Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

81

Donnerstag, 28. Februar 2008, 22:13

Inzwischen sind die Seiten beplankt. Die Beplankung des Rumpfes wird später aus 8 Streifen in Längsrichtung bestehen.

Sollte ich später mal in den Rumpf müssen, um z.B. ein Servo auszuwechseln, schneide ich ihn einfach auf. Der Rumpf des Originals ist förmlich übersät mit Blechen und Wartungsklappen. Mit jeder Reparatur wird der Rumpf also dem Original immer ähnlicher, von Kampfspuren ganz abgesehen......

Erst am kommenden Montag kann ich weitermachen, wahrscheinlich mit dem Fahrwerk. Das wird nicht ganz einfach, weil es freitragend, d.h. ohne Streben ist.. Die Befestigung am und im Rumpf muss stabil, aber leicht sein. Ihr werdet sehen, wie ich das kleine Problemchen lösen werde.

So long
:w

Wolfgang
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_217_1776.jpg

82

Donnerstag, 28. Februar 2008, 22:32

ich benutze bei meinen f3p-modellen vorgespannte zahnseide.

kurz gesagt, die zahnseide wird 2tage aufgehangen. haken in der decke...zahnseide durchgefädelt und an jedes ende kommt eine literflasche ran.
habe damit endlich ruhe in meinen seilanlenkungen, da temperaturdrift durch die leichte dehnung ausgeglichen wird.

habe vorher alles andere probiert, egal ob zwirn, kevlar oder cfk-schnüre. erst mit der zahnseide bin ich rundum glücklich.
Torsten


von Benjamin
[SIZE=3]das design ist einfach porno!!! [/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Tks98« (29. Februar 2008, 12:54)


83

Donnerstag, 28. Februar 2008, 23:08

Danke für deinen Tip, Thorsten.

Ich finde es Klasse, wenn ein Co-Pilot gute Tipps aus seiner Praxis in meinen Thread einbaut.

Auf die Idee, die Schnur vorzudehnen, bin ich z.B. noch nicht gekommen.
:ok:

Gruß
Wolfgang

84

Donnerstag, 6. März 2008, 23:01

Nach einigen Tagen Sendepause melde ich mit einem Zwischenergebnis wieder.

Ich habe mit verschiedenen Fahrwerkskonstruktionen experimentiert (Stahldraht, CFK-Rohre, GFK-Bügel) Letzteres hat mich am meisten überzeugt.

Die Fahrwerkaufnahme besteht aus 3mm-Pappelsperrholz mit Aussparungen zur Gewichtserleichterung. Ich habe sie mit PU-Leim in den Rumpf eingeklebt.

Der Fahrwerkbügel besteht aus 4 Lagen Glasmatte und ist mit zwei kleinen Schräubchen an der Aufnahme befestigt. Evtl. werde ich ihn später gegen einen leichteren CFK-'Bügel ersetzen.

Die auf dem Bild zu sehenden Räder hatte ich noch herumliegen. Sie werden noch entsprechend dem Original verkleidet.

Die untere Fläche ist eingeklebt. Alle Servos sind eingebaut und angeschlossen.

Normalerweise stelle ich den Rumpf erst komplett fertig und lackiere ihn, bevor ich die Flächen montiere, das kriege ich aber bei diesem Modell nicht hin. Ist aber kein Problem.
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_217_1784.jpg

85

Donnerstag, 6. März 2008, 23:07

Und noch ein Bild von dem provisorisch zusammengesteckten Modell von oben.

Morgen werde ich den Rumpf verschließen und danach airbrushen.

Bis zur Messe in Sinsheim bekomme ich das Modell keinesfalls fertig.

Wenn ich es bis dahin zu "einem Stück" montiert habe und wir noch Platz im Kofferraum haben, bringe ich es trotzdem mit.
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_217_1788.jpg

Chevy-Mischl

RCLine User

Wohnort: Dieburg

Beruf: Maschinenbauer, Hydraulik-Monteur, Prüfer, Arsch für Alles !!!

  • Nachricht senden

86

Donnerstag, 6. März 2008, 23:47

Ich schick Dir meine Adresse,
dann weißt Du, wo Du sie hinschicken kannst, wenn Sie fertig ist :D :D :D !

