Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

141

Mittwoch, 25. Juni 2008, 17:59

Ich habe vor kurzem einen Drobbele gekauft und bin damit sehr zufrieden. Ist mein zweiter Slowflyer nach dem Knuffel und fliegt sich deutlich agiler und besser.

Bei der nächsten Bestellung kommt sicherlich auch ein 6th oder Nihtgenga in den Korb, denn 13,95 Euro finde ich einen fairen Preis. Da spare ich mir sicher das lästige ausschneiden und habe korrekt gefräste Teile.
Sehr gute Motoren unter 30g habe ich noch da und die wollen gerne in ein Modell.

Welcher Mini Pylon soll noch kommen? Würde mich als Pylon-Infizierter brennend interessieren. Eventuell habe ich dafür auch noch die passenden Komponenten da.

BTW: Welche guten Alternativen gibt es zu den Dymond D47? Mit denen bin ich sehr zufrieden, aber sind mit 60+ Euro pro Flieger auch nicht wirklich günstig.
Gruß Alex

RJX X-Treme 90EP, Acromaster, microJet, PA Ultimate AMR

MX-22 @FrSky DJT, iCharger 3010B & 1010B+

Flugvirus - Bist Du auch infiziert?

142

Mittwoch, 25. Juni 2008, 18:00

Da werden dann aber für viel Geld superduper Weltmeistermodelle von Bruckmann, Müller und Co. gekauft.....

Das problematische Verhältnis von Modellkosten zu Versandkosten bei einfachen Shockybausätzen hab ich ja schonmal angesprochen :shy:


Zitat

Welcher Mini Pylon soll noch kommen?
ca. 50cm für Feigao, Rennameise oder andere Motörchen von 10-17g. So hab ich Christian zumindest verstanden.
Ein größeres Hardcoreteil für mehrere KW Antriebsleistung vielleicht später....

Zitat

BTW: Welche guten Alternativen gibt es zu den Dymond D47? Mit denen bin ich sehr zufrieden, aber sind mit 60+ Euro pro Flieger auch nicht wirklich günstig.
Im Zehnerpack sind sie billiger :D
Alternativen auf vergleichbarem Qualitäsniveau (spielarm, stellgenau und langlebig) , z.B. von Hitec sind auch vergleichbar teuer :shy:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Matthias R« (25. Juni 2008, 18:05)


lele

RCLine User

Beruf: schüler

  • Nachricht senden

143

Mittwoch, 25. Juni 2008, 18:02

zitat von sptotal:
Welcher Mini Pylon soll noch kommen? Würde mich als Pylon-Infizierter brennend interessieren. Eventuell habe ich dafür auch noch die passenden Komponenten da.


würde mich auch mal brennend interresieren. :D

144

Mittwoch, 25. Juni 2008, 18:11

Ein 50cm Pylon, super. Da habe ich mit einem heiß gewickelten VS1784 Motor (12g) genau das Richtige da.

Sind die D47s besser, weil schneller? Oder reichen deren Stellkräfte nicht mehr aus? Die normalen D47 sind subjektiv betrachtet nicht die schnellsten Servos. Merkt man im Flug einen Unterschied?
Gruß Alex

RJX X-Treme 90EP, Acromaster, microJet, PA Ultimate AMR

MX-22 @FrSky DJT, iCharger 3010B & 1010B+

Flugvirus - Bist Du auch infiziert?

145

Mittwoch, 25. Juni 2008, 18:20

Die größere Geschwindigkeit der D47S merkt man nur in Kunstflugmodellen, wo man von jetzt auf gleich große Ausschläge haben will. Überall sonst hat man von der größeren Stellkraft der normalen D47 mehr als von der Geschwindigkeit der D47S.
Aber eigentlich ist das dafür hier der falsche Fred für Servofragen ;)

146

Mittwoch, 25. Juni 2008, 18:24

Zitat

Original von Matthias R
Aber eigentlich ist das dafür hier der falsche Fred für Servofragen ;)


Ich weiß, darum wieder zurück zum Thema. ;)

Christian, weißt du schon wann es den Mini Pylon zu kaufen gibt?
Gruß Alex

RJX X-Treme 90EP, Acromaster, microJet, PA Ultimate AMR

MX-22 @FrSky DJT, iCharger 3010B & 1010B+

Flugvirus - Bist Du auch infiziert?

lele

RCLine User

Beruf: schüler

  • Nachricht senden

147

Mittwoch, 25. Juni 2008, 18:53

und was wird er in etwa kosten?
leergewicht?

