Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

aerostar

RCLine User

  • »aerostar« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Rhoihesse

Beruf: Kunststoffing.

  • Nachricht senden

1

Montag, 6. Juli 2009, 10:10

Das kleine Schwarze... Günther Flugspiele mal anders

Moin zusammen,

Freitag Nacht habe ich ein Blödsinnsprojekt zusammengestoppelt:

Katapultsegler "Gemini" von Günther mit
10g-BL, 4x3 Graupner
300mAh / 2s Lipo
8g-Empfänger
3,7g Servos 2x

Gesamtgewicht ist derzeit 73g, Flächenbelastung ca. 18g/dm

Fliegt absolut sche...., aber fliegt. Kippelt wahnsinnig um die Längsachse, Ruderwirkung je nach Anstellwinkel zwischen 0 und unendlich und ein Gleitwinkel, mit dem ich mit keinem Backstein konkurrieren kann. Das Motordrehmoment macht sich bei den 30cm Spannweite ziemlich bemerkbar. Wenn ich auf Vollgas trimme, muß ich Halbgas ziemlich gegensteuern. Der erste Rückenflugversuch endete mit einer gebrochenen Nase, wenn das Ding wegkippt, ist es nicht mehr einzufangen. Leistung reicht aus, fliegt etwas gedrosselt sogar besser als Vollgas.

Na ja, als nächstes werd' ich einen kleineren Akku einbauen und sehen, ob ich einen leichteren Empfänger auftreiben kann. Zielgewicht für die weitere Evolution ist 60g.

Martin
»aerostar« hat folgendes Bild angehängt:
  • Gemini_web.jpg
:ansage: [SIZE=2]Failure is not an option! [/SIZE] It's basically included. :D

rcandirc

RCLine User

Wohnort: Österreich Wien

Beruf: Mechatroniker Lehrling 1.lj

  • Nachricht senden

2

Montag, 6. Juli 2009, 10:31

außsehen tuts gut, vielleicht einen 5g Brushless
Mein 'Hanger:
Logo 600 3d / Ac3x / Savöx / Scopion HK 4035-500 / Jive 80 HV / 10s 4000mah :nuts:
T rex 500 ESP / Ac3x / Ds 510 / Bls 251 / Scopion 3026 1600kv / Roxxy 9100-6 / 6s 2650mah 30c
Mini Titan
.....und eine Menge Fläche.

All Fasst. :D

3

Montag, 6. Juli 2009, 18:09

Der ist auch mit 60gramm noch viel zu schwer und vergrößere mal die Seitenleitwerke, dann sieht die Sache schon ganz anderst aus..

aerostar

RCLine User

  • »aerostar« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Rhoihesse

Beruf: Kunststoffing.

  • Nachricht senden

4

Montag, 6. Juli 2009, 21:09

Moin Jürgen,

das der zu schwer ist und bleibt, sehe ich ähnlich. Nur das mit den Slw verstehe ich nicht. Was soll das bringen?

Martin
:ansage: [SIZE=2]Failure is not an option! [/SIZE] It's basically included. :D

5

Montag, 6. Juli 2009, 21:18

Mehr Richtungsstabilität/ Eigenstabilität. Einfach aus Depron an die Orginalen rann setzen. Mit dem Teil kann mann nämlich fliegen. Bist ja nicht der erste der den umbaut.. Fluggewicht könntest mal die 50gramm Marke anpeilen.
Edit: Hast du die Ruder leicht nach oben angestellt?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jürgen S.« (6. Juli 2009, 21:19)


aerostar

RCLine User

  • »aerostar« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Rhoihesse

Beruf: Kunststoffing.

  • Nachricht senden

6

Montag, 6. Juli 2009, 23:41

Moin Jürgen,

die Richtungsstabilität ist ausreichend, das kippeln um die Längsachse ist nervig. Wird's durch größere Slw besser!? Meiner Erfahrung nach ist bei so stark gepfeilten Modellen ein größeres Slw eher kontraproduktiv, fängt an um die Hochachse zu schwingen.
Vom Gewicht abgesehen könnten dünnere Leitwerke vielleicht etwas bringen. Die werden hinten immer dicker. Ebenso die Fläche, die ist an den 20mm-Rudern immer noch ca. 10mm dick. Aerodynamisch umbauen nimmt aber irgendwie den Reiz aus der Sache, dann baue ich doch gleich was geeignetes, genug Verpackungsmüll liegt ja noch rum... :D
Die Ruder sind nicht angestellt, SP liegt wie beim Original. Ich habe aber den Eindruck, dass der noch ein Tucken nach hinten darf.

