Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

81

Mittwoch, 25. November 2009, 10:34

Also meine Torcsters haben eine Schachtel von "Emax" - aber die Turnigys gibts ja auch mit vielen verschiedenen Aufklebern ;)

Zur Befestigung: Nein, 3-Punkt 90°, da wo die Befestigung fehlt kommen die Anschlussdrähte raus.

Gruß Andy
Vollblut-elektrischer :ok:

Lars77

RCLine User

Wohnort: Sachsen

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

82

Mittwoch, 25. November 2009, 10:56

OK, mit 3 Punkten und 90°-Abstand passt es ja zumindest auf eine normale Shocky-Nase. Auch wenn ein etwas ungutes Gefühl wegen des fehlenden 4. Punktes bleibt... :shy:

Hast du vor, den zu montieren? Berichte bitte mal!

Und wirkt er ähnlich robust wie der 2204?
[SIZE=1]Aktuell in Betrieb: EJS | PZ Mustang | