Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 12. November 2008, 19:54

Womit Kohleprofil für V-Form verkleben - hält nicht

Hallo,

ich habe versucht 2 Kohleprofile zur Verstärkung einer Fläche, und um die gewünschte V-Form zu erhalten, zu verkleben.
Weder Sekundenkleber noch Uhu Por halten Vernünftig. Hat jemand eine bessere Idee?
danke
mfg
summisa

2

Mittwoch, 12. November 2008, 19:57

RE: Womit Kohleprofil für V-Form verkleben - hält nicht

Anschleifen und mit Harz und ein paar cm Kohle oder Glasrowing verkleben :ok:

Flurnügler

RCLine User

Wohnort: Früher Dortmund, dann Regensburg, jetzt Schwabach bei Nürnberg !

Beruf: Elektronik-Ing

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 12. November 2008, 20:05

Hallo Summisa,

Es wäre sehr hilfreich, wenn Du dabei schreiben würdest, welches Material Du mit den Kohleprofilen verkleben möchtest.

Falls es sich um Depron handelt und nicht um EPP, wäre UHU PU-MAX ein gut geeigneter Kleber.

Bis dann denn
Stephan Urra
Wo keine Strömung ist, kann auch nix abreißen

Jetzt wieder Online !

Mein Verein in Regensburg: VMR
Mein Verein im Raum Nürnberg: Noch auf der Suche

Paul H.

RCLine User

Wohnort: A-Graz

Beruf: freiberuflicher Techniker

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 12. November 2008, 22:24

Hallo,

so wie ich das verstehe willst du 2 Kohleprofile in einem bestimmten Winkel miteinander verbinden, richtig?

Ich hab das etwa so gemacht: Kohlestäbe ca. 2cm auf jeder Seite des Kreuzungspunktes überstehen lassen, mit Zwirn umwickelt, bzw. auch in den Spalt der sich zwichen den Stäben ergibt Zwirn gewickelt, nach jeder Lage mit dünnflüssigem Sekundenkleber getränkt. Waren 4mm Stäbe bei einem ca. 400g Flieger- hält.

Bei Zwirn kenn ich mich nicht so aus, da gibt's ziemlich reissfesten. 2-3 Lagen, mehr hat's nicht gebraucht, muss nicht immer Kohle sein.

:w Paul
Heavy Metal: Das Bierdosen - OV-10 Bronco - Projekt
Status 30.11.2010 : Endlich geht's weiter - Kabinenhaube

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Paul H.« (12. November 2008, 22:24)


FLX

RCLine User

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 12. November 2008, 23:06

Ist es für den Magnum?

6

Donnerstag, 13. November 2008, 09:14

Morgen,

ja ich will 2 Kohleprofile miteinander verbinden um ein wenig V Form und Stabilität in die Fläche zu bekommen.
Werd das mit dem Zwirn versuchen. Harz habe ich noch nie verwendet, wo bekommt man das günstig?
Bezüglich EWD wäre ich für einen Tip auch noch recht dankbar.
Danke
mfg
»summisa« hat folgendes Bild angehängt:
  • rcli.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »summisa« (13. November 2008, 09:15)


(Jo)Hannes

RCLine User

Wohnort: Trier

Beruf: Dipl. Inf.

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 13. November 2008, 10:39

Kohleprofil vor dem kleben leicht mit feinem Schmirgelpapier anschleifen, dann hälts auch besser.
Baubeschreibungen und Fotos meiner Modelle unter http://www.der-frickler.net

Flurnügler

RCLine User

Wohnort: Früher Dortmund, dann Regensburg, jetzt Schwabach bei Nürnberg !

Beruf: Elektronik-Ing

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 13. November 2008, 11:41

Aaaaach Sooooo !

Also Kohle auf Kohle .

Es gibt von Pattex einen Sekundenkleber mit Aktivator in Form eines Stiftes (Kein Spray). (Zwei Teile in einem Blister) Das taucht was.

Kleine Mengen Epoxy bekommt man auch als Uhu Endfest 300. Ist etwas zäher als flüssiges Epoxy zum Laminieren, aber zum Kleben genau richtig.

Statt Zwirn kann man auch Kohlerovings verwenden. Das macht die Sache noch wesentlich fester.

Also Mein Vorschlag: Erst mit Pattex Sekundenkleber mit Aktivator in der richtigen Form zusammenheften, dann Kohleroving drummwickeln, wieder mit Seku fixieren. Anschließend mit Uhu Endfest 300 versiegeln. 24 Stunden härten lassen.

Das Verkleben des fertigen Kohlegerüstes mit Depron dann mit Uhu Pu-Max. Mit Tesa fixieren, vier Stunden härten lassen.

Zur EWD: Für einen Otto-Normalflieger 1.5° . Für einen Kunstflieger (Schocky oder so) 0°.


Bis dann denn
Stephan Urra
Wo keine Strömung ist, kann auch nix abreißen

Jetzt wieder Online !

Mein Verein in Regensburg: VMR
Mein Verein im Raum Nürnberg: Noch auf der Suche

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Flurnügler« (13. November 2008, 11:43)