Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Z-Maniac

RCLine User

Wohnort: Ingolstadt (Ex-Kasseläner)

Beruf: Student

  • Nachricht senden

41

Donnerstag, 7. Februar 2008, 09:52

Das Light Thing ist m.M.n. viel zu schwer ;)
Wie gesagt: Bau dir irgendwas in richtung Ultimate, mind. 65cm SPW und um die 100Gramm, mit Wölbprofil.
Das ist gut zu bauen und langsam zu fliegen.

JJerome

RCLine User

  • »JJerome« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

42

Donnerstag, 7. Februar 2008, 11:36

Zitat

Original von klausi0
Hallo JJerome,

sämtliche Depronteile sind von "Bill" mit Laser geschnitten worden.
Teilweise sind dann Balsaverstärkungen integriert worden.

Die Folie ist wohl eine etwas spezielleres:
"It's covered in saran wrap, held with spray adhesive and very lightly heat shrunk. "
Da sollte man dann wohl doch nicht seine ersten Übungen am fast fertigen Modell machen.
Bill hatte in dem Thread angeboten die notwendigen Teile auf Anfrage zu produzieren. Vielleicht rückt er ja auch die Pläne heraus, dass man die Teile selbst herstellen kann bzw. hier in D von einem Hobbypiloten (aus dem Forum?), der die Möglichkeiten hat, produzieren zu lassen.
Dann weiss man auch, wo er überall Verstärkungen vorgesehen hat.
Mit einer ruhigen Hand und einer "Lochstanze" für die Radien könnte man die Teile auch manuell herstellen. Die werden dann nicht so 100%ig wie auf den Fotos, aber dafür braucht man dann keine Laserschneidemaschine.


Guten Tag, Klaus,

das Thema Folie scheint hier ebenso spannend zu sein, wie hinreichende Festigkeit bei minimalem Gewicht (zumindest letztgenanntes ist ja ein klassisches Flugzeugbauthema). Ich erinnere mich, dass es da früher irgendwie auch "Geheimrezepturen" gegeben hat, um derartige Folien selbst herzustellen (s. einmal mehr klassischer Saalflug). Diese Aktivitäten lagen zeitlich aber deutlich vor meinen ersten Schritten im Bereich Modellbau. Wenn ich im Zusammenhang mit den für den Ghost genannten Folien nichts finde, werde ich mal versuchen Bill anzuschreiben.

Meinst Du wirklich, dass es ohne Laser schwierig ist die gelöcherten Bauteile dem Depron "abzuringen"?

Dir noch einen schönen Tag!

jjerome

43

Donnerstag, 7. Februar 2008, 14:11

Der befliegbare Raum in einem Hörsaal ist kleiner als man denkt.

Ich empfehle die Fertigmodelle von Plantraco (www. plantraco.com), in Europa im Vertrieb von www.micronradiocontrol.co.uk

Ich habe von diesm System den Butterfly (Seminarraumtauglich), die Zero und einen extrem langsam fliegenden Eigenbaudoppeldecker.
Schau mal rein.

Dietrich
»didi57« hat folgendes Bild angehängt:
  • Butterfly Garten 1-1.jpg

44

Donnerstag, 7. Februar 2008, 14:11

und hier noch die Zero
»didi57« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_2282.jpg

45

Donnerstag, 7. Februar 2008, 20:16

Zitat

Original von JJerome

Zitat

Original von Stefan Fischer
Von der Größe her könnte dir auch die Light Thing von Robbe gefallen hier 60cm Spannweite, 3 Achsen und bespannter Balsabauweise. Gibt es auch als Komplettset.

Greetz Stefan


Guten Tag, Stefan,

zunächst danke für den Tip. Der Flieger hat ja wirklich sowas wie eine "Ghost-Anmutung" (s. posting oben). Er erfüllt offenbar auch die meisten von mir für die Anwendung vermuteten Randebedingungen. Allerdings ist er relativ schwer und könnte daher etwas zu schnell sein (?).

Beste Grüße

jjerome
Das Modell ist als Hörsaalflieger ungeeignet, da zu schwer und zu quierlig.


