Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Klaus(i)

RCLine User

  • »Klaus(i)« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Achim b. Bremen

Beruf: Mensch

  • Nachricht senden

201

Dienstag, 21. April 2009, 21:51

Nach ewiger Zeit hatte ich meinen Jungfernflug und bin recht zufrieden mit der Charterle.
Leider musste ich noch 10g Blei am Bug befestigen, um den Schwerpunkt einigermaßen hin zu bekommen.
Meine Flugkünste sind (noch) nicht die besten, aber ich arbeite daran.
»Klaus(i)« hat folgendes Bild angehängt:
  • charterle47.jpg
-

202

Dienstag, 21. April 2009, 22:10

:w

Sieht doch garnicht schlecht aus :ok:

Aber Dein Antrieb klingt ungesund. So unwuchtig irgendwie :shy:
Oder hast Du heimlich einen kleinen Glühzünder eingebaut :D


Ich muss zugeben, ich habe das Problem der Flächennasenbebügelung umgangen :O
Die Folie fällt zwischen den Rippen ziemlich stark ein. Da es in letzter Zeit schon genug Amokläufe gab hab ich auf den Versuch verzichtet da irgendwas draufzubügeln ==[]
Von der Mittelrippe zur ersten Rippe ist mein Flügel auch oben beplankt (Brettchen zw. die Rippen eingepasst), das erleichtert die Bügelei in diesem Bereich ungemein :ok:
»-MR-« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC04585_1024.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Matthias R« (21. April 2009, 22:20)


203

Dienstag, 21. April 2009, 22:13

Die Original Räder waren mir für Asphalt zu hart, zusammen mit den kurzen, relativ steifen Stahlbeinen war das ein Känguru ==[]

Ich hab kurzerhand die einzigen halbwegs passenden Räder montiert die ich noch hatte.
Tundra Tyres :D
»-MR-« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC04586_1024.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Matthias R« (21. April 2009, 22:20)


204

Dienstag, 21. April 2009, 22:34

Schwerpunkt liegt auf der Vorderkante des Holms. Also gut 1mm weiter vorne als angegeben. Weiter hinten macht sich nicht so gut, dafür hat der Kleine wohl zu viel EWD (nicht nachgemessen).

Seitenzug stimmt, Motorsturz dürfte ein Hauch mehr sein.

Mitlerweile hab ich eine GWS Latte mit Propsaver drauf. Weniger als Propsaver denn als Wellensaver :O
Das hat nebenbei das sowieso zu hohe Gewicht etwas gesenkt :shy:

325g ohne Akku, 348-350g mit Akku :shy:
Ich meine in der Anleitung stünde 330g Fluggewicht.
ca. 5g Extragewicht wird das gelenkte Spornrad bringen. Die Servos im Rumpf sind zusammen auch etwa 5g schwerer als wenn ich D47 verwendet hätte.
Im Flügel sind D47, Antrieb ist ein blauer A20-34S (29g) mit Simprop 10A Regler, dazu ein leichter Simprop Scan 5 Empfänger. Die Kabel der QR Servos sind etwas länger als nötig, ansonsten sind alle Kabel gerade so lang wie nötig.
10g wären also zu sparen, aber keine 20g :shy:
Die zusätzliche Beplankung wiegt auch nochmal 2-3g. Nochwas ließe sich mit Oralight oder anderer leichterer Folie sparen. Die Robbe Folie ist auch leichter als Oracover. Konsequent leicht gebaut/ausgestattet ist das angegebene Gewicht also wahrscheinlich haltbar.


Der Slowflyprop mit Saver hat gegenüber den Elektroprop mit schwerem Mitnehmer über 10g gespart 8( , was sich positiv auf die Flugeigenschaften ausgewirkt hat.
Noch leichter wäre eindeutig besser, man sollte also wirklich auf's Gewicht achten.

