Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei FlugModell

  • Nachricht senden

101

Samstag, 10. Oktober 2009, 18:32

4 g wäre ja schon richtig was.
Ich würde einen Holm stehenlassen und davor sowie dahinter entsprechende Felder heraustrennen.

Von der Festigkeit her hätte ich keine Bedenken; aber Du kommst für das Flügelpaar sonst locker auf 35 Gramm. Ungefähr soviel, wie das gesamte Modell im Rohbau wiegen sollte...

Was für ein Abfluggewicht peilst Du denn an? Kommst Du mit 100 Gramm bei den Komponenten hin?



Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online: www.lange-flugzeit.de
Flugvideos, Bautipps und mehr: Youtube-Kanal

102

Montag, 12. Oktober 2009, 01:52

Am späten Abend habe ich für die Bespannung der Tragflächen Depron gespalten und dabei einen Videoclip gedreht, den ihr euch auf folgender Seite anschauen könnt:
http://www.rcmovie.de/video/3e2eb4345c90…/Depron-spalten
@ Hilmar: Danke für deine Anregungen, die ich aber schon unter dem Stichwort Fräsen auf dem Plan hatte. Ich werde noch ein wenig experimentieren und mich später mit Ergebnissen melden.

Gääääähn
Wolfgang
zzz zzz zzz

103

Montag, 12. Oktober 2009, 08:15

besser kanst du es nicht erklären :ok:

die bilder machen mehr deutlich als worten immer gekönnt haben wurde!

thanx!!
immer wieder

macyog

RCLine User

Wohnort: Zentral-Lippe

Beruf: würde ja doch keiner verstehen ;-)

  • Nachricht senden

104

Montag, 12. Oktober 2009, 12:15

Moin,

also ich finde das immer wieder sagenhaft, was man bei diesem Kerl lernen kann.... KLASSE!

Friedhelm Hess

RCLine User

Wohnort: Hagen /NRW

Beruf: Rentner (früher Postler)

  • Nachricht senden

105

Dienstag, 13. Oktober 2009, 00:01

Hallo Wolfgang,
das Video ist sehr gut geworden und die Konstruktion der Thermosäge sehr gut gelungen.
Ich habe mein Depron bisher manuell geschnitten was auch problemlos funktioniert aber nicht so konfortabel.

Gruß
Friedhelm

106

Dienstag, 13. Oktober 2009, 12:18

Vielen Dank,
Richardh, Hagen, und Friedhelm.

@Friedhelm: Ich habe auch sehr lange Tragflächenkerne freihändig ausgeschnitten. Bei Trapezflächen hat mir meine Frau geholfen. Auf den Schneidrippen waren Zählmarken, und einer zählte. Manchmal kamen doch sehr innovative Profile zustande. :O
Meine aus einem Hebel, ein paar Rollen und Kleinteilen bestehende "Automatik" hat keine 20 € gekostet, sich inzwischen aber bezahlt gemacht .

@alle:
Inzwischen habe ich die Tragflächenkerne mit meiner kleinen selbst gebauten Oberfräse um jeweils 4 g erleichtert, z.T. mit einem langen Lineal als Führung. Die Aussparungen liegen dort, wo sie auch beim Original liegen. Auf der Unterseite habe ich ein paar zusätzliche, aber nicht bis zur Oberseite durchgehende Aussparungen gefräst.

Und ich habe ein wenig experimentiert, denn Versuch macht ja bekanntlich klug.

Einen fehlerhaften Kern habe ich ohne Aussparungen mit 1,3 mm Depron beplankt. Danach wog er (Hilmar, such dir was zum Festhalten!) 25 g, wohlgemerkt ohne Servo.
Die Flächenhälfte ließ sich immer noch sehr leicht durchbiegen (kein Wunder bei dem dünnen Profil), und auf der Oberseite bildeten sich beim Durchbiegen Stauch-Falten, die sich nicht zurück bildeten.

Es sind also - wie ich es nicht anders erwartet habe - Holmgurte erforderlich. Auf der Suche nach geeigneteren Materialien fand ich gestern im nahe gelegenen Modellbaugeschäft sehr dünne Raminleisten (Hartholz) in verschiedenen Breiten. Ich entschied mich für Leisten im Format 5 x 0,75 mm. Diese Leisten sind 1 m lang und wiege pro Stück weniger als 1 g.
Was ich damit gemacht habe, seht ihr auf den nächsten Bildern.

Erst mal meine kleine Oberfräse beim Ausfräsen der Nut für den Holmgurt. Sie macht das natürlich nicht automatisch :O
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_DSC09787.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »braun.wolfg« (13. Oktober 2009, 14:22)


107

Dienstag, 13. Oktober 2009, 12:19

Der Holmgurt fluchtet mit der Oberfläche. Hier könnt ihr auch schon einige der Aussparungen sehen.
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_DSC09781.jpg

108

Dienstag, 13. Oktober 2009, 12:20

So sieht es im Bereich des Außenflügels aus.
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_DSC09782.jpg

109

Dienstag, 13. Oktober 2009, 12:33

Und hier ein Bild von einem Biegeversuch.
Auf der Mitte der vorderen Fläche (keine Holmgurte) liegt ein 3,7-Servo, auf der zweiten Fläche (mit Holmgurten) liegt weit außen ein HS 81 MG mit langem Kabel und einem Gewicht von 29 g.
Die vordere Flächenrand liegt bereits auf, die hintere Fläche biegt sich kaum durch.
Wer so viele Holm/Rippenflächen wie ich gebaut hat, wundert sich nicht über das Ergebnis. (Zum Vergleich: frühere 3m-Segler in Holm/Rippenbauweise wurden mit 3x5 mm-Holmgurten - wenn ich mich richtig erinnere) ausgestattet.