Eine Konstruktion wie den Ghost finde ich für den Zweck auch nicht optimal, fliegt zwar genial, ist aber überhauptnicht crashresistent.
Flugraum ist in einem Hörsaal zwar genug vorhanden, aber der Landeplatz ist sehr beschränkt, noch dazu mit meist ungünstigen Anflugmöglichkeiten. Da ist garantiert die ein oder andere holprige Landung dabei, die das Modell möglichst überstehen sollte ;)
Außerdem ist der Bauaufwand nicht zu unterschätzen und steht u.U. in keinem vertretbaren Verhältnis zur Lebensdauer des Modells.

Zitat

- gestrakter Flügel (Design, oder wirklich der Wunsch nach elliptischer Auftriebsverteilung )
Mit SIcherheit in erster Linie zur Optimierung der Flugeigenschaften. Inwieweit da nach konventionellen aerodynamischen Erkenntnissen vorgegangen wurde und wieviel eifnach ausprobioert ist weiß ich nicht.
Nach außen hin verjüngte Flügel und ein "knickfreier" Flügelumriss sind auch in statischer Hinsicht interessant, das bekommt man einfacher steif als einen Rechteckflügel ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Matthias R« (7. Februar 2008, 20:17)


JJerome

RCLine User

  • »JJerome« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

46

Sonntag, 10. Februar 2008, 17:17

Zitat

Original von Matthias R
Eine Konstruktion wie den Ghost finde ich für den Zweck auch nicht optimal, fliegt zwar genial, ist aber überhauptnicht crashresistent.
Flugraum ist in einem Hörsaal zwar genug vorhanden, aber der Landeplatz ist sehr beschränkt, noch dazu mit meist ungünstigen Anflugmöglichkeiten. Da ist garantiert die ein oder andere holprige Landung dabei, die das Modell möglichst überstehen sollte ;)
Außerdem ist der Bauaufwand nicht zu unterschätzen und steht u.U. in keinem vertretbaren Verhältnis zur Lebensdauer des Modells.

Zitat

- gestrakter Flügel (Design, oder wirklich der Wunsch nach elliptischer Auftriebsverteilung )
Mit SIcherheit in erster Linie zur Optimierung der Flugeigenschaften. Inwieweit da nach konventionellen aerodynamischen Erkenntnissen vorgegangen wurde und wieviel eifnach ausprobioert ist weiß ich nicht.
Nach außen hin verjüngte Flügel und ein "knickfreier" Flügelumriss sind auch in statischer Hinsicht interessant, das bekommt man einfacher steif als einen Rechteckflügel ;)


Guten Tag, Matthias,

einmal mehr vielen Dank, dass Du Dich hier kümmerst!

Ich habe mir die inzwischen doch recht umfänglichen postings noch Mal in Ruhe angeschaut und habe doch das Gefühl, dass sich gewisse Design (im Sinne von "Entwurf")-Aspekte konkretisieren.

Schaut man sich prinzipiell mal Videos von Slow-Fly-Doppeldeckern an, scheinen diese bezügich der Langsamkeit Eindeckern deutlich überlegen zu sein. Ich denke, dass sich die bereits im Thread-Titel genannte Vorgabe rechtfertigen lässt.

Der "Standard-Shocky-Doppeldecker" (das Forum bietet da ja mindestens 3) dürfte für die genannte Anwendung noch zu schwer sein. Wie man bei den Komponenten Gewicht sparen kann, wurde hier ja an diversen Stellen diskutiert und wahrscheinlich muss ich wirklich um jedes Gramm Reduktion buhlen... Da das wahrscheinlich nicht reicht, muss wohl auch der Flieger selbst ein paar Gramm beisteuern. Das würde reine Depron-Plattenbauweise ausschließen und würde Fachwerk bedeuten.

Deine Bedenken bezüglich der Haltbarkeit sind natürlich berechtigt. Dazu fiele mir dann ein, ob man nicht an neuralgischen Stellen eher Kohlefaser als Depron "verfachwerkelt"? Wenn ich den geeigneten Entwurf gefundne habe (Ulti, Ghost, Smove, ... ?), könnte man diesen ja in Fachwerk zerlegen und dann ggf. mal eine Finite-Elemente-Rechnung anschmeißen. Wäre ja durchaus z.B. eine reizvolle Studienarbeit o.ä. Denn da wäre man schon direkt beim Thema "Entwurfsoptimierung". Eigentlich müsste man eine Konstruktion hinkriegen, die einerseits sehr leicht ist, andererseits nicht gleich bei scharfem hingucken zerfällt. Leider weiß ich nicht, wo ich posten müsste, um da ggf. auf einschlägige Erfahrungen stoßen zu können.

