321

Sonntag, 29. November 2009, 10:30

Wenn man den Motor andersherum verwendet, kann man ihn über den Akkuschacht einbauen und an den Original-Motorspant schrauben.
Ich habe allerdings eine etwas längere Welle genommen (aus der Grabbelkiste - stammt wohl aus einem ausrangierten PC-Laufwerk).
»seafarer« hat folgendes Bild angehängt:
  • motor.jpg
Gruß,
seafarer

Klaus(i)

RCLine Team

  • »Klaus(i)« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Achim b. Bremen

Beruf: Mensch

  • Nachricht senden

322

Sonntag, 29. November 2009, 10:37

Das ist ja mal noch eine Stufe besser!
Bei mir wäre das aber schon an der neuen Welle gescheitert.

323

Mittwoch, 16. Dezember 2009, 21:06

Hi,

hab mal ne frage, hab mein Carterle heute noch mal geflogen.

Nach dem Erstflug hatte ich mehr Motorsturz rein gemacht, da sie immer stark steigt beim beschleunigen.
Bin heute wieder geflogen, aber es hat sich nichts verbessert, sie geht bei Vollgas senkrecht nach oben.
Hab eher Kopflastig getrimmt, hab die EWD mal gemessen da komme ich auf 2,6 Grad.

Habt Ihr auch das Problem?

Danke Gruß Guido

Tobyfly

RCLine User

Wohnort: Kreis Unna, NRW

Beruf: Vollziehungsbeamter (Nein, ICH war noch nicht im Fernsehen...)

  • Nachricht senden

324

Sonntag, 16. Mai 2010, 19:15

nanu?

Also ich habe das Charterle gerade bei robbe nicht finden können...

Ist das schon wieder aus dem Programm genommen worden?

Grüße
Tobias
[SIZE=3]A: "Ich fliege besser wie Du!" B: "als!!!" A: "O.K. - Ich fliege besser als wie Du!" B:[/SIZE] :wall:
Achted doch mahl auf euer Rächtschraibunk!

325

Sonntag, 16. Mai 2010, 19:25

If you can dream it - you can do it

326

Montag, 17. Mai 2010, 09:37

RE: nanu?

Zitat

Also ich habe das Charterle gerade bei robbe nicht finden können...


Scheint so zu sein .. schlag zu, wenn Du eine Quelle hast, in zwei Wochen gibts das Ding dann nur noch bei EBay und nicht unter 60 euro ..
ArturoBandini .. Modellbauer und Sammler

FLX

RCLine User

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

327

Montag, 17. Mai 2010, 11:41

RE: nanu?

Zitat

Original von Tobyfly
Also ich habe das Charterle gerade bei robbe nicht finden können...

Geht mir auch so.
Hab letztens bestimmt ne Stunde einen Wolf gesucht und das einzige,
was ich gefunden hatte, war die Charter im Depron-Shocky-Verschnitt. :nuts:

/edit: Schätze, dass man zukünftig bei solch' kleinen Modellen auf die gelaserten
Bausätze von Herr Engineering setzen muss (von Kavan vertrieben). :w

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »FLX« (17. Mai 2010, 11:43)


Tobyfly

RCLine User

Wohnort: Kreis Unna, NRW

Beruf: Vollziehungsbeamter (Nein, ICH war noch nicht im Fernsehen...)

  • Nachricht senden

328

Montag, 17. Mai 2010, 15:38

Ich hab' noch einen ;-)

Ich besitze noch einen unangetasteten Bausatz vom Charterle.

Ich wollte technische Daten nachschauen, um zu sehen, ob mein vorhandenes Equipement passend ist, war aber zu faul, den Baukasten herauszusuchen. Als ich diese dann bei robbe nachsehen wollte, ist mir eben aufgefallen, daß es ihn wohl nicht mehr gibt. Das war eigentlich alles...

Aber lieben Dank für Eure Tips und Hinweise!

Grüße
Tobias
[SIZE=3]A: "Ich fliege besser wie Du!" B: "als!!!" A: "O.K. - Ich fliege besser als wie Du!" B:[/SIZE] :wall:
Achted doch mahl auf euer Rächtschraibunk!

329

Montag, 17. Mai 2010, 17:17

RE: nanu?

Denken wir positiv :O
Vielleicht hat Robbe die Schwächen des Bausatzes erkannt und bringt demnächst eine neue Version. Vielleicht :shy:

Wunschliste: NACA 2412, 2° Schränkung am Außenflügel, ein bisschen weniger EWD, 1cm mehr Flächentiefe, Flächennase zumindest oben beplankt, HLW etwas weiter nach oben rücken (beim Umkippen hat das HLW vor dem Randbogen Bodenkontakt), räumlich etwas flexiblere Gestaltung von Motor- und vor allem Akkuraum, sinnigere Erleichterungslöcher im Hinterrumpf, QR-Servos geschraubt statt geklebt ....