BlackJack

RCLine User

Wohnort: d-41236 Mönchengladbach D-52064 Aachen

Beruf: Student

  • Nachricht senden

148

Mittwoch, 25. Juni 2008, 20:41

ich finde dwasserflugzeuge auch nicht schlecht aber vielleicht was schnittigeres als die Puddle

Gruß

Jack
Your-Aerial-Pic.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »BlackJack« (25. Juni 2008, 20:42)


149

Mittwoch, 25. Juni 2008, 20:42

Zitat

Original von BlackJack
Könnte mir mal irgendwer die abmasse des RC fachs geben habe da nen Günstigen Scan empfänger in aussicht und würde gerne wissen ob der Passt.

Gruß

Jack


es gibt noch nicht mal nen prototypen :dumm:
[SIZE=2]Mit freundlichen Fliegergrüßen,Björn :w[/SIZE]

BlackJack

RCLine User

Wohnort: d-41236 Mönchengladbach D-52064 Aachen

Beruf: Student

  • Nachricht senden

150

Mittwoch, 25. Juni 2008, 21:14

das gehörte eigentlich in den Epptasy thread habe die beiden vertausch ist schon editiert


Gruß

Jack
Your-Aerial-Pic.de

151

Donnerstag, 26. Juni 2008, 08:51

Christian,

Ich wäre auch für eine Puddle Twin. In EPP wärs wohl optimal, auch wenn das mit dem Abdichten so eine Sache ist. Roland hat damit aber mittlerweile eine Menge Erfahrung. Schön wäre auch ein sauber geschnittener Teilesatz in Depron. Argumente dafür:

[list]
* Die PT ist das ideale Wasserflugzeug (auch für den Einstieg) und damit im Sommer DER Renner
* Auch im Winter macht sie auf Schnee viel gute Laune
* Es gibt meines Wissens wenige bis keine Depron-Kits für Wasserflugzeuge auf dem Markt (=Marktlücke!!!!)
* Sie wird mittlerweile weltweit (USA, Australien, Japan) nachgebaut und verbreitet sich rasend schnell.
* Es sind mit geringem (Schneide-) Aufwand - wie Roland schreibt - mehrere Versionen (mit QR etc.) möglich, die getrennt verkauft werden könnten
* Die PT fliegt so gutmütig, dass sie auch ohne Bedenken für Anfänger geeignet ist
* Ein sehr genauer Plan existiert, ebenso diverse Bauanleitungen
[/list]

LG Kristjan

152

Donnerstag, 26. Juni 2008, 17:38

Und es gibt sicher einige Leute die den Aufwand scheuen so ein Modell selbst auszuschneiden, ist ja doch etwas mehr zu tun als bei einem Shocky.
Da hat ein Bausatz durchaus Absatzchancen.

Nachteil eines Flugbootes ist, dass man eine befliegbare Wasserfläche (oder Schnee im Winter) braucht, hat halt nicht jeder und das begrenzt die Verkaufszahlen wieder :shy:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Matthias R« (26. Juni 2008, 17:39)


153

Donnerstag, 26. Juni 2008, 17:43

Zitat

Original von Matthias R

Nachteil eines Flugbootes ist, dass man eine befliegbare Wasserfläche (oder Schnee im Winter) braucht, hat halt nicht jeder und das begrenzt die Verkaufszahlen wieder :shy:


würde ich so nicht behaupten, die Hydros hatten ja auch viele, die keinen see haben :w
Fliegergruß Christian

[SIZE=4]suche: VPP Blätter System SFW [/SIZE]

Dantex

RCLine Neu User

Wohnort: Nähe Heidelberg

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

154

Donnerstag, 26. Juni 2008, 17:44

Naja, es wird doch zumindest ein kleinerer See irgendwo der nähe sein...
Ich fände so ein Flugboot auch eine tolle Sache! :ok:
Grüße, Daniel

Meine Homepage
Mein Verein

155

Donnerstag, 26. Juni 2008, 17:50

Zitat

Original von Christian2005

Zitat

Original von Matthias R

Nachteil eines Flugbootes ist, dass man eine befliegbare Wasserfläche (oder Schnee im Winter) braucht, hat halt nicht jeder und das begrenzt die Verkaufszahlen wieder :shy:


würde ich so nicht behaupten, die Hydros hatten ja auch viele, die keinen see haben :w
Weil jeder mal wissen wollte wie so ein "Ding" fliegt. Bzw. ob es überhaupt fliegt :D
Bei einem normalen Flugboot ist das anders, da weiß jeder, dass das in der Luft ein normaler, gemütlicher Sonntagsflieger ist, erst der Einsatz vom Wasser aus macht es interessant ...

156

Donnerstag, 26. Juni 2008, 20:33

epp frästeile

Hi,
ein kleines Flugboot würde mir auch gefallen, aber dieser Doppeldecker auch:
http://www.rcgroups.com/forums/showthrea…3b9b0d&t=606425

aber nur in epp und wenns geht ca 60 cm SW
micha

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »geier_m« (26. Juni 2008, 20:35)


BlackJack

RCLine User

Wohnort: d-41236 Mönchengladbach D-52064 Aachen

Beruf: Student

  • Nachricht senden

157

Donnerstag, 26. Juni 2008, 20:36

nü nicht schon wieder ne Ultimate. ich glaube davon giebt es wirklich genug. zumal es im schopp ja auch schon nen doppeldecker giebt.

