Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 20. Mai 2008, 22:09

Eigenbau Shocky Reparatur Probleme ... Hilfe bitte !!!

Hallo,

bin eigentlich Helipilot, habe aber letztes WE einen Shocky Eigenbau draußen fliegen sehn ... und muss so einen haben!!!

Bei meinem Örtlichen Modellbaudealer hing so ein Eigenbau Shocky aus Depron mit EPP Nase als Ausstellungsstück an der Decke herum. Kurz gequatscht und für 10 EURO war es meiner

1. Leider hat dsich der CFK Stab an der Nasenleiste an den Randbögen gelöst weil der stramm herumgezogen war und wohl mit Uhu-Por festgeklebt war. Wie kann ich das Dauerhaft festkleben oder gibt es elegantere Lösungen???

2. Hat sich am Querruder das Ruder von der Fläche gelöst. Wie wir so ein Uhu Por Scharnier repariert bzw. angebracht???

Ausrüstung wird ein kleiner BL Motor Antrieb (Dymond 2028) bis 350 Gramm Fluggewicht und 3 Zellen a 450 mAh und 3,7 Gramm Motor. Meint Ihr damit kann man so ein 60cm Shocky hovern lassen???

Wäre Nett wenn Ihr mir helfen könntet das Ding vernünftig fertig zu stellen :-)

Gruß
Tobi

acromaster

RCLine User

Wohnort: Böblingen

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 20. Mai 2008, 23:01

1. Wieder mit Uhu Por festkleben. Sollte normalerweise halten, wenn man das lang genug ablüften lässt. Das Flachprofil bringt ja auch Crashresistenz.

2. Einfach beides zusammenhalten Uhu por drauf und mit dem Finger verstreichen. Dann noch ganz aussen nen Klebestreifen hin und fertig.

Für alles weitere zu Shockies allgemein bitte die Suche benutzen und in die Know-How Sammlung schauen ;)

Zitat

Kann ich nur aus Depronplatten einen Shockflyer bauen, rc rein und fliegen? und ohnt sich das?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »acromaster« (20. Mai 2008, 23:03)


simson-driver

RCLine User

Wohnort: Sankt Augustin

Beruf: Messtechnikelektroniker

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 21. Mai 2008, 11:01

Zitat:
1. Leider hat dsich der CFK Stab an der Nasenleiste an den Randbögen gelöst weil der stramm herumgezogen war und wohl mit Uhu-Por festgeklebt war. Wie kann ich das Dauerhaft festkleben oder gibt es elegantere Lösungenfragend


--> Ich schleife im Bereich der Randbögen immer den CFK-Stab ein bißchen dünner mit feinem Sandpapier (ist ja meist ein 3x0,5 Stab), dann lässt er sich gut rumziehen.
Ansonsten gilt immer: UHU Por gut ablüften lassen, und Klebestellen gut entfetten!!!

Viel Spass beim reparieren........
Wer sein Modell liebt, der fliegt! :w

Meine Videos bei RCMovie

4

Mittwoch, 21. Mai 2008, 19:30

Und das Flachprofil außen mit etwas Tesa zusätzlich sichern :ok:

Looky92

RCLine User

Wohnort: Baden Württemberg

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 21. Mai 2008, 19:54

Zitat

Ausrüstung wird ein kleiner BL Motor Antrieb (Dymond 202cool bis 350 Gramm Fluggewicht und 3 Zellen a 450 mAh und 3,7 Gramm Motor. Meint Ihr damit kann man so ein 60cm Shocky hovern lassenfragend


3,7 Gramm Motor ??? meinst du nicht eher 37 Gramm motor ?

1: Mit Uhu Por, und mit tesa am Randbogen sichern, oder mit PU leim an Randbogen kleben

2: Ruder Hinschieben, dass es Plan an der kAnte Anliegt, uhu por draufdrücken, und mit dem finger verstreichen, dass sich eine dünne schicht uhu Poor wie ein Film auf die Verbindung der 2 Ruder legt
Viele Grüße,

Lukas :w

Fun-Fly

RCLine User

Wohnort: Kiel

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 21. Mai 2008, 20:09

Hallo,

wenn es ein 60cm Shockie ist, dann ist ein 37g Motor viel zu schwer und du wirst keinen Spass mit dem Flieger haben. Ich würde mal sagen, dass das aller schwerste und für drausen ein 18g Schnurzz ist. Am besten wäre ein 9-15g Motor der wenig Strom zieht um kleine Zellen mit ca.300mah zu verwenden.
Was für Servos hast du?

Gruß,
Andre

Pat

RCLine User

Wohnort: Bodensee/Schweiz

Beruf: Elektroniker, SW Entwicklung

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 21. Mai 2008, 22:47

Ein stinknormaler Eindecker Shockflyer hat ca. 80 cm Spannweite.
Ein DD vielleicht 70cm.
Als Motor wird dann was mit ca. 20gr. eingebaut an zwei Zellen 300 bis 480mAh.
Gesamtgewicht so um die 150gr. je weniger desto besser.
Pat

8

Donnerstag, 22. Mai 2008, 21:54

Hallo,

also demnächst gilt ... erst messen dann schreiben :-)

Mein Shocky ist mit 80cm Spannweite ... sah irgendwie kleiner aus :-)
Mit 3,7 Gramm meinte ich die Servos. Der Motor wiegt 22 Gramm. Die Akkus sind 3S mit 350 mAh.

Danke erstmal für die Tips von Euch. Ich denke ich werde es mit ein wenig anschleifen des CFK Profiles versuchen mit UHU Por.

Was sind denn so im Allgemeinen so die Flugzeiten mit so einem Setup? Hovern wäre ggf. möglich!!

Gruß
Tobias

derFlo

RCLine User

Wohnort: Löhne, Kreis Herford

  • Nachricht senden

9

Freitag, 23. Mai 2008, 13:31

Hi Tobias!

Grundsätzlich passt das Setup, jetzt wo du die richtigen Daten zur Größe des Modells und zum Antrieb genannt hast.
Der Motor ist relativ leicht, die Servos sowieso( wobei ich nicht sagen kann was die sonst so taugen). Wenn du jetzt noch nen kleinen leichten Empfänger und regler verbaust kann da nicht viel schiefgehen.
Da dei Motor scheinbar für drei Zellen ausgelegt ist, solltest du auch keine Leistungsprobleme bekommen, selbst wenn der Motor sehr soft gewickelt ist hat er duch die deutlich höhere spannung des Dreizellers warscheinlich trozdem reichlich Leistung. Als angenehmen Mebeneffekt bei solchen Antriebsauslegungen fällt der Strohm bei Volllast auch eher niedrig aus, was der Flugzeit natürlich zugute kommt. Das etwas höhere Gewicht des Akkus spielt draußen dann keijne so große Rolle.
[SIZE=3]Verkaufe Hoellein Piper/Piperle, siehe "Flugzeuge" in der RCLine Börse[/SIZE]