört oder der Servo ein Problem hat?

Zudem konnte ich heute nur 2 Minuten in der Luft bleiben, anstatt der 7 Minuten, die in der Anleitung stehen oder der 10 Minuten, von denen man im Internet liest. Habe den Akku vor 4-5 Tagen richtig lange geladen und bin seitdem maximal 3 Minuten geflogen.

Ich will den Akku nun richtig leer bekommen. Kann ich dazu eigentlich den Flieger im Haus mit niedrigster Motorstufe laufen lassen, bis er von Motor auf "Notstrom" umschaltet und nur noch die Servos bedienbar sind oder ist das nicht gut für den Flieger. Passe natürliche auf, dass der Akku nicht tiefenentladen wird.
Ist es eigentlich normal, dass der Motor bei geringste Geschwindigkeitsstufe knattert?
Gruß

Lavater

37

Sonntag, 14. Oktober 2007, 19:06

Und da es Dir ja langsam anfängt Spaß zu machen, hier ein paar Tipps für das kommende Weihnachten. :D

Eine gescheite Funke.(ganz wichtig) Graupner ,,MC-12,, oder ähnliches. Mit Deiner kommst nicht weit. :shake:

Einen gescheiten Flieger: Twin Star 2, Easy Glider, usw. Da gibts sehr viele gute. ;)

Lipo Akkus mit passendem Ladegerät. Das ist zwar teuer, aber auch da kommst in nächster Zeit nicht drumrum. :shake:

Funke und Ladegerät geht auch gebraucht. Bei dem Modell und den Akkus würde ich neue bevorzugen.

Und dann gibts noch sooooo viele ,,Kleinigkeiten,, die man braucht.
Du siehst, der Wunschzettel an Weihnachten und Geburtstag ist recht lang. :D

Ich wünsch Dir weiterhin sehr viel Spaß mit der fast schönsten Freizeit Beschäftigung.

Gruß
Ray

38

Sonntag, 14. Oktober 2007, 19:09

Klar kannst Du nen Akku zuhause leeren. Durch den Propeller bekommt der Motor ja Kühlluft. Das geht schon.

39

Sonntag, 14. Oktober 2007, 19:11

Häng mal den Zug aus dem Servo aus und überprüfe ob der leichtgänging ist.
Durch Abstürze können Servos auch kaputt gehen.


Was meinst Du mit knattern, bei dem Motor??

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Raimund Edler« (14. Oktober 2007, 19:14)


40

Sonntag, 14. Oktober 2007, 19:18

Zitat

Original von Raimund Edler
Klar kannst Du nen Akku zuhause leeren. Durch den Propeller bekommt der Motor ja Kühlluft. Das geht schon.


Ja, das nächste Weihnachten ist nicht fern :)


Ist das eigentlich so bei leer werdendem Akku, dass die Drehzahl des Propellers zu schwanken anfängt. Ich kenne das von meinen anderen kleinen Fliegern so, dass die Drehzahl geringer wird. Bei der Cessna fällt und steigt sie für kurze Zeit und wird dann erst langsam und dann schaltet der Flieger ab. Hoffe nicht, dass der Motor von den ersten Bruchlandungen vorgestern einen Schuss weg hat. Heiß darf der Akku nach 2 Minuten Flug mit Vollgas schon werden, oder?
Gruß

Lavater

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lavater« (14. Oktober 2007, 19:18)