Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 6. Februar 2008, 22:53

Kyosho Centurion mit X-Twin Antrieb

Nachdem ein Blatt des Cessna-Propellers kollisionsbedingt (Wand) abgebrochen war, montierte ich einen Satz X-Twin Motore an der Tragfläche. Elektrisch sind sie parallel an die Steuerplatine angeschaltet. Den orginalen Cessna-Antrieb habe ich zunächst drin gelassen, um zu sehen was mit dem Schwerpunkt passiert. Mehrfach aus der Hand geworfen, überraschte zunächst der akzeptable Gleitflug. Dann die Motore auf niedrigster Stufe eingeschaltet und die Cessna fliegt wunderbar - leicht sinkend - geradeaus. Damit hatte ich ja nun überhaupt nicht gerechnet. Sie lässt sich steuern wie bisher und ist leise wie eine Bi-Wing. Flugfertig bringt die Centurion 24g auf die Waage - 6g mehr als vorher. Da mein 'Flugraum' nur 2,5m Flughöhe zulässt und auch nicht besonders groß ist, müssen extremere Flugmanöver noch warten. Die Stromaufnahme des Centurion-Motors beträgt bei 2 V = 190 mA. Ein X-Twin Motor benötigt auch etwa 190 mA bei 2 V (190 bis 210 mA - immer mit Propeller gemessen). Die max. Stromaufnahme hat sich also verdoppelt. Das geht natürlich nicht lange mit dem orginalen 70 mAh LiPo. Als nächstes wird ein 100 mAh LiPo anstelle des alten Antriebes eingesetzt und ein zweiter, gleicher kommt in das orginale Akkufach. So kann ich die Cessna am besten Trimmen. Beide Akku's werden parallel geschaltet und mit einer Ladebuchse versehen. Das künftige Gewicht sollte dann weniger als 24g betragen. Mal sehen wie es weiter geht ...
»Bonnie« hat folgendes Bild angehängt:
  • Centurion_X-Twin_3_20.jpg

nightmarexxx

RCLine User

Wohnort: mammendorf

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 6. Februar 2008, 23:05

das ist eine gute ideee
motor vorne raus akku ganz vorne rein... aber viel bringt das nicht an motorleistung oder???

3

Donnerstag, 7. Februar 2008, 00:47

Hallöchen, doch doch sie hat ganz schön Power und legt gute Bodenstarts hin. Auf Grund der 24 g ist sie jetzt zu schnell für meinen Raum. Ich flieg dauernd irgendwo gegen. Meine Citarbria ist dagegen langsam und lässt sich dadurch aber besser steuern. Man muß sehr vorsichtig mit dem Gas und den Rudern sein - sie lässt sich leicht überziehen. Zum Wochenende habe ich bestimmt die neuen LiPo's ...

nightmarexxx

RCLine User

Wohnort: mammendorf

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 7. Februar 2008, 10:56

woher weis man eigentlich wie viel Dauerstrom der Regler aushält?
Hat eventuell jemand genauere Daten bevor man stärkere Motoren anschließst?

5

Donnerstag, 7. Februar 2008, 19:23

Hallo Nightmarexxx, ich habe eine Anfrage an Kyosho geschickt und nach dem FET im Motorstromkreis bzw. nach einem Schaltplan gefragt. Aber das dürfte kein Problem sein. Mal angenommen der FET ist wie üblich in die Minus-Leitung geschaltet und hätte 40 mOhm wenn leitend und der gesamte Motorstrom würde 0,5 A (geschätzt anhand der Flugdauer einer Bi-Wing mit 130 mAh LiPo) betragen, dann fallen am FET 20 mV ab. Das ergäbe 10 mW Verlustleitung am FET. Selbst wenn alles doppelt so schlecht ist sollte es reichen.

Schöne Grüße

6

Mittwoch, 13. Februar 2008, 00:22

Centurion mit X-Twin Antrieb und 100 mAh LiPo

Die 100 mAh LiPo-Zellen sind eingetroffen. Es wird zunächst nur eine benutzt.
Der Akku ist mit dünnem, grobporigem Schaum rundum gepolstert und mit ein wenig Klebstoff fixiert. Damit er gut liegt, wurde die 'Motor-Form' im Rumpfteil glatt geschnitten.
Da der Akku nun eingebaut ist, wird ein Anschluss für das Ladegerät sowie ein Ein / Aus-Schalter benötigt. Dazu habe ich ein Servokabel und eine Einbau-Stiftleiste benutzt, wie sie in Empfängern verwendet wird. Die rote und schwarze Ader führt direkt zum Akku. Die gelbe Ader des Servokabels geht zum Plus-Pol der Elektronik. Zum Einschalten der Cessna wird ein angefertigter Brückenstecker auf die Servokabel-Buchse gesteckt und somit die Verbindung hergestellt. Der Minus-Pol der Steuerelektronik führt direkt zum Minus-Pol des Akkus. Der Brückenstecker wird mit einem Stückchen Klettband am schon vorhandenen Gegenstück befestigt.
Die flugfertige Centurion wiegt jetzt 22 g - und sie fliegt.
Grundsätzlich war die Cessna in den drei Umbauphasen immer fliegbar. Phase 1 - siehe oben. In Phase 2 (nur X-Twin-Motore und orginal Akku) wog sie 20 g und pumpte mangels Buggewicht recht stark. Im jetzigen Zustand fliegt sie ziemlich 'zickig' - verliert in engen Kurven viel Höhe - braucht jetzt mehr Platz - ist zu schnell für meinen Raum. Ich muß einen Turnhallen-Termin organisieren...
»Bonnie« hat folgendes Bild angehängt:
  • Centurion_100mAh_10.jpg

7

Mittwoch, 13. Februar 2008, 00:30

Centurion mit X-Twin Antrieb und 100 mAh LiPo

Anschliessen des Ladegerätes und der Brückenstecker zum Einschalten der Centurion im ehemaligen Akku-Fach untergebracht.
»Bonnie« hat folgendes Bild angehängt:
  • Centurion_Laden_15.jpg

The_Blackbird

RCLine User

Wohnort: Lichtenwald, Baden-Würstchenberg

Beruf: Schüler(sklave)

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 13. Februar 2008, 20:14

hat jemand, der seine cessna schon komplett ausgeschlachtet hat eigentlich mal probiert, wie das übrige mit x-twin-komponenten fliegt?? also steuerung nur über die beiden motoren...

grüßle felix
gruß felix

FPV-Vid no.1

FPV DG 1000 im Umbau...

Friwi

RCLine User

Wohnort: D-30539 Hannover

Beruf: Pensionär2013

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 13. Februar 2008, 22:34

Zitat

Original von The_Blackbird
hat jemand, der seine cessna schon komplett ausgeschlachtet hat eigentlich mal probiert, wie das übrige mit x-twin-komponenten fliegt?? also steuerung nur über die beiden motoren...

grüßle felix

Moin,

hat heute einer meiner Schüler in der Modellflug-AG mit der Cessna, deren Elektronik durch Falschpolung des Akkus abgeraucht war, ausprobiert. Fliegt super, wenn der SP stimmt. Sauberer Kurvenflug, prima Steigleistung...

Freundlichst
Friwi
Das in meinen Beiträgen geschriebene stellt meine Meinung dar und erhebt nicht den Anspruch auf Unfehlbarkeit :w

Basteln ist der Aufstand der Sinne gegen den Verstand...

10

Samstag, 16. Februar 2008, 23:45

Centurion mit X-Twin Antrieb und 180 mAh LiPo

Für einen X-Twin-Antrieb muß es auch mindestens ein X-Twin-Akku (130 mAh) sein. Es kommt ja noch der Strom für die Servos hinzu - also besser mehr. Ausserdem braucht die Cessna noch etwas mehr Gewicht im Bug wie die Testflüge zeigten. Ein 180 mAh LiPo passt exakt in in die Nase wenn noch etwas Material entfernt wird. Der Akku wiegt 4,5 g - etwa soviel wie der originale Cessna-Antrieb. Gleitflüge sehen jetzt viel besser aus. Das Gesamtgewicht der Centurion beträgt jetzt wieder 24 g. Problematisch ist die dünne Tragflächenseite an der die Motore befestigt sind. Bei einem deftigen Crash werden die Motore regelrecht aus der Fläche herausgerissen - trotz großzügigem Tesa-Stabi auf der Oberseite. Die untere Seite war auf Grund der spontanen Umbau-Aktion noch nicht so gut. Nun wurde auch dort mit 19mm Tesa verstärkt und zusätzlich Strapping-Tape verwendet.
An die Möglichkeit eine X-Twin-Elektronik einzubauen habe ich natürlich auch schon gedacht. Zumal ich zur Steuerung meiner X-Twin-Sammlung einen modifizierten X-UFO-Sender (nach Bernhard Konzen) verwende. Damit lassen sich die Twin's ja sehr feinfühlig steuern. Das ergäbe sicherlich weniger als 24 g Gesamtgewicht. Wenn ich die X-Twin-Control (hier im Forum) aufgebaut habe, entscheide ich wie es weiter geht.
»Bonnie« hat folgendes Bild angehängt:
  • Centurion_180mAh_10.jpg

rmerk

RCLine User

Wohnort: Dinkelscherben, Augschburg

  • Nachricht senden

11

Montag, 18. Februar 2008, 10:10

Hallo,

toller Umbau! Da ich gerade an was ähnlichem Baue würde mich mal interessieren wie die Flugleistungen mit dem X-Twin Motoren sind. Reicht es für einen Looping oder ist nur noch Horizontalflug drin?

Ich baue gerade einen zweimotorigen Wasserflieger mit Kyosho Elektronik und X-Twin-Motoren. Abfluggewicht dürfte so um die 22g sein.
...Gruß, Roland

12

Montag, 18. Februar 2008, 16:00

Flugleistung Centurion

Hallo Roland,
einen Looping konnte ich noch nicht probieren, da mein 'Test-Flugraum' nur 3m Flughöhe zulässt. Da die Cessna sehr schnell ist und gut steigt, könnte es reichen. Durch die erforderlichen Tragflügel-Versteifungen (Tesa und Strapping-Tape) habe ich sie gestern Abend mit 26 g gemessen. Ganz schön schwer geworden.

Schöne Grüße

rmerk

RCLine User

Wohnort: Dinkelscherben, Augschburg

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 19. Februar 2008, 09:11

Hallo,

danke für die Info :ok: Dann sollte es ja genügend Reserven für Wasserstart und Turnübungen haben.

Wenn du statt der Tesa und Strapping-Tapes dünne Flächenstreben aus CFK verwendest? Ich denke das müsste leichter und stabiler sein. Nur so eine Idee...
...Gruß, Roland

Friwi

RCLine User

Wohnort: D-30539 Hannover

Beruf: Pensionär2013

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 19. Februar 2008, 12:52

Moin Roland,
ich denke, die Verstärkungen sind an der Flügelhinterkante, weil die zu dünn ist, um die Motorn zu halten. Leichteste Lösung: Motoren an die Tragfächenvorderkante. Da ist das Material stabil ngenug, um völlig ohne Verstärkung auszukommen...

Freundlichst
Friwi

PS: dann reicht auch ein 135er Akku, um den SP richtig einzustellen -> nochmal Gewicht gespart
Das in meinen Beiträgen geschriebene stellt meine Meinung dar und erhebt nicht den Anspruch auf Unfehlbarkeit :w

Basteln ist der Aufstand der Sinne gegen den Verstand...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Friwi« (19. Februar 2008, 12:56)


rmerk

RCLine User

Wohnort: Dinkelscherben, Augschburg

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 20. Februar 2008, 08:33

Zitat

Original von Friwi
ich denke, die Verstärkungen sind an der Flügelhinterkante, weil die zu dünn ist, um die Motorn zu halten.


Äh, ja, ok. Da habe ich wohl was falsch verstanden :nuts:

So schaut meine 2-Mot aus:
»rmerk« hat folgendes Bild angehängt:
  • PT50%.jpg
...Gruß, Roland

16

Mittwoch, 20. Februar 2008, 21:43

Tragflügel-Versteifung

Hallo Roland,
ich kann mir im Moment nicht vorstellen, daß CFK leichter sein soll als mein oben und unten geklebtes Strapping-Tape + Tesa. Gibt's das überhaupt so dünn ? Die unvermeidlichen Crash's in meinem engen Raum hat die Fläche seitdem unbeschadet verkraftet. Die Motore halten jetzt gut an der Flügelhinterkante und auch sonst ist nichts angebrochen seitdem. (klopf Holz)
Die meisten Crash's gehen auf das Konto von plötzlicher 'Unsteuerbarkeit' der Centurion.
Zum einen vermute ich Funk-Aussetzer zum anderen, daß die Servos nicht mehr genügend Strom bekommen, weil die Akku-Spannung schon zu gering ist. Diese Probleme treten nie am Anfang eines Fluges auf. Ich muß ja sehr enge Kurven fliegen und mit etwas mehr Gas reingehen, damit sie mir nicht zu sehr abrutscht. Über Funk-Aussetzer bzw. Reichweiten-Problemem wurde auch an anderer Stelle im Forum schon berichtet. Ich tippe mal auf zu hohen Störpegel am Empfänger-Eingang oder / und Rückwärts über die Motore und Stromversorgung. Die Motor-Anschlüsse sind zwangsweise recht lang geworden und liegen recht Nah über der Antenne. (auch zwangsweise) Ich habe deshalb die Empfangs-Antenne am Ende des ehemaligen Batteriefaches nach unten herausgeführt. Gleichzeitig wurden die Motor-Kabel am Kabinendach der Cessna befestigt. Somit hat sich der Abstand mindestens verdoppelt. Ob es was gebracht hat werde ich durch weitere Flüge erkennen können.
Thema ist jetzt : Analysieren und Beseitigen von Störstrahlung.

Dein Wasserflugzeug sieht gut aus - gibt es schon mehr zum lesen über Dein Projekt ?

Schöne Grüße

Bonnie *
»Bonnie« hat folgendes Bild angehängt:
  • Centurion_Wing_Strap.jpg

rmerk

RCLine User

Wohnort: Dinkelscherben, Augschburg

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 21. Februar 2008, 08:51

RE: Tragflügel-Versteifung

Zitat

Original von Bonnie
ich kann mir im Moment nicht vorstellen, daß CFK leichter sein soll als mein oben und unten geklebtes Strapping-Tape + Tesa. Gibt's das überhaupt so dünn ?


Hallo,

ja das gibt es runter bis 0,3mm. z.B. hier Da wenn man mal 20cm von dem 0,5mm Stab verbaut, wiegt das gerade mal 0,06g. Ich habe halt festgestellt das Strapping-Tape richtig schwer ist. In deinem Fall habe was falsch verstanden, ich dachte die Fläche biegt sich durch.

Zitat

Dein Wasserflugzeug sieht gut aus - gibt es schon mehr zum lesen über Dein Projekt ?


Danke! noch nicht. Ich habe gestern noch die Ruderanlenkungen gemacht und den Schwerpunkt eingestellt. Ich werde heute abend noch mal ein paar Footos machen.
...Gruß, Roland

18

Freitag, 22. Februar 2008, 21:29

RE: Tragflügel-Versteifung

Hallo Roland,
danke für den Link - sehr interessant.

rmerk

RCLine User

Wohnort: Dinkelscherben, Augschburg

  • Nachricht senden

19

Montag, 25. Februar 2008, 09:02

Hallo,

es fliegt! Aber noch nicht perfekt ;( Ich muß noch etwas ziehen beim Fliegen. Da kann wohl der Schwerpunkt noch etwas zurück. Für einen Wasserstart reicht die Leistung auch nicht. Die X-twin Motoren mühen sich zwar ziemlich ab aber bekommen das Modell nicht auf Stufe. Auch da muß ich wohl noch etwas tüfteln...
...Gruß, Roland

20

Montag, 25. Februar 2008, 13:57

Hebt nicht ab ...

Hallo Roland,
ich denke es wäre besser die Motore an der hinteren Tragflügel-Kante zu montieren, denn dafür sind die Props gemacht. Dann macht sie bestimmt mehr Schub. Gleichzeitig wäre dann der Schwerpunkt auch weiter hinten. Das einfache Centurion-Fahrwerk hat ja auch einen relativ hohen Rollwiderstand - damit hebt sie aber schon nach etwa 2m ab. Ansonsten bliebe erstmal nur noch die Schwimmer Optimierung.

Viel Erfolg

Bonnie *