Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 28. Mai 2008, 20:25

Wo kann ich noch alles Gewicht sparen?

<Hallo zusammen
Also ich habe folgender Motor:
http://www.yellow-bl.de/fs/proton.htm
Den 2s
Nun kan man an dem noch irgendwo Gewicht sparen? Die drei Standartkabel vom Motor sind etwa 2cm lang und sind direkt mit dem Regler verlötet. Der Regler ist eine Phönix 10
http://www.castlecreations.com/products/phoenix-10.html
Dort kann man glaub ich kein Gewicht mehr einsparen. Habe den Schutz über dem Regler weggenommen. Dann verwende ich kleine 2mm Goldstecker die zum Akku gehen. Auch dort sind die Standartkabel dran.
Währe es eine Idee Kupferlackdraht verwenden? Und wo bekomme ich den her? Muss der isoliert werden?
Servos sind 2 mal http://www.eflight.ch/shop/USER_ARTIKEL_…5751f97151d2cef

kann ich dort noch die obere Gehäusehälfte abhenmen oder ist da die Gefahr das sich die Zahreider verschieben? Oder nur das ganze abschleifen?
Auf Quer verwende ich ein Hitec Hs 50 dort gillt ja das gleiche'
Am Akku gibt es ja nicht viel zu machen oder?
Hangar:
T Rex 600 mit Hughes MD 500 :nuts: :nuts:
Funjet extrem :evil:
Sebart Katana s30e :ok:
Piper J-3 Great Planes Elektro :shy:
Hyperion Yak 54
Nimbus 3 Meter
Shocky Yak 55m :evil:
Bipie ==[]

Looky92

RCLine User

Wohnort: Baden Württemberg

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 28. Mai 2008, 20:51

sers,

also erstmal, der Motor, ist ja mit 22g net der leichteste, da wär ein eigenbauschnurzz zb auchnet schlecht ( der wiegt erleichtert aunur um die 14 - 15 g )

ich nehme mal an, CU-Lackdraht haste auf den servos ?!?!

und nein, das gehäußeoberteil kannst net so einfach abnehmen, da ja die zahnräder mit stahlstiften darin verankert sind, da würds dir nur des getriebe raushauen, Abschleifen wäre eine möglichkeit, aber nicht zu dünn!!!

am Akku kannste schrumpfschlauch wegmachen und natülich kürzere kabel, Platine weg!

Gruß Lukas
Viele Grüße,

Lukas :w

3

Mittwoch, 28. Mai 2008, 21:10

Also danke erstmals
Also ich habe keine Cu Lackdraht drauf wo bekomm ich den her?
Also am Motor kann ich nichts mehr machen?
Hangar:
T Rex 600 mit Hughes MD 500 :nuts: :nuts:
Funjet extrem :evil:
Sebart Katana s30e :ok:
Piper J-3 Great Planes Elektro :shy:
Hyperion Yak 54
Nimbus 3 Meter
Shocky Yak 55m :evil:
Bipie ==[]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »jeolo13« (28. Mai 2008, 21:10)


4

Mittwoch, 28. Mai 2008, 21:13

Lackdraht bekomst du bei Conrad ist einfach zielich teuer
Der Motor bringst du nicht mehr leichter
Gruss Christian :w

EPProduct

Hobbyfrei
net-rc.ch

Patrick1

RCLine User

Wohnort: Österreich-Wien

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 29. Mai 2008, 13:15

Warum nicht zu dünn?
Durch meine Exacts kann man durchschauen, solange sie im modell verklebt sind sind sie stabil genug;)

Zitat

Auch wenn man das Gewicht im Quadrat zur Größe reduziert fliegen die immer noch Kagge.

Jetzt werden wir mathematisch:D

Buzzer

RCLine User

Wohnort: Burscheid(NRW)

Beruf: Azubi

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 29. Mai 2008, 13:19

freak :D
Und die Moral von der Geschicht' ,
Flügel hat man oder nicht.

Patrick1

RCLine User

Wohnort: Österreich-Wien

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 29. Mai 2008, 13:26

Das Bisschen was vom gehäuse über ist muss ich dünn schliefen...
ich kann nicht anders ==[]

Zitat

Auch wenn man das Gewicht im Quadrat zur Größe reduziert fliegen die immer noch Kagge.