Was mir sehr gut gefällt ist die nahezu unzerstörbare Rumpfnase :ok:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Matthias R« (17. Mai 2010, 17:17)


330

Mittwoch, 2. Juni 2010, 08:14

Hallo ihr,

nachdem die Bespannung meines Charterle erstaunlich gut geklappt hat, bin ich nun bei der Endmontage und hätte da noch ein paar Fragen.

In der Anleitung steht ich solle den Motor (habe den empfohlenen Robbe Motor) mit den Schrauben und den Fächerscheiben (RC17) einbauen. Nur wo kommen die plöden schrauben hin? Zwischen Schraubenkopf und Spant oder zwischen Spant und Motor? Ich hoffe auf das erstere, denn sonst würde die Welle noch weniger vorne rausschauen... :)

Die nächste Frage betrifft die Antennenverlegung. Wie realisiere ich das am besten. Bin leider noch einer dieser Dinosaurier mit 35 Mhz :)

Und die letzte Frage ist eher allgemeiner Natur. Wie sieht das aus mit den Ruderausschlägen? Passen die aus der Anleitung? Empfehlt ihr irgendwelche Mischer? Sollte ich die Klappenfunktion der Querruder nutzen?

vielleicht könntet ihr auch noch beschreiben, wie und wo ihr die rc komponenten verstaut habt. Fotos wären auch hilfreich :)

Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.
Liebe Grüße,
Jazznow

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jazznow« (2. Juni 2010, 09:02)


FLX

RCLine User

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

331

Mittwoch, 2. Juni 2010, 10:07

Hallo Jazznow (komischer Name, hast Du auch einen 'richtigen'?),

für den Erstflug und die folgenden Trimm- und Eingewöhnungsflüge würde ich
die Querruder noch nicht als Klappen programmieren.

Lerne erstmal das Flugzeug so kennen, wie es ist.
Sollten später - z.B. beim Landeanflug - doch die Klappen vonnöten sein,
kannst Du sie dann immernoch programmieren. ;)

Beste Grüße,
Felix

Tobyfly

RCLine User

Wohnort: Kreis Unna, NRW

Beruf: Vollziehungsbeamter (Nein, ICH war noch nicht im Fernsehen...)

  • Nachricht senden

332

Mittwoch, 2. Juni 2010, 18:36

Zitat

In der Anleitung steht ich solle den Motor (habe den empfohlenen Robbe Motor) mit den Schrauben und den Fächerscheiben (RC17) einbauen. Nur wo kommen die plöden schrauben hin? Zwischen Schraubenkopf und Spant oder zwischen Spant und Motor? Ich hoffe auf das erstere, denn sonst würde die Welle noch weniger vorne rausschauen...


Also erstens denke ich, Du meinst die Fächerscheiben und deren Position und zweitens gehören die IMMER an den Schraubenkopf, also vor den Motorspant. Sie sollen ein unbeabsichtigtes Aufdrehen der Schrauben verhindern (man kann aber auch eine normale U-Scheibe nehmen und einen kleinen (!) Tropfen Schraubensicherungslack auf die Schraube machen).

Grüße
Tobias
[SIZE=3]A: "Ich fliege besser wie Du!" B: "als!!!" A: "O.K. - Ich fliege besser als wie Du!" B:[/SIZE] :wall:
Achted doch mahl auf euer Rächtschraibunk!

333

Donnerstag, 3. Juni 2010, 09:27

genau die mein ich und genau so hab ichs dann auch gemacht.
Danke euch beiden für die Antworten.
Hab ihn gestern jetzt fertig gestellt und muss nur noch die Komponenten mit Klett befestigen.
Die Antenne habe ich in nem Bowdenzug-Rohr zwischen den Servos nach hinten verlegt. Dort hab ich am Boden n kleines Loch in die Folie gemacht und das Bowdenzugrohr seitlich am Sporn vorbei geführt und an der Kante enden lassen.
Der Empfänger ist auf den unteren ebene vorne untergebracht. Regler und Akku befinden sich im Akkufach. Vielleicht werde ich den Regler noch nach hinten in den großen raum unter der Tragfläche verlegen. Mal schauen.
Ich werde die Tage auch mal Fotos einstellen.

