Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Dienstag, 5. Februar 2008, 14:00

eigentlich bleibt dir nur eine möglichkeit.
mit "normaler" rc-ausrüstung wirst du deinen traum nicht erfüllen können...bleibt nur noch der "microcosmos". also in richtung actuator...kleinstanriebe...balsastäbchenbauweise...eine kleine lipozelle.

tipp: rc-groups....da gibts richtig gute pläne.
Torsten


von Benjamin
[SIZE=3]das design ist einfach porno!!! [/SIZE]

22

Dienstag, 5. Februar 2008, 14:10

noch ne frage: reden wir hier von einem flieger für ein audimax oder für einen 20-mann hörsaal? Für erstes geht fast alles, zweites geht fast nur noch ein x-twin
[SIZE=2]Mit freundlichen Fliegergrüßen,Björn :w[/SIZE]

23

Dienstag, 5. Februar 2008, 19:47

Um nochmal darauf zurück zu kommen:

Zitat

Original von Matthias R
Wenn es ums Fliegen an sich geht und nicht um Kunstflug empfehle ich eine gewölbte Platte als Tragfläche.
Viel Wölbung ist garnicht nötig. So grob in Richtung eines Gö 417A, ein simpler Kreisbogen geht aber auch.

Depron läst sich gut wölben indem man es über eine Tischkante zieht/biegt, so hält sich die Biegung hinterher (fast) von allein :ok:


Man kann die meisten Deprondoppeldecker auf gewölbte Flächen umstricken, das verbessert die Langsamflugeigenschaften deutlich :ok:

Man sollte dabei mindestens 65-70cm Spannweite vorsehen, besser mehr, darunter bekommt man die Flächenbelastung nicht mehr weit genug runter um gutmütig und richtig langsam fliegen zu können.
Warum nicht ein 200% Starduster? ;)
Die alte Hartmann Ulti hat leicht gewölbte Flächen, die geht sogar mit 350g (Bürstenmotor und NiCd im letzten Jahrtausend) noch langsam, mit unter 200g kann man fast nebenherlaufen. Die große Flächentiefe hat daran einen maßgeblichen Anteil.

Oder wie wär's mit einem "Land-Puddle-Twin"? Flügel, Leitwerk und Hebelverhältnisse übernehmen und mit einem schlankeren Rumpf kombinieren ;)
Die V-Form auf ein Minimum reduzieren, dafür Querruder einbauen :ok:

Matthias

Catan

RCLine User

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 5. Februar 2008, 19:59

Zitat

Original von Matthias R
Die alte Hartmann Ulti hat leicht gewölbte Flächen, die geht sogar mit 350g (Bürstenmotor und NiCd im letzten Jahrtausend) noch langsam, mit unter 200g kann man fast nebenherlaufen. Die große Flächentiefe hat daran einen maßgeblichen Anteil.


Aber ich denke nicht langsam genug für einen Hörsaal. Da sollte man schon sehr leicht bauen, eine größere Flächentiefe, mehr Wölbung und ggf. auch mehr Spannweite.
Meine Ulti (220g) fliegt, mit wie ich finde ziemlich viel Flächenwölbung, noch ein bisschen zu schnell für die mir bekannten Säle.

Gruß Manuel
[SIZE=4]Live and let fly[/SIZE]

[size=1]mit der Lizenz zum löten[/size]

Meine HP

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Catan« (5. Februar 2008, 20:00)


25

Dienstag, 5. Februar 2008, 22:11

Ich glaube Mattias will damit sagen wenn man schon einen 300gramm schweren flieger zum langsam fliegen bringt müsste das gleiche konzept nur 150gramm leichter ja noch viel langsamer fliegen. Sprich eine ulti mit gewölbtem Profil und heute Schocky technik z.b.

26

Dienstag, 5. Februar 2008, 22:40

Zitat

Original von Jürgen S.
Ich glaube Mattias will damit sagen wenn man schon einen 300gramm schweren flieger zum langsam fliegen bringt müsste das gleiche konzept nur 150gramm leichter ja noch viel langsamer fliegen. Sprich eine ulti mit gewölbtem Profil und heute Schocky technik z.b.
Genau.

