Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 12. Dezember 2007, 15:15

schnüre statt depron- und kohletorisionsversteifungen

hallo leute,
ich baue nen verkleinerten shocky und würde gerne statt depronleisten oder kohlestäben einfach schnüre verspannen! sowohl auf den flächen als auch am heck! wie klebe ich die schnüre am besten in das depron sodass sie nicht ausreissen?
lg victor

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kitingfreak« (12. Dezember 2007, 15:16)


FLX

RCLine User

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 12. Dezember 2007, 15:37

RE: schnüre statt depron- und kohletorisionsversteifungen

Evtl. kleine und vorallem natürlich dünne Sperrholzplättchen.

Captain Kork

RCLine User

Wohnort: Stuttgart

Beruf: Student

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 12. Dezember 2007, 15:47

Oder Kohlestäbchen reinkleben und dann Schnurr dran.

Denk aber dran, dass du dann auch vom Cockpit zu den Flächen verstreben musst, denn Schnurr ist nur gegen AUsdehung resistent, faltet sich aber zusammen, sprich negative Looping und RÜckenflug ist sonst nicht.

Gruß Timo
Meine Videos bei RC-Movie
Modelle:
Mirage von robbe(HET4W an 4s)
ECO8
Partenavia mit Landeklappen und Licht
Mustang Voodoo
Elektro-Filou (Schulungsflieger)

ManuelF

RCLine User

Wohnort: Schwarzau am Steinfeld

Beruf: IT-Techniker

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 12. Dezember 2007, 17:13

am besten du hast nen locher und 0,1 mm cfk pallten oder so =)

da stantzt du dir schnell mal welche raus und bohrst dir löcher rein....

klar das du von den winglets nach hinten zum heck (einmal oben das heck und einmal unten) verpsannen musst..

vielleicht musst du die flächen je hälfte (zb oberseite links) sogar 3-4 mal verspannen kommt drauf an wie fest du das haben willst...

dazu kommt noch, am rumpf solltest du dann natürlich eine 3x0,5 leiste einlegen das sich die habe / fahrwerksbereich nicht wegbiegt, sonst bringt das alles nichts..


mfg

manuel
:D

5

Donnerstag, 13. Dezember 2007, 01:49

nimm einfach ein bischen baudenzug oder wie man das schreibt so mit 1mm innendurchmesser. dann kannst des alles schön abspannen. :ok:

LG Chriss
wir fahren nicht schnell, wir fliegen nur tief ==[]
---------------------
Mein Flugpark:
Katana S30e
diverse shockys
Piper 1,80m
Funtana S40 Eurolight
Hangteil 1m (eigenbau Nurflügler)
Easyglider
Exel (Segler)
EppSegler 50cm mit Faigao
...

ManuelF

RCLine User

Wohnort: Schwarzau am Steinfeld

Beruf: IT-Techniker

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 13. Dezember 2007, 03:01

leider hat der nur einen aussendurchmesser von 1 nem milimeter und reisst leider ein...

mfg
:D

Happyeppi

RCLine Neu User

Beruf: Musiklehrer

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 13. Dezember 2007, 08:56

schnüre

high,

hier ein Bildchen meiner Bruckmann yak55, mit Verschnürung.

Eppi

derFlo

RCLine User

Wohnort: Löhne, Kreis Herford

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 13. Dezember 2007, 12:12

....Rumpf mit Schnüren verspannt, aber dafür fette Kohlestäbe als Leitwerksabstrebung :D

Nee, mal ehrlich, macht euch doch nicht die Mühe mit dieser Schnurfriemelei...

1. Ist es nicht unbedingt einfach, das ganze wirklich gerade hinzbekommen

2. Sind die schnüre nach dem ersten Chrash unter garanie nicht mehr ordentlich gespannt, weil irgendwo die befestigung im Depron nachgegeben hat

3. Ist der Gewichtsvorteil so gering, das es sich einfach nicht lohnt. Bedenkt die nötgen Verstärkungen die nötig sind, um die Schnüre ordentlich am Modell befestigen zu können.

Am Rumpf die 45° Torsionsverstärkung aus Depron und die Flächen mit 1,2mm Kohlestäben abstreben hat sich nicht umsonst durchgesetzt....
Den Rumpf mit diagonalen Kohlestäben zu versteifen ist auch nicht unbedingt ideal, da durch die Kohlestäbe und die vielen Klebestellen nicht unbedingt leichter, und vorallem durch punktuelle Krafteinleitung ins Depron viel viel bruchempfindlicher
[SIZE=3]Verkaufe Hoellein Piper/Piperle, siehe "Flugzeuge" in der RCLine Börse[/SIZE]

9

Donnerstag, 13. Dezember 2007, 13:25

Moin,

alle Aussagen von Florian kann ich voll bestätigen. Ich hab´s einmal gemacht und nie wieder. Als Ergänzung zum herkömmlich abgestrebten Flieger (.B. am Leitwerk) kann es sinnvoll sein.

Gruß Arne

Amarok1994

RCLine User

Wohnort: Deutschland NRW

Beruf: Schüler eines Gymnasiums

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 13. Dezember 2007, 13:35

Seh ich auch so
Wer Fehler oder Ironie findet , darf sie behalten.