Danke noch Mal für die viele Hilfe :)

Grüße
Jazznow

P.S. Ja ich habe auch einen richtigen Namen. Ich hoffe ihr findets nicht allzu unhöflich wenn ich damit nicht im Netz hausieren gehe :) Der Name Jazznow ist aber inzwischen für mich wie n zweiter Vorname, so dass das eigentlich keinen Unterschied macht ;)

334

Donnerstag, 16. Februar 2017, 18:30

.
Gruß, Jockel

tiworg

RCLine User

Wohnort: Luzern / CH

Beruf: Informatiker

  • Nachricht senden

335

Montag, 7. Mai 2018, 16:40

Uraltfred-hervorbuddel... :w

Nachdem meine alte Eflight SE5a am letzten Wochenende von einer fiesen Springlaterne voll frontal gtroffen wurde (RIP), brauch ich jetzt Ersatz. Der Depron-Doppeldecker war mein 'Aufwärmtrainer', hatte nachgerüstete QR oben und unten und die obere Fläche hatte ich mit der Tragflächenverspannung auf 0 Grad V-Form runtergezogen. Das Teil hatte so schöne Doppeldecker-Flugeigenschaften wie Gleitwinkel 1 zu Backstein. Aber vor allem hab ich die als Seitenruder-Trainer verwendet, ohne Seitenruder sehen die Kurven einafch sehr besch....eiden aus, mit beherztem Seitenrudereinsatz kann man dafür fast auf der Stelle wenden. So, genug gelaber von der Alten, jetz ist endlich Platz für was Neues :ok: .

Und das wird ein Charterle, weil mein erster Modellflieger vor 30 Jahren war auch der Robbe Charter, damals noch der Grosse mit 4.5ccm Zerknalltreibling. Bausatz vom Charter XS hab ich, jetzt will ich aber mal Euch noch um Rat fragen, bevor ich anfang zu bauen. Vielleicht erinnert sich ja der eine oder andere, was er anders gemacht hätte....

- EWD scheint ja zu viel zu sein, wieviel zurücknehmen ist ok?
- Fläche ganz ohne V-Form bauen, gute oder ganz dumme Idee?
(ich erhoffe mir davon mehr Agilität und Rollrate. Mein immer dabei Flieger ist ein beglaster und relativ schweren MPX Merlin mit Tuningantrieb, da sollte doch ein Charterle ohne V-Form auch gehen...)
- Gewicht ist ja heikel bei dem kleinen, je leichter umso besser fliegt es. Trotzdem würd ich gerne die Fläche oben bis zum Holm mit 1mm Balsa beplanken, aber das gibt auch extra Gewicht. Was sind Eure Meinungen dazu?
- kann mir jemand 'sinnigere Erleichterungslöcher im Hinterrumpf' besser erklären (aus Beitrag 329)
- Wo kann man (ausser mit leichten E-Komponenten) am Rohbau Gewicht sparen?
- Profil ist recht dick, es wurde hier vorgeschlagen, ein anderes, dünneres Profil zu verwenden (NACA 2412, 2° Schränkung am Außenflügel). Dann müsste man aber sozusagen den ganzen Flügel neu machen... Wäre es auch ein gangbarer Weg, an den bestehenden Rippen die Profildicke 'runterzuschleiffen'?

Danke schonmal für euer Feedback
MiniZoom 3Blatt :nuts: / 4B120 / Eco8 / T-Rex 450 Paddelkopf und einiges an Flächenzeugs
MX16s mit Jeti :ok:

Klaus(i)

RCLine Team

  • »Klaus(i)« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Achim b. Bremen

Beruf: Mensch

  • Nachricht senden

336

Montag, 7. Mai 2018, 18:57

- EWD scheint ja zu viel zu sein, wieviel zurücknehmen ist ok?

Da würde ich nichts ändern. War aus meiner Sicht für das Gesamtpaket Charterle i.O..
- Fläche ganz ohne V-Form bauen, gute oder ganz dumme Idee?

Auch an der V-Form würde ich nichts ändern, weil die Charterle damit eigenstabil flog. Scheinbar war sie auch als Minitrainer konzipiert.
Wenn man die V-Form reduziert, verliert sie vermutlich ihre Gutmütigkeit.
(ich erhoffe mir davon mehr Agilität und Rollrate. Mein immer dabei Flieger ist ein beglaster und relativ schweren MPX Merlin mit Tuningantrieb, da sollte doch ein Charterle ohne V-Form auch gehen...)

Dann machst Du einen komplett anderen Flieger daraus und der Trainer-Charakter geht verloren. Klar kann man das machen aber für solche Dinge hast Du meiner Meinung nach dann das falsche Modell gewählt.
- Gewicht ist ja heikel bei dem kleinen, je leichter umso besser fliegt es. Trotzdem würd ich gerne die Fläche oben bis zum Holm mit 1mm Balsa beplanken, aber das gibt auch extra Gewicht. Was sind Eure Meinungen dazu?

