Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 15. Mai 2009, 12:49

Der e-foamies EXTRA 300 Thread

Auf der Suche nach einem zum Einstieg einfachen (aber auch für späteren 3D Spaß geeigneten), möglichst unkaputbaren Flieger für "die Feierabend Platzrunde auf der kleinen Wiese hinter dem Haus" bin ich dank eines Forums-Mitglieds auf die Extra 300 von e-foamies USA gestoßen.

Dieser Thread soll so ein bißchen die ersten Eindrücke, Erfahrungen und Tipps und Tricks für dieses Modell sammeln.

Also, viel Spaß beim mitlesen und mitschreiben! :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mr. Slumber« (15. Mai 2009, 12:51)


2

Freitag, 15. Mai 2009, 12:49

Ok, lege ich gleich einmal los:

Unboxing. Anbei die ersten Photos was euch erwartet wenn ihr eine Extra 300 Tribal als Komplettset bestellt.

Komplettset enthält Flieger, Motor, Regler, Servos, LiPo und Propeller. (Props wurden leider vergessen mitzuliefern... :( )

Der Karton Inhalt:





Heckteile:





Haube:






Rumpf:






Flügel:






Fahrwerk und Kleinteile:






Bauanleitung:






Servos:






LiPo:







Regler:







Motor:


3

Freitag, 15. Mai 2009, 12:50

Und natürlich die Frage zum Schluss: Was kostet der ganze Spaß?

Listenpreis: Komplettset ca. 340$ (je nach Motor)

Es kommt so ein bißchen darauf an, wie ihr mit dem Inhaber der Firma e-foamies verhandelt, der ist wirklich nett, beantwortet Fragen im Forum und wenn man nach einem special deal z.B. für ein Komplett Set fragt, geht da bestimmt was.

4

Freitag, 15. Mai 2009, 18:14

Noch ein paar Detail Aufnahmen:










5

Freitag, 15. Mai 2009, 18:16

Ein paar Details zum Flügel:





Obige Gegenlicht-Aufnahme läßt erkennen das der Flügel nicht ein Vollschaum Flügel ist, sondern das eine Schaumplatte um den Flügel in Rippenbauweise gebogen wurde.

Das Material aus dem der Flieger besteht ist interessant: Die QR, HR und SR sind aus einem Depron-ähnlichen Material, sehr fest und griffig.

Der Rest des Fliegers besteht aus einem Schaum der sehr interessante Eigenschaft hat. Haptisch und optisch ein Schaum wie Elapor, Z-Foam u.ä. aber wenn man eine Punkt-/Flächenbelastung ausübt verhält sich das Material wie eine sehr dicke Bügelfolie und gibt nach ohne zu reißen oder zu brechen... 8( Nimmt man die Belastung zurück, federt das Material zurück ohne ein "Formgedächtnis" zu haben... :ok:

Sehr schön, mal sehen wie lange ich brauche um auch das zu schrotten.

Gleich ein Tipp: zum Kleben Uhu Por nehmen

6

Freitag, 15. Mai 2009, 18:33

Technische Details und eine super Bauanleitung finden sich hier

Ein Video gibt es dort auch. :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mr. Slumber« (15. Mai 2009, 18:44)


Pic Killer

RCLine User

Wohnort: Dorsten

Beruf: Werkstoffprüfer

  • Nachricht senden

7

Samstag, 16. Mai 2009, 01:42

:w

Nix für ungut,das Modell sieht ja ganz nett aus, aber 340 Dollar + Zoll und Merkelsteuer, für schlecht lackiertes EPP Plattenmaterial und preiswerte China Komponenten, das liegt aber arg über der Schmerzgrenze für sowas. Dafür kann ich 2 Salto( 260cm ARF Kunstflugsegler) mit RC aufbauen 8(

8

Samstag, 16. Mai 2009, 12:25

...oder sogar 24 Stück Multiplex Fox... ;)

Muss halt jeder wissen ob der Spaß das Geld wert ist... :D

Ist halt in old Germany nicht so verbreitet und daher etwas teurer, nach den ersten Flügen werde ich dann genau wissen ob sich die Investition gelohnt hat, bin mir aber fast sicher das das der Fall ist... demnächst mehr auf diesem Kanal... :D

9

Donnerstag, 21. Mai 2009, 16:12

Ok, anbei die ersten Bauschritte, die ich um einige bauliche Details ergänzt habe, da die Bauanleitung des Herstellers gerne ein paar Extra Bilder ( :w ) mehr vertragen könnte.