So, dass mein "etwas längerer" Kommentar ;) Dir noch einen schönen "Restsonnatg"

jjerome

Z-Maniac

RCLine User

Wohnort: Ingolstadt (Ex-Kasseläner)

Beruf: Student

  • Nachricht senden

47

Sonntag, 10. Februar 2008, 18:30

Du brauchst genau sowas:

http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…u&hilightuser=0

Viel Spaß beim Grammfuchsen ;)

JJerome

RCLine User

  • »JJerome« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

48

Sonntag, 10. Februar 2008, 20:09

Zitat

Original von Z-Maniac
Du brauchst genau sowas:

http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…u&hilightuser=0

Viel Spaß beim Grammfuchsen ;)


Guten Abend, Berat,

hoops! Da hat aber einer die Messlatte ziemlich hoch gelegt! Ich habe nur die Aussagen über die Flugeigenschaften nicht so ganz verstanden und ob der Flieger die Erwartungen, sprich: kontrollierter Flug auf engem Raum, auch erfüllt hat ???

Sehr guter Hinweis! Danke !!!

jjerome

P.S.: Danke auch für die guten Wünsche!!! 8)

Stefan Fischer

RCLine User

Wohnort: Soest

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

49

Sonntag, 10. Februar 2008, 20:55

Also mit 17g sollte es sich doch am besten fliegen lassen, oder nicht ?! :O

-> klick mich

Greetz Stefan
Multiplex FunJet
Graupner Junior Sport Plus (zu verkaufen)
diverse Shockys
KDS 450S
MX-12 auf 2,4Ghz EZC

JJerome

RCLine User

  • »JJerome« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

50

Sonntag, 10. Februar 2008, 21:01

Zitat

Original von Stefan Fischer
Also mit 17g sollte es sich doch am besten fliegen lassen, oder nicht ?! :O

-> klick mich

Greetz Stefan


... nur die, Stefan, wollen erstmal erreicht werden, so sie überhaupt realistisch sind ... :)

Es grüßt Dich

jjerome

Stefan Fischer

RCLine User

Wohnort: Soest

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

51

Sonntag, 10. Februar 2008, 21:15

Da wird wohl jeder Tropfen Uhu Por + eingefangener Staub relevant sein :evil: .
Bin mal gespannt, was aus dem ganzen Micro/Mini/Nano/... - Quark noch so alles wird.

Greetz Stefan
Multiplex FunJet
Graupner Junior Sport Plus (zu verkaufen)
diverse Shockys
KDS 450S
MX-12 auf 2,4Ghz EZC

52

Sonntag, 10. Februar 2008, 22:28

@JJerome:
Modelle:
http://www.rclineforum.de/forum/thread.php?threadid=45817
http://rclineforum.de/forum/thread.php?threadid=70942
http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…did=107847&sid=
http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…did=164572&sid=
http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…did=176376&sid=


Da es irgendwie untergegangen zu sein scheint weise ich nochmals darauf hin, dass ein leicht gewölbter Flügel für die Langsamflugeigenschaften deutlich vorteilahft ist, im Verlgeich zu einer ebenen Platte. Neutrale Kunstflugeigenschaften und Rückenflug sind bei diesem Modell ja nicht gefordert ;)



Zitat

Original von Stefan Fischer
Da wird wohl jeder Tropfen Uhu Por + eingefangener Staub relevant sein :evil: .
Bin mal gespannt, was aus dem ganzen Micro/Mini/Nano/... - Quark noch so alles wird.

Greetz Stefan
Kyosho hat mit der Miniumserie ja schon ganz gut vorgelegt. Das ganze mit etwas mehr Leistung (evtl. bürstenlos) und Dreiachssteuerung wird wohl die Zukunft sein.
Wenn's gaaanz extrem leicht sein soll wird nicht mehr geklebt, sondern mit Verdünnung geschweißt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Matthias R« (10. Februar 2008, 22:29)


JJerome

RCLine User

  • »JJerome« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

53

Mittwoch, 13. Februar 2008, 14:27

Zitat

Original von Stefan Fischer
Da wird wohl jeder Tropfen Uhu Por + eingefangener Staub relevant sein :evil: .
Bin mal gespannt, was aus dem ganzen Micro/Mini/Nano/... - Quark noch so alles wird.

Greetz Stefan



Sei gegrüßt, Stefan,

wenn man sich hier und in anderen Foren die Micro-Abteilung so anschaut, dann scheint "das Ende der Fanenstange" noch längst nicht erreicht zu sein. In einem Punkt bin ich mir ganz sicher, die Szene wird ganz eng von einem "gewissen Personenkreis" beobachtet, die Micro- und letztlich Nanofliger zum Zwecke der Aufklärung (u.a. auch in Schwärmen) nutzen wollen....

Beste Grüße

jjerome

JJerome

RCLine User

  • »JJerome« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

54

Mittwoch, 13. Februar 2008, 14:46

Zitat

Original von Matthias R
@JJerome:
Modelle:
http://www.rclineforum.de/forum/thread.php?threadid=45817
http://rclineforum.de/forum/thread.php?threadid=70942
http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…did=107847&sid=
http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…did=164572&sid=
http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…did=176376&sid=


Da es irgendwie untergegangen zu sein scheint weise ich nochmals darauf hin, dass ein leicht gewölbter Flügel für die Langsamflugeigenschaften deutlich vorteilahft ist, im Verlgeich zu einer ebenen Platte. Neutrale Kunstflugeigenschaften und Rückenflug sind bei diesem Modell ja nicht gefordert ;)



Guten Tag, Matthias,

einmal mehr vielen Dank für Dein Bemühungen. Du unterstützt meine Faulheit ;) ;) ;)

Irgendwie entwickelt sich bei mir so langsam eine konkretere Vorstellung, die, wie so oft in deratigen Fällen, auch subjektiv geprägt ist. Zusätzlich haben mir direkte Expertengespräche geholfen. Der Stand z.Z.:

- Doppeldecker scheint mir richtig,

- Größe und Gewicht immer unter Berücksichtigung geringer Flächenbelastung, wegen der Langsamflugforderung bei Wendigkeit,

- extremer Leichtbau, ABER nicht zu filigran, damit der Flieger nicht bem Hingucken zerfällt. Bauweise daher tendenziell in Richtung Ghost, aber mehr Kohlefasereinsatz, Zielwert: ca. 100 g,

- Profilierung: schwanke immer noch zwischen Platte, schwach symmetrisch, oder gewölbt in Hinblick auf Deinen Tip ???

- habe jetzt verstärkt die Ultimate im Visier und bastele gerade den Plan zusammen. Der Kastenrumpf reitzt mich, den ich aber in Spant-, Stringerbauweise realisieren würde (Spanten aus Depron, Stringer aus Kohle und dat janze mit Folie bespannt),

- Thema Folie: Oracover ??? Oder ist die zu schwer und für Depron nicht geeignet. Was die "Saal-Freaks" verwenden ist mir noch unklar,

- Die Innereien: Anlenkungen Kohlestäbe und Carbonseile, also Shocky-Like, Empfänger Penta5, 2,8 g, habe ich auf Lager, Servos Dymond D37 ECO, Motor Schnurzz ???, Lipo ??? und dann die übliche Schlankheitskur, wie oben bereits erwähnt.

Ich würde mich sehr über Deine und EURE Kritik freuen!!!

Herzliche Grüße

jjerome

Stefan Fischer

RCLine User

Wohnort: Soest

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

55

Mittwoch, 13. Februar 2008, 15:35

Zitat

Original von JJerome

Empfänger Penta5, 2,8 g


Es sind 3,3g :dumm:

Greetz Stefan
Multiplex FunJet
Graupner Junior Sport Plus (zu verkaufen)
diverse Shockys
KDS 450S
MX-12 auf 2,4Ghz EZC

56

Mittwoch, 13. Februar 2008, 17:38

Zitat

- Doppeldecker scheint mir richtig,
Ja :ok:
udn zwar ncith weil ein Doppeldecker auftriebsmäßig besonders effizient wäre, sodern weil man da sehr leichtgewichtig eine steife Struktur hinbekommt :ok:

Zitat

Der Kastenrumpf reitzt mich, den ich aber in Spant-, Stringerbauweise realisieren würde (Spanten aus Depron, Stringer aus Kohle und dat janze mit Folie bespannt),
Guck mal den Flieger an, da ist der Rumpf so ähnlich aufgebaut.