Jetzt werden wir mathematisch:D

8

Donnerstag, 29. Mai 2008, 17:33

Sorry Leute, aber ich muss das einfach mal loswerden:

Was habt ihr immer mit eurem Gewicht? Hier die Servos abschleifen bis man das Getriebe sieht, da Isolierungen runter oder gleich Draht anlöten, Schrumpfschlauch weg vom Akku, Löcher ins Depron etc....wundert mich eigentlich dass ihr euren Modellen Farbe verpasst, könnte ja wieder ein Gramm schwerer werden :shake: !

Die paar Gramm Gewichtseinsparniss stehen in keinem Verhältnis zum Aufwand, den (vermeindlich) besseren Flugeigenschaften und dem durch das Rumgebastel erhöhten Risiko dass der Flieger wegen eines technischen Defekts runterkommt (gerissene Drähte, durchgebrannte Servos weil die Drähte an einer Stelle wo der Isolationslack unbemerkt abgekratzt wurde einen Kurzschluss prodzieren, Steinchen im Getriebe der Servos weil die ja aufgeschraubt werden mussten... :dumm: ).

Bin jetzt auch nicht einer der einen Shocky mit Bürstenmotor und NiXX-Akku fliegt, aber der Gewichtswahn ist einfach krank.
Baut euch einen Shockflyer ohne Verzug mit nem kleinen Brushless der genug zieht, nen kleinen LiPo (360mAh etc) rein und dann noch 3 unbearbeitete 5g Servos an Kohlestabanlenkungen dann passts!

Vielleicht sehe ich das auch so drastisch weil ich mir mit nem Freund mal richtig Arbeit gemacht habe nen Shocky so leicht wie überall gepredigt zu bauen (PU Leim, kein Kunstharz, Drähte an die Servos löten, Schrumpfschläuche ab, Seilanlenkungen; das ganze Zeug halt, dürfte euch Freaks ja bekannt sein), der dann mit einem Abfluggewicht von 111g :D schlechter flog als mein ganz normal gebauter Knuffel mit ca 165g...als dann auch noch der Höhenruderservo aufgrund eines gerissenen Servodrahtes ausfiel und das Ding mit Totalschaden runterkam hab ich mir geschwört mir nie wieder den Allerwertesten aufzureißen um dann so ein deprimierendes Ergebnis zu erhalten :angry: :angry: .

Na ja, wems Spaß macht...
:evil: Der Teufel fliegt immer mit :evil:

Patrick1

RCLine User

Wohnort: Österreich-Wien

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 29. Mai 2008, 17:53

Du hast ja keine Ahnung...
Verhälltniss aufwand / was es bringt ist mehr als nur gut.
Wenn mans kann ja wenn mans nicht kann dann lass es halt!

Zitat

Auch wenn man das Gewicht im Quadrat zur Größe reduziert fliegen die immer noch Kagge.

Jetzt werden wir mathematisch:D

10

Donnerstag, 29. Mai 2008, 19:28

Wie sieht es eigentlich mit dem Depron aus das hat ja auch Gewichtsunterschiede von Platte zu Platte. Abschleifen kann man das ja schlecht da es dann ja uneben wird. Und wenn ich bestelle kann ich nicht zuerst wiegen.
Wie macht ihr das? Das Gewicht kann ja schon mal bis zu 10 Unterschied haben.
Hangar:
T Rex 600 mit Hughes MD 500 :nuts: :nuts:
Funjet extrem :evil:
Sebart Katana s30e :ok:
Piper J-3 Great Planes Elektro :shy:
Hyperion Yak 54
Nimbus 3 Meter
Shocky Yak 55m :evil:
Bipie ==[]

11

Donnerstag, 29. Mai 2008, 20:22

hallo

ich finde die Gewichtssparerei auch ein bisschen übertrieben aber ich habe schon gemerkt das manche das voll drauf abfahren. ich denke die meisten kenne diese Seite eh schon aber man kann sie einfach nicht oft genug erwähnen

Also viel spass noch bei Milligramm zählen. ich gehe in der Zeit mit meinem 150gr shocky ne runde fliegen.

jonas

p.s. ich glaube euch ja das es was bringt aber mir persönlich ist es der Aufwand nicht wert ;)

12

Freitag, 30. Mai 2008, 13:26

Aber das Depron kann ich nicht Behaldeln das es leichter wird? Ausser an manchen Stellen Ausparungen schneiden?
Hangar:
T Rex 600 mit Hughes MD 500 :nuts: :nuts:
Funjet extrem :evil:
Sebart Katana s30e :ok:
Piper J-3 Great Planes Elektro :shy:
Hyperion Yak 54
Nimbus 3 Meter
Shocky Yak 55m :evil:
Bipie ==[]

nils_m

RCLine User

Beruf: 11Kl Gym.

