Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Fabian.Je

RCLine User

  • »Fabian.Je« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Tirol

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 28. Februar 2008, 21:45

Räder für Knuffel V2

Hallo,

ich suche eine gute Lösung für meinen Knuffel V2. Ich hatte für den Knuffel bisher ein Rutschfahrwerk gebaut, aber ich möchte jetzt auch mal Outdoor Bodenstart machen und ich suche jetzt ein Fahrwerk mit Rädern, das man aber auch einfach selber bauen kann, hat jemand ne Idee? ??? ???

mfg Fabian

PS: Suche hat auch nichts gebracht!
[align=middle]Weniger ist mehr - Ohne Bürsten gehts viel besser! :evil:



www.msc-ausserfernerfalke.at

Futaba T10C[/align]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Fabian.Je« (28. Februar 2008, 21:47)


2

Donnerstag, 28. Februar 2008, 21:48

RE: Räder für Knuffel V2

Fliegergruß Christian

[SIZE=4]suche: VPP Blätter System SFW [/SIZE]

Fabian.Je

RCLine User

  • »Fabian.Je« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Tirol

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 28. Februar 2008, 22:05

Selberbauen?
[align=middle]Weniger ist mehr - Ohne Bürsten gehts viel besser! :evil:



www.msc-ausserfernerfalke.at

Futaba T10C[/align]

Jörn Knott

RCLine User

Wohnort: D-24211

Beruf: Mitten im Leben...

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 28. Februar 2008, 22:21

Ich nehm bei den Shockys immer für das Fahrwerk ein 2mm Kohle Rohr mit 1mm innen durchmesser. Dann nen 0,8mm oder 1mm Federstahl biegen und mit Sekundi im Rohr einkleben. Dann kleine Leichträder z.b. diese : http://www.cnc-modellsport.de/product_in…products_id=390

Und dann am ende ein Stück Schrumpf schlauch rauf, oder wenn du dann noch rad puschen haben willst nimmste dir ein Servozahnrad was du als Radstopper/Raspuschenaufnahme mit nem kleinen tropfen Sekundi fest machst, darauf kannste dann dann mit bissel Uhu Por dein Pusche fest machen.

Lieben Gruß

Jörn
;)

Mike Laurie

RCLine User

Wohnort: E 4 ELEKTRO

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 28. Februar 2008, 22:26

Achsen aus 1mm Stahl, Räder aus GFK oder Sperrholz, Lagerung: Stücke Bowdenzugrohr innen 1mm Durchmesser. Achsen mit Band und Sekundenkleber n CFK Stab drankleben, optional EPP Radpuschen dran.
Ich habe es schon 2x komplett beschrieben, finde es aber mit der kack Suche leider nicht mehr wieder...
»Mike Laurie« hat folgendes Bild angehängt:
  • Knuffelfahrwerk.jpg

Mike Laurie

RCLine User

Wohnort: E 4 ELEKTRO

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 28. Februar 2008, 22:27

einmal in echt:
»Mike Laurie« hat folgendes Bild angehängt:
  • Fahrwerk YAK 2.jpg

7

Donnerstag, 28. Februar 2008, 22:30

Hallo Fabi,
lange nichts voneinander gehört.
Gern zeige ich dir, wie ich meine Räder herstelle.
Ich verwende meistens ein ausgedientes Mousepad, ein Stück von einem Holzdübel und ein Stück von einem Bowdenzugführungsröhrchen.

Zuerst schneide ich die Räder mit einem Kreisschneider aus. Bei Bedarf klebe ich mehrere Scheiben zusammen, um auf die gewünschte Dicke des Rades zu kommen.
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_207_0726_RJ.jpg

8

Donnerstag, 28. Februar 2008, 22:33

Dann stanze ich in die Mitte der Scheiben ein Loch, dessen Durchmesser 1 mm kleiner ist, als die Nabe. (Damit später das Rad stramm auf der Nabe haftet)
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_207_0731_RJ.jpg

9

Donnerstag, 28. Februar 2008, 22:37

Die bis zur gewünschten Dicke zusammengeklebten Moosgummischeiben schiebe ich auf ein Alu-Röhrchen, das so dick ist, wie die Nabe. Das Röhrchen spanne ich in meine Tischbohrmaschine ein und schleife mit einem Schleifpad oder mit einer Schleifscheibe vom Exzenterschleifer das Rad außen auf die gewünschte Form.
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_207_0737_RJ.jpg

10

Donnerstag, 28. Februar 2008, 22:39

Zur Nabe hin forme ich das Rad mit einem Stück Schmirgelpapier oder mit einem Skalpell.

:ansage: Skalpell gut festhalten, sonst ;(
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_207_0740_RJ.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »braun.wolfg« (28. Februar 2008, 22:40)


11

Donnerstag, 28. Februar 2008, 22:51

Dann bohre ich in einen Holzdübel in Loch (Durchmesser wie Bowdenzugführungsröhrchen, also i.d.R. 3mm)

Den Dübel spanne ich dazu ins Bohrfutter ein, den Bohrer in einen Maschinenschraubstock.???