Also, was man unbedingt vor Baubeginn besorgen sollte:

- Uhu-Por oder Beli-Zell Kleber (ich habe Beli-Zell genommen, Uhu-Por klebt aber schneller, Beli-Zell hat eine bessere "Mikro-Verzahnuung")
- Handschuhe
- Schrumpfschlauch (klein für Schubstangen, groß für Servos)
- GF-Band (habe ich in HK bestellt, da ich bis jetzt in D nur GF-Band gefunden habe welches in eine Raum-Richtung zugstabil ist, das China Band ist verwebt und daher in 2 Raum-Richtungen zugstabil. Oder auch normales Scharnierband)
- 30s CA Kleber (Foam-safe)
- Aktivator (Foam-safe)
- Skalpell
- 400er Schleifpapier

Optional:
- Patent-Ruderscharniere (extrem dünn aber sehr fest)
- Lexan Spray Farbe

10

Donnerstag, 21. Mai 2009, 16:13

Ok, zuerst das Vorderteil der Heckflosse als Schablone an den Rumpf halten, Umriss des HR Einsatzes aufzeichen und dann vorsichtig auf beiden Seiten des Rumpfes mit einen Skalpell ausschneiden.




11

Donnerstag, 21. Mai 2009, 16:13

Jetzt von oben und unten auf das Heck sehen und vorsichtig mit einem Skalpell den Einsatz für das Vorderteil der Heckflosse freischneiden.

Achtung: im Rumpf befinden sich noch zwei horizontal eingeklebte EPP Bahnen, die müssen natürlich auch korrekt eingeschnitten werden.

Der Spalt sollte idealerweise 6mm breit sein. (Wer das exkat hinbekommt: Glückwunsch :D )




12

Donnerstag, 21. Mai 2009, 16:14

So, jetzt Achtung, sonst geht's schief!

Voderteil des SR und Vorderteil des HR zusammenstecken und zur Probe vorsichtig in das Heck einpassen. Wenn es paßt diese beiden Vorderteile außerhalb des Hecks im 90° Winkel exakt zusammenkleben.

Jetzt den hinteren Teil des HR mit zwei Patentscharnieren am Vorderteil des HR befestigen. (Ich habe dazu mit einem Skalpell in beide Teile jeweils kleinste Schlitze geritzt, einen Tropfen 30s CA darauf, einpassen und hält. Achtet auf genügenden Abstand zwischen beiden Teilen, sonst erreicht man nie den vollen Ruderausschlag!)

Optional sollte man jetzt auf jetzt die Unterseite des hinteren Teils des HR mit einem flachen CFK Stab verstärken. (siehe Photos, einfach einkleben)

Die Schwachstelle des Vorderteils des SR habe ich noch mit GF-Band verstärkt. (siehe Photos)


13

Donnerstag, 21. Mai 2009, 16:15

Ok, jetzt wird das HR+SR welches wir im letzten Bauschritt fertig gestellt haben in das Heck eingepaßt.

Achtet auf exkate 90° Winkel und immer wieder am Rumpf entlang schielen ob alles paßt. Jetzt erst einkleben. Je sauberer und exakter diese Schritte ausgeführt werden, desto besser und stabiler ist euer Heck später. Es gibt eine Vielzahl an Klebepunkten um die hinteren Leitwerke am Rumpf zu verkleben. Je mehr Klebepunkte man verwendet, desto steifer wird letztendlich das Heck und damit auch exkater.

Jetzt noch den hinteren Teil des SR einpassen und mit Patent-Scharnieren wie bereits oben beschrieben befestigen.


14

Donnerstag, 21. Mai 2009, 16:16

Jetzt habe ich den Flügel eingepaßt und mit viel Beli-Zell verklebt. (Kann man aber schon vorher erledigen)

15

Donnerstag, 21. Mai 2009, 16:16

Jetzt habe ich die beiden QR an der Scharnierkante 45° angeschliffen und mit GF-Band ein Ruderscharnier erstellt.




16

Donnerstag, 21. Mai 2009, 16:17

Ok, nun die QR Servos einpassen, Öffnung im Rumpf freischneiden und dann einkleben.




17

Donnerstag, 21. Mai 2009, 16:17

Stichwort Schubstangen:

Die Art der in der Bauanleitung vorgeschlagenen Schubstangen fand ich suboptimal, daher verwende ich am ganzen Flieger folgende:

GFK Stab ablängen und an Vorder- und Hinterseite 0,8mm Stahldraht mit einem Tropen CA Kleber befestigen. Mit Schrumpfschlauch fixieren, Z-Ende biegen, fertig.

Am Servo-Ruderhorn wird die Schubstange mit einem Gestängeanschluss befestigt (so kann man immer wunderbar die Nullage justieren) und die Z-Seite wird einfach eingehängt.


18

Donnerstag, 21. Mai 2009, 16:18

Motorblock:

Der mitgelieferte EPP Block wird passend geschliffen, wobei die Unterseite etwas schräg angeschliffen wird. Somit wird das spätere Einpassen (mit Kleber und GF-Band) einfacher.

Die Mitte der Vorderseite anzeichnen.






19

Donnerstag, 21. Mai 2009, 16:19

Nun das Motorträger-Sperrholzbrett mittig einkleben und mit viel GF-Band für zusätzliche Verstärkung sorgen.


20

Donnerstag, 21. Mai 2009, 16:19

Nun den fertigen Block mittig zwischen den beiden horizontalen EPP Bahnen des Rumpfes einpassen und mit viel Kleber sichern.