Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 29. Oktober 2007, 09:18

Gewicht von A3d-Elektronik

Hi,

hat die jemand mal gewogen?

- Elektronik mit Akku
- Motor
- Magnetspule vom Höhenruder

Wieviel Schubkraft haben die A3d-Motoren? Wie schwer darf demnach nen Eigenbaumodell inkl. A3d-Elektronik sein?

Gibts ne Möglichkeit, dass die A3D-Motren nicht schieben, sondern ziehen? Wenn ja, wo gibts passende Probs?

Thx,
Butch

2

Montag, 29. Oktober 2007, 10:09

RE: Gewicht von A3d-Elektronik

wenn sie ziehen sollen, musst du einfach die props umdrehen und die vom rechten/linken Prop vertauschen, oder die Motoren Umpolen :dumm:
Fliegergruß Christian

[SIZE=4]suche: VPP Blätter System SFW [/SIZE]

3

Montag, 29. Oktober 2007, 16:41

RE: Gewicht von A3d-Elektronik

Hat keiner Infos über Schub und Gewicht?

eihren

RCLine User

Wohnort: Schwabe

  • Nachricht senden

4

Montag, 29. Oktober 2007, 17:49

Hab nur den Schub gemessen, der liegt bei ca. 19g (beide Motoren bei ca. 26.000min-1).
Zum Gewicht messen der Elekronik müsst ich meinen Acrobat ja 'ausnehmen'... das tu ich nicht :-))

lg: eihren
Die X-Twin Seite: Zusammengefasste Tipps & Tricks für X-Twin's und PicooZ's
Neu: X-Twin Gruppe bei Facebook

5

Montag, 29. Oktober 2007, 20:39

alles zusammen 26 gr (ohne fahrwerk)
epp ohne bauteile 8 gr
motoren an der elektronik (ohne akku und höhenruder) 10 gr
akku 5 gr
ergo: hohenruder mit magnet und spule 3 gr

alles mit einer ungenauen küchenwaage gemessen deswegen nur ca. angaben
:angel:
carpe diem

6

Dienstag, 30. Oktober 2007, 18:10

Hallo allerseits,

danke für eure Mühe und fürs Messen.
Meine Küchenwage hatte für alles zusammen auch ca. 25g angezeigt.

Irgendwie verstehe ich jetzt das ganze mit dem Schub noch nicht.

In welchem Verhältnis muss eigentlich Fliegergewicht (gesamt) zu Schubkraft sein, damit das Teil fliegt?

Eihren sagt er hat 19g max. Schub gemessen. ich tippe mal drauf, dass er nen A3d einfach gegen ne Waage hat anfliegen lassen und dann das Schubgewicht abgelesen hat. Heißt also wenn er es so gemessen hat, dass die Motoren, zum einen den A3D mit 25g schieben und zusätzlich noch 19g Reservepower haben. Macht also insg. 44g Schub. Oder hab ich nen Denkfehler bzw. was falsch verstanden?

Worauf ich ja letztendlich hinauswill, ist zu wissen, wie schwer nen eigener Depron oder EPP-Flieger maximal sein dürfte, damit er noch halbwegs ordentlich fliegt (also jetzt nicht unbedingt mit Loopings).

Hab am WE meinen ersten Wurfgleiter aus Depron gebaut und will das nächste Projekt motorisieren.

Gruß,
Butch

7

Dienstag, 30. Oktober 2007, 23:16

@ _butch_!

44 g Schub = Denkfehler! Die A3D- Motoren zusammen entwickeln max. ca.19 g Schub.


Es gibt hier ein längeres :D Thema, in dem fast alle Deine Fragen schon erschöpfend geklärt sind: http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…id=161746&sid=.

Auch zum Gewicht der Komponenten und zum Antrieb auf Zug findet sich da schon so einiges.

Wie schwer ein eigener Depron/ EPP- Flieger sein darf hängt von verschiedensten Faktoren ab. Wenn Du einen Segler baust, darf er etwas schwerer sein, wenn Du ihn in A3D- Größe baust würde ich 35g für die absolute Obergrenze halten. Besser nicht über 30g.
Stichwort Flächenbelastung!

M. f. G.

Hans
Graupner Bell Micro 47g, Jamara HG-le, Silverlit Acrobat 3D

Adlers83

RCLine User

Wohnort: Berlin

Beruf: -

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 31. Oktober 2007, 19:56

Ich hab nen max. Schub von 20g erreicht. Toll, wollte meinen A3D auch irgendwie leichter machen, also Fahrwerke abgeschnitten. zusätzlich habe ich die Tanks so zurechtgeschnitten, dass ich mehr Spannweite habe. also in Profilform.
Komme aber immernoch auf 28g und die Flugzeit liegt mit Halbgas bei 10 min.
Verstehe das nicht. Hatte extra frische Batterien im Sender.Wie ist das bei euch?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Adlers83« (31. Oktober 2007, 19:57)


eihren

RCLine User

Wohnort: Schwabe

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 31. Oktober 2007, 20:08

Zitat

Komme aber immernoch auf 28g

*lach* wie denn das, wenn er original nur 27g wiegt?

Ich bezweifel, dass sich der Aufwand des 'Abspeckens' beim A3D lohnt, da mit dem zurechtsäbeln des EPP's wohl kaum Gewicht gespart werden kann, eher die Gefahr besteht, ihn aerodynamischen zu verunstalten.

Auf alle Fälle spart man mal 1 ganzes Gramm (26g), wenn man das Fahrwerk weg lässt!
Das einzige was ich beim A3D mache, ist das Heckrad weg zu schneiden.
Das spart lediglich (wenn überhaupt) 0,1g, ich finde aber das sich dies schonmal positiv auf den Schwerpunkt auswirkt.

Die Flugzeit habe ich noch nie so exakt gemessen, liegt bei mir aber über 10 Minuten bei meist Halb- gelegentliches Vollgasfliegen.

lg: eihren
Die X-Twin Seite: Zusammengefasste Tipps & Tricks für X-Twin's und PicooZ's
Neu: X-Twin Gruppe bei Facebook

Adlers83

RCLine User

Wohnort: Berlin

Beruf: -

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 31. Oktober 2007, 22:20

Also meine Wage geht zwar nur in 1g Schritten, aber zeigt bei mir genau 28g (ohne Fahrwerk) und bei mienem kollegen 29g(mit Fahrwerk) an.
Das zurechtschneiden des Elapors bringt wirklich nichts, habs auch nur wegen der größeren Spannweite gemacht und gehoft somit weniger Leistung zu benötigen.
würde aber schon gerne wissen auf was für Flugzeiten die anderen hier kommen und woran das liegt.