Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 14. Dezember 2007, 00:25

Mini Smove Antrieb / RC

Hallo Leute,

Ich lese schon sehr lange in eurem Forum mit, nu habe ich mich auch mal angemaldet...

Zu mir: Ich bin schon seit ca. 15jahren begeisterter Modellflieger, habe schon so einige modelle geflogen. Früher haubtsächlich verbrenner und mittlerweile werde die modelle immer kleiner.
Meine Slowfy "kariere" gebann vor ca. 5jahren mit rumpler Taube, einer selbstgebauten Ultimate (70cm Spw.) mit speed 250 eigenbaugatreiebe... 250er Nicd zellen...
dann kahm recht bald ne neue Ultimate mit BL und Lipos, dann Schocky und einige experimete, meiste Doppeldecker.... (finde das Konzept einfach besser als Slowlyer)
Ich fliege Haubstsächlich 3D Kunstflug. (habe auch schon mal nen paar experimente mit selbstegebauten Verstellpropps und CD motoren gemacht...seeeehr lustig ;-)

Nun zu meinem "problem"
ICh bin gestern auf die gloreiche idee gekommen mir mal den Smove zu bauen, da mir der originale zu groß war dachte ich mir einfach mal den im maßstam 1/2 zu bauen.
rausgekommen ist ein Smove mit 460mm spw.
Nachdem ich heute mal nen bissel nachgelesehn habe bin ich zu dem schluss gekommen, das meine vorhandenen RC komponenten nur bedingt geignet sind um das modell vernünftig in die luft zu bekommen.
Zudem habe ich dümlicher weise den mini Smove aud Depron gebaut. (dabei habe ich auch Selitron im keller.......) naja mit nen bissel farbe bin ich auf 26,6g robaugewicht gekommen. was anscheinend doch zu schwer ist!
Also muss ich dann noch mal nen neuen bauen aus Selitron.

Also was genau sollte man für ein solches modell an RC komponenten nehmen? was kann ich von meinen komponenten verwenden?

Das Modell soll die spw. von 460mm behalten.
Da sollte man wohl ein abfluggewicht von 35-45g anpeilen.
natürlich mit einer voll 3d tauglichen Motorisierung.

Ich habe schon viel gelesen, doch stellt sich bei den 2-3g servos die frage nach der haltbarkeit.
Dann weis ich nicht, ob lieber 1 zelle 350er oder 2zellen 145er?
welcher Motor genau, mit welchem prop?
...

Die komponenten die ich habe sind eher so im shocky format:
empfänger abgespeckt auf 5g (schulze alpha435l)
regler YGB 12
oder Graupner compact10
(selbstgebauter BL regler)
Servos Dyamond 5,4g
Motoren nur selbstgebaute CD rom Motoren, (aber ohne drehbank halt nicht in leicht zu bauen um die 25g. habe die immer am shocky geflogen. da gingen die sehr gut, aber für meinen mini smove halt zu schwer!)
Akkus habe ich
2S1P 350
3S1p 350
3S1p720

Ich freue mich schon über hilfreiche tipps!!!


Danke
Kolja

2

Freitag, 14. Dezember 2007, 05:49

Hallo und herzlich Wilkommen im RC-Line Forum

Also es gab mit sicherheit schon einige Modelle in dieser Größ kannst auch mal die SUCHE benutzen wirst viel finden.

aber jetz mal zu deinen Problemen.

als gewicht kannst du bei 46cm so um die 50g-60g anpeilen.
auf der Seite www.slowflyworld.de gibt es z.B. einen günstigen Motor der 9g Wiegt und um die 100g schub bring an 2s.

1s Lipo würde ich dir nicht raten da die meisten Empfänger dann nicht mehr richtig arbeiten und das wollen wir ja nicht.
Also lieber bei 2s bleiben da sind z.B. die Kokam 145 2s ganz gut.

als Regler kommt z.B. ein YGE4 zum einsatz oder Vergleichbares.

empfänger kannst den GWS 4 Kanal nehmen ist Leichter als die meisten anderen und gut oben drauf auch noch für den Preis.

