Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

FlyingMonkey

RCLine User

  • »FlyingMonkey« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 63533 Mainhausen

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 27. August 2009, 18:21

Depron Beschichtung entfernen

Hallo,

habe von einem Freund eine 3mm Depronplatte geschenkt bekommen. Leider haben wir bemerkt, dass diese von einer Seite beschichtet ist und das ja eigentlich nur unnötiges Gewicht ist. ==[]
Nun fragen wir uns, wie wir diese Beschichtung am besten entfernen können ohne gleich die ganze Platte zu zerstören.

Habt ihr Ideen, wie das möglich wäre? Vielleicht löst sich die Beschichtung mit einer bestimmten Flüssigkeit oder man kann sie vorsichtig abschleifen?


Grüße

Christian

AnLö

RCLine User

Wohnort: Lübeck, Schleswig-Holstein

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 27. August 2009, 19:14

RE: Depron Beschichtung entfernen

Hallo Christian,
falls Du die glänzende Seite meinst, abschleifen.
Mit freundlichen Grüßen
Andreas

Mein Verein:
http://www.fmc-luebeck.de/

Paul H.

RCLine User

Wohnort: A-Graz

Beruf: freiberuflicher Techniker

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 27. August 2009, 20:00

RE: Depron Beschichtung entfernen

Welcher Art ist diese Beschichtung?

Evt. ist das gar nicht so übel, ich baue grade mit papierbeschichteten Schaumplatten - prima Zeug :D

http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…did=250768&sid=

Wenn's nur ein Haftvermittler ist ist's wohl nicht interessant.

:w Paul
Heavy Metal: Das Bierdosen - OV-10 Bronco - Projekt
Status 30.11.2010 : Endlich geht's weiter - Kabinenhaube

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Paul H.« (27. August 2009, 20:01)


FlyingMonkey

RCLine User

  • »FlyingMonkey« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 63533 Mainhausen

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 27. August 2009, 21:11

RE: Depron Beschichtung entfernen

Danke für die Antworten!

Nein es ist nicht die normale glänzende Seite, es ist eine Art Lack ( ~ 0,3mm dick).
Dieser Lack ist ziemlich hart und man hat mir gesagt, dass es eigentlich dafür gedacht ist, dass man die Tapete wieder vom Depron abbekommt.

Zum abschleifen:
Wie mache ich das denn am besten, sodass es gleichmäßig wird und das eigentliche Depron kaum beschädigt wird?

Grüße

Christian

nils_m

RCLine User

Beruf: 11Kl Gym.

  • Nachricht senden

5

Freitag, 28. August 2009, 17:01

RE: Depron Beschichtung entfernen

Hallo Christian,
wie wäre es denn mit einem heißen Draht á la Dünndeprongeige?!
Man könnte ja einen Draht in sehr geringer Höhe (der der Beschichtung) über einem Holzbrett spannen, erhitzen und dann das Depron in zwei Hälften schneiden. Idealerweise wäre die eine dann 0,5mm dünn(davon 0,3mm Beschichtung) und die andere 2,5mm dick.

Nur so eine Idee...

Grüße, Nils

EDIT: Dünndeprongeige

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »nils_m« (28. August 2009, 17:03)


AnLö

RCLine User

Wohnort: Lübeck, Schleswig-Holstein

  • Nachricht senden

6

Freitag, 28. August 2009, 20:54

RE: Depron Beschichtung entfernen

Hallo Christian,

Zitat


Nein es ist nicht die normale glänzende Seite, es ist eine Art Lack ( ~ 0,3mm dick).
Dieser Lack ist ziemlich hart und man hat mir gesagt, dass es eigentlich dafür gedacht ist, dass man die Tapete wieder vom Depron abbekommt.

Zum abschleifen:
Wie mache ich das denn am besten, sodass es gleichmäßig wird und das eigentliche Depron kaum beschädigt wird?


mit 200er Schmirgel auf ´nem Schleifklotz und dann mit leichtem Druck (wie Staubwischen :O )
Normalerweise kann man es aber drauf lassen, wenn man beim Biegen das Depron anwärmt und der Biegeradius nicht zu klein ist. Bei engen Radien kann es sonst passieren, das das Material reisst bzw. bricht.
Hier gibt´s übrigens jede Menge Tips und gut gemachte Videoanleitungen:
http://jk-modellflug.de.tl/Home.htm
Mit freundlichen Grüßen
Andreas

Mein Verein:
http://www.fmc-luebeck.de/