Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 1. März 2008, 01:33

Welches Knuffel Setup für Outdoor?

Hi
Ich suche gerade ein neues Setup für meinen Knuffel, habe mich mit der Suche auch schon ein wenig eingelesen aber folgendes ist noch nicht ganz klar:

-Ich will den Knuffel Outdoor fliegen, brauche also hohe Stellkräfte. Wäre das D47, das HS-50 oder das Exact 6 besser geeignet? Das D47 ist ja eigentlich am stärksten, jedoch ist es ziemlich langsam. Habe aber gelesen, dass man das irgendwie verbessern kann, wieviel schneller wird das dann?
-Wie lange ist eigentlich die Flugzeit mit einem Saftsack und einem DW 8/18?
-ist ein DW 8/18, ein AXI 2203/46 oder ein Schnurzz besser für ca. 140g?
-Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einem teuren (YGE) und einem billigeren Regler?

Dnake im Vorraus :D

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »vergie« (1. März 2008, 01:36)


2

Samstag, 1. März 2008, 09:32

RE: Welches Knuffel Setup für Outdoor?

Hallo!!!
Servos d47s (speed)
Motor: 2203/46 oder 2203/Race
glg
Funtana Klick


Su 50 elekt.
Video

Fabian.Je

RCLine User

Wohnort: Tirol

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

3

Samstag, 1. März 2008, 09:53

Also ich hab im Knuffel V2 einen Powerschnurzz drin. Mit dem gehts aber Outdoor auch total gut. Kommt halt billiger...

Servos D47

mfg Fabian
[align=middle]Weniger ist mehr - Ohne Bürsten gehts viel besser! :evil:



www.msc-ausserfernerfalke.at

Futaba T10C[/align]

4

Sonntag, 2. März 2008, 00:37

Hi
wo gibt es die D47s, ich kann die nirgends finden.
Wie viel schneller werden denn die normalen D47, wenn man sie direkt an den Regler lötet?
Der DW 8/18 ist mir eigentlich zu kostspielig, wieviel Schub bringt den der AXI 2203/46?
Lohnt sich ein YGE Regler wirklich, wenn ja, warum?
Fragen über Fragen...:dumm:

5

Sonntag, 2. März 2008, 02:45

D47s bei staufenbiel
Wie viel schub allso ich habe ihn bei der yak55 mit 150g da hat er sau viel leistung und im spark mit 1m 170g
glg
Funtana Klick


Su 50 elekt.
Video

magolves

RCLine User

Wohnort: Siegerland

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 2. März 2008, 18:21

Hi,
HS55 oder D47 gehen auf jeden Fall auch für draußen. Ich fliege Powerschnurzz (13x0,5) mit YGE12 und alles an Akkus vom Saftsack bis lemon 600mAh 2s. 3s geht auch, aber dann wirds lustig. Der YGE ist für Kunstflug erste Wahl, diadie Gasannahme sehr direkt ist und sich der Motor aufgrund der hohen Taktfrequenz sehr feinfühlig regeln kann. Habe vorher Hacker A10-? mit Hacker-regler geflogen - ein Unterschied wie Tag und Nacht.
Ach übrigens die billigen Chinakracher haben durchaus auch ihre Berechtigung z.B als Antrieb für einen E-Segler, wo man nur Halb- und Vollgas braucht, und der Antrieb alle Zeit der Welt hat um Drehzahl aufzubauen. Ehe Jemand mäckert, das ist dann kein Wettbewerbssetup sondern nur zum günstigen Hochkommen gedacht.