Servos kann ich dir jetz keine genaue Außkunft geben hab ich noch nie so Leichte dinger gehabt.

Aber die Dymond d47 könnten vll. noch gehen.( mit Kupferlackdraht und dem ganzen Erleichterungszeugs müsste man auf ein passables Gewicht kommen.
Mehr Tippst zum Abspecken der Elektronik auf der Seite www.slowflyworld.de

so und dann kommt natürlich noch das leichte und gerade bauen.
(Fliegt sich um Welten besser wenns gerade ist)

so und nun hoffe ich ich konnte schon mal etwas helfen.

LG Chriss :w
wir fahren nicht schnell, wir fliegen nur tief ==[]
---------------------
Mein Flugpark:
Katana S30e
diverse shockys
Piper 1,80m
Funtana S40 Eurolight
Hangteil 1m (eigenbau Nurflügler)
Easyglider
Exel (Segler)
EppSegler 50cm mit Faigao
...

raven-999

RCLine User

Wohnort: schweiz

Beruf: Student ICT

  • Nachricht senden

3

Freitag, 14. Dezember 2007, 09:07

Hi

45cm Smove ist schon sehr ehrgeizig, bei den kleinen Modellen ist immer das Problem das sie sehr giftig werden, hatte auch schon ne Ultimate mit 40cm Spannweite, die hatte so um 40g und war immer noch recht flott unterwegs. Als Akku verwende ich bei den ganz kleinen immer 2s 145er kokams, die sind aber schon recht alt, inzwischen gibt es villeicht auch besseres. Regler ein YGE 4er, servos hatte ich immer abgespeckte mini blue verwendet, es gibt natürlich auch noch leichteres aber dann wirds extrem teuer.
Videos und Fotos meiner Modelle findest du auf meiner Seite.

Gruss sergio

4

Freitag, 14. Dezember 2007, 09:20

Morgen,
DAnke für die tipps bisher!!

Also gesucht habe ich natürlich schon! (wirklich, habe 2tage nur gelesen ;-) )
Doch gibt es so unendlich viele verschiedenne konzepte... da bin ich halt nicht wirklich schlau drauß geworden.

Du meinst sicher den 9g ASK Motor ? hört sich ja schonmal echt gut an!


Also lieber 2 zellen. 145er
ok, das schon mal gut.

bei den Servos bin ich mir auch unsicher. die Servos mit standart BAuart liegen ja meist um die 4-5g. da währen 3g natürlich schöner, wobei ein abgespecktes 4g servo vermutlich leicht und recht robust ist...


gruß
Kolja

raven-999

RCLine User

Wohnort: schweiz

Beruf: Student ICT

  • Nachricht senden

5

Freitag, 14. Dezember 2007, 10:33

Hi

Ich bezweifle ob dieser Motor für 3d an 2s 145er zellen so wirklich geeignet ist, nur so als Vergleich, ich hatte bei meinen 40g Modellen jeweils einen kleinen Kisscatz Motor im Einsatz und der hat die 2s 145er schon ziemlich gequält dafür ging es auch gut aufwärts. Dein Modell wird wohl etwa 10g schwerer werden, akku setzt du die gleichen ein, und der Motor hat sicher einen schlechteren Wirkungsgrad als ein Kisscatz, von daher glaube ich nicht das es mit dem Motor klappen würde.

gruss

6

Freitag, 14. Dezember 2007, 12:38

Naja, ich hoffe mal nicht, das der 10g schwerer wird :)
werde versuchen eher in richtung 35g zu kommen.

von dem kisscat motor habe ich hir schon öfters gelesen, genau wie von dem UH Motor, wo bekommt man solche Motoren??? habe schon gesucht, aber nichts gefunden.