Wenn die Technik im Rumpf leichter ist kann man sogar die Spannweite noch erhhöhen ohne Festigkeitsprobleme zu bekommen. Der Zuwachs an Flügelfläche ist dann um ein Vielfaches größer als der Gewichtszuwachs :ok: .
Aber dabei nicht vergessen auch den Rumpf zu verlängern ;)

JJerome

RCLine User

  • »JJerome« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

27

Dienstag, 5. Februar 2008, 23:20

Liebe hier unterstützende "Modellfliegergemeinde",

bevor ich auf die einzelenen Beiträge näher eingehe, möchte ich mich erstmal bei euch für die wirklich großartige Unterstützung bedanken!!! Sowas ist ja nun absolut nicht selbstverständlich. Ich habe das Gefühl, dass sich da langsam eine Richtung für mich entwickelt. Ich wäre euch megadankbar, wenn ihr mir hier und da noch ein wenig auf die Sprünge helfen könntet.

In jedem Fall: D A N K E !!!

jjerome

JJerome

RCLine User

  • »JJerome« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

28

Dienstag, 5. Februar 2008, 23:29

Björn Ringeiesen schrieb:

"könntest ja auch mal über einen ultraleicht gebauten Sixth V4 nachdenken
ich denke der wäre noch besser geeignet als ein smove (meine meinung) "

Guten Abend, Björn,

im Zusammenhang mit diesem Thread bin ich gestern in der Tat erstmalig auf den Sixth V4 gestoßen. War mir vorher hier aus mir nicht bekannten Gründen absolut nicht aufgefallen.

Zugegebener Maßen habe ich eine gewisse Schwäche für Doppeldecker und es will mir irgednwie nicht aus dem Kopf gehen, dass diese für meinen Zweck geeignet sein müssten. In dem Sixth V4 Thread ist auch ein Clip-Verweis für einen Indoor-Flug und das sieht durchaus manierlich, oder für mich relevant "langsam" aus. Diese Flugeigenschaft allerding bei einer beachtlichen Wendigkeit. Vielleicht sollte ich an der Stelle nochmal posten und fragen, was ein z.B. gut 10-prozentiges runterskalieren bewirkt. Der Flieger würde noch leichter und wenn man dann noch zusätzlich den Flügel etwas wölbt....?

Es grüßt Dich

jjerome

JJerome

RCLine User

  • »JJerome« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

29

Dienstag, 5. Februar 2008, 23:33

Torsten schrieb:

"eigentlich bleibt dir nur eine möglichkeit.
mit "normaler" rc-ausrüstung wirst du deinen traum nicht erfüllen können...bleibt nur noch der "microcosmos". also in richtung actuator...kleinstanriebe...balsastäbchenbauweise...eine kleine lipozelle."

tipp: rc-groups....da gibts richtig gute pläne.

Guten Abend, Torsten,

das ist ein neuer Aspekt, der widerum sehr interessant zu sein scheint. Ich muss mich da aber erstmal "schlaulesen", um Deinen sicherlich guten Vorschlag kommentieren oder einschätzen zu können.

Vielen Dank!

jjerome

JJerome

RCLine User

  • »JJerome« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

30

Dienstag, 5. Februar 2008, 23:42

Zitat

Original von MiniMagister
noch ne frage: reden wir hier von einem flieger für ein audimax oder für einen 20-mann hörsaal? Für erstes geht fast alles, zweites geht fast nur noch ein x-twin


@Björn nochmal:

Es würde sich um einen eher größeren Hörsaal handeln. Im Angebot sind mehrere und es ist immer die Frage welchen man kriegt. Der größte fast gut 200 Leutchen und das ist schon ganz "geräumig" zum Fliegen. Der kleinste in Frage kommende Hörsaal fasst ca. 100 Leute und ist dann ggf. schon grenzwertig in Bezug auf mein Ansinnen.