Gruß Thomas
:nuts:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »magolves« (2. März 2008, 18:22)


7

Sonntag, 2. März 2008, 18:48

Okay, ich nehme jetzt warscheinlich die D47 und löte sie direkt an den Regler.
Als Motor wollte ich dann den AXI 2203/46 nehmen, Regler weis ich noch nicht, YGE ist halt schon teuer, merkt man wirklich so einen Unterschied? Akku nehme ich warscheinlich einen Saftsack.
Geht das dann auch in der Slowflyworld Yak 54 oder ist der Motor zu schwach?
Auf was für ein Gewicht kann ich mit den Teilen und der Bruckmann Yak 55 kommen?
Achja, noch eine Frage: merkt man (außer Reichweite) nen Unterschied zwischen GWS R4PII und Penta Pro?
Ich weis, ich habe viele Fragen, aber als Schüler ist das für mich eine etwas größere Anschaffung und ich möchte auf keinen Fall 2 mal kaufen. :D

8

Sonntag, 2. März 2008, 18:56

Zitat

Original von Flyer12
D47s bei staufenbiel

glg


Hi,
also ich hätte auch interesse an den D47 Speed, kann sie aber niergends finden.
Bitte zeigt mir doch mal eben wo.

Und merkt man beim fliegen wirklich einen so starken Unterschied, wenn man einen Chinaregler oder einen YGE nutzt?

Gruß Wombat
Gruß,:w
Micha


Rettet den Wald - Esst mehr Biber^^

Wer einen Rächtschraibfeler findet, darf ihn behalten!!!

9

Sonntag, 2. März 2008, 18:59

D47s habe ich jetzt auch gefunden: http://www.hepf.com/shop/product_info.php?products_id=2080

Die kommen wegen der geringen Stellkraft leider aber für mich nicht in Frage.
Schau dir sonst einfach mal diesen Thread an: http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…n&hilightuser=0
;)

10

Sonntag, 2. März 2008, 19:03

Dankee
Uups "nur" noch 6,5 Ncmbei den D47 Speed.
Nein , das reicht wirklich nicht für Outdoor.

Ok ich werde D47 an 2S betreiben...
Das ist doch dann die optimale Lösung oder nicht!?
Mein Knuffel wiegt im Outdoorsetup mit 4mm Depron, 620mAh Kokam und DW8/18
so um die 200g. Da sollte ein D47 doch auf Quer ausreichen. Also nix wie bestellen!!!
Gruß,:w
Micha


Rettet den Wald - Esst mehr Biber^^

Wer einen Rächtschraibfeler findet, darf ihn behalten!!!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »wombat« (2. März 2008, 19:12)


Fabian.Je

RCLine User

Wohnort: Tirol

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 2. März 2008, 19:50

Für dich würde jetzt auch noch dieser Akku gut passen...(mein Verkauf)

750er 2Zellen Lipo....

mfg Fabian
[align=middle]Weniger ist mehr - Ohne Bürsten gehts viel besser! :evil:



www.msc-ausserfernerfalke.at

Futaba T10C[/align]

magolves

RCLine User

Wohnort: Siegerland

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 2. März 2008, 22:40

Zitat

Original von wombat

Zitat

Original von Flyer12
D47s bei staufenbiel

glg


Und merkt man beim fliegen wirklich einen so starken Unterschied, wenn man einen Chinaregler oder einen YGE nutzt?


Habs auch nicht glauben wollen, aber der Unterschied, vom Hacker, was auch nichts schlechtes ist , zum YGE war wirklich extrem. Wenn man nur outdoor wo viel Platz ist rumbolzen will, ist das sicher nicht so wichtig, aber in der Halle kann es entscheidend sein ob der Regler sofort oder erst in 50ms anspricht.
Kleine Rechnung am Rande, bei einer Geschwindigkeit von 36km/h fliegt das Modell in 50ms 0,5m. Das entscheidet in der Halle zwischen kleben und nicht kleben.
Abgesehn davon, kann man exakter fliegen.

Gruß Thomas

PS
Ich war selbst 1 Jahr beratungsresistent, da mir der YGE zu teuer war.
:nuts:

13

Sonntag, 2. März 2008, 22:51

Ok, überzeugt :D
Ich nehm dann YGE 8 zum AXI 2203/46 (geht der auch in der slowflyworld yak 54?)
ist der 2203/46 besser oder schlechter als ein durchschnitts schnurzz?