Was für Motoren in der gewichtsklasse 5-10g gibt es, die etwa 50-100g schub bringen?
Reichen 50 oder 60g schub überhaubt für 3D bei nem Fluggewicht von etwa 40g? vermutlich muss man schon so auf 90-110g kommen, damit es spass macht oder?

gruß
Kolja

acromaster

RCLine User

Wohnort: Böblingen

  • Nachricht senden

7

Freitag, 14. Dezember 2007, 13:24

Schau mal in die Signatur von Sergio.

Zitat

Kann ich nur aus Depronplatten einen Shockflyer bauen, rc rein und fliegen? und ohnt sich das?

raven-999

RCLine User

Wohnort: schweiz

Beruf: Student ICT

  • Nachricht senden

8

Freitag, 14. Dezember 2007, 14:20

das mit den 35g kannst du ziemlich sicher vergessen wenn du mit bezahlbaren Komponenten arbeiten willst. Meine Ulti hatte damals bei 40cm Spannweite 40g und da war selbst das Depron gelocht wie du auf den Bildern auf meiner Page erkennen kannst. An diesem Modell glaube ich konnte man Bautechnisch kein Gewicht mehr sparen, d.h. dein Modell mit grösserer Spannweite wird schwerer werden. Auch ansonsten hatte ich bei dem Modell alles abgespeckt, der Motor hatte 5g. Dort hätte ich wirklich nur noch mit leichteren Servos gewicht sparen können. Wenn du aber wirklich spass am Modell möchtest würde ich den Smove mit 50-55cm Spannweite bauen, dann kannst du auch bezahlbare Komponenten einsetzen und fliegerisch wird er besser gehen.

gruss

9

Freitag, 14. Dezember 2007, 15:47

Hallo

Ich Fliege ein Smove mit 60cm und das Teil geht praktisch wie der normale, bis auf s rollen da ist er viel schneller. Aber voll :ok: .
Mein Abfluggewicht ist 85g. Ich denke wen ich noch extremer abgespeckt hätte, hätte ich noch 5-10g einsparen können.

Komponete: Motor Sensation mit YEG 8A Regler
Empfänger Penta 5 Kanal
Servos Dyamond D47

Gruss Simon :w

2. Internationaler Bischofszeller Indoor Event
am 28.-29.11.09

http://www.mfv-bischofszell.ch/indoorivent%2007.html

ManuelF

RCLine User

Wohnort: Schwarzau am Steinfeld

Beruf: IT-Techniker

  • Nachricht senden

10

Freitag, 14. Dezember 2007, 16:13

Hallo!


mein "leichtgebauter" smove mit etwa 58 cm ist mit 90 gramm recht schwer, allerdins fliegt er genau gleich wie der grosse...

ich weiss auch nicht wo das gewicht herkommt, vorallem wenn ich berechne das ein kisscat(8,7 gramm) und nur 250 mah mit 15,5 gramm drinnen sind...

ich würds einfach mal versuchen... mit den 25 gramm ist doch schon mal ein brauchbarer wert.

mfg
:D

11

Freitag, 14. Dezember 2007, 17:33

Ahh ok, das ne gute idee mit der sig. ... ;)

Der Sensation sieht ja auch ganz interessant aus. oder halt nen Octopus 18/4 aber der ist mit 10g natürlich auch non nen tick schwerer und von der leistung ja schon was für um die 800mm flieger...

Wie sieht son kisscat Motor denn aus? wie sind die technischen daten?

Die idee den Smove in 50-55mm zu bauen ist anscheinend wohl echt das sinvollste, dann kann ich auch die 4g servos nehmen...

danke
Kolja

raven-999

RCLine User

Wohnort: schweiz

Beruf: Student ICT

  • Nachricht senden

12

Freitag, 14. Dezember 2007, 18:14

Sensation = Kisscatz

Ja es ist echt sinnvoller, ich weiss ich finde die ganz kleinen auch geil, darum habe ich schon so viele davon gebaut aber fliegerisch entscheiden 10cm mehr spannweite echt viel, also mach den Smove mit 55cm, nimm 4g Servos und specke sie ab, nimm 2s 250mah zellen und einen leichten Antrieb dann wirst du viel spass haben!

