Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei FlugModell

  • Nachricht senden

61

Montag, 25. Februar 2008, 22:05

@Wolfgang

ich zweifel keine Sekunde dass die Gladiator hervorragend fliegen wird.
:ok:
Bleibt nur zu hoffen dass der zur Verfügung stehende Raum in Sinsheim auch ausreicht um das Schätzchen nicht zu sehr zu quälen.


Also dann,
wir seh'n uns.


Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online: www.lange-flugzeit.de
Flugvideos, Bautipps und mehr: Youtube-Kanal

Fabse

RCLine User

Wohnort: 88400 Biberach

  • Nachricht senden

62

Montag, 25. Februar 2008, 22:29

Mit was für Airbrush Farben lackierst du deine Modelle? Die Fabre deckt nämlich Klasse!!

63

Montag, 25. Februar 2008, 22:49

auch mal die links anklicken!
vallejo...
im airbrushforum sieht man etwas mehr von seinen künsten.

auch von mir....hut ab!
Torsten


von Benjamin
[SIZE=3]das design ist einfach porno!!! [/SIZE]

64

Montag, 25. Februar 2008, 22:57

@Hilmar

Ingo und ich freuen uns schon auf unser Wiedersehen.
So long
Wolfgang

Fabse

RCLine User

Wohnort: 88400 Biberach

  • Nachricht senden

65

Montag, 25. Februar 2008, 23:08

@ Torti:

Welche Links?
Kannst die mir zeigen?

66

Montag, 25. Februar 2008, 23:18

Hallo,
heute habe ich das Höhenleitwerk eingebaut, HR- und SR-Servo eingebaut und die Ruder angelenkt. Höhenruderanlenkung mit 0,5er Stahldraht in einem dünnen Führungsröhrchen, Seitenruderanlenbkung mit 2 Bowdenzügen. Außerdem habe ich das hintere Positionslicht ins Seitenruder eingesetzt (ultrahelle 3mm-LED, weiß). Der Flieger bekommt übrigens wie das Original eine vollständige Positionsbeleuchtung und ein Anti-Collision-Light

Zwischendurch aber zwei Links zu Videos, die wir am vorletzten Samstag gedreht haben.
Ingo hat meine 1:12 Stampe (150 g) aus zwei Perspektiven gefilmt.
Das Fliegerchen macht unbeschreiblich viel Spaß.
Vielleicht mache ich später -Interesse vorausgestzt- auch hierüber mal einen Thread auf.

http://www.rcmovie.de/view_video.php?vie…b04f78427272733

http://www.rcmovie.de/view_video.php?vie…d511ceef31e61c8

67

Montag, 25. Februar 2008, 23:23

Als Ruderscharniere habe ich Plastikstreifen verwendet - Überbleibsel aus dem Bausatz einer A 10 von GWS. Eingeklebt habe ich sie mit Pattex Repair extrem. Hält bombig.
Als Ruderhorn habe ich einen Servoarm für ein D 47 verwendet.
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_217_1733.jpg

68

Montag, 25. Februar 2008, 23:24

Funktionsüberprüfung des hinteren Positionslichtes
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_217_1737.jpg

69

Montag, 25. Februar 2008, 23:30

Anlenkung des HLW. Das Führungsröhrchen muss nur noch abgestützt werden.
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_217_1753.jpg

70

Montag, 25. Februar 2008, 23:35

Zitat

Original von Fabse
@ Torti:

Welche Links?
Kannst die mir zeigen?



Hallo Fabse,
schau mal hier

http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…ghtuser=&page=1

71

Dienstag, 26. Februar 2008, 10:16

Viele Tipps für den Bau und für die Lackierung eines Semiscale-Modells wie der Gloster Gladiator sind auf viele Seiten im Forum verteilt und zum Teil schwer zu finden.

Deshalb baue ich hier einen schon an anderer Stelle gegebenen Tipp zum Airbrushen mit ein, der besonders für einen gleichmäßigen Auftrag der Licht- und Schatteneffekte hilfreich ist.

Viele Farben verstopfen die Düse schon nach kurzer Arbeitszeit, der Farbdurchsatz wird immer geringer, und schließlich geht gar nichts mehr. Das kann man verhindern, indem man nur kleine Farbmengen verarbeitet.
Wenn der Fließbecher leer wird, ein paar Tropfen Airbrush-Cleaner (mit handelsüblichem Glasreiniger geht es auch) einfüllen. Ich führe dann meine Airbrush mit der Austrittsöffnung dicht an ein zusammengefaltetes, altes Tuch. Dann gebe ich Vollgas und sprühe den Cleaner auf das Tuch. Ca. 1 Sekunde später drücke ich die Austrittsöffnung der Airbrush gefühlvoll (immer noch mit voll gedrücktem und gezogenen Mischhebel) auf das Tuch.
Jetzt sprudelt es im Farbbecher.
Warum?
Ganz einfach. wenn man bei gedrücktem und gezogenem Mischhebel die Airbrush vorn (nicht an der Spitze der Düse, sondern an der Schutzhülle, die die Düse umgibt) verschließt, wird die Druckluft rückwärts durch die Düse in den Farbbecher gepresst. Wenn die Druckluft dabei mit Cleaner vermischt ist, werden in der Düse festsitzende Farbreste gelöst und in den Fließbecher zurückgedrückt.
Dann reinige ich den Fließbecher mit einem Wattestäbchen.

Danach fülle ich wieder ein paar Tropfen Cleaner ein und sprühe wieder auf das Tuch. Nach einer Sekunde drücke ich wieder die Airbrush auf das Tuch und ziehe sie kurz danach wieder zurück. Das mache ich solange, bis der Farbbecher leer ist.