Nur Spaß!

Bin gerade erst auf den Treat gestoßen!
Einfach obergenial, was Du da zauberst!

[SIZE=4] !!! RESPEKT !!![/SIZE]
Gruß :w

Mischl

87

Freitag, 7. März 2008, 00:02

Zitat

Original von Chevy-Mischl
Ich schick Dir meine Adresse,
dann weißt Du, wo Du sie hinschicken kannst, wenn Sie fertig ist :D :D :D !

Nur Spaß!

Bin gerade erst auf den Treat gestoßen!
Einfach obergenial, was Du da zauberst!

[SIZE=4] !!! RESPEKT !!![/SIZE]



Ich schick dir meine Rechnung,
dann weißt du, wohin du deine überzähligen 200 Euro-Scheine hinschicken kannst :D :D :D

Auch nur Spaß!

:ok: Gruß
Wolfgang

88

Freitag, 7. März 2008, 14:16

Ein Wahnsinnsmodell :ok: :ok:

Und die geflickte Bespannung 8( :ok:

89

Freitag, 7. März 2008, 21:18

sooo...auch mal wieder.
bis jetzt super-sauber....musste mir doch glattweg mal nen paar peanut-pläne ziehen! bist ansteckend... :D

lass cfk fürs fahrwerk sein. bringt keine vorteile. bricht nur schneller, federt nicht.
...und du hast für die antenne ein leerrohr eingezogen?
du lenkst doch höhe und seite über stahldraht an. weshalb noch eine extra antenne? ;)

das war wieder der gewichtsfetischist.... :w
Torsten


von Benjamin
[SIZE=3]das design ist einfach porno!!! [/SIZE]

90

Freitag, 7. März 2008, 23:55

Zitat

Original von Tks98
sooo...auch mal wieder.
bis jetzt super-sauber....musste mir doch glattweg mal nen paar peanut-pläne ziehen! bist ansteckend... :D

lass cfk fürs fahrwerk sein. bringt keine vorteile. bricht nur schneller, federt nicht.
...und du hast für die antenne ein leerrohr eingezogen?
du lenkst doch höhe und seite über stahldraht an. weshalb noch eine extra antenne? ;)

das war wieder der gewichtsfetischist.... :w


In diesem Falle freue ich mich, jemanden anzustecken. Das ist ja auch der wesentliche Zweck dieses Threads.

Auch CFK-Fahrwerksbügel kann man so dimensionieren und befestigen, dass sie gut federn. Voraussetzung ist, das der Steg zwischen den Fahrwerksbeinen nach unten durchschwingen kann, während die Fahrwerksbeine ziemlich steif bleiben. Dazu darf der Bügel nur an zwei Punkten in der Nähe der Rundung in Langlöchern oder in kleinen Gummitüllen befestigt sein.
Mein Bügel erscheint mir zu weich. Meine Glasmattenvorräte sind aufgebraucht.
Schau´n wir mal, wie das Fahrwerk mit den ersten Landungen zurechtkommt.

Zur Originalantenne gibt es für mich keine von mir verantwortbare Alternative. Aber das Thema ist schon in mehreren anderen Threads durchgekaut worden.

91

Freitag, 21. März 2008, 17:57

So, da bin ich mal wieder mit meinem Warbird.

Die letzten Tage vor der Messe in Sinsheim hatte ich keine Zeit für für den Gladiator. Ein paar Arbeiten an den Modellen, die ich zur Messe mitnahm, hatten Vorrang.

Jetzt möchte ich mit Volldampf den Gladiator fertigstellen.

Inzwischen habe ich die noch fehlenden Teile der Rumpfbeplankung eingesetzt. Eine Sch...arbeit. Überall sphärische Krümmungen. Besonders schwierig war die Anpassung der Streifen oberhalb der Tragfläche (Sie sind gewölbt und schmiegen sich schräg an die Profiloberseite an. Aber es hat ganz gut geklappt.
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_219_1929.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »braun.wolfg« (21. März 2008, 22:24)


92

Freitag, 21. März 2008, 17:59

Dann habe ich die Kontur der Kabinenhaube aus dem Rumpf herausgeschnitten
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_219_1924.jpg

93

Freitag, 21. März 2008, 18:02

Das ausgeschnittene Depronteil habe ich auf einen dicken Balsaklotz gelegt und die Konturen nachgezeichnet.