Gruss

13

Freitag, 14. Dezember 2007, 18:21

JA da haben die anderen alle natürlich recht mit dem Motor.

die 46cm sind halt schon eine herrausforderung aber ich denke man könnte ihn schon mit 50g-55g bauen das er noch fliegt.
Also bau trotzdem lieber einen 55cm Smove.

aber d47 sind auf jeden fall schon mal nicht falsch.
so ein kisscatz ist denke ich mal top in dieser größe.
YGE4 und 250mah 2s Lipo.

Dann müsste das Fliegerli ganz gut abgehen.

LG Chriss
wir fahren nicht schnell, wir fliegen nur tief ==[]
---------------------
Mein Flugpark:
Katana S30e
diverse shockys
Piper 1,80m
Funtana S40 Eurolight
Hangteil 1m (eigenbau Nurflügler)
Easyglider
Exel (Segler)
EppSegler 50cm mit Faigao
...

14

Freitag, 14. Dezember 2007, 18:57

Ahh das klingt gut!

Mittlerweile bin ich schon recht klar, in der vorstelung der komponenten.

Also antrieb:
"Sensation = Kisscatz"
Regler YGE 4

doch dann ist schon wieder schluss.
Die D4.7 finde ich irgendwie nicht.
Was ist mit den Mini Blue 4,3g? sind die brauchbar?

emfänger sollte mein schulze 435 doch gehen oder?
den habe ich jetzt abgespeckt auf 4,7g bekommen (ohne gehäuse, stecker, quarz buchse, antenne aus 0,9inch gitarrenseite) oder gibt es da noch leichteren draht?

Lipo 250mah? wo bekommt man die? was ist da im moment überhaubt das beste? Ich habe nur Kokam zellen, doch die bieten doch nur 145er oder 350er an oder?


*edit
ach das müssten dann die AHA 250er zellen sein?
lieber verlötet oder einzelzellen?
wobei die 2s1p 250er 20,5g wiegen. die 200er nur 14g hmmmm
????Saehan Lipoly, 480mAh, 15 C, 2s1p, 26 g??????? ob das stimmt? kommt mir recht leicht vor, für die kapazität!

besten dank soweit
Kolja

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »cruser« (14. Dezember 2007, 19:05)


ManuelF

RCLine User

Wohnort: Schwarzau am Steinfeld

Beruf: IT-Techniker

  • Nachricht senden

15

Freitag, 14. Dezember 2007, 19:22

ich fliege die 250 mit dem kisscat(z) und hab etwa 90 gramm abfluggewicht.

mit diesem accu fliege ich ewig, wenn ich aber dauerhaft in der luft bleiben will flieg ich die 350 ger.... dammit kommt der flieger NIE runter,...

zur leistung,... für eine schätzung würd ich sagen bei etwa 150-170 gramm...

laut patrick schwarz werden wir heute ein video von ihm mit seinem (flugmodell) nippel machen und vielleicht können wir da paar sekunden vom smove filmen (ich bin kein besonderer pilot)

aber zum kurz ansehen wirds reichen.

auch wenn sich das gewicht im vergleich zu normalen eindeckern sehr unterscheidet darf man nicht die gesamte oberfläche von nem DD vergessen.

alles weitere im video.

mfg
:D

16

Freitag, 14. Dezember 2007, 19:29

also die D47 werden von mehreren vertrieben alle die gleichen servos nur anderes Etikett. z.B. www.slowflyworld.de hat sie unter exakt4.7 oder www.mamo-models.com hat sie unter m47 drin, robbe hat se auch als fs31.

diese aha lipos sind schwer durch ihre hülle und die 10m langen kabel :D :nuts:
die sind aber nicht so der renner.

schau dir doch mal bei slowflyworld die SAFTSACK zellen an die bringen nur knappe 20g auf die waage mit 350mah und haben super geniale Leistung. bischen weiter unten gibts nen tread drüber.
(die saehan 480 sind wirklich so leicht)

der Empfänger geht kannst nehmen

als antenne kannst du CU nehmen ich weiß nich was da grad so gibt aber 0,5mm oder so in die richtung ist nich falsch.