Meine Fenster sind übrigens oralight transparent blau. Vor der restlichen Rumpfbespannugn aufgebügelt. Die Folienzuschnitte hab ich vor dem Aufbügeln mit den Fensterausschnitten versehen und genau ausgerichtet. Als Schablonen hab ich die aus den Fenstern ausgelaserten Abfallteile verwendet.
Wenn man die Folienzuschnitte vorbereitet bevor man die Fenster aufbügelt kann man zumindest die Seitenfenster von hinten auf den Schutzpapier anzeichnen. Folie mit Schutzpapier nach oben auf's Baubrett, Rumpf drauflegen, Stift quer durch den Rumpf führen und anzeichnen :ok:

Matthias
»-MR-« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC04587_1024.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Matthias R« (21. April 2009, 22:46)


205

Dienstag, 21. April 2009, 22:51

Meine Version der QR Anlenkung:

Der V-Knick erlaubt eine mechanische Feineinstellung der Rudermittelstellung.
Der clip am Servohorn ist aus Hongkong und sehr praktisch :)
»-MR-« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC04590_1024.jpg

Klaus(i)

RCLine User

  • »Klaus(i)« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Achim b. Bremen

Beruf: Mensch

  • Nachricht senden

206

Mittwoch, 22. April 2009, 10:41

Hi Matthias,
meine Charterle ist leider nicht so schön geworden wie Deine. Aber irgendwann werde ich das mit der Folie auch hinbekommen.
Wenn Besuch auf unserer Fliegewiese kommt, muss ich entweder das Modell ganz schnell verstecken oder die Charterle schnell starten. :shy:

Beim Motor schwingt irgendwas mit. Da muss ich mal gucken woran das liegt.
Ich hatte es schon vorher bemerkt, aber sowas hält mich nicht vom Fliegen ab.

EDIT: Das ist Soundtuning!

Dass ich Probleme mit dem Schwerpunkt habe, liegt wohl daran, dass ich für HR und SR die schweren D90 (9g) verwendet habe. Die D47 wären dafür die bessere Wahl gewesen.
-

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »klausi0« (22. April 2009, 13:15)


Pic Killer

RCLine User

Wohnort: Dorsten

Beruf: Werkstoffprüfer

  • Nachricht senden

207

Donnerstag, 23. April 2009, 16:49

Ich hab da mal nach der Ansicht vom Charterle eine selber gebaut.
Mit dünneren Profil , Nasenbeplankung und Kiefernholm. :)
»Pic Killer« hat folgendes Bild angehängt:
  • test1.jpg

Klaus(i)

RCLine User

  • »Klaus(i)« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Achim b. Bremen

Beruf: Mensch

  • Nachricht senden

208

Samstag, 25. April 2009, 11:53

Der ist ja ja von der "echten" Charterle kaum zu unterscheiden.
Super Leistung!
-

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »klausi0« (25. April 2009, 11:54)


rcandirc

RCLine User

Wohnort: Österreich Wien

Beruf: Mechatroniker Lehrling 1.lj

  • Nachricht senden

209

Samstag, 25. April 2009, 14:54

wow, wenn ich die nachbeuen wird dann aus Depron :O
Mein 'Hanger:
Logo 600 3d / Ac3x / Savöx / Scopion HK 4035-500 / Jive 80 HV / 10s 4000mah :nuts:
T rex 500 ESP / Ac3x / Ds 510 / Bls 251 / Scopion 3026 1600kv / Roxxy 9100-6 / 6s 2650mah 30c
Mini Titan
.....und eine Menge Fläche.

All Fasst. :D

Pic Killer

RCLine User

Wohnort: Dorsten

Beruf: Werkstoffprüfer

  • Nachricht senden

210

Samstag, 25. April 2009, 19:35

Naja, der Grund für den Nachbau,lag am Tragflügel und Gewicht. Ein fragwürdiger Aufbau und ein aufgedicktes Profil sprachen dagegen.
So wie es aussieht,fliegt meine besser (dynamischer)als die Version von Robbe.
Die Maße entsprechen übrigends zu 95% dem Baukastenmodell.

Gebaut habe ich das Modell ausschließlich aus Balsaresten und Restfolie(Ora Air Indoor).
Kosten 0 Teuro und Bauzeit,samt Zeichnungen erstellen 8 Tage :)

An RC habe ich verbaut, was gerade so rumlag.
4gr Servos im Flügel , 12gr Empfänger und 9gr Servos im Rumpf.
Der Motor ist ein alter 34gr Tsunami.
Gewicht mit 2S 350er Lipo : 290gr

Wenn ich die großen Kavanräder montiere,damit geht Bodenstart von jeder Holperwiese,liegt das Gewicht bei 310gr.
Damit fliegt das Charterle erstaunlich schlecht. Was 20gr und etwas Widerstand so ausmachen....
Bei einem Neubau würde ich versuchen auf 250gr zu kommen.

@ Andreas: Wo liegt der Vorteil bei Depron?