Ein Flächenkern mit Holmgurten wiegt jetzt jetzt 9 g. Damit kann ich locker leben.

Für die Bespannung würde 0,5er Depron reichen, aber damit schimmert der gelbliche Schaum durch. Deshalb werde ich die Fläche nun mit 0,9er Depron bespannen, und zwar so, dass dessen bevorzugte Zugrichtung im Winkel von 45 Grad über der Fläche liegt . Dadurch erhöhe ich die Torsionssteifigkeit. Um die Durchbiegung muss ich mir ja keine Gedanken mehr machen.

Und jetzt geht´s weiter, allerdings habe ich auch heute nicht allzu viel Zeit für das Modell.

Gruß
Wolfgang

PS: Ich freue mich, dass mein kleines Video bei RCM so gut angekommen ist :)
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_DSC09788.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »braun.wolfg« (14. Oktober 2009, 08:28)


110

Dienstag, 13. Oktober 2009, 12:42

... nice, nicer, am nicesten!! ==[]

Ich kann nur sagen, SUUUUPER! :ok:

micholix

darkwing duck

RCLine User

Wohnort: Niederrhein (Kreis WES)

  • Nachricht senden

111

Dienstag, 13. Oktober 2009, 12:56

Klasse!

Hallo Wolfgang,

mal wieder eine TOP-Arbeit die du hier ablieferst :ok: .


Gruß vom Niederrhein MICHAEL



P.S.: Ich denke so eine Oberfräse muß ich mir auch mal bauen!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »darkwing duck« (13. Oktober 2009, 12:56)


112

Dienstag, 13. Oktober 2009, 13:53

hier lernen wir mit jeder eintrag zum diesem topic ;)
immer wieder

113

Dienstag, 13. Oktober 2009, 16:47

Schnell noch ein Bild von einer fertig bespannten Tragflächenhälfte.

Wie ich dahin gekommen bin, zeige ich euch später.
Und jetzt ruft eine gesellschaftliche Verpflichtung.

Gruß
Wolfgang :w
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_DSC09802.jpg

mathiasj

RCLine User

Wohnort: Reutlingen

Beruf: Auf jedem Fall

  • Nachricht senden

114

Dienstag, 13. Oktober 2009, 17:08

Wolfgang,
EINSAME SPITZE!!! :ok: :ok:

ichmussindenkeller ==[] ==[] ==[]

Gruß
Mathias
:w

115

Dienstag, 13. Oktober 2009, 19:13

Zitat

Original von mathiasj
ichmussindenkeller ==[] ==[] ==[]


dass ist keine slechte idee :)
immer wieder

116

Dienstag, 13. Oktober 2009, 23:19

Schön, wenn ich einige von euch dazu animiere, auch einen Flieger zu basteln.

Das ist ja auch einer der Zwecke meines Threads.
Jaaaa, ein wenig Selbstdarstellung ist auch mit dabei, ich geb´s ja zu. ;)

Und jetzt noch ein paar Bilder.

Depron spalten auf 0,9 mm. Wie es geht habe ich ja bei RCM gezeigt.
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_DSC09791.jpg

117

Dienstag, 13. Oktober 2009, 23:22

Enthaarung des geschnittenen Deprons. Mit wenig Druck, sonst kann es irreversible Falten geben! ==[]
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_DSC09793.jpg

118

Dienstag, 13. Oktober 2009, 23:24

Die Profiloberseite ist schon bespannt. Als Kleber habe ich Uhu Sprühkleber 3 in 1 eingesetzt (Geht gut). Vor der Bespannung der Unterseite lege ich die Verlängerung des Sevokabels aus Cu-Draht ein.
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_DSC09795.jpg

119

Dienstag, 13. Oktober 2009, 23:27

Vor dem vollständigen Umbiegen entspanne ich den Knick um die Nasenleiste mit einem kleinen Bügeleisen mit der Einstellung Chemiefaser und gaaaanz vorsichtig, sonst :angry: .
Bei mir hat´s (nicht zum ersten Mal) geklappt.

Aber Vorsicht beim Nachmachen! Erst mit einem Reststück üben!
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_DSC09797.jpg

120

Dienstag, 13. Oktober 2009, 23:29

Den Cu-Draht habe ich vor dem Einlegen verdrillt
bzw. von meinem Freund namens Akkuschrauber verdrillen lassen :O
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_DSC09799.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »braun.wolfg« (13. Oktober 2009, 23:29)