Zitat

Thema Folie: Oracover Oder ist die zu schwer und für Depron nicht geeignet. Was die "Saal-Freaks" verwenden ist mir noch unklar,
Keine Oracover (ca. 60-120g/m² je nach Farbe) , nichtmal Oralight (36g/m² alle Farben). Die Folien sind zwar ohne Frage super, aber für den Zweck zu schwer udn sie haben soviel Spannkraft, dass es der Ultraleichtkonstruktion beim Bügeln die Rippen bricht ;)
Klassisches Bespannmaterial wenn's extrem leicht sein soll ist Kondensatorfolie. Guck mal bei WES-Technik.

57

Donnerstag, 14. Februar 2008, 20:35

ok...mal wieder mein senf...
kohle kannst du knicken! :D
deutlicher: kohle hat einfach zu viel gewicht. wirklich leicht und stabil wirds mit balsaleisten...natürlich selbst geschnitten!
depronspanten mit balsastringern und dann den gelben sack drüber.
...und das war kein scherz! der gelbe sack macht sich sehr gut. lässt sich mit einem prittstift verkleben und auch mit dem fön etwas nachspannen.
andere möglichkeit: depronspanten, wenige stringer und mit halbierten 3mm(1,2-1,3mm) depron beplanken.
Torsten


von Benjamin
[SIZE=3]das design ist einfach porno!!! [/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tks98« (14. Februar 2008, 20:35)


JJerome

RCLine User

  • »JJerome« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

58

Freitag, 15. Februar 2008, 17:35

Zitat

Original von Stefan Fischer

Zitat

Original von JJerome

Empfänger Penta5, 2,8 g


Es sind 3,3g :dumm:

Greetz Stefan


Stimmt, Stefan, ich vergaß den Quarz... 8)

Beste Grüße

jjerome

JJerome

RCLine User

  • »JJerome« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

59

Freitag, 15. Februar 2008, 17:44

Guten Abend, Matthias,

Zitat

Original von Matthias R

Zitat

- Doppeldecker scheint mir richtig,
Ja :ok:
udn zwar ncith weil ein Doppeldecker auftriebsmäßig besonders effizient wäre, sodern weil man da sehr leichtgewichtig eine steife Struktur hinbekommt :ok:


Das mit der Festigkeit / Steifigkeit des Aufbaus ist natürlich richtig. ABER, natürlich machen die Teile auch ordentlich Widerstand, sicherlich ein Grund, warum Doppeldecker so langsam fliegen (es sei denn man trimmt sie baulich auf schnell - s.Pitts). Bei dem Ghost fiel mir auf, dass der an der Flügelvorderkante eine ausgesprochen fette Vierkantleiste hat -> CW lässt grüßen...

Danke für den Hinweis mit der Kondensatorfolie, damit hast Du dankenswerter Weise auch diese Wissenslücke bei mir geschlossen!!!

Dir noch einen schönen Abend und einen guten Einstieg in das Wochenende - F L I E G E N !!! :D

jjerome

JJerome

RCLine User

  • »JJerome« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

60

Freitag, 15. Februar 2008, 17:51

Zitat

Original von Tks98
ok...mal wieder mein senf...
kohle kannst du knicken! :D
deutlicher: kohle hat einfach zu viel gewicht. wirklich leicht und stabil wirds mit balsaleisten...natürlich selbst geschnitten!
depronspanten mit balsastringern und dann den gelben sack drüber.
...und das war kein scherz! der gelbe sack macht sich sehr gut. lässt sich mit einem prittstift verkleben und auch mit dem fön etwas nachspannen.
andere möglichkeit: depronspanten, wenige stringer und mit halbierten 3mm(1,2-1,3mm) depron beplanken.


ICH DANKE DIR FÜR DEINEN SENF !!! :)

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich Deine Ansicht bezüglich CFK und Balsa teile. ??? Zugegebener Maßen bin ich mit dem klassichen Modellbau "Marke Holzwurm" groß geworden. Habe zu dem Material also ein sehr gutes Verhältnis. Allerdings behaupte ich jetzt mal, dass man mit einem CFK-Holm der deutlich dünner und auch leichter ist als ein vergleichbares Balsabauteil, mindestens identische Festigkeit erreichen kann. Vielmehr glaube ich, dass der Aufbau schlichtweg teurer wird.

Thema "gelber Sack": ist die von Matthias empfohlene Kondensatorfolie nicht bedeutend leichter?

Es grüßt Dich

jjerome