Bei Indoormodellen ganz brauchbar das Zeugs,aber bei normalen Modellen,finde ich das Material recht sinnfrei. Die Bauzeit ist ungefähr diesselbe,aber die Haltbarkeit ist leider recht kurz.. Holzmodelle leben meist 20-30Jahre bei mir :shy:
Meine Puddle Twin2 hat nach einem Jahr,trotz Papierbeschichtung einige Dellen,die bei Holz nicht drin wären. Bei einer Hochglanzlackierung recht unschön.
Ein Holzmodell hätte ich schon längst neu lackiert,bei Depron lohnt der Aufwand leider nicht.
»Pic Killer« hat folgendes Bild angehängt:
  • charter.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Pic Killer« (25. April 2009, 19:35)


211

Montag, 27. April 2009, 13:15

@Ralf

Hallo Ralf, mit deinem Eigenbau-Charterle wirst Du wohl einen Trend setzen .. hab grad wieder Lust bekommen, mir auch eine zuzulegen, und da hab ich gesehen dass Robbe die wohl aus dem Programm nimmt. Der großen Charter wird das auch blühen .. Oder wie soll man das verstehen, wenn es bei Robbe heißt: "Verfügbarkeit bei Fachhändlern prüfen .."

Kann nur hoffen, dass ich bald irgendwo einen schönen Clone dieses tollen Baukastens finde.

Robbe verstehe ich da nicht ganz. Da habe sie mal ein Modell, das nicht nur gut fliegt, sondern auch noch super ausschaut, und dann so was :angry:
ArturoBandini .. Modellbauer und Sammler

212

Montag, 27. April 2009, 13:30

RE: @Ralf

Wie? Erst erhöhen die den Preis ins unermessliche und 1/4 Jahr später nehmen sie ihn aus dem Programm ???

213

Donnerstag, 30. April 2009, 11:14

RE: @Ralf

Geht's euch auch so? Kaum gibt es was nicht mehr, setzt man alle Hebel in Bewegung um es doch noch zu bekommen .. und vorher hat man immer wieder beim Kaufen gezögert, weil es vielleicht wo anders 1 € billiger sein könnte oder weil man bei einem anderen Verkäufer vielleicht Porto spart oder noch etwas dazu bekommt, was man auch schon ewig sucht .. Schätze mal, dass die Preise für Charterle-Bausätze gleich durch die Decke gehen :-)

Eine Frage an die Leute mit Übersicht: Welche Alternativen gibt es denn? Hochdecker, ähnliche Spannweite, schön tiefe Flächen und idealer Weise Zweibeinfahrwerk mit auch so niedlich-großen Reifen ..
ArturoBandini .. Modellbauer und Sammler

214

Donnerstag, 30. April 2009, 11:15

RE: @Ralf

Alternativen ...

und - klaro - als schöne Holzbausätze, idealer Weise lasercut ...
ArturoBandini .. Modellbauer und Sammler

215

Donnerstag, 30. April 2009, 11:23

Deine Frage bezieht sich doch auf die große Charter? Richtig? Vielleicht solltest du dafür einen eigen Tread eröffnen in Elektroflug. Bei Slowflyer bekommst du vielleicht nicht so viele Antworten.

Ich habe noch Glück gehabt. Ich habe 2 rohbaufertige Charter und einen nicht ganz kompletten Bausatz. Habe rechtzeitig zugeschlagen bei nem Händler.
If you can dream it - you can do it

216

Donnerstag, 30. April 2009, 11:29

seufz ...

ich meinte schon die kleine Charterle.

Aber Du hast Recht, auch dass es die große Charter nicht mehr gibt ist wirklich schade. Die gabs ja schon vor 30 Jahren.

Insgesamt muss ich sagen dass mich das Robbe-Sortiment wenig überzeugt. Was denken die sich eigentlich, wenn Sie gerade die Bausätze rausschmeißen, die jeder kennt und mit denen man Robbe nun mal verbindet. Leider macht BillingBoats keine Flieger, die haben es einfach drauf wie man ein Sortiment gestaltet.

Aber seitdem Graupner keine Bermpohl mehr hat ist das wohl so. Dann verklopft man wie ein X-beliebiger Spielzeughändler irgendwelche Schaumwaffeln ... :nuts:
ArturoBandini .. Modellbauer und Sammler

217

Donnerstag, 30. April 2009, 19:08

Beim Höllein gibt's ne schöne Citabria in ähnlicher Größe. Ist von AFF so weit ich weiß. Die hat serienmäßig allerdings keine QR.
Das Modell fliegt mindestens genausogut und verträgt mehr Gewicht. Da es noch aus Bürstenmotorzeiten stammt ist bei der Ausrüstung allerdings mitdenken angesagt sost wird's schwanzlastig ...

In dieser Größe (mit dem gleichen Flügel??) gibt es dort auch ein Volksplane.
Die Modelle sind gefräst.

Große Räder kann ja jeder selbst drauf ziehen ;)

http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…did=207305&sid=
http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…875#post2838875
http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…did=219875&sid=

218

Montag, 4. Mai 2009, 14:00

Hallo,

ich habe die Charterle auch gebaut und die Tage einen Erstflug gewagt. Leider bin ich fast senkrecht in eine Kuhwiese eingeschlagen. Das Ende vom Lied:

Nylonschraube der Tragflächenbefestigung rausgerissen, Motorspant rausgebrochen, Spant in der der Verschluß des Akkudeckels (Also der direkt hinter dem Motorspant) kommt gebrochen, Welle vom roxxy 2220-20 krumm.

Frage: Gibt es eine Ersatzwelle für den roxxy 2220-20 und wie kann ich diese wechseln. Habe die Glocke nicht abbekommen. Bei anderen roxxys (Roxxy 2824-34) geht das problemlos.

Woran lags? Vermutlich der Empfänger. Der spielte zumindest nach dem Absturz verrückt. Vieleicht auch mangelnde Flugerfahrung? (und der Empfänger ist durch den Absturz beschädigt worden?)

Frage: Die Easystar und die Twinstar II von MPX kann ich mittlerweile problemlos in der Luft halten und auch landen. Reicht das um auch die Charterle zu fliegen oder habe ich mich einfach nur übernommen?

Grüße,

Andreas

219

Montag, 4. Mai 2009, 14:30

Also besonders gutmütig find ich den Kleinen nicht, er ist zu schwer und ich hab den Eindruck das Profil taugt nicht viel :shy:
Kann weder langsam (zu schwer) noch schnell (zu viel Widerstand), so mittel halt und irgendwie "undynamisch" (zu viel EWD und deshalb Schwerpunkt weit vorne). Und sich hab bei 7x6 Zoll auf dem Hackerklon, an mangelnder Strahlgeschwindigkeit liegt's also nicht.
Also immer schön in dem Geschwindigkeitsbereich marschieren lassen in dem er sich am wohlsten fühlt.....
Kurz gesagt, ich bin nicht unbedingt begeistert, hab schon besseres geflogen :shy: .
Ein Twinstar ist um Welten gutmütiger und fliegst insgesamt besser und mit entsprechenden Ausschlägen auch agiler.

Ralf seiner ist deutlich leichter, der ist gutmütiger. Allerdings hat er auch einen besseren Flügel gebaut :O

Ich fürchte ja, dass Robbe das Modlel ersatzlos aus dem Programm nimmt. Produktpflege war gestern :dumm:
Dabei ist es heute so einfach wie nie, dank Laser muss man nur umkonstruieren und das Programm entsprechend ändern. Früher mussten noch teure Stanzwerkzeuge umgebaut oder sogar ersetzt werden :shy:

Sinnvolle Änderungen für die nächste Version :
- Ralfs Clark Y Flügel (nicht aufgedickt) bis zum Holm beplankt (steif und profiltreu) (alternativ ein unvermurkstes NACA 2412)
- richtige Endleiste zwecks einfachere Bügelei und größerer Festigkeit
- Flügeltiefe um 1cm vergrößern um schwerer werden zu dürfen
- EWD verkleinern
- HLW von der Rumpfunterseite zur Rumpfoberseite umplatzieren um mehr Abstand zum Boden zu bekommen (HLW Randbogen liegt beim Umkippen auf lange bevor der Flächenrandbogen aufliegt)
- HR in Gitterbauweise (Schwerpunkt)
- Die Nase ein bisschen verlängern um leichtere Antriebe verwenden zu können
- Vorne kann Kühlluft rein, ein Auslass wurde vergessen, also nachbessern ==[]

Pic Killer

RCLine User

Wohnort: Dorsten

Beruf: Werkstoffprüfer

  • Nachricht senden

220

Montag, 4. Mai 2009, 15:06

Also ein komplett neues Flugzeug. :D

War wohl ein schnellschuß das Charterle.Vielleicht sollte ich meinen Plan mal nach Robbe senden. :shy:

Mein Leitwerk ist in Gitterbauweise erstellt.
»Pic Killer« hat folgendes Bild angehängt:
  • chart1.jpg