Dann habe ich den Balsaklotz mit meiner Feinschnittsäge ringsherum auf Kontur geschnitten und in Form geschliffen.

Paßprobe
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_219_1925.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »braun.wolfg« (21. März 2008, 23:08)


94

Freitag, 21. März 2008, 18:03

passt :ok:
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_219_1927.jpg

95

Freitag, 21. März 2008, 18:04

Jetzt kann man schon ahnen, wie der Flieger mal aussehen wird
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_219_1922.jpg

96

Freitag, 21. März 2008, 18:09

In diesem Bereich möchte ich die Kabinenverglasung wie beim Original aufschiebbar bauen.
So kann ich bei Bedarf das Empfängerquarz wechseln oder die Steuerleinen der Seitenruderanlenkung nachspannen

uuuund gelegentlich dem Piloten auf die Schulter klopfen.


Gruß
Wolfgang
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_219_1930.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »braun.wolfg« (21. März 2008, 18:12)


97

Freitag, 21. März 2008, 18:18

Den Balsaklotz verwende ich als Positiv zum Tiefziehen der Kabinenhaube. Wie ich das mache, hängt davon ab, welches Material ich noch herumliegen habe.

Es gibt u.a. folgende Möglichkeiten. Einschrumpfen mit dickem Schrumpfschlauch oder mit einer dünnwandigen Sprudelflasche. Oder Tiefziehen mit Klarsichtfolie.

Ich werde Euch zeigen, wie ich vorgehe, aber wahrscheinlich erst nächste Woche.

Gruß
Wolfgang

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »braun.wolfg« (21. März 2008, 22:28)


Jettaheizer

RCLine User

Wohnort: D-53773 Hennef

Beruf: Prozessleitelektroniker, Werkstattleiter Schaltschrankbau

  • Nachricht senden

98

Freitag, 21. März 2008, 18:19

Hallo Wolfgang,

sieht sehr schick aus! :ok:

Eine Frage hab ich: was ist das für eine Oberfräse, die Du für die Servoausschnitte verwendet hast? Da ich davon ausgehe, daß Du die selber gebaut hast, könntest Du mir vielleicht die Daten und die verwendeten Teile nennen? Sowas könnte ich auch noch gut gebrauchen... ;)

Gruß,
Franz
Sei einfach Du selbst!

Schon ein einziger Buchstabendreher kann den ganzen Satz urinieren...

99

Freitag, 21. März 2008, 18:43

Zitat

Original von Jettaheizer
Hallo Wolfgang,

sieht sehr schick aus! :ok:

Eine Frage hab ich: was ist das für eine Oberfräse, die Du für die Servoausschnitte verwendet hast? Da ich davon ausgehe, daß Du die selber gebaut hast, könntest Du mir vielleicht die Daten und die verwendeten Teile nennen? Sowas könnte ich auch noch gut gebrauchen... ;)

Gruß,
Franz



Ich habe mir aus meiner Grabbelkiste ein paar geeignete Teile zusammengesucht und zurechtgeschnitten.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »braun.wolfg« (21. März 2008, 18:53)


100

Freitag, 21. März 2008, 18:48

Und sie dann zusammengeschraubt.

Inzwischen habe ich die unteren Flügelmuttern durch Druckfedern ersetzt. So kann ich die Frästiefe ohne Werkzeug verstellen.

Die Größe der Teile habe ich frei Schn.... festgelegt.
Der Motor ist ein 12 V-Billigmotor aus dem Elektronikshop.

In meinem Fall hat die Motorwelle und der Stirn-Fräskopf 3mm Durchmesser.
Warum 3 mm ? Ganz richtig, 3mm ist das Lieblingsmaß der Depronisten.

Gruß
Wolfgang

==[]
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_00236_RJ.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »braun.wolfg« (21. März 2008, 18:49)