Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 18. Dezember 2008, 13:53

Hilfe,Hilfe, wo ist der Schwerpunkt???

Hallo zusammen!!
Hab ein riesen Problem, ich möchte für unser Hallenfliegen am Sonntag einen Slowflyer oder Shocky oder so bauen. Meine Auswahl war dann eine Platte mit 50cm Breite und 59cm Länge.Sowas hat einer bei uns und es fliegt super. Quer/Höhenruder sind 6cm mal 24cm. Vordere Ecken sind im Radius 25cm abgerundet, Material ist 8 mm (2X4mm Depron) dick.
Gesamtgewicht mit allen komponenten 300 Gramm.Jetzt meine Frage wo ist der Schwerpunkt bei sowas? Habe schon versucht mit Programmen und so was rauszubekommen, sind aber für Delta oder Nurflügel oder normale Flieger, ich glaub ich bin zu Doof dazu.
Bei mir flog auch der Pibros trotz nach Plan bauen nicht !!!!
Villeicht kann mir jemand nen Tip geben wie ich das rausbekomme.
Gruß
Quax
Helis brauchen keine Startbahn
http://www.zinsen-total.de/][/url]

Sanguinius

RCLine User

Wohnort: Ingolstadt

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 18. Dezember 2008, 14:11

Bau aus ner Depronplatte das Modell einfach nach ohne Komponenten. Und dann
einfach versuchsweise werfen und gleiten lassen. Wenns nicht klappt, solange mit
kleinen Gewichten den Schwerpunkt verändern bis er gut gleitet. Aufs fertige Modell
übertragen und der Rest wird halt einfach erflogen.

So mach ich es bei kuriosen Eigenbauten die ich nicht berechnen kann. Entweder
1:1 nachbauen oder Maßstabsgetreu, funzt bei mir bestens :D .

Gruß
Alex

3

Donnerstag, 18. Dezember 2008, 14:36

Danke für den Tip, wollte aber nicht nochmal was für die Tonne bauen, habe solangsam echt keinen Bock mehr. Wenn mir keiner nen Tip zum berechnen geben kann zünde ich ihn an und las ihn senkrecht steigen, habe echt solangsam keinen Bock mehr ...schnüff!!!
Helis brauchen keine Startbahn
http://www.zinsen-total.de/][/url]

Sanguinius

RCLine User

Wohnort: Ingolstadt

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 18. Dezember 2008, 15:56

Nicht so pessimistisch ;) .

Ich sag dir an dieser Stelle lieber nicht wieviel Deproneigenbauten ich geerdet hab bis der erste flog ==[] .
Am Anfang mags zwar frustierend sein, aber von Modell zu Modell entdeckt man
immer wieder Fehler die man nachher nicht mehr macht. Irgendwann kommt der
Punkt wo man's einfach raus hat, dann fliegt alles(fast).
Inzwischen bring ich dir alles in die Luft, von mir aus ne fliegbare Glotze oder Laterne :dumm: .
Versuch macht kluch :w .

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sanguinius« (18. Dezember 2008, 15:57)


comicflyer

RCLine User

Wohnort: Hilgenroth

Beruf: Schriftsetzer & Deutschliebhaber

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 18. Dezember 2008, 16:10

Hi Quax,
versuch mal "WinSchwer".

Download hier, gleich zuoberst: http://www.fsc-stieglitz.de/24a6bc986113fd401/index.html

CU Eddy
Die meisten Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert, statt durch Kritik gerettet werden.

Wer meint, etwas zu sein, hat aufgehört, etwas zu werden.

6

Donnerstag, 18. Dezember 2008, 16:28

Danke, das habe ich schon, aber wie gesagt ist ja für flieger mit Rumpf und Heckleitwerk. Hab es gerade Probiert, da hat jemand geschrieben Schwerpunkt im vorderen Drittel, naja, nach 1,2 sekunden lag er im Dreck, Prop ab, ich frustriert. Danke für die Tip´s aber ich gebs auf, ich hauden ganzen Quatsch in die Tonne und kauf mir ein Auto......
Helis brauchen keine Startbahn
http://www.zinsen-total.de/][/url]

Flat

RCLine User

Wohnort: Raum Hannover und zunehmend Raum Hamburg

Beruf: Angestellter auf Lebenszeit bei der Deutschen Rentenversicherung

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 18. Dezember 2008, 16:39

Wenn Du so pessimistisch an die Sache rangehst ist das auch besser so. :no:
viele Grüsse

Bernd

Am Ende wird alles gut und wenn nicht, dann ist es auch noch nicht das Ende .........


Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile (Aristoteles)

Flurnügler

RCLine User

Wohnort: Früher Dortmund, dann Regensburg, jetzt Schwabach bei Nürnberg !

Beruf: Elektronik-Ing

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 18. Dezember 2008, 17:47

Hallo Quax,

Nicht gleich den Korn mit der Flinte schmeißen !

Bau doch erst mal ein bewährtes Fluggerät nach Plan ! So etwas gibt es tonnenweise hier im Forum.

Es ist keine gute Idee, gleich mit etwas völlig Neuem anzufangen. Der bessere Weg ist, etwas bewährtes in kleinen Schritten zu verändern bis etwas Neues draus wird.

Flieger in Form von Kreisscheiben sind so etwas Bewährtes. Einfach mal nach suchen.

Und der Aufwand, eine Scheibe aus Depron zu bauen, ist so gering, daß man ruhig ein wenig rumprobieren kann.

Bis dann denn
Stephan Urra
Wo keine Strömung ist, kann auch nix abreißen

Jetzt wieder Online !

Mein Verein in Regensburg: VMR
Mein Verein im Raum Nürnberg: Noch auf der Suche

9

Donnerstag, 18. Dezember 2008, 17:47

Platten/Teppiche/Deckel haben den Schwerpunkt meist ca. 1/5 bis 1/4 von vorne ;)
Einfach die Komponenten so platzieren, dass Du den Schwerpunkt mit dem Akku in diesem Bereich variieren kannst, für den Erstflug eher Richtugn 1/5 gehen und die (für Deinen Geschmack) optimale Lage dann erfliegen :ok:

1/3 gilt NUR für Flieger mit Leitwerk und (zumindest annähernd) rechteckiger Tragfläche. Und auch da ist es meist nur ein fliegbarer "Erstflugschwerpunkt", der noch optimiert werden muss.


Zitat

Bei mir flog auch der Pibros trotz nach Plan bauen nicht !!!!
Schwerpunkt muss stimmen, Gewicht unter 450g, Ruderausschläge nicht übertrieben groß, Ruder in Grundstellung nur leicht hochgestellt, Druckantrieb ohne Sturz oder Zug hinten drauf, dann muss das eigentlich gehen :shy:
Zumindest wenn man nach dem englischen Originalplan baut, die Außenschale also aus einem Rechteck falten. Bauweise mit zusammengeklebten Außendreiecken wie sie bei pibros.de gezeigt wird ergibt eine viel schlechtere Flächennase, mit entsprechend bescheidenen Flugleistungen.
Eins der ganz kleinen Innendreiecke kann man weglassen, dann wird er spürbar schneller.

Matthias

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Matthias R« (18. Dezember 2008, 18:01)


10

Donnerstag, 18. Dezember 2008, 18:31

Danke Matthias,,
Das mit dem Pibros, hatte ich von der Deutschen Seite und nicht mit rüberklappen sondern mit zig Platten aufeinander Kleben. Hab gesehen das es auch so wie du sagst geht, aber dachte das ist schwerer zu machen.
Naja, natürlich geb ich nicht auf, hab einfach zuviel Spass am Fliegen. Dachte so ne Platte wäre was leichtes, aber es scheint das ich einfach noch üben muß. Hab noch nen Draschjet und ne Geebee ausgeschnitten, dachte Platte ist gemütlicher für den Anfang zu fliegen. Zumindest sah es so aus an unserem Flugtag. Naja, Morgen nochmal nach dem Schwerpunkt gucken, und wenns nicht klappt werde ich rumfluchen und das nächste versuchen, irgendwann wird was fliegen.
gruß
Quax
Helis brauchen keine Startbahn
http://www.zinsen-total.de/][/url]

11

Donnerstag, 18. Dezember 2008, 19:12

Die fliegerisch unkomplizierteste Platte ist finde ich ein einfaches Rechteck, etwas länger als breit. Rund oder sonstwie anders geformt fliegt nicht so ruhig.
Alle meine bisherigen Platten haben Motorsturz und Seitenzug gebraucht.
Falls Du den Motor einfach gerade draufgesetzt hast, könnte das ein Grund gewesen sein, warum es nicht gut ging.


Einen Pibros falten ist eigentlich einfach. Man muss dabei unbedingt VORHER die spätere Biegekante außen mit breitem Klebeband bekleben, sonst reißt das Material da. Außerdem innen die Biegekante mit einer CD oder ähnlichem eindrücken. So kann man sehr genau vorbestimmen wo der Knick beim Umbiegen hinkommt.
Außerdem ist es wichtig genau zu arbeiten. Die große Außen-Platte muss recktwinklig sein, die Mitte die später vorne die Sitze bildet muss genau in der Mitte angezeichnet werden. Sonst passt's hinterher beim Falten nicht richtig.

http://www.rc-soar.com/pibros/pibros_3_wing.htm
Das untere mittelgroße Dreieck (4/5) hab ich immer etwa 1,5-2cm nach hinten verlängert und eins der ganz kleinen Dreiecke (6/7) weggelassen.
Ich hab immer 2 Seitenleitwerke verwendet, jeweils so groß wie im Plan.
Außerdem hat es sich als sinnvoll erwiesen die Ruder etwas tiefer zu machen als im Plan. So können die Ausschläge bei gleicher Wirkung kleiner bleiben und man läuft wengier Gefahr als Folge eines Strömungsbrisses am Ruder in s Trudeln zu kommen. Aus dem Trudeln kommt man nämlich kaum noch raus

Matthias

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Matthias R« (18. Dezember 2008, 19:21)


comicflyer

RCLine User

Wohnort: Hilgenroth

Beruf: Schriftsetzer & Deutschliebhaber

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 18. Dezember 2008, 20:54

Zitat

Original von jerrybaer
Danke, das habe ich schon, aber wie gesagt ist ja für flieger mit Rumpf und Heckleitwerk. ......


Tja, wenn Du es noch nicht mal schaffst, die Leitwerke auszunullen, dann solltest Du Dir wirklich ein Auto kaufen :O

Zitat

. Meine Auswahl war dann eine Platte mit 50cm Breite und 59cm Länge.

Bittesehr, OHNE Leitwerk!!! :


Brauchste sonst noch was? Brille oder so :D :D :D :D :D

CU Eddy
Die meisten Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert, statt durch Kritik gerettet werden.

Wer meint, etwas zu sein, hat aufgehört, etwas zu werden.

Luftschrauber

RCLine User

Wohnort: Schnurzzhausen, Am Magnetfeld 12P

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 18. Dezember 2008, 22:11

Hallo Quax,
noch ein Zusatz-Tipp zum Depronbiegen: Vor dem Abkleben der zu biegenden Kante an dieser die glatte Oberschicht des Deprons wegschleifen. Also etwa 4cm breit um die Kante anschleifen. Weil das Brechen beim Biegen wird vorwiegend durch die harte glatte Depron-Oberschicht verursacht.
Und das Original Tesa-Paketklebeband klebt viel besser als das Billig-Paketklebeband hab ich gemerkt, das ist auch wichtig.
So eine 50*60 Platte werd ich mir auch mal bauen, interessante Idee so ein Flugobjekt :)

Grüße,
Luftschrauber
meine Homepage: http://stefan-eibl.de mein Ebike/Pedelec Akku Online Rechner: http://stefan-eibl.de/ebikeakkurechner.sh

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Luftschrauber« (18. Dezember 2008, 22:17)


14

Freitag, 19. Dezember 2008, 10:26

@comicflyer

Hallo Eddy,
meinst du, das Programm liefert auch für ein Doppeldelta in Entenkonfiguration (Viggen) brauchbare Werte?
Kann es mit negativen Werten für den Leitwerksabstand vernünftig umgehen? ???

Gruß
Uwe
Es ist besser, den Mund zu halten und für einen Idioten gehalten zu werden, als es zu bestätigen!

comicflyer

RCLine User

Wohnort: Hilgenroth

Beruf: Schriftsetzer & Deutschliebhaber

  • Nachricht senden

15

Freitag, 19. Dezember 2008, 13:36

Hi Uwe,

Ente hab ich noch nicht bauen wollen, daher damit noch nicht getestet...
Grad mal mit rumgespielt. Schwerpunkt ändert sich in recht logischen Bereichen.
Man muss aber bei Ente "Nasenleiste HLW -> Endleiste Fläche" mit "-" eingeben.

2fach Trapez ist ja kein Problem damit, Nuris hab ich damit auch schon gemacht.

Das Proggi liefert aber sowieso nur brauchbare Näherungswerte, weil weder Profile, noch EWD oder
sonstige aerodramatische Ungereimtheiten berücksichtigt werden.
Ist aber jedenfalls eine gute Hilfe, damit man beim Erstflug nicht GANZ daneben liegt ;)

CU Eddy
Die meisten Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert, statt durch Kritik gerettet werden.

Wer meint, etwas zu sein, hat aufgehört, etwas zu werden.

16

Freitag, 19. Dezember 2008, 17:28

@comicflyer

Habs mit dem Program so wie du gezeigt hast auch schon gemacht, wußte aber nicht ob man es dann anwenden kann, bin halt unsicher da ich keine Ahnung habe!!!! Danke für deinen Tip.
Ich habe heute in der Bastlerzentrale nen Luggs gekauft damit ich was zu fliegen habe, wenn er fliegt wenn ich ihn baue. Die Platte wird weiterverfolgt, da geb ich nicht auf bis sie fliegt.
Gruß
Quax
Helis brauchen keine Startbahn
http://www.zinsen-total.de/][/url]

17

Mittwoch, 24. Dezember 2008, 18:14

Luggs von der Bastlerzentrale

Hallo zusammen
Luggs fliegt, leider habe ich beim Helifliegen gar nicht bemerkt wie klein so ne Halle sein kann.
Naja, zumindest was das fliegt.Aber nur mal so am Rande, die anleitung kannst in der Pfeife rauchen, finde da fehlen ein paar sachen.
Sehr filigraner Flieger, der bricht vom angucken. Meine Vereinskollegen bauen selber welche die sind viel stabiler und fliegen trotz mehrgewicht super.Finde für 40 Euronen könnte der schon weng steiffer sein.
Gruß und frohe Weihnachten
Bernd
Helis brauchen keine Startbahn
http://www.zinsen-total.de/][/url]