Dauert alles zusammen in der Regel nicht länger als 20 Sekunden. Danach ist die Düse aber meistens wieder frei. Wenn nicht, wiederholen!

Es lohnt sich. Seitdem ich diesen Tip beherzige, macht mir das Airbrushen erst richtig Spaß - und von meinen Arbeitsergebnissen scheint ihr ja nicht allzu enttäuscht zu sein.

Also pffft ... pffft ... pffft ... pffft .
;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »braun.wolfg« (26. Februar 2008, 10:18)


72

Dienstag, 26. Februar 2008, 10:35

ähm....das ist doch grundlagentechnik, oder? sollte jeder beherzigen...

beplankst du die gloster streifenweise?

...und jetzt noch: was nutzt du als konstruktionsunterlagen? im moment stricke ich mir ein paar alte peanut-pläne um. mal sehen was draus wird.
Torsten


von Benjamin
[SIZE=3]das design ist einfach porno!!! [/SIZE]

73

Dienstag, 26. Februar 2008, 13:04

Zitat

Original von Tks98
ähm....das ist doch grundlagentechnik, oder? sollte jeder beherzigen...

beplankst du die gloster streifenweise?

...und jetzt noch: was nutzt du als konstruktionsunterlagen? im moment stricke ich mir ein paar alte peanut-pläne um. mal sehen was draus wird.



Natürlich ist das Grundlagentechnik. Aus vielen Gesprächen und aus einigen Beiträgen in diesem Forum weiß ich aber, das viele mit dem Airbrushen anfangen, ohne diese Grundlagen zu beherrschen. Habe ich übrigens auch so gemacht.
Keinesfalls wollte ich Dich belehren. Vielleicht kann ich ja von dir noch etwas lernen. :ok:

Der Rumpf wird später in Längsrichtung mit 8 Streifen beplankt sein.

Über die Konstruktionsunterlagen habe ich mich zu Beginn meines Threads bereits ausgelassen :shake: ;)

74

Dienstag, 26. Februar 2008, 13:29

habe mich nicht belehrt gefühlt...keine sorge! ich vergesse nur immer, dass die meisten ohne basiswissen mit dem brushen anfangen.
...und du von mir lernen? glaube ich nicht...das wird sich nichts nehmen. du hast dein spezialgebiet und ich meins....ist der einzige unterschied.
Torsten


von Benjamin
[SIZE=3]das design ist einfach porno!!! [/SIZE]

75

Donnerstag, 28. Februar 2008, 17:13

Die Spad, die Stampe und die Piper habe ich schon alle LIVE draußen gesehen.

Bei der Piper dachte ich auf den ersten Blick es wäre eine große - so originalgetreu und langsam bewegte sie sich!

Auch Spad und Stampe haben ein geniales Flugbild.

Viel Spaß weiter beim Bauen und wir sehen uns sicher demnächst wieder am Platz

76

Donnerstag, 28. Februar 2008, 21:35

In den letzten Tagen hatte ich weniger Zeit als erwartet, aber ein paar Fortschritte habe ich doch erzielt.

Den Empfänger habe ich so eingebaut, dass ich später bei Belegung meines Kanals durch das Cockpit das Quarz austauschen kann. Das Antennenkabel liegt in einem Strohhalm.

Die Höhenruderanlenkung mit 0,5er Stahldraht ist leichtgängig und spielfrei.
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_217_1763.jpg

77

Donnerstag, 28. Februar 2008, 21:38

Auf der gegenüber liegenden Seite ist das Seitenruderservo. Als Steuerleinen habe ich sehr dünne Kevlarschnur verwendet, die nahezu nicht dehnbar ist. Auch diese Anlenkung ist absolut spielfrei und sehr leicht.
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_217_1771.jpg

78

Donnerstag, 28. Februar 2008, 21:47

So befestige ich die Steuerleinen an der Servoabtriebsscheibe.

Die Schnur ist durch beide Scheiben gefädelt und an der oberen Scheibe festgeklebt.

Sollten irgendwann die Steuerleinen doch ein wenig durchhängen, kann ich durch das Cockpit mit einer Pinzette eine Scheibe (z.B. 0,4mm Sperrholz oder Pappelsperrholz in passender Dicke) zwischen die beiden Servoscheiben schieben, und schon sind die Steuerleinen wieder stramm. Die Zwischenscheibe streiche ich vorher auf einer Seite mit Pattex Repair extrem ein. Uhu Por geht auch. So kann sie nicht verrutschen und ich kann spätter ggf. weitere Distanzscheiben einsetzen.
;)
Kennt etwa jemand eine bessere oder einfachere Lösung?
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_217_1760.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »braun.wolfg« (28. Februar 2008, 22:18)


79

Donnerstag, 28. Februar 2008, 21:52

Die Anlenbkung desSeitenruders. Das Ruderhorn ist aus dünnen Sperrholz, gehärtet mit Sekundenkleber.

Das Spornrad lenke ich aus Gewichtsgründen nicht an. Die Seitenruderwirkung dürfte für das Steuern beim Rollen am Boden ausreichen, wenn nicht ;(
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_217_1767.jpg

80

Donnerstag, 28. Februar 2008, 21:54

Besonders im Heckbereich des Modells muss mit jedem Gramm gespart werden.

Der 0,8er Draht ist oben rechtwinklig gebogen. Das abgewinkelte Stück ist ca. 2mm lang. So kann das Spornrad nicht herausfallen, ist aber 360 Grad leichtgängig drechbar.
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_217_1772.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »braun.wolfg« (28. Februar 2008, 21:57)