Martin
:ansage: [SIZE=2]Failure is not an option! [/SIZE] It's basically included. :D

rcandirc

RCLine User

Wohnort: Österreich Wien

Beruf: Mechatroniker Lehrling 1.lj

  • Nachricht senden

7

Montag, 6. Juli 2009, 23:52

ist das nicht der der fürs im kreis schleudern gebaut ist? Wenn ja dann ist dein sp. viel zu weit hinten, die sind nämlich schwanzlastig gebaut wegen dem kurvenfluges.
Mein 'Hanger:
Logo 600 3d / Ac3x / Savöx / Scopion HK 4035-500 / Jive 80 HV / 10s 4000mah :nuts:
T rex 500 ESP / Ac3x / Ds 510 / Bls 251 / Scopion 3026 1600kv / Roxxy 9100-6 / 6s 2650mah 30c
Mini Titan
.....und eine Menge Fläche.

All Fasst. :D

aerostar

RCLine User

  • »aerostar« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Rhoihesse

Beruf: Kunststoffing.

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 7. Juli 2009, 08:49

Moin Andreas,

der wird mit einer Gummiflitsche gestartet. Meiner Beobachtung nach flog er mit vorverlegtem SP (3-4mm) schlechter. Beim nächsten Versuch lege ich ihn mal 1-2mm nach hinten.
Die Fläche hat einen starken S-Schlag, vor allem nach aussen hin. (Schränkung).

Martin
:ansage: [SIZE=2]Failure is not an option! [/SIZE] It's basically included. :D

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 7. Juli 2009, 09:54

Martin, hast Du meinen Nano-Nuri denn schon fliegen sehen?

ich habe auch mal versucht, den Gemini zum RC-Fliegen zu überreden, habe es allerdings schnell drangegeben.
Besser bin ich mit dem Micro-Jet von http://www.epp-fly.de/Webshop/k007u001s001.htm geflogen.

Hat es einen Grund, das die Servohörner so weit nach vone geneigt sind?
Wie sind die Ausschläge differenziert?
Ich würde die Hörner eher nach hinten neigen, um mehr Ausschlag nach oben zu erhalten.
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Elektroniktommi« (7. Juli 2009, 09:55)


aerostar

RCLine User

  • »aerostar« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Rhoihesse

Beruf: Kunststoffing.

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 7. Juli 2009, 16:44

Moin Tommi,

dein Monstrum habe ich gesehen, süß :)

Mit dem Grad der Neigung habe ich mich etwas vertan, ist aber prinzipiell richtig für Ausschläge ohne Differenzierung. Im Moment sind sie etwas negativ differentiert, unten mehr Ausschlag als oben. Die Ausschläge sind eigentlich ganz gut dimensioniert, fliegt auch Looping.
Ich muß aber sowieso noch mal an die Anlenkung, weil sich einer der Zahnstocher gelöst hat. Dann stelle ich sie auf 0 Differentierung, was meiner Erfahrung nach bei Nuris am besten hinkommt.
Größere Baustelle sind die Ruderspalte. Sie sind an der Unterseite angeschlagen und ca. 10mm dick. Oben klafft ein V, in dem ich fast den Lipo versenken kann. Ich werd' mal den Spalt mit Tape abdecken und sehen, was passiert.

Martin
:ansage: [SIZE=2]Failure is not an option! [/SIZE] It's basically included. :D

11

Dienstag, 7. Juli 2009, 17:37

... was soll man dazu sagen?

