Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

sun

RCLine User

  • »sun« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Fischkopp

Beruf: Kutscher

  • Nachricht senden

1

Freitag, 31. Oktober 2008, 09:17

Indoor Combat Revival

Moin,
mein Kumpel ist wieder angefangen zu fliegen. Da habe ich ihm meinen Flauschi geliehen. Die Dinger sind einfach unzerstörbar!

Wir haben uns dann bald etwas beschimpft und auf seiner Wiese die Sache ausgeflogen.
Er hatte natürlich keine Sonne gegen mich :angel:

Dabei sind wir auf die Überlegung gekommen, dass wir mal wieder Lust hätten eine kleine IC Indoor Aktion zu machen.

IC kränkelte aber an den immer schneller werdenden Fliegern.
Deshalb hier mein Vorschlag:
"Wir drosseln die Drehzahl unserer Motoren auf einen bestimmten Wert. Meinetwegen um so und soviel rpm / Gramm Fluggewicht, dass die Fleiger noch einigermaßen in der Luft bleiben"
Die Dinger wogen alle so um die 180g, also könnte man sich vllt auf einen Drehzahlbereich einigen.
Für Motoren, die zu hoch drehen könnte man sich eine Penality ausdenken, z.B. GWS 5 x 3 anstatt Günni, oder 1 kg Extra Blei auf den Flieger / 1000 rpm zu viel. :dumm:

Wir haben es ausprobiert, macht viel mehr Spass sich gegenseitig auszukurven, als mit Wop 7 durch die Gegend zu knallen und zu hoffen dass man sich irgendwann mal trifft.

Die Motoren sind schnell umgewickelt oder ausgetauscht, das geht auch nicht so aufs Material.

Sonst wäre eine Idee die Profildicke zu erhöhen und die Flächentiefe zu vergrößern um die Flieger langsamer zu bekommen.
cu


Sun

60 Jahre Bulli!!!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »sun« (31. Oktober 2008, 10:43)


MarcoH83

RCLine User

Wohnort: Hohenlohekreis

Beruf: tech.-Zeichner

  • Nachricht senden

2

Freitag, 31. Oktober 2008, 09:29

RE: Indoor Combat Revival

Zitat

Original von sun
Die Dinger wogen alle so um die 180g, also könnte man sich vllt auf einen Drehzahlbereich einigen.
Für Motoren, die zu hoch drehen könnte man sich eine Penality ausdenken, z.B. GWS 5 x 3 anstatt Günni, oder 1 kg Extra Blei auf den Flieger / 1000 rpm zu viel.


UND DIE DINGER FLOGEN NOCH :dumm:
:angel: alles was nicht Senkrecht geht ist untermotorisiert - und da fehlen einfach immer noch 3m Feuer! :angry:

sun

RCLine User

  • »sun« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Fischkopp

Beruf: Kutscher

  • Nachricht senden

3

Freitag, 31. Oktober 2008, 10:48

Moin,
1 kg ist natürlich vollkommener Mumpitz. Aber so in der Art.
Das werden wir mal emphirisch ermitteln, aber generell sollten die Motoren nicht so hoch drehen damit die Speed niedrig bleibt!
Der Motor in meinem Trio drehte 14000 rpm an einem Günni, die Karre fliegt damit über 70 Sachen! In der Halle macht es keinen Sinn, Trffer sind da echt nur Zufall.
Also Drehzahl runter, Fun rauf!!
cu


Sun

60 Jahre Bulli!!!

funny-fly

RCLine User

Wohnort: schweiz

Beruf: schüler

  • Nachricht senden

4

Freitag, 31. Oktober 2008, 18:04

Ihr müsst doch gaaanz einfach nicht Vollgas geben :D

Dann hat man noch Reserve .....UND der Flieger ist beim Zusatzgewicht schneller kaputt ==[] :tongue:
:nuts: :nuts:

[SIZE=4] Yak is the Best !! [/SIZE]

5

Freitag, 31. Oktober 2008, 20:13

Moinsen,
... jo, ich muss schon sagen, eine gute Idee
... Indoor Combat ist eine recht geniale Sache, die wirklich viel Spass macht... Die Modelle sollten aber echt gedrosselt sein, da die ganze Sache ansonsten zu unübersichtlich und hektisch wird... Interessant wird die ganze Sache erst, wenn man sich richtig verfolgen kann und durch geschickte Manöver austricksen kann - dafür müssen die Modelle einfach etwas langsamer fliegen, da man als "Homo Sapiens" das sonst einfach nicht geregelt kriegt und schnell die Übersicht verliert... Ein Treffer wäre dann eher Zufall....
Ich wäre auf jeden Fall dabei...
ACH ÜBRIGENS AN SUN: WER HAT DENN HIER WEN EINMAL ABGESCHOSSEN (NAJA ZUMINDEST MAL RICHTIG ANGESCHOSSEN)... OKAY - ICH HATTE JA AUCH HEIMVORTEIL....
CU AGAIN IN THE "BATTLE OF FRANKENWEG" ....

