Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

241

Samstag, 30. Mai 2009, 09:18

Hallo zusammen,

ich hab mich noch mal auf die Suche gemacht und neue Teile zusammen gestellt...
Was haltet ihr von den folgenden Komponenten? Wär nett wenn irh mal kurz drüber schauen könntet um zu gucken ob ich irgendwo nen Denkfehler drin habe.

Motor: der empfohlene Roxxy Motor
Regler: Ist mir der empfohlene ehrlich gesagt zu teuer. Ich hab mit nen kleineren Robbe Regler ausgeguckt (hier ). Wie mir woanders aber mitgeteilt wurde, dürfte das BEC von dem nicht genug STrom liefern, wenn man mit 4*0,5A rechnet.
Ich hab aber Servos bei r2hobby (hier )gefunden die angeblich nur 100mA ziehen. Lügen die und ich sollte doch mit 500mA pro servo rechnen oder ist das glaubwürdig und der obige Regler würde dann reichen?
Brauche ich das Zubehörset für den Robbe Motor? Sonst würd ich glaub ich nen einfachen Propsaver kaufen für die Latte.
Latte wird übrigens APC SLowfly 8x3,8, wie die wohl auch andere hier benutzen.
Akkus werden wohl die hier , jedenfalls wenn die genug Saft liefern (irgendjemand berichtete von 8A bei dem Motor und der Latte, dann würden die 20C des Akkus reichen.
Empfänger hab ich noch zu Hause rumliegen (n kleiner Gaupner 4CH empfänger glaube ich)

Dazu dann noch Servo-Verlängerung, Y-Kabel, Stecker und dann hab ich glaub ich alles.

Grüße
Jazznow

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jazznow1« (30. Mai 2009, 09:19)


242

Sonntag, 31. Mai 2009, 13:01

hab gerade noch nen Regler gefunden, der zwar für größere Motoren gedacht ist, aber n stärkeres BEC hat:
Roxxy 818

Was haltet ihr davon? Wär ich damit auf der sicheren Seite?

Grüße
Jazznow

243

Freitag, 5. Juni 2009, 10:17

Gute Nachrichten, Junx :nuts:

Hab in dem FMT-Sonderheft "Bauen und Fliegen" eine Anzeige von Robbe für Charterle und Charter gesehen .. da hab ich doch gleich gedacht, wenn die da Werbung für ihre Flieger machen, können sie die wohl kaum aus dem Programm nehmen.

Heute morgen mit Robbe telefoniert (waren sehr nett): Beide Baukästen sind momentan "sold out", sollen aber wieder kommen wenn am Amazonas wieder Balsa wächst ... Das kann ja nicht ewig dauern, Balsaprobleme haben wir alle Jahre mal wieder ..

Mein altes Posting könnt ihr also vergessen, von wegen "wird aus dem Programm genommen" ..

Ich werd' jetzt erst mal mit meinem Uhu rumturnen (ist endlich fertig), dann den Canary bauen, und dann entscheiden ob Charterle oder gleich Charter :w
ArturoBandini .. Modellbauer und Sammler

244

Freitag, 5. Juni 2009, 15:31

Wenn aus Südamerika gerade kein Balsa zu bekommen ist, wo haben dann alle anderen Hersteller ihr Holz her? Inklusive der fernöstlichen Massenhersteller.

Für mich sieht das eher aus als hätte Robbe zu wenige Bausätze in Auftrag gegeben und der Lieferant kann gerade nicht liefern.

245

Freitag, 5. Juni 2009, 16:07

Kenn mich da nicht aus, bin ja kein Balsaholzförster .. :tongue:

War mir nur wichtig, d a s s es die Bausätze weiter gibt. Vor meinem Auge seh' ich schon Formationsflüge, ein Charterle und hinten die Charter, letztere mit Dreibeinfahrwerk 8) 8) 8)
ArturoBandini .. Modellbauer und Sammler

246

Dienstag, 9. Juni 2009, 10:04

Hallo,

ich bin vorhin zufällig auf diesen Thread gestoßen. Jetzt frage ich mich, ob man die Charterle nicht auch mit Schwimmern ausrüsten kann? Leider habe ich von der Materie keine Ahnung. Gibt es irgendwo Seiten, die exemplarisch den Bau von Schwimmern erklären?

