Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 16. Januar 2009, 23:05

STAMPE SV4B Semiscale 1:12 Eigenkonstruktion

Hallo Freunde,

die kleine STAMPE, die ich euch nachfolgend vorstelle, gibt es schon seit etwa 1 1/2 Jahren. Nachdem ich inzwischen mit ihr dreimal bei der FMT-Indoor-Action (zweimal Bremen, einmal Sinsheim) dabei war, haben mich einige interessierte gebeten, das Modell hier im Forum vorzustellen.
Mein Sohn Ingo hat übrigens eine baugleiche.

Grundlage war ein Bauplan einer Stampe von Engel im Maßstab 1:4, den ich verkleinert habe. Bei der Lackierung habe ich mich nach einer Dreiseitenansicht in der Zeitschrift Aeroplane No 9 Seiten 234ff gerichtet.

Technische Daten:
Maßstab: ca. 1:12
Spannweite: 70,8 cm
Länge: 54,1 cm
Fluggewicht: 150 g
Materialwert: ca. 15,- € (leeres, lackiertes Modell)
ca. 170,- € (einschl. Motor, Regler, Empfänger, Servos und Akku)
Motor: Schnurzz
Akku: 2S1P 350 mAh

Gruß
Wolfgang

Und ein erstes Bild
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_Stampe (2).jpg

2

Freitag, 16. Januar 2009, 23:06

Zuerst habe ich den Plan verkleinert und mir Schablonen zum Ausschneiden der Depronteile gezeichnet und ausgeschnitten.
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_Stampe (46).jpg

3

Freitag, 16. Januar 2009, 23:10

Dann habe ich mir zwei Positivformen zur Herstellung des Rumpfes gebaut.

Diese bestehen aus Lithi-Blech, Pappelsperrholz und Schaschlikstäbchen.
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_Stampe (3).jpg

4

Freitag, 16. Januar 2009, 23:12

Hier erhitze ich die Form für das Rumpfvorderteil von innen und schmiege das Depronteil von außen an die Form. Nach dem Erkalten wird das Depron seine Form behalten.
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_Stampe (4).jpg

5

Freitag, 16. Januar 2009, 23:13

biege biege ....
ganz schön heiß
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_Stampe (5).jpg

6

Freitag, 16. Januar 2009, 23:14

Abschließend erhitze ich das Depronteil auch von außen, um etwaige Spannung aus dem Material zu nehmen.
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_Stampe (6).jpg

7

Freitag, 16. Januar 2009, 23:16

Nach der Verformung schneide ich überstehendes Material ab, wobei ich die Form als Schneidschablone nutze.
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_Stampe (7).jpg

8

Freitag, 16. Januar 2009, 23:17

Rumpfvorder- und Hinterteil wiegen 9 g
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_Stampe (8).jpg

9

Freitag, 16. Januar 2009, 23:19

Die "Pausbacken" bestehen aus profiliertem 6-mm-Depron, das ich mit Hilfe einer Schablone in Form geschliffen habe
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_Stampe (9).jpg

10

Freitag, 16. Januar 2009, 23:21

Der Schnurz in seinem Motorträger aus Pappelsperrholz, der liegend in die Motorhaube eingeklebt wird.
Nach mehreren Frontalcrashes kann ich behaupten: so gut wie unkaputtbar!
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_Stampe (10).jpg

11

Freitag, 16. Januar 2009, 23:23

Hier zeichne ich die Einbaulage der Motorträgers von innen in die Motorhaube.
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_Stampe (11).jpg

12

Freitag, 16. Januar 2009, 23:25

Nach der Grundlackierung habe ich ein Stück Papier mit dem Schriftzug auf die Motorhaube gelegt und den Schriftzug nachgezeichnet. Dabei bildete sich ein Abdruck, den ich mit einem Lackstift freihändig nachzeichnete.
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_Stampe (12).jpg

13

Freitag, 16. Januar 2009, 23:27

Auftrag des Schriftzuges auf der Tragfläche.
Als Maske verwende ich dünnen Karton, dessen Rückseite ich mit Creativ Mount von 3 M (lösbarer Sprühkleber) bespruht habe
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_Stampe (13).jpg

14

Freitag, 16. Januar 2009, 23:30

Dass bei vielen meiner Modelle die Rippen und Spanten eine "Airbrush-Lüge" sind, wissen ja einige von euch. Welches Werkzeug ich beim Brushen der Licht- und Schatteneffekte bei meiner Stampe verwendet habe, könnt ihr hier sehen.
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_Stampe (15).jpg

15

Freitag, 16. Januar 2009, 23:32

Die 'Tragfläche nach dem Auftrag der Lichtstreifen
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_Stampe (16).jpg

16

Freitag, 16. Januar 2009, 23:32

Wo Licht ist, ist auch Schatten
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_Stampe (17).jpg

17

Freitag, 16. Januar 2009, 23:34

Das montierte Leitwerk nach Auftrag der Licht- und Schattenstreifen
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_Stampe (21).jpg

18

Freitag, 16. Januar 2009, 23:36

Der fertig verkleidete Schnurzz.
Bei Bedarf kann man die Glocke nach vorn herausziehen.
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_Stampe (22).jpg

19

Freitag, 16. Januar 2009, 23:39

Das Akkufach aus 6-mm-Depron.
Der Akku wird einfach von unten eingesetzt und ist beim fliegen nicht zu sehen. Er sitzt stramm in dem Fach und kann nicht herausfallen.
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_Stampe (23).jpg

20

Freitag, 16. Januar 2009, 23:40

Das Leitwerk von unten mit Anlenkungen.
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_Stampe (25).jpg