BUSCHMANN

6

Samstag, 1. November 2008, 00:26

Ganz einfach:
Man gibt eine Auswahl Propeller vor die verwendet werden dürfen und für jeden davon eine maximale (Stand-)Drehzahl die bei frisch geladenem Akku erreicht werden darf. Das wird bei jedem Modell vor dem Wettbewerb gemessen. Wer höher dreht muss zur Strafe den Prop eine Nummer kleiner nehmen.

sun

RCLine User

  • »sun« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Fischkopp

Beruf: Kutscher

  • Nachricht senden

7

Samstag, 1. November 2008, 21:54

@funny fly
einfach nicht Vollgas geben is nicht. Früher oder später gibt das wieder ein wildes rumgegheize, da kann ich gleich Pylon Racing fliegen.
Ausserdem sollen die Flieger bei einem Hit auch runterfallen und nicht durch Vollgas zu fangen sein.

@ Buschmann
Bemerkte ich bereits das du riechst ???
Das Höpen Field steht bereit!

@ Matthias
Das mit den Props ist auch eine gute Idee, muss man mal probieren.
Der Günni hat nur den Vorteil, dass er sehr stabil ist. Die GWS sind zwar besser, aber sind nach spätesrens 3 Flügen fertig.
Sonst bring ich eine Nagelschere mit und schneide pro 1000 rpm zuviel einen cm von Prop ab.
cu


Sun

60 Jahre Bulli!!!

Z-Maniac

RCLine User

Wohnort: Ingolstadt (Ex-Kasseläner)

Beruf: Student

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 2. November 2008, 07:37

Prop kürzen ist aber schlecht, da man so eher nur weniger Schub hat, aber mehr Strahlgeschwindigkeit, da die Latte dann höher drehen kann.

Eine andere Idee wäre:
Wir fliegen ja alle Computersender, da kann man doch einfach mithilfe eines Drehzahlmessers das Gas an der FB so drosseln, bis alle die gleiche Max.-Drehzahl haben, wäre einfacher ;)

9

Sonntag, 2. November 2008, 20:19

Also ich fände ja einfacher einfach zur Strafe wegen zu viel Drehzahl einen Prop mit weniger Steigung verwenden zu müssen.
Vielleicht sogar statt Günni zur Strafe ne GWS 6x3", das fliegt dann derart viel langsamer, dass sich jeder gut überlegt ob er zu hoch dreht ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Matthias R« (2. November 2008, 20:20)


sun

RCLine User

  • »sun« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Fischkopp

Beruf: Kutscher

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 2. November 2008, 20:40

Moin,
ich finde Berats Idee gut, am Sender solange einstellen bis die angesagte Drehzahl stimmt.

@ Matthias
Wenn du den Durchmesser gleich lässt, bleibt der Standschub fasst gleich, d.h. bei einem Hit kann ich trotzdem wegtorquen und falle nicht runter.
Langsamer wird die Kiste bei geringerer Steigung natürlich
Siehe auch
http://www.standschub.de
cu


Sun

60 Jahre Bulli!!!

Smeagle

RCLine User

Wohnort: München

Beruf: IT

  • Nachricht senden

11

Montag, 26. Januar 2009, 19:11

Nachdem ich nun seit einem Jahr versuche, mit einem F4U Mini Indoor Combat zu machen, muß ich sagen, es liegt nicht allein am Antrieb! Mit dem Mini kann ich einfach nicht kontrolliert langsam fliegen, zu schwammig. Der Flauschi (ahhte ich vorher) war bei identischen Komponenten (inkl. Antrieb und Akku) viel langsamer fliegbar.

Hat jemand eine Ahnung, wo man noch einen Flaschi oder etwas sehr ähnliches kriegen kann?

Bauer macht ja laut Homepage immer noch "Babypause" :(

Damit es keine Mißverständnisse gibt: Der Mini ist schon super! Die "Flugleistung" ist besser als beim Flauschi. Er wird viel schneller, er steigt besser am Hang und gleitet auch generell besser. Flugzeiten sind auch deutlich höher als beim Flauschi. ABER: Das sind alles "gute Eigenschaften", die beim Combat eher störend wirken ;) Ich will vor allem gute Kontrolle bei niedrigem Tempo. Wenn ich mal Vollgas reinhaue (um auszuweichen) will ich das der Flieger beim Gas wegnehmen gleich langsamer wird. Das gibt massive taktische Vorteile beim Combat. Und Flugzeit reichten mir ca. 10 Minuten locker.

Danke,
- Oliver