Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Ator

RCLine User

  • »Ator« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 40xxx

Beruf: Controlling

  • Nachricht senden

1

Montag, 7. Juli 2008, 12:05

Querruderdifferenzierung beim kleinen Depron-Silhouettenmodell mit Zentralservo

Ich baue gerade dieses Modell :ok:
http://www.vth.de/shop/warenkorb/artikel…d95b241cd9.html


Die Anlenkung der QR erfolgt über ein Zentralservo auf der Unterseite des Modells. Die Ruderflächen sind recht klein (ca. 10-15mm breit), so dass sich durch die Verwendung von 3mm Depron an der Unterseite der Tragfläche doch schon eine bedeutende "Abschattung" der Ruder ergibt. D.h. normalerweise würde ich hier differenzieren. Angeschlagen sind die Ruder auf der Oberseite der Tragfläche, das Zentralservo+Anlenkung sind unterhalb der Tragfläche.

Meine Fragen:
- Ist eine QR Differenzierung hier sinnvoll?
- Wenn ja: Wie kann ich diese mit einem Zentralservo realisieren?

Noch etwas beschäftigt mich gerade: Sollte ich bei Silhouttenmodellen dieser Größe etwas Motor-Seitenzug einbauen? (das Modell wird mit einem 5gr-BL mit 2000kv an 2S mit GWS 5x3 motorisiert)

Im Bauplan und der Baubeschreibung wird auf diese beiden Themen nicht eingegangen.
DX8, zahlreiche Flächenmodelle, Hubis

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ator« (7. Juli 2008, 12:06)


Catan

RCLine User

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

2

Montag, 7. Juli 2008, 13:03

Ich würde sagen, dass du bei diesem Modell keine Querruderdifferenzierung benötigst. Es ist ja ähnlich aufgebaut, wie ein Shocky. Und bei einem Shocky verwendet man auch keine QR-Differenzierung.
[SIZE=4]Live and let fly[/SIZE]

[size=1]mit der Lizenz zum löten[/size]

Meine HP

Ator

RCLine User

  • »Ator« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 40xxx

Beruf: Controlling

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 8. Juli 2008, 09:40

Bei einem Shocky mit z.B. 80mm Rudertiefe machen 3mm Abschattung durch die Depron-Fläche auch nichts aus. Beim Starduster Too beträgt die Rudertiefe teilweise aber ca. 10mm. Und da sind 3mm Abschattung aber gleich mal 30%. Daher kommt meine Frage.

Ist das auch hier zu vernachlässigen?
DX8, zahlreiche Flächenmodelle, Hubis

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Ator« (8. Juli 2008, 11:04)


JAP

RCLine User

Wohnort: Baden Württemberg

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 8. Juli 2008, 10:27

Hallo Ator:

Der Unterschied durch die wesentlich geringere Tiefe der Ruder ist natürlich vorhanden. Da eine Querruderdifferenzierung auch mit einem Servo ohne Probleme zu machen ist, würde ich es machen. Nimm kein gerades Ruderhorn am Servo sondern eines mit Winkel (siehe Zeichnung). So ist der Weg nach oben kürzer und nach unten länger. Lenk die Querruder so an, daß der längere Weg den Ausschlag nach oben verursacht und fertig ist die Differenzierung. Sind deine Querruder andersrum angelenkt mußt Du den Winkel eben rumdrehen. Zum verdeutlichen habe ich Dir kurz eine Zeichnung gemacht:



Solltest Du kein solches Ruderhorn haben, bau Dir einfach eines aus paar Kohlestangen, geklebt auf ein normales, bisschen mit Schnur umwickeln und Zacki drauf, hält bestens.

Bezüglich Zug und Sturz verhält sich ein Siluettenmodell nicht anders als ein gewöhnliches, daher ist Zug durchaus anzuraten. Bezüglich des Sturzes kommt es drauf an wie deine Flächen auf- und an-gebaut sind. Wenn alles auf Null ist, also keine Anstellwinkel zur Rumpflängsachse und nicht gewölbt sollte das Ding im Rückenflug genau wie im Normalflug geradeaus gehen, dann kein Sturz. Willst Du aber hauptsächlich "normal" rumfliegen, bzw. hast Du anstellwinkel oder gewölbte Flächen, baust Du am besten paar Grad Sturz ein.

Hoffe Dir geholfen zu haben, beste Grüße, Jeremy
Gravity is not just a good idea - it´s a law !

Ator

RCLine User

  • »Ator« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 40xxx

Beruf: Controlling

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 8. Juli 2008, 11:11

Super! Genau das wollte ich wissen! :ok:

Die Sache mit der QR-Differenzierung bei einem Zentralservo ist wirklich einfach. Aber manchmal kommt man auf die einfachsten Sache nicht :dumm: Allerdings muss man natürlich dann mit dem Winkel des Servohebels spielen. Unterschiedliche Winkel = unterschiedliche Differenzierung. Aber das kann man ja austüffteln, bis es passt.

Zum Seitenzug: Ich werd mal messen, ob die Fläche des Seitenruders oberhalb der Motorwelle wesentlich größer ist als die unterhalb der Motorwelle. Wenn es nur minimal ist, schenk ich mir den Seitenzug.
DX8, zahlreiche Flächenmodelle, Hubis

JAP

RCLine User

Wohnort: Baden Württemberg

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 8. Juli 2008, 13:44

freut mich, daß ich Dir helfen konnte!

bezüglich Seitenzug, mess ruhig mal die Flächenverteilung des Seitenruders über und unter der Welenverlängerung, aber letztendlich muß man es erfliegen denk ich. Evtl kannst Du ja den Motoreinbau so realisieren, daß Du nachträglich den Zug durch unterlegen noch ändern kannst.

beste Grüße, Jeremy
Gravity is not just a good idea - it´s a law !