Lass die Finger von Mini Blue 4.3 die zittern nach der zeit und haben was die stellgenauigkeit angeht nichts damit zu tun.


LG Chriss
wir fahren nicht schnell, wir fliegen nur tief ==[]
---------------------
Mein Flugpark:
Katana S30e
diverse shockys
Piper 1,80m
Funtana S40 Eurolight
Hangteil 1m (eigenbau Nurflügler)
Easyglider
Exel (Segler)
EppSegler 50cm mit Faigao
...

17

Freitag, 14. Dezember 2007, 19:53

Uii die zellen scheinen ja echt super zu sein!

aber da stellt sich halt die frage, ob es 350mah sein müssen. bei dem konzept finde ich das fast nen bissel übertrieben. würde lieber noch nen bissel gewicht sparen.
aber die 300er sind ja auch nicht leichter...
Die AHA nicht zu empfehlen... na dann also doch die saft sack dinger :-D

Das gewicht scheint nicht zu halten zu sein ;-)

Motor Sensation 8g
Luftschraube GWS 5x3 2g?
Regler YGE 4 1g
Sevo M47 4,7g 14,1g
Emfänger 4,7g
Akku 20g
da sind wa schon bei 50g
dann noch nen bissel lackdraht...
Modell unter 15g?
dann sind das 65g das zuviel ;-)

da ist dann eigentlich nur bei den servos noch was zu holen....
oder halt bei dem akku

gruß
Kolja

18

Freitag, 14. Dezember 2007, 20:09

hmm... also 55cm fliegen mit 65g noch ganz gut.
schau mal die aha 250 2s wiegen genau so viel wie die 350 saftsack wobei du bei den saftsack VIEL mehr leistung hast und auch mehr kapazität. :nuts:

wobei die kokam 350 2s auch interessant in dieser Kategorie wären haben auch nur 19-20g

sonst würden mir jetzt keine anderen 250er bekannt sein.

LG Chriss
wir fahren nicht schnell, wir fliegen nur tief ==[]
---------------------
Mein Flugpark:
Katana S30e
diverse shockys
Piper 1,80m
Funtana S40 Eurolight
Hangteil 1m (eigenbau Nurflügler)
Easyglider
Exel (Segler)
EppSegler 50cm mit Faigao
...

raven-999

RCLine User

Wohnort: schweiz

Beruf: Student ICT

  • Nachricht senden

19

Freitag, 14. Dezember 2007, 20:17

also mal folgende Rechnung:

Motor mit Prop 10g
Regler 2g
Servo 3x D47 agespeckt wiegen nicht mehr als 10g
empf. 5g
Akku, ich kaufe meine jeweils bei www.eflight.ch, da hat es z.b. die extrem power 300mah die wiegen abgespeckt ca 14g.

dann hast du 41g, da modell 10-15g, dann bist du bei 55g, und das passt ziemlich gut.

gruss

20

Freitag, 14. Dezember 2007, 20:21

ja so 55g-65g sind gut.
wir fahren nicht schnell, wir fliegen nur tief ==[]
---------------------
Mein Flugpark:
Katana S30e
diverse shockys
Piper 1,80m
Funtana S40 Eurolight
Hangteil 1m (eigenbau Nurflügler)
Easyglider
Exel (Segler)
EppSegler 50cm mit Faigao
...