  • Nachricht senden

13

Freitag, 30. Mai 2008, 14:13

Das geht schon. Donatas Pauzollis hat glaube ich an seiner SUltimate für die DM das Depron an vielen Stellen dünner gefräßt.


Die Diskussion ob Abspecken Sinn macht gibt es doch immer wieder, bitte, Leute :no:
Außerdem haben die 150g Shockypiloten meistens(!) noch nie nen 120g Shocky geflogen.

Nils

ManuelF

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Edv-Techniker

  • Nachricht senden

14

Freitag, 30. Mai 2008, 14:26

Es kommt natürlich IMMER aufs modell an und an die anwendung.

dh. fliegt man meist in einer kleinen halle, eingangsbereiche, wohnzimmer oder badezimmer wirds mit einem 150 gramm standart schocki unter umständen etwas eng.

VPP oder ähnliches muss natürlich so leicht werden wie möglich da man ja keine zeit hat um geschwindichkeit aufzubauen. dh. der muss einfach ruckartig stehen bleiben und sofort den rückwertsgang einlegen.

-> rein die vorstellung das man nen 200 gramm VPP fliegt ist krank.... beschleunigung 0 und verzögerung wie ein A$i modell. Rückwerts fliegen natürlich nur mit glück (immerhin haben uns das schon paar leute schon bewiesen =) G.B.

Wenn das gewicht keine rolle spielt, wieso fliegt ihr dann überhaupt mit so kleinen servos? könnte man genauso richtige servos, empfänger und accus verwenden. immerhin könnte man ja mit einem 1000 mah accu auch länger fliegen.

der leistungs u. gewichts feteschist
:D

Patrick1

RCLine User

Wohnort: Österreich-Wien

  • Nachricht senden

15

Freitag, 30. Mai 2008, 14:28

Zitat

Auch wenn man das Gewicht im Quadrat zur Größe reduziert fliegen die immer noch Kagge.

Jetzt werden wir mathematisch:D

16

Freitag, 30. Mai 2008, 15:00

Also ich werde das mit dem Depron sein lassen, da ich keine Fräse oder so was habe womit ich das Depron fräsen könnte und auf eine andere Art geht es ja wahrscheinlich nicht.
Aber wo man ja noch Gewicht einsparen kann ist beim Leimen. Ich verwende UHU Por. Sollte man den einfach nur sehr dünn auftragen oder sogar verdünnen?

Wie viel Gewicht spart man in Etwa ein wenn man folgendes alles macht.
Servogehäuse dünner schleifen an alles drei.
Kabel an den Servos durch Kupferlackdraht ersetzt.
Sparsam leim auftragen.
Kabel kürzen.


Und was heiss das beim Akku die Platine weg was ist das?
Hangar:
T Rex 600 mit Hughes MD 500 :nuts: :nuts:
Funjet extrem :evil:
Sebart Katana s30e :ok:
Piper J-3 Great Planes Elektro :shy:
Hyperion Yak 54
Nimbus 3 Meter
Shocky Yak 55m :evil:
Bipie ==[]

ManuelF

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Edv-Techniker

  • Nachricht senden

17

Freitag, 30. Mai 2008, 15:30

im vergleich.

ein d47 hat original ohne kabel 4,7 gramm (oder doch mit?)

dh. 3 solcher servos wiegen schon gut ~15 gramm

wenn man es gekonnt macht bekommt man alle 3 servos auf unter 10 gramm.

leim / uhu por / pu leim gegenüber normal auftragen würd ich einschätzen bei 5-15 gramm. kabel kürzen bringt zuwenig.

hilfreich ist es zu wissen, das man etwa 16A pro 1mm² cu kabel bekommt (absolute dauer) . dh. im normal fall reichen einfache 0,5 mm² kabel WEIT aus. (wir reden von DAUER LEISTUNG)

dh wiederrum, im normalen HALLEN anwendungen sollte ein 0,35 mm² kabel voll ausreichen. immerhin ~ 5,5 A DAUERLEISTUNG. (natürlich kurz halten)

aber genauso ist auch alles andere wichtig, nur so wird das modell unterm strich leicht, stabil und anwendungs freundlich. keinem brint es was wenn das modell super leicht ist aber sich das heck verdreht und die flächen sich nur noch biegen.