Ich erinnere mich an einen Clip auf einer der Mdellflug-Filmchen-Seiten. Da wurde zur Premiere der Films "Aviator " vor einigen Jahren irgendwo ein Shocky-Doppeldecker vorgeflogen. Der kreiste da ganz munter in dem Kinosaal über den Köpfen der Gäste. Gut, zum Thema "über den Köpfen im Saal kreisen" habe ich meine so ganz eigene Meinung - das passt wohl eher in die Premiere eines Indianerfilms... Dennoch, das Ganze sah ganz manierlich aus.

Dein Vorschalg x-twin sagt mir so nichts, da muss ich auch erstmal lesen und schauen.

Bist Du jetzt hinreichend informiert? :)

jjerome

JJerome

RCLine User

  • »JJerome« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

31

Dienstag, 5. Februar 2008, 23:55

Zitat

Original von Matthias R
Um nochmal darauf zurück zu kommen:

Man kann die meisten Deprondoppeldecker auf gewölbte Flächen umstricken, das verbessert die Langsamflugeigenschaften deutlich :ok:

Man sollte dabei mindestens 65-70cm Spannweite vorsehen, besser mehr, darunter bekommt man die Flächenbelastung nicht mehr weit genug runter um gutmütig und richtig langsam fliegen zu können.
Warum nicht ein 200% Starduster? ;)
Die alte Hartmann Ulti hat leicht gewölbte Flächen, die geht sogar mit 350g (Bürstenmotor und NiCd im letzten Jahrtausend) noch langsam, mit unter 200g kann man fast nebenherlaufen. Die große Flächentiefe hat daran einen maßgeblichen Anteil.

Oder wie wär's mit einem "Land-Puddle-Twin"? Flügel, Leitwerk und Hebelverhältnisse übernehmen und mit einem schlankeren Rumpf kombinieren ;)
Die V-Form auf ein Minimum reduzieren, dafür Querruder einbauen :ok:

Matthias


Guten Abend, Matthias,

ich habe mir den Puddle-Twin-Clip angeschaut - Hm - so richtig langsam und auf engem Raum handlebar erscheint er da nicht ... ???

Die Ultimate ist doch sicher eine Alternative zum Sixth V4, denn die wirkt im Clip ja auch äußerst wendig und langsam. Wenn man die gewichtsreduziert baut und ggf. noch ein wenig runterskaliert, die RC-Komponenten einer "Hungerkur" unterwirft, sollte man doch sowohl bei der Sixth, als auch beim Ulti die Flächenbelastung "als Freund" haben, oder?

Es grüßt Dich

jjerome

32

Mittwoch, 6. Februar 2008, 00:13

Warum runterscaliert? Je kleiner ein Modell ist, desto größer wird zwangsläufig der Gewichtsanteil der Technik, die Flächenbelastung steigt zwangsläufig.

Ein kleines Modell hat zwar im Verhältnis "mehr Platz" in der Halle, aber es fliegt meist auch schneller und unruhiger.


Mit der Puddle war ich wohl gerade etwas auf dem falschen Weg, hast Recht :shy:

N8 :w
Matthias zzz

Klaus(i)

RCLine User

Wohnort: Achim b. Bremen

Beruf: Mensch

  • Nachricht senden

33

Mittwoch, 6. Februar 2008, 07:34

Hallo JJerome,

Da Du dich noch nicht geoutest hast, für welchen Flieger Du dich entschieden hast, gehe ich davon aus, dass Du noch suchst.
Habe hier was interessantes gefunden, was Deinen Vorstellungen ziemlich nahe kommen könnte.
Nur musst Du da wahrscheinlich selbst ran.
-

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »klausi0« (6. Februar 2008, 13:47)


Nussbaum

RCLine User

Wohnort: Ludwigsburg

  • Nachricht senden

34

Mittwoch, 6. Februar 2008, 12:59

Hallo JJerome,

Dave Robelen aus den USA hat vor eingen Jahren einen Doppeldcker in der RC-Microflight vorgestellt, der den bezeichnenden Namen "Walker" trug (Fluggeschwindigkeit = Schrittgeschwindigkeit).

Das "Teil" ist leider nur 2-Achs gesteuert (Qureruder könnten problemlos nachgerüstet werden - über Sinn oder Unsinn möchte ich jetzt nicht diskutieren, gemäß meinem Motto: Versuch macht kluch ;-) ).

Wenn Dich der "Hobel" interessiert - selberbauen ist leider Pflicht - melde Dich einfach bei mir.

Grüße

Jörg-Michael

JJerome

RCLine User

  • »JJerome« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

35

Mittwoch, 6. Februar 2008, 23:55

Zitat

Original von Matthias R
Warum runterscaliert? Je kleiner ein Modell ist, desto größer wird zwangsläufig der Gewichtsanteil der Technik, die Flächenbelastung steigt zwangsläufig.

Ein kleines Modell hat zwar im Verhältnis "mehr Platz" in der Halle, aber es fliegt meist auch schneller und unruhiger. (...)


Guten Abend, Matthias,

Deine Anmerkungen sind sicher völlig richtig und ich muss gestehen, dass mir beim Thema "auf engstem Raum fliegen" die Erfahrung fehlt. Gut, deshalb habe ich ja auch diesen für mich inzwischen sehr aufschlussreichen Thread geöffnet.

Je mehr ich mich mit dem Thema an dieser Stelle, oder über weitere Quellen im Netz informiere, wird mir zwar noch nicht ganz klar, was denn die geeigneten Abmessungen für einen geeigneten Flieger sind. Aber, sowohl der Sachverhalt ausschließlich Indoor-Fliegerei, als auch geringe Geschwindigkeit bei Kontrolle aller Achsen zwingt zu vergleichsweise extremen Leichtbau und zur Verwendung ausgesucht leichter Komponenten. Es riecht nach gefühlt um die 100g... ???

Beste Grüße

jjerome

JJerome

RCLine User

  • »JJerome« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

36

Donnerstag, 7. Februar 2008, 00:13

Zitat

Original von klausi0
Hallo JJerome,

Da Du dich noch nicht geoutest hast, für welchen Flieger Du dich entschieden hast, gehe ich davon aus, dass Du noch suchst.
Habe hier was interessantes gefunden, was Deinen Vorstellungen ziemlich nahe kommen könnte.
Nur musst Du da wahrscheinlich selbst ran.


Hi, Klausi,

Deinen Verweis finde ich sauspannend!!! Du, ich konnte mich noch nicht bezüglich der Fliegerwahl outen, da ich mich noch durch den Nebel taste... ;)

Der Flieger in Deinem Posting ist schon was sehr Spezielles. Was da gezeigt wird entspricht auch dem was schon Torti hier gepostet hat: "alles sehr klein und Stäbchenbauweise". Sehe ich das richtig, dass bei dem Ghost Depron-Bauweise vorliegt, alles auf "Stäbchen" reduziert und dann das Ganze mit Folie bespannt wurde. Kann das denn Bügelfolie sein? Wird doch dem Depron wahrscheinlich "etwas zu warm", oder?

Weitere interessante Aspekte:

- kein Kreuz- sondern Kastenrumpf (vergl. Ulti),
- gestrakter Flügel (Design, oder wirklich der Wunsch nach elliptischer Auftriebsverteilung ???)
- und natürlich Ruderansteuerung über Carbonfäden,
- Das Video lässt den Flieger wirklich erstaunlich langsam und dabei supperwendig erscheinen.

Sofort kam mir die Idee, wie man denn die wahrscheinlich nicht ganz einfache Beschaffung des Modells aus Übersee vermeiden kann? Wäre es denkbar z.B. einen Ulti in dieser Weise aufzubauen, um dadurch schon beim Bau Gewicht zu reduzieren?

Langsam scheint es mir, als würde sich die Art des Modells konkretisieren.

Mit den besten Grüßen

jjerome


P.S.: das ich beim Bau wohl selbst ran muss, ist nicht das Problem. Hatte ich vielmehr erwartet...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »JJerome« (7. Februar 2008, 00:15)


JJerome

RCLine User

  • »JJerome« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

37

Donnerstag, 7. Februar 2008, 00:20

Zitat

Original von Nussbaum
Hallo JJerome,

Dave Robelen aus den USA hat vor eingen Jahren einen Doppeldcker in der RC-Microflight vorgestellt, der den bezeichnenden Namen "Walker" trug (Fluggeschwindigkeit = Schrittgeschwindigkeit).

Das "Teil" ist leider nur 2-Achs gesteuert (Qureruder könnten problemlos nachgerüstet werden - über Sinn oder Unsinn möchte ich jetzt nicht diskutieren, gemäß meinem Motto: Versuch macht kluch ;-) ).

Wenn Dich der "Hobel" interessiert - selberbauen ist leider Pflicht - melde Dich einfach bei mir.

Grüße

Jörg-Michael


Hi, Jörg-MIchael,

danke für Deinen Beitrag. Wie ich schon schrieb: der klassischer Saalflug (früher halt mir Gummimotor :) ) lebt. Sollte es sich bei mir in Richtung Walker konkretisieren, were ich mich garantiert bei Dir melden!!!

Mit Deinem Wahlspruch hast Du sicherlich recht. Allerdings ist ja auch, oder gerade, bei den "Leichtgewichten" der Bauaufwand nicht ganz unerheblich. Bis ich da "so richtig kluch" bin, streikt vorher meine Familie... ;)

Beste Grüße

jjerome

Stefan Fischer

RCLine User

Wohnort: Soest

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

38

Donnerstag, 7. Februar 2008, 07:09

Von der Größe her könnte dir auch die Light Thing von Robbe gefallen hier 60cm Spannweite, 3 Achsen und bespannter Balsabauweise. Gibt es auch als Komplettset.

Greetz Stefan
Multiplex FunJet
Graupner Junior Sport Plus (zu verkaufen)
diverse Shockys
KDS 450S
MX-12 auf 2,4Ghz EZC

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Stefan Fischer« (7. Februar 2008, 07:11)


Klaus(i)

RCLine User

Wohnort: Achim b. Bremen

Beruf: Mensch

  • Nachricht senden

39

Donnerstag, 7. Februar 2008, 09:01

Hallo JJerome,

sämtliche Depronteile sind von "Bill" mit Laser geschnitten worden.
Teilweise sind dann Balsaverstärkungen integriert worden.

Die Folie ist wohl eine etwas spezielleres:
"It's covered in saran wrap, held with spray adhesive and very lightly heat shrunk. "
Da sollte man dann wohl doch nicht seine ersten Übungen am fast fertigen Modell machen.
Bill hatte in dem Thread angeboten die notwendigen Teile auf Anfrage zu produzieren. Vielleicht rückt er ja auch die Pläne heraus, dass man die Teile selbst herstellen kann bzw. hier in D von einem Hobbypiloten (aus dem Forum?), der die Möglichkeiten hat, produzieren zu lassen.
Dann weiss man auch, wo er überall Verstärkungen vorgesehen hat.
Mit einer ruhigen Hand und einer "Lochstanze" für die Radien könnte man die Teile auch manuell herstellen. Die werden dann nicht so 100%ig wie auf den Fotos, aber dafür braucht man dann keine Laserschneidemaschine.
-

JJerome

RCLine User

  • »JJerome« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

40

Donnerstag, 7. Februar 2008, 09:41

Zitat

Original von Stefan Fischer
Von der Größe her könnte dir auch die Light Thing von Robbe gefallen hier 60cm Spannweite, 3 Achsen und bespannter Balsabauweise. Gibt es auch als Komplettset.

Greetz Stefan


Guten Tag, Stefan,

zunächst danke für den Tip. Der Flieger hat ja wirklich sowas wie eine "Ghost-Anmutung" (s. posting oben). Er erfüllt offenbar auch die meisten von mir für die Anwendung vermuteten Randebedingungen. Allerdings ist er relativ schwer und könnte daher etwas zu schnell sein (?).

Beste Grüße

jjerome