14

Sonntag, 2. März 2008, 22:58

Zitat

Original von vergie
Ok, überzeugt :D
Ich nehm dann YGE 8 zum AXI 2203/46 (geht der auch in der slowflyworld yak 54?)
ist der 2203/46 besser oder schlechter als ein durchschnitts schnurzz?


Ist ein Durchschnitts-Schnurrz für dich von SFW oder selbstgebaut?
[SIZE=2]Mit freundlichen Fliegergrüßen,Björn :w[/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MiniMagister« (2. März 2008, 22:58)


Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

15

Montag, 3. März 2008, 05:56

Hallo,

eine Frage zum Threadanfang:

Warum soll/muss/darf zwischen einem Hallen-Knuffel und einem für Outdoor ein Unterschied sein?

Mal abgesehen davon, dass in der Halle schnellere Servos zu bevorzugen sind?
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

Mike Laurie

RCLine User

Wohnort: E 4 ELEKTRO

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

16

Montag, 3. März 2008, 11:08

für draußen braucht man mehr power, dadurch kommt ein höheres gewicht zustande. indoor braucht man mit ü-150g nicht mehr ankommen, da sinnvolles fliegen nicht möglich ist, draußen sind hier auch welche mit 160 oder 190g bleienten glücklich...
also outdoor: DW8 oder Powerschnurzz indoor schnurzz, etwas leichtere Akkus, 15g gespart und immer noch ausreichende Power

17

Montag, 3. März 2008, 13:02

Also ich denke nicht, das man den Schnurzz von Slowflyworld als Durchschnitt bezeichnen kann :D .
Habe mir das nochmal überlegt:
Für 20 € mehr bekomm ich ja den DW8/18, sind die Akkus (Saftsack) da nicht zu schnell leer und kann man so überhaupt noch vernünftig fliegen oder muss man da extrem vorsichtig mit dem Gas umgehen?
Der AXI wäre sonst doch auch in Ordnung mit 360 g Schub bei 6,5V und 7,7 A an GWS 8x4,3 oder bekomme ich für das geld (55€) einen besseren Schnurzz?
So wie ich das sehe könnte man da dann doch mit 1/3 gas torquen oder sind die Werte nicht realistisch?
Frage nur, da hier ja auch einige den Knuffel mit DW 8/18 oder Powerschnurzz fliegen und ich jetzt anhand der Daten den Sinn darin nicht sehen kann :dumm: .

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »vergie« (3. März 2008, 13:05)


Mike Laurie

RCLine User

Wohnort: E 4 ELEKTRO

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

18

Montag, 3. März 2008, 14:19

die schnürzze erzeugen ihre hohen schübe (falls die daten stimmen...) über hohen strom (irgendwo her muss die leistung bei geringerem gewicht ja kommen)
für outdoor enpfehle ich seit jahren lieber eine powerschnurzz, chipsledde oder wenn mans hat einen DW8/18.
lieber 10g mehr gewicht und 100g mehr schub :)
in der halle heißt es: hier und da 5x2g gespart usw.. ihr kennt das ja.. und indoor ist ein DW schon fast schwachsinn (außer man hat eine sehr große halle)

19

Montag, 3. März 2008, 14:23

Wo bekomm ich denn einen Powerschnurzz oder eine Chipsledde her (sollte schon fertig sein)?
Wie sieht der Vergleich da zum AXI aus?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »vergie« (3. März 2008, 14:24)


magolves

RCLine User

Wohnort: Siegerland

  • Nachricht senden

20

Montag, 3. März 2008, 15:16

Hier gibts Schnürzze, Chipsledden o.ä., auch fertig gebaut. Qulität der Einzelteile Top (baue selbst).

Gruß Thomas
:nuts: