Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 10. Januar 2009, 16:56

welcher slowflyer ist sehr gutmütig und für Anfänger geeignet

Hallo,
ich bin elektrosegler flieger und suche nun für meinen sohn einen slowflyer.
der flieger sollte extrem gutmütig und langsam sein und wird draussen auf der wiese geflogen.
wenn möglich sollte das flugzeug realistisch aussehen , bzw. einem original nachempfunden sein.
komponenten ( empfänger, servos und antrieb) werden eh neu gekauft , MC 19 vorhanden.
hat jemand einen Tip ? Kann man für diese gewichtsklasse Lifepo akkus verwenden ?

Danke und happy landings

Jürgen Be

RCLine User

Wohnort: Vaihingen/Enz

Beruf: Postler

  • Nachricht senden

2

Samstag, 10. Januar 2009, 18:17

schau dir doch mal die Easy Cup von Multiplex an, ich denk das dürfte ganz gut zu deinen Anforderungen passen. Gibts hier im Forum auch einiges drüber zu lesen.

Gruß Jürgen
Mein Verein:
http://hmsv.net/

3

Samstag, 10. Januar 2009, 18:19

bei www.epp-versand.de mal den EPPtasy XXl raussuchen. Soll auch geil gehen.

Bei der Easy Cup sehe ich nicht soviel was man Slowflyer nennen kann.
Gruß Cedric

Anonym im Internet ist so versteckt, als wenn du auf der Strasse nackt mit einem Kondom rumläufst.

gugelhopf

RCLine User

Wohnort: Schwarzenburg, Schweiz

Beruf: Maschinenbaustudent

  • Nachricht senden

4

Samstag, 10. Januar 2009, 18:38

Hallo

Wie wärs mit ner Lazy Bee

Sieht cool aus, fliegt langsam und gutmütig, ist bei Bedarf jedoch sehr wendig. Auf Anhieb kann man (zumindest die meisten) das ding zwar nicht fliegen, aber nach einigen Akkuladungen mit Hilfe habens die Meisten schon im Griff.

Gruss Fabian

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »gugelhopf« (10. Januar 2009, 18:38)


Helikrischi184

RCLine User

Wohnort: Deutschland

Beruf: Schüler, 7.Klasse

  • Nachricht senden

5

Samstag, 10. Januar 2009, 20:36

Die Wilga 2000 von Graupner, fliegt sehr gutmütig und auch langsam. Ich selbst habe mit ihr das Fliegen gelernt, und sie macht auch jetzt noch Spaß. -> Wilga-Thread <-
Mit freundlichsten Fliegergrüßen, Krischi.

Es gibt Tage, an denen lohnt es sich kaum aufzustehen.
Z.B. Montag bis Freitag.

6

Sonntag, 11. Januar 2009, 09:35

Vielen dank für die Empfehlungen.
Von den Ideen gefällt mir die Easy cup am besten , da sie nur 2 Achs gesteuert ist und ansprechend aussieht.
Gibt es ähnliches auch etwas kleiner ? So um 100cm Spannmeite ?
Was haltet Ihr von der Mini Piper von Graupner ?

Flurnügler

RCLine User

Wohnort: Früher Dortmund, dann Regensburg, jetzt Schwabach bei Nürnberg !

Beruf: Elektronik-Ing

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 11. Januar 2009, 10:11

Hallo auch,

Die Mini-Piper ist ein sehr preiswertes und einfach zu fliegendes Modell, das auch mal eine harte Landung aushält. Mit BL-Motor und LiPo 2s1p 650 mAh sowie 5g Servos und 10 g Empfänger wird sie auch schön leicht und langsam. Billige Bürstenmotoren würde ich da eher nicht empfehlen, einfach zu schwer und zu schlaff. Ich habe schon Jugendliche gesehen, die sich mit der Mini-Piper das Fliegen selber beigebracht haben. Der Nachteil von so einem kleinen und leichten Zweiachser ist halt, daß er bei Wind nur schwer zu steuern ist. Die Stinson-Voyager von Graupner ist praktisch das Gleiche, aber mit Querruder. Damit läßt sich dann auch das Fliegen bei Wind trainieren.

Bis dann denn
Stephan Urra
Wo keine Strömung ist, kann auch nix abreißen

Jetzt wieder Online !

Mein Verein in Regensburg: VMR
Mein Verein im Raum Nürnberg: Noch auf der Suche

8

Sonntag, 11. Januar 2009, 10:44

Der Mehrpreis der Voyager im Vergleich zur Mini-Piper ist aber schon heftig. Da schneidet man besser in die Mini-Piper Querruder rein (nicht zu klein) und verringert die V-Form ein bisschen.

Zweiachssteuerung hat einen Vorteil: Man lernt von Anfang an mit dem SR umzugehen :ok: . Es soll ja Leute geben, die auch nach Jahren noch nichts damit anfangen können :nuts:
QR erweitert aber die fliegerischen Möglichkeiten und verbessert die Sterubarkeit bei Wind. Und wirklich schwieriger ist QR vom Prinzip her auch nicht.

Wie wäre es mit der Easy Piper von Jomari? Die ist zwar überhaupt nicht scale, aber sie sieht trotzdem nach Flugzeug aus und fliegt sicher total gutmütig udn kostet nicht viel.
Noch eine Möglichkeit wäre ein Flexifly von Pemotec, leider aber nicht ganz billig.

Meinst DU die großen A123 LiFePo Zellen? ich dneke die sind für ein Modell in üblicher Slowflyer Größe zu schwer. In der Easy Cub von MPX müssten sie aber problemlos passen.


@Cedric: Du schlägst nicht ernsthaft ein Kunstflugmodell vor ??? :shake:

Flurnügler

RCLine User

Wohnort: Früher Dortmund, dann Regensburg, jetzt Schwabach bei Nürnberg !

Beruf: Elektronik-Ing

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 11. Januar 2009, 14:44

Hallo Matthias,

Zitat

Zweiachssteuerung hat einen Vorteil: Man lernt von Anfang an mit dem SR umzugehen

Nö, nicht wirklich ! Ich lege beim Zweiachser das Ruder auf den Knüppel, wo sonst das Querruder sitzt. Der andere Knüppel geht dann z.B. auf den Mischer für die beiden Motoren !

Bis dann denn
Stephan Urra
Wo keine Strömung ist, kann auch nix abreißen

Jetzt wieder Online !

Mein Verein in Regensburg: VMR
Mein Verein im Raum Nürnberg: Noch auf der Suche

10

Sonntag, 11. Januar 2009, 15:40

Nochmals danke für die Tips.
Ich werde die Minimag kaufen, wenns geht ohne Antriebsset und dann ein brushless set dazu besorgen.
Was nimmt man da am besten ?
Wg. zeitmangel ( Geburtstagsgeschenk ) kommt Fernost Import nicht in frage.
Wie eingangs schon mal gefragt , kann man in dieser Klasse Lifepo Akkus ( 1100 ) verwenden ?
Welches Ladegerät sollte man nehmen ( ich fliege noch mit Nimh Zellen ) ?

Danke

11

Sonntag, 11. Januar 2009, 15:47

Im Minimag sollten ein kleiner 3s FePo gut passen, das Simprop Intelli Bi Power und baugleiche (z. B. Jamara X-Peak 220 Bal) sind gute und recht günstige FePo-taugliche Lader. Motor so in der 60g-Klasse mit ca. 10"-Prop.

Du solltest dir aber im Klaren sein dass der MiniMag nicht gerade als Slowflyer einzustufen ist, der geht schon etwas flotter und ist IMHO nicht für blutige Anfänger geeignet. da du aber ja anscheinend fliegen kannst sollte das kein Problem sein solange du den Flieger unter Kontrolle hast und deinen Sohn beim fliegen unterstützt :ok:
[SIZE=2]Mit freundlichen Fliegergrüßen,Björn :w[/SIZE]

Flugtrottel

RCLine User

Wohnort: Ruhpolding

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 11. Januar 2009, 15:59

Der Motor :
(http://www.modellhobby-shop.de/Motoren/E…0&c=3258&p=3258) Motor + Regler
soll ganz gut sein. Aber ob man bei dem regler dan auch FePo akkus fliegen kann weiß ich nicht

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Flugtrottel« (11. Januar 2009, 16:06)


13

Sonntag, 11. Januar 2009, 16:00

hat sich erledigt
[SIZE=2]Mit freundlichen Fliegergrüßen,Björn :w[/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MiniMagister« (11. Januar 2009, 16:01)


14

Sonntag, 11. Januar 2009, 16:07

Wie wärs dann mit dem Set von der FMT! Gibts beim VTH!
Da gibts dann ein Set mit Schwimmer, Regler, Motor , Luftschraube

Toby

15

Dienstag, 13. Januar 2009, 23:59

Ich habe letztendlich doch den mini charter von Robbe bestellt.
Vielen Dank für die Hilfe an alle , happy landings