Das kann man machen, wenn man an anderer Stelle Gewicht einspart. Ich habe es bei meiner beleuchteten Charterle auch gemacht.
Man kann die Balsabrettchen auch auswiegen und ein leichtes verwenden.
Die Gewichtsunterschiede sind enorm!
Ein 1mm Brett (100cm x 10cm) kann zwischen 15 und 30g wiegen, wenn ich mich richtig entsinne.

- kann mir jemand 'sinnigere Erleichterungslöcher im Hinterrumpf' besser erklären (aus Beitrag 329)

Auch dies würde ich nicht machen, weil das 1mm Balsa am Rumpf schon sehr empfindlich ist und schnell bricht.
Die Fahrgastzelle und die Nase sind sehr stabil ausgeführt und haben mir auch senkrechte Einschläge auf feuchtem Boden verziehen. Da kann man auf Kosten der Stabilität etwas einsparen. Wenn der Flieger aber ein Trainer bleiben soll, hat die Stabilität Vorteile.
- Wo kann man (ausser mit leichten E-Komponenten) am Rohbau Gewicht sparen?

Die E-Komponenten hast Du ja schon erwähnt.
Oracover Light oder ähnliche leichte Bespannung.
Das Fahrgestell mit den Rädern ist sehr schwer. Da könnte es sich lohnen sich etwas Gedanken zu machen.
- Profil ist recht dick, es wurde hier vorgeschlagen, ein anderes, dünneres Profil zu verwenden (NACA 2412, 2° Schränkung am Außenflügel). Dann müsste man aber sozusagen den ganzen Flügel neu machen... Wäre es auch ein gangbarer Weg, an den bestehenden Rippen die Profildicke 'runterzuschleiffen'?

Das Profil ist auf die Charterle mit dem Gewicht abgestimmt. Das sollte man nur ändern, wenn das Flugzeug viel leichter gebaut wird.

Das war meine Meinung zu deinen Fragen. Ich würde den Character der Charterle nicht ändern.

Gruß, Klaus

tiworg

RCLine User

Wohnort: Luzern / CH

Beruf: Informatiker

  • Nachricht senden

337

Dienstag, 8. Mai 2018, 09:31

Danke Klaus für dein Feedback

Du hast die ganze Fläche beplankt bei Deinem, unten aber nicht auch, oder? Und hast Du die Rippen um die Brettchendicke entsprechend runtergeschliffen?

So wie ich das verstanden hab wird die Tragfläche erst durch die Folie richtig fest und verwindungssteif. Damit wäre wohl beim original Aufbau Oralight suboptimal, da sollte dann schon Oracover drauf. Ist aber wohl eine Nullnummer, was man mit Oralight spart muss man mit Beplankung und/oder Holmverkastung wieder reinstecken.

Der Hinweis mit den verschieden schweren Balsabrettechen ist super, danke! Hätt ich nicht dran gedacht :ok:

Ich tendier zu oben bis zum Holm beplanken dafür in dem Bereich die Teilrippen weglassen. Oracover in Pipergelb hab ich schon da. Und wohl auch keine V-Form. Muss mal gucken, ob man dafür auch die Tragflächenauflage modifizieren muss. Den Rast nach Plan, eventuell am Fahrwerk was anderes probieren. Hab da ja noch das Labbelfahrwerk von der E-Flight SE5a, das hat überlebt und könnte passen. Opimal wär wohl, wenn ich das abnehmbar mach, dann kann ich wechseln und bei hohem Gras ganz ohne rumturnen.

Grüsse aus dem Süden
Rainer
MiniZoom 3Blatt :nuts: / 4B120 / Eco8 / T-Rex 450 Paddelkopf und einiges an Flächenzeugs
MX16s mit Jeti :ok:

Klaus(i)

RCLine Team

  • »Klaus(i)« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Achim b. Bremen

Beruf: Mensch

  • Nachricht senden

338

Dienstag, 8. Mai 2018, 18:44

Ich habe die Rippen nicht runter geschliffen, sondern das Balsa direkt auf die Rippen geklebt. Unten waren die Tragfläche nicht mit Balsa bespannt.


Die Flächen sind auch ohne Bespannung schon verwindungssteif. Da brauchst Du keine Angst zu haben.

Die beleuchtete Charterle war wegen der Bespannung etwas zu schwer. Die musste immer zügig geflogen werden. :(

Gruß, Klaus