Pic Killer

RCLine User

Wohnort: Dorsten

Beruf: Werkstoffprüfer

  • Nachricht senden

247

Dienstag, 9. Juni 2009, 10:13

Aber sicher doch... hier werden sie geholfen klick Bei Fragen gibt es bei RCLine noch ein Wasserflug Unterforum :)

248

Freitag, 12. Juni 2009, 18:41

Hallo,
ich noch mal :)

Hab jetzt den Robbe Roxxy 2220/20 bestellt und bekommen :)
Welche Schrauben brauch ich denn, um den Motor am Spant zu befestigen?
M2 x 10mm oder sind die schon zu lang und reichen in die Motorglocke?

Ach ja und noch was:
Die Stecker am Motor passen leider gar nicht zu denen, die ich habe, d.h. ich muss umlöten...
Geht dann die Garantie verloren oder bleibt die bestehen?
Und sollte ich passende Stecker anlöten, oder Motor und Regler direkt miteinander verlöten?

Hohhe ihr könnt mir helfen.
Grüße
Jazznow

Klaus(i)

RCLine User

  • »Klaus(i)« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Achim b. Bremen

Beruf: Mensch

  • Nachricht senden

249

Freitag, 12. Juni 2009, 23:31

Zitat

Und sollte ich passende Stecker anlöten, oder Motor und Regler direkt miteinander verlöten?


Ich verlöte meine Motoren meistens mit dem Regler. Das ist natürlich nicht so schön, wenn Du mal eben den Motor / Regler in einem anderen Modell verwenden möchtest, ansonsten spricht nichts dagegen.

In meiner Charterle habe ich einen anderen Motor drin, den ich verklebt habe. Deswegen kann ich zu Deinen anderen Fragen leider keine Antwort geben.
-

250

Dienstag, 16. Juni 2009, 21:49

Hallo Zusammen,
jetzt muß ich hier dringend noch mitteilen das mein Charterle auch fertig ist, eigentlich schon etwas länger, aber nun vor einigen Tagen auch erfolgreich den Erstflug gemeistert hat.
Ich kann nur sagen:
Geil!!!
Es gibt fast nichts schöneres entspannt am Feierabend noch ein paar Runden drehen. Das Ding fliegt traumhaft, herrlich um einfach in Bodennähe rumzugurken und das Flugbild zu genießen und genauso ein bißchen zu turnen.
Loopings Turns und sogar Rollen fliegt sie herrlich, was ja ei einem Hochdecker echt beachtlich ist.
Ich komme vom Dorf und fliege dann hier zwischen den Feldern, wo ein schmaler Asphaltierter Weg zum Bodenstart zur Verfügung steht.
keine 5m da ist die kleine in der Luft und zieht herrlich ab. Ein Traum.
Meine Konfig:
der empfohlene Roxxy mit Regler, 2xHS-55 für Höhe und Seite, 2x 10€ Microservo von Conrad für Quer, und Kokam SPLB 620mAh 15c 3s-1P
Flugzeit hab ich noch nicht ganz rausgefunden, bin etwas übervorsichtig um den Akku nicht zu leer zu machen und eine Verminderte Leistung merkt man bei der Konstellation glaub ich so gut wie nicht.
heute waren es locker 10 min und der Akku konnte noch gut ich muß mal genau messen.
Ach ja, Luftschraube auch die Empfohlene 8x3,8 APC
und hier noch ein kleines Bildchen
»downhillgott« hat folgendes Bild angehängt:
  • Charterle.jpg

Klaus(i)

RCLine User

  • »Klaus(i)« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Achim b. Bremen

Beruf: Mensch

  • Nachricht senden

251

Mittwoch, 17. Juni 2009, 19:10

Ich teile Deine Begeisterung, weil ich auch sehr zufrieden bin mit meiner Charterle.

Mit dem 620er Akku müsstes Du aber wesentlich mehr Flugzeit als 10 Minuten schaffen.
Bei gemütlichen Fliegen sollten mit dem Akku bis zu 20 Minuten drin sein.

Sieht auch richtig schick aus Dein Fliegerchen.
-

252

Mittwoch, 17. Juni 2009, 23:07

Danke danke, ich weiß leider nicht genau wie ich es herausfinden kann ohne den akku zu quälen oder den regler auf "abschalten" zu stellen.
Lacht mich nicht aus aber ich bin da echt etwas unsicher diese ganze Lipo und Brushless Geschichte ist neu für mich, fliege erst seit letztem Jahr wieder nach 15 Jahren Pause.
ich hab nach meinem letzten Flug (6min etwa) mal gemessen, da hatte ich noch etwa 3,5v Spannung pro Zelle, allerdings hab ich einfach am Balancerkabel gemessen also nicht unter Last oder so, Ist das dann aussagekräftig? weil das Ladegerät hat trotzdem gute 45min geladen bis es abgeschaltet hat.
Im drivecalc finde ich den Motor nicht und für selber anlegen fehlt mir definitiv das Hintergrundwissen.
Habt Ihr ne Idee?
vielleicht versuch ichs doch mal mit Regler auf abschalten stellen dann wird halt die Landung irgendwann etwas hektischer.....