Gruß

Jack
Your-Aerial-Pic.de

rmerk

RCLine User

Wohnort: Dinkelscherben, Augschburg

  • Nachricht senden

158

Donnerstag, 26. Juni 2008, 21:02

Hallo,

Zitat

Original von Matthias R
Nachteil eines Flugbootes ist, dass man eine befliegbare Wasserfläche (oder Schnee im Winter) braucht, hat halt nicht jeder und das begrenzt die Verkaufszahlen wieder :shy:


das Argument ist natürlich richtig, allerdings muß ich dann immer wieder erwähnen das auch niemend ein Problem damit hat z.B. seinen TwinStar per Hand zu starten und auf dem Bauch rutschend zu landen. Das lasse ich so also nicht gelten. :D Die Stützschwimmer sind mit zwei Handgriffen abzunehmen. Also auch nicht gefährdet.

Und wer ganz kreativ ist, bastelt sich ein kleines ansteckbares Fahrwerk und hat ein richtiges Amphibium. Habe ich fürs Hallenfliegen auch so gemacht.
...Gruß, Roland

159

Freitag, 27. Juni 2008, 08:35

Eigentlich stimme ich Euch beiden zu, Matthias und Roland:

@Matthias:

Die Puddle besteht - wenn auch nur geringfügig - aus mehr Teilen als ein Shocky, zudem eben auch aus gebogenen wie den Rippen etc., die sich nicht so leicht mit Klinge und Lineal schneiden lassen. Hier hat ein Teilesatz durchaus eine Berechtigung.

@Roland:

Das ist in der Tat so. Die "Wiesenrutscher" Twin Star, Easy Star und Twin Jet haben sogar den neuen "Erfolgsschub" der MPX ausgemacht. Ich würde es sogar so sehen: Die Puddle Twin ist das ideale Wiesenflugzeug mit der zusätzlichen Möglichkeit, vom Wasser zu starten.

In der Sahara sehe ich aber definitiv keinen Markt für die PT, in der Wüste Gobi auch nicht. Für den Rest der Welt schon, immerhin besteht die Erdoberfläche zu 72 % (365,5 Mio. km² ) aus Wasser - Tendenz durch die schmelzenden Polkappen eher steigend :D.

Eine der Hauptaussagen von Christian war, dass er - selbstverständlich - auch wirtschaftlich denken muss. Hier sehe ich halt die Marktlücke und die vielen, vielen positiven Berichte zur Puddle Twin als "homerun" für eine erfolgreiche Vermarktung eines Kits. Beim x-ten Depron-Shocky mit irgendwie anders geformten Brettchenflächen mag es schwierig sein, Verkaufsargumente für genau dieses Modell zu finden (in vielen Fällen ist das halt dann möglicherweise der niedrige Preis). Bei der Puddle Twin eher nicht.

Mal sehen, vielleicht äussert sich ja Christian dazu. Vielleicht ist ja auch eine Mischvariante möglich, mit Depronrumpf (für die Wasserfliegerei ideal) und EPP-Fläche (stabil, wenig Bauaufwand), wie wir sie schon bei deiner Mono Puddle (Twin :dumm: ) gesehen haben.

Mich wundert schon lange, warum Du, Roland, die PT nicht von irgendwem produzieren lässt und selbst vertreibst. Muss mal mit Deinem Brötchengeber reden, wahrscheinlich zahlt er Dich einfach zu gut ;).

LG Kristjan

Darkwing

RCLine User

Wohnort: D-04329 Leipzig

  • Nachricht senden

160

Freitag, 27. Juni 2008, 08:59

Eine PT aus EPP hat schon einen Sinn.
Die Depronvariante ist nicht kompliziert zu Schneiden/Bauen und auf dem Wasser bekommt man die kleine ebenso wenig kaputt wie in der Luft. An Land auch nicht schneller als ein anderes Depron oder Balsamodell.

Der Transport ist da eher das Problem, die wenigsten können zum See laufen und da macht dann EPP schon wieder Sinn.
Fliegt sich dann eventuell etwas dynamischer als die Depron Variante, aber immer noch Puddletypisch unkompliziert.
Bespannen ist dann auch nicht mehr soooo schwierig.
Mindestens eine Person kenn ich schon mal die mir seit dem Edersee in den Ohren liegt weil sie auch irgendwann mal eine EPP-Puddle haben will.
Für die Wiesenlander wäre EPP auch noch einen Tick robuster als Depron.

Christian hat momentan halt nur viel um die Ohren


:w Carl-Heinz