Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

relaxr

RCLine User

  • »relaxr« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

  • Nachricht senden

1

Montag, 9. März 2009, 17:42

Motorisierung / Stromversorgung vernünftig planen

Hallo - ich hoffe das Thema ist ok hier!

Wie dimensioniert man einen Antrieb und dessen Stromversorgung für ein gegebenes Flugmodell bei einem gewünschten Schubwert ?

Genauergesagt, wie ermittelt man für einen beliebigen Motor mit einer bestimmten Schraube, aus dem angebebenen Schubwert (und den angegeben Daten wie A, kV Angaben etc..) den Lipo(pack) den man dafür benötigt?

Es geht mir eher um rel. leichte Flieger im 20-50 gr Bereich (klassiche Designs, evtl. Deltajets mit Elevons). Es gibt ja winzige BL Motoren, die Frage ist eben, wie müsste der ganze Kram (Motor, Steller, Schraube; Lipo...) kombiniert werden, um zu etwa voraussagbaren Werten von Schubkraft und Flugzeit zu kommen.

Meist siehts ja so aus (hier BL Motor aus Internet):

AP03

Weight: 3.1g(inclulding the mount and wires)
Diameter: 13mm
Length: 9mm
Shaft: 1.5mm
Length of shaft: 6mm

KV:4000
Max current2A instant current is 2.5A(10 seconds)
Idle current:0.1A/7V
it can work with packs with 1-2S

Thrust:
3020 prop
7.0V 1.6A 58g
7.4V 1.7A 61g

Der Motor ist ein beliebiges Bsp, wenn ich nun wüsste wie ich das "Lese" und welchen konkreten Lipo(pack) ich z.B. kombinieren würde/müsste? Um es zu betonen, mich interessiert eine generelle "Formel" oder ein "Schätzverfahren" oder ....oder....

Wie gesagt, ich hoffe die Anfrage ist so ok, Thema scheint aber nicht einfach. Danke im Voraus für jegliche Hilfe
markus
8)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »relaxr« (9. März 2009, 17:43)


Darkwing

RCLine User

Wohnort: D-04329 Leipzig

  • Nachricht senden

2

Montag, 9. März 2009, 18:59

Ich denke in der Größenordnung wird wohl mehr mit 1S Lipo gearbeitet

In Deinem Konkreten Beispiel bräuchtest du einen 2S Lipo der mindestens 2A aushält (Motor + Steller+Servos+Empfänger)
Wirst Du wohl selber löten müssen.
Zippy 20C
100mah ~3,5g (pro Zelle) 2A Dauerstrom
240mah ~ 6,5g (pro Zelle) 4,8A Dauerstrom

Nimmst jetzt den UH Motor/Regler mit 2g/1g beides auf 1S ausgelegt und noch einen passenden Empfänger kommste mit 1S weeeesentlich leichter weg.


:w Carl-Heinz

relaxr

RCLine User

  • »relaxr« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

  • Nachricht senden

3

Montag, 9. März 2009, 19:18

Hi Darkwing Danke schonmal - wie gesagt, ich wills prinzipiell verstehen :

Du hast also die 2 A Dauerlast (von den Motordaten) genommen, und dann danach den Lipo dimensioniert - oder? Woher weiss ich nun die mögl. Dauerströme der Lipos, oder besser, welcher Lipo sowas wie diese 2A wenigstens mal 5-10 minuten mitmacht (zumindest worstt-case, also mal einige Sekunden Vollgas)? Gehen die mögl. Dauerströme aus den Kapazitäten der Lipos hervor - oder (wohl) eher aus den max. Entladewerten (diese 10C, 15 C etc.)?

Ist es nicht so, daß die meisten Empfänger eh 2s (7,4V) lieber haben als nur die 1s 3,7V?

Was wäre denn eine empfehlenswerte, mögl. leichte BL-Motorisierung, mit so 30-40 gr Schub und mögl. leichtem Lipo? (also Motor, Regler, Schraube und lipo?). Als Empfänger gefällt mir der Spektrum AR 6300 ganz gut. Will eher Wiesenflieger bauen. Mir scheint der Lipo ist immer wieder das Problem. Ein 1s 250mAh hat ja schon 6,5 gr. Wäre z.B. mit einem 2s 250mAh Pack schon "was zu bewegen", bis zu welchem Motor (BL) kommt man damit?

Ist es evtl. so: z.B. ein 1 s 250 mAh mit max. 10C Entladerate erlaubt eine Dauerentnahme von 10x250mAh=2,5A ?

markus
8)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »relaxr« (9. März 2009, 19:20)


Darkwing

RCLine User

Wohnort: D-04329 Leipzig

  • Nachricht senden

4

Montag, 9. März 2009, 19:26

Zum Rechnen:

Motormaximallast + Restelektronik in A
Lipo mah x C-Rate

Hat Deine Elektronik einen "Verbrauch" von 5A und Dein Lipo eine C-Rate von 15, muss Dein Akku mindestens 333mah haben.

Aus den 2g Motoren kommen so um die 26g Schub raus, näheres steht bei den Micromodellen. Die werden dann meist an 100-130er Einzellern mit dem UH 1g Regler und 1gramm Biowire Servos benutzt.
Deine Kombi wäre dann ohne Empfänger 5 Gramm schwer.

Aber bei den leichten Sachen bin ich nicht so der Experte. Kann nix unter 150g ==[]


:w Carl-Heinz

relaxr

RCLine User

  • »relaxr« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

  • Nachricht senden

5

Montag, 9. März 2009, 20:04

Aha - jetzt habe ich wirklich was dazu gelernt! Prima :ok:

Ja ich will den Schritt machen und mir ne Spektrum Anlage zulegen, nen AR6300, ne Dx6 und halt ein paar kleine Servos, vermutlich die Biowires, da ich zunächst kein 3-D vorhab. Kleine Scalewarbirds oder so, auch erstmal ein Minitrainer o.ä. Läuft der AR6300 zusammen mit Motorisierung und Servos auf 1s? Ich bild mir ein, dass im Netz mal geschrieben wurde, daß der AR6300 ohne Zusatzversorgung an 1s irgendwelche Probleme macht? Ich denke mal ein BL Motor von so 3-5 gr sollte mir reichen. Ein 2s 130 mAh Pack hätte so 7gr, ich denke bis dahin kann ich Gewichtsmässig gehen für kleinere Foamies.

Gruss markus
8)

6

Montag, 9. März 2009, 20:35

Hi Markus!
Muß ich auch meinen Senf zu geben: die dx 6 geht nicht mit dem AR6300 Empfänger!
Du mußt die dx6i nehmen!
Spektrum-Rx brauchen >3,5 Volt - drunter geht nichts (Beispiel Vapor: die schaltet alles ab - auch die Servos,sobald der Akku drunter ist - das kann schlecht ausgehen...). Wenn du mit 1s fliegen willst,muß dein Akku von der Kapazität groß genug sein und du mußt mit Uhr fliegen - mit 2s hast du die Rx-Probleme nicht,aber mehr Gewicht.
Billige kleine Motoren von HC: jener 2g (hat aber nicht soviel Schub wie du willst) und die haben auch einen mit ca.5g,der mit einer Zelle geht (soll 30-40g Schub haben).
Große Auswahl haben auch die Engländer:
klick
Solange dein Wiesenschleicher nicht über einem Teich fliegt,sollte das Abschalten des Rx
nicht so tragisch sein - du mußt halt wissen,nach wieviel Minuten Flug du keine Kunstflugfiguren mehr machst - die dx6i piepst jede Minute - die wissen,warum.
Grüße Rainer

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rainerm« (9. März 2009, 20:36)


relaxr

RCLine User

  • »relaxr« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 10. März 2009, 08:39

Hallo Rainer!

Ich meinte schon die Dx6i, klar. Gute Infos von Dir, dann werde ich besser gleich auf 2s (naive Frage, in Reihe geschaltet oder? d.h. 7,4 V?). Ich finde bis jetzt diese kleinen mighty Midget BLs ganz nett - da z.B. den 3,8gr (ich glaube der 10/3/26s mit Einzelzell-spezifischer Wicklung), der macht wohl auch mit 2s 140mAH(ca. 8gr) und ner GWS 3x2 so 40 gr Schub, das wäre ok. Würdest Du mir was konkretes (anderes?) empfehlen können, was sich bewährt hat? Der genannte Motor geht wohl mit grossen Latten unter 1s gut als slowflyer und unter 2s mit kleineren Schrauben und mehr rpms gut als Pusher in nem kleinen Jet/Delta. Das sind so etwa meine Pläne.

Die Frage gilt natürlich auch für alle anderen, die in diesem Bereich unterwegs sind.

Grüsse markus
8)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »relaxr« (10. März 2009, 08:42)