253

Mittwoch, 17. Juni 2009, 23:08

Ach ja, die meißte Zeit fliege ich sehr gemütlich, etwas mehr als Halbgas, das reicht voll und ganz bei den 3Zellen und damit fliegt die kleine am schönsten....

Fliegerassel

RCLine User

Wohnort: Angermünde

Beruf: Erzieher

  • Nachricht senden

254

Freitag, 19. Juni 2009, 08:20

Zeigt dir dein Ladegerät nicht an, wie viel es einlädt? Wenn nicht, dann lege dir doch einen Akku-Check-Pro oder was Ähnliches zu. Das Teil steckst du ans Balancerkabel an und es zeigt dir, wie voll dein Akku noch ist und wie die Einzelzellen aussehen. Ich denke, die 20 € sind gut angelegt und du kannst dich mal ganz ordentlich an die Grenzen des Akkus herantasten.

Gruß Mirko
Meine Seite: www.fliegerassel-modellbau.de.tl

Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei FlugModell

  • Nachricht senden

255

Freitag, 19. Juni 2009, 09:34

Zitat

Original von downhillgott
ich weiß leider nicht genau wie ich es herausfinden kann ohne den akku zu quälen oder den regler auf "abschalten" zu stellen.
Lacht mich nicht aus aber ich bin da echt etwas unsicher diese ganze Lipo und Brushless Geschichte ist neu für mich


Keine Sorge, hier lacht keiner über lernwillige Fragen. Wär ja noch schöner.


Du solltest wenn Du dabei bleiben willst Dir auf Dauer tatsächlich einen Computerlader mit Werte-Anzeige anschaffen. Ich geh' mal davon aus, dass Du nur so ein Netzsteckerteil hast?


Wenn Dein Ladegerät die eingeladene Kapazität anzeigt (was allerdings scheinbar noch nicht der Fall ist), kannst Du aus der damit erreichten Flugzeit auf die Gesamtflugzeit schließen.
Klarer Fall: nach 10 Minuten gelandet, in den 600er wieder 300mAh reingeladen -> 20 Minuten zu erwartende Maximalflugzeit.

Das setzt aber voraus, dass Du dem Akku mal einen Komplettzyklus (Entladen-Laden) verpasst um herauszufinden welche Kapazität er real besitzt.
Dann noch 10% Sicherheitsresere reinrechnen.




Ganz simpel und für Deinen Fall kann ich Dir einen Tipp geben, der aber viel Aufmerksamkeit erfordert:
Du fliegst zum Ende hin immer wieder kurze Vollgaspassagen, und sobald Du nur das geringste Einbrechen der Drehzahl hörst, wird sofort (!) Gas rausgenommen und im Gleitflug gelandet.
Dann aber nicht mit Schleppgas noch vor die Füße hungern, sonst besteht die Gefahr dass eine Zelle unter ihr Minimum entladen wird.

Die dabei erreichte Flugzeit abzüglich ca. 3 Minuten kannst Du Dir dann auf einen Timer programmieren, dann bist Du im grünen Bereich.


Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online: www.lange-flugzeit.de
Flugvideos, Bautipps und mehr: Youtube-Kanal

Klaus(i)

RCLine User

  • »Klaus(i)« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Achim b. Bremen

Beruf: Mensch

  • Nachricht senden

256

Mittwoch, 24. Juni 2009, 23:55

Charterle Light

Weil mir die Charterle immer noch ziemlich gut gefällt, habe ich beschlossen das Modell in Leichtbauweise nachzubauen.
Hierfür möchte ich den Rohbau komplett aus CFK-Stäben in Fachwerkbauweise bauen.
Um auszuprobieren ob das alles überhaupt so funktioniert, habe ich schon mal das Höhenleitwerk in der Bauweise ausgeführt. Dafür habe ich für die Konturen 1mm CFK und für die Verstrebungen 0,8 mm CFK verwendet.
Die Knoten habe ich zuerst mit Sekundenkleber fixiert und danach mit UHU-Hart nachgeklebt. Rovings sind mir dafür zu aufwendig.
Für die Bespannung habe ich gelben Sack genommen, den ich mit UHU-Por auf die CFK-Stäbe geklebt habe. UHU-Por lässt sich im Falle einer Reparatur sehr leicht wieder entfernen.
Äußerst hilfreich bei der Aktion ist, dass ich noch den Original Plan habe.