Alles schonmal dagewesen? :D :D

Kuckstdu hier: www.crazyplanes.de/gem22iex.wmv

Das Teil fliegt saugeil - allerdings nur, wenn es mit der Gummiflitsche auf die richtige Startgeschwindigkeit gebracht wird :D .
Wie aus dem Video ersichtlich: nix für Langsamflieger ... :D

Motor: WES-Technik Gold-Line 12N-16P 7,5g
Prop: 3-Blatt - 4" (Steigung so zwischen 3 und 4")
Empfänger: Pico
Servos: 3,7g Hype
Lipo: 3s 200mA AHA
Gewicht: ca. 90g (davon bestimmt 20g Strapping-Tape zur Strömungsverbesserung ... :D :D

Also Martin: Was zählt, ist die richtige Startgeschwindigkeit, damit das einsetzende Drehmoment des Motors das Teil nicht auf den Rücken dreht - und Vollspeed während des ganzen Fluges, dann ist das Teil bestens steuerbar.
Der Gemini 22 macht dabei geschätzte 70 bis 90 km/h, je nach Fluglage.
Ich hatte selten mehr Spaß für so wenig Geld ... :D


Gruß

flattermann
»flutterman« hat folgendes Bild angehängt:
  • gem22iex2.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »flutterman« (7. Juli 2009, 17:54)


aerostar

RCLine User

  • »aerostar« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Rhoihesse

Beruf: Kunststoffing.

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 7. Juli 2009, 19:45

Der Start war bis jetzt wider Erwarten nie ein Problem. Konnte ich immer selber schmeissen. Und wie erwähnt bei nicht ganz Vollgas deutlich einfacher zu beherrschen.

Martin
:ansage: [SIZE=2]Failure is not an option! [/SIZE] It's basically included. :D

aerostar

RCLine User

  • »aerostar« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Rhoihesse

Beruf: Kunststoffing.

  • Nachricht senden

13

Montag, 3. August 2009, 09:40

Moin zusammen,

nach dem Urlaub ein neuer Versuch mit 12g-Lipo und steiferen Ruderhörnern. Gewicht jetzt 65g und schon deutlich besser. Der SP lag bei dem neuen Versuch erst zu weit hinten und mußte mit Blei eingestellt werden. Fliegt passabel, aber immer noch hippelig um die Längsachse. Ich habe drei mögliche Ursachen ausgemacht: Servos zu grobe Auflösung/springen, Empfangsstörungen und die Aerodynamik/Flugmechanik. Wenn meine 2,4GHz da ist, komme ich noch mal um 6g runter und und kann Punkt 2. prüfen. Mal sehen...

Martin
:ansage: [SIZE=2]Failure is not an option! [/SIZE] It's basically included. :D

aerostar

RCLine User

  • »aerostar« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Rhoihesse

Beruf: Kunststoffing.

  • Nachricht senden

14

Montag, 14. September 2009, 11:47

Prototyp jetzt OK

Hallo zusammen,

letzter Stand des Prototypen:
Nachdem ich das Gewicht auf 56g hatte, flog das Ding schon gut, aber immer noch mit unerwarteten Bewegungen um die Längsachse. Servos getauscht, jetzt D47, Gewicht nun 59g. Siehe da, lammfromm und wie auf Schienen. Es waren also die Drecksservos. Diese hatten eine Auflösung wie ein Eisenbahnstellwerk, die D47 sind viel genauer. Für einen Slowie reichen die alten Servos aus, aber nicht für so ein winziges und flottes Modell.
Das Drehmoment macht sich weiterhin bemerkbar, das bekomme ich nicht weg. Beim Anstechen dreht er nach rechts, der Trimmung folgend. Aufwärts und langsamer werdend nach links, dem Drehmoment nach. Muß man halt aussteuern.
V2 bekommt jetzt diese Einbauten und etwas größere Ruder. Ohne weitere Maßnahmen dürfte ich dann auf 57g kommen, wenn ich die Buchsenleiste auslöte sollten 54 -55g drin sein.

Kann mir noch jemand einen Tip bez. leichterer Servos geben? Kraft brauchen sie nicht, aber sehr gute Auflösung müssen sie haben und nicht gerade in Zeitlupe laufen.

Martin
:ansage: [SIZE=2]Failure is not an option! [/SIZE] It's basically included. :D