ICH braue derartige modelle seit nun gut 3-4 jahren und lasse mir immer wieder was neues einfallen und habe mit abstand immer das leichterste modell das am längsten fliegt und amstürtze jeglicher art aushällt.

zb. bei einem Smove o.ä. Doppeldecker braucht man nur paar cm CFK. Hier ist die Konstruktion selber fest genug.


Zusammenfassung. beim richtigen abspecken bzw richtige komponenten verwenden kann man zwischen 15-30 gramm sparren.

Im vergleich zu einem Grossmodell das 20 kilo wiegt sind das 2-4 kilo. um das vielleicht noch etwas klarrer zu machen. 20 kilo VS. 16 Kilo, was wird wendiger sein und unter umständen enger zu fliegen im vergleich zu 20 kilo?
:D

18

Freitag, 30. Mai 2008, 17:52

Also ich habe meine 5 Yak gebaut alles nicht abgespeckt. Aber ich dinde die fliegen mir alle einfach zu schnell.
Deshalb werde ich mir demnächst etwas wie der Manta bauen.
Noch was das nicht zum Thema passt:
Wie ist das Prinzip bei Aufdopplungen auf den Flächen und dem Höhenruder zum verkleinern der Geschwindigkeit? Und in welchem Winkel stehen die Winglets zum bremsten? Gibt es irgeindeine schlaue Seite oder kann mir das mal jemand erklären??


Danke für eure Tipps zum Abspecken.
Werde mir mal die Servos abschleifen.
Darauf achten das ich wenig Leim auftrage.
Dass mit dem Kufperlackdraht werde ich sein lassen, da ich nicht besonders gut bin im Löten.
Hangar:
T Rex 600 mit Hughes MD 500 :nuts: :nuts:
Funjet extrem :evil:
Sebart Katana s30e :ok:
Piper J-3 Great Planes Elektro :shy:
Hyperion Yak 54
Nimbus 3 Meter
Shocky Yak 55m :evil:
Bipie ==[]

19

Samstag, 31. Mai 2008, 07:51

Oder denkt ihr es lohnt sich gar nicht ein Modell so kompliziert mit Breaklets und den Aufdopplungen etc. selber zu bauen?
Oder soll man sich besser gleich so eine Kompie vom Manta holen?http://www.shop-rc.causemann.de/product_…_Sambah-V2.html
Ich meine mit dem kann man genauso sehr sauberen Kunstflug machen oder?
Eine andere Frage ich habe bei den Modellen immer das Problem das das Roller um die Querachse sehr langsam geht. Als Servo auf Quer verwende ich eine HS 50. Mit einem etwa 4cm langem Servohorn. Die Ruderhörner sind etwa. 1.5 cm hoch kann ich was falsch machen?
Hangar:
T Rex 600 mit Hughes MD 500 :nuts: :nuts:
Funjet extrem :evil:
Sebart Katana s30e :ok:
Piper J-3 Great Planes Elektro :shy:
Hyperion Yak 54
Nimbus 3 Meter
Shocky Yak 55m :evil:
Bipie ==[]

Mike Laurie

RCLine User

Wohnort: E 4 ELEKTRO

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

20

Samstag, 31. Mai 2008, 12:02

Zitat

Oder soll man sich besser gleich so eine Kompie vom Manta holen?http://www.shop-rc.causemann.de/product_..._Sambah-V2.html

wenn du dann noch schlafen kannst und keine gewissensbiss hast.... :no:

zum leichbau: man schrieb schon alles, zuerst einmal sollten die bleientenpiloten toleranter werden und den leichbauern ihre besseren modelle gönnen :D
die meisten die groß rumtönen haben wirklich noch nie ein <170g modell gemacht, aus frust muss dann natürlich stunk gemacht werden...

es ist hobby, und ob sich was "lohnt" oder nicht entscheidet nun einmal jeder selber..

meine shockys sind auch vom allerfeinsten gebaut und lackiert, für mich "lohnt" sich das, wenn man ein besser aussehendes und besser fliegendes modell hat.
das gesparte gewicht der rc anlage kann zb in festigkeit oder mehr motorleistung investiert werden