In dem Zustand wiegt das abgebildete Teil weniger als die Waage anzeigen kann (< 1g) und ist dabei, meiner Ansicht nach, noch ausreichend stabil.

Die Komponenten lege ich erst fest, wenn der Rohbau soweit fertig ist, weil ich dann das Endgewicht besser abschätzen kann.

Dieses Projekt wird sich sicherlich eine Weile hinziehen (sowie auch einige andere, die ich noch in Arbeit habe). Es ist ja schließlich Sommer.
»Klaus(i)« hat folgendes Bild angehängt:
  • uch04.jpg
-

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »klausi0« (25. Juni 2009, 00:01)


Klaus(i)

RCLine User

  • »Klaus(i)« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Achim b. Bremen

Beruf: Mensch

  • Nachricht senden

257

Samstag, 27. Juni 2009, 21:20

Charterle Light

Ich habe mal meine "Light" weiter gebaut und den Rumpf soweit fertig gestellt. Auf den vorhanden Plan habe ich mit Filzstiften meine Stäbe eingezeichnet, wie ich sie haben möchte und habe dann die Stäbe in der gewünschten Länge abgefeilt.
Die seitlichen, schrägen Streben sind alle aus 0,8mm CFK. Die äußeren Stäbe des vorderen Teil vom Rumpfes habe ich mit 1,5mm CFK gebaut. Dazwischen sind die Stäbe mit 1mm CFK miteinander verbunden.
Der hintere Teil besteht aus 1mm CFK-Stäben.

Im Original vorhandene leichte Rundungen / Wölbungen habe ich der Einfachheit halber begradigt.

So, wie der Rumpf abgebildet ist, wiegt er jetzt ca. 8g. Meine Waage misst nur in 2-Gramm-Schritten und schwankt zwischen 6 und 8.

EDIT: Das Modell wird ohne RC-Ausstattung dann wohl unter 30 g wiegen.
Wenn ich vorhandene Komponenten verwende (Motor 20g + Regler + Servos + Akku) komme ich auf ca. 90 - 100 g.
Lohnt es sich von den Flugeigenschaften einen leichteren Motor zu verbauen?
Ich möchte schöööön langsam auf engem Raum fliegen.
»Klaus(i)« hat folgendes Bild angehängt:
  • uch08.jpg
-

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »klausi0« (27. Juni 2009, 22:22)


RetoS.

RCLine User

Wohnort: Schweiz, Luzern

  • Nachricht senden

258

Samstag, 27. Juni 2009, 23:51

RE: Charterle Light

Hallo Klausi

Bei diesem Gewicht reicht auch ein 10gr-Motor. 10% Masse eingespart!!!!

Gefällt mir sehr gut dein Flieger :ok:

....."Mikado für Fortgeschrittene" ;) , bitte nicht böse sein!

bin gespannt wie's weiter geht!

Grüsse,
Reto

Klaus(i)

RCLine User

  • »Klaus(i)« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Achim b. Bremen

Beruf: Mensch

  • Nachricht senden

259

Sonntag, 28. Juni 2009, 00:24

RE: Charterle Light

Moin Reto,

wahrscheinlich reicht sogar ein 5g Motor.
Für mich stellt sich bloß die Frage, ob sich die Anschaffung eines 5 oder 10g Motors lohnt gegenüber den Flugeigenschaften mit dem 20g Motor.
Den 20g Motor habe ich eben rumliegen, einen anderen müsste ich kaufen.
Prämisse ist langsam (wenn möglich: knapp über Schrittgeschwindigkeit, senkrecht muss nicht)!

Mit dem Mikado habe ich überhaupt keine Probleme
(Nicht alles, was hier gebastelt wird, gefällt jedem. Ist doch ok).
»Klaus(i)« hat folgendes Bild angehängt:
  • uch09.jpg
-

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »klausi0« (28. Juni 2009, 00:43)


Klaus(i)

RCLine User

  • »Klaus(i)« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Achim b. Bremen

Beruf: Mensch

  • Nachricht senden

260

Sonntag, 28. Juni 2009, 00:36

Charterle Light

Kritisch beim Bauen ist die Flächen einigermaßen plan hin zu bekommen.
Hierfür habe ich mir aus Balsa ein paar Plättchen mit einer Nut gebastelt auf denen ich die Stäbe mit Tesa fixiere. Damit kann man recht gut die einzelnen Stäbe justieren und dann verkleben.
»Klaus(i)« hat folgendes Bild angehängt:
  • uch05.jpg
-

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »klausi0« (28. Juni 2009, 00:39)