So erreicht man eine mittige Bohrung, weil sich der Bohrer selbst zentriret.

Danach alles zusammensetzen (die Räder klebe ich mit Neoprenkleber auf die Nabe, Uhu Por geht auch oder Pattex Repair extreme)

und fertig sind die Räder

:ok:

Ich verausgabe mich übrigens an einem Gloster Gladiator. Kannst ja mal in meinen Thread schauen. Vielleicht hast du ja ein paar Tipps für mich :O ;)

Gruß
Wolfgang
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_207_0743_RJ.jpg

12

Donnerstag, 28. Februar 2008, 22:58

Meine Güte, da muss man erstmal drauf kommen :ok:
Sehen ja echt fantastisch aus... :angel:

Eine kleine Frage Wolfgang,.. wie befestigst du deine Depronklötze (Für Depron Spinner) immer an deiner Bormaschine? Mit Doppelseitigem Klebeband auf ein Holzbrett welches du auf der Bormaschine arritierst?

Bei mir fliegen da immer Wortwörtlich die Fetzen...

Und Papas Drehbank wird gerade Lackiert :dumm:

Gruß, Sven

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Westermann« (28. Februar 2008, 22:59)


13

Donnerstag, 28. Februar 2008, 23:23

Hi Sven,
ich klebe den Styrodurzylinder einfach mit UhuPor auf eine Scheibe aus Pappelsperrholz.

Die Holzscheibe ist (natürlich mittig) mit zwei Muttern an einem Stück Gewindestange befestigt (Durchmesser der Gewindestange je nach Durchmesser des abzudrehenden bzw. abzuschleifenden Teils. Für den Spinner meines Gladiator habe ich eine 4 mm-Gewindestange genommen.)

Und jetzt möchtest du wissen, wie du das fertig verschliffene Teil von der Holzscheibe abbekommst.

Nein, nicht mit einem ==[]

Einfach die Klebestelle ringsherum mit Waschbenzin einpinseln (evtl. mehrmals) und einwirken lassen. Nach verhältnismäßig kurzer Zeit (ca. 2 Minuten) lässt sich das fertige Schaumteil lösen.
;)
Gruß
Wolfgang

Ultimate123

RCLine User

Wohnort: Petershagen (NRW)

Beruf: Metallbauer (Ausbildung)

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 28. Februar 2008, 23:36

Wolfgang du hat immer so geniale ideen ,echt Super :ok:
Gruß Tobias

Mein Verein:
www.msg-minimoa.de



Fabian.Je

RCLine User

  • »Fabian.Je« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Tirol

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

15

Freitag, 29. Februar 2008, 15:06

Hi,

danke für eure Antworten!

@Rainer

Danke für deinen Vorschlag, der ist echt sehr interessant... :ok: :ok:

@Wolfgang

Ich versuchs heut mal, ich hab eh noch so ein Mousepad daheim...

mfg Fabian
[align=middle]Weniger ist mehr - Ohne Bürsten gehts viel besser! :evil:



www.msc-ausserfernerfalke.at

Futaba T10C[/align]

Fabian.Je

RCLine User

  • »Fabian.Je« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Tirol

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

16

Freitag, 29. Februar 2008, 19:44

Ich hab jetzt ein bisschen kombiniert und gleich eins gebaut.

Aus EPP mit 1mm Sperrholzscheibchen drüber, so funzts super... Gewicht des Fahrwerks beträgt ca. 4 - 5g.

Danke nochmal an euch alle!





mfg Fabian
[align=middle]Weniger ist mehr - Ohne Bürsten gehts viel besser! :evil:



www.msc-ausserfernerfalke.at

Futaba T10C[/align]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Fabian.Je« (29. Februar 2008, 19:47)


17

Freitag, 29. Februar 2008, 22:23

gute Idee, speziell die Fahrwerksaufbau und verstärkung. :ok:

nur wenn schon EPP Scheiben hättich diese etwas grösser als die Sperholzscheiben gemacht damit diese etwas "federn"
lass die Räder das nächste mal etwas an der Bohrmaschiene oder am dremel laufen, wie es SPADXIIIPilot oben gezeigt hat. auf dem Foto scheinen mir Deine noch ziemlich "eckig"
ueliisa

Fabian.Je

RCLine User

  • »Fabian.Je« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Tirol

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

18

Freitag, 29. Februar 2008, 22:41

Ja, da hast du Recht. Ich habe nur jetzt mal so eine provisorische Lösung gemacht und wenns gut geht (was es auch tut), dann mache ich es nochmal neu und schön mit Maschine usw...

Nur, was bei diesem Fahrwerk unbedingt notwendig ist, ein Silk o.ä. zu spannen, denn sonst sackt das Fahrwerk inneinander zusammen und alles wird instabil!

Danke :ok: :ok: :ok:

mfg Fabian
[align=middle]Weniger ist mehr - Ohne Bürsten gehts viel besser! :evil:



www.msc-ausserfernerfalke.at

Futaba T10C[/align]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Fabian.Je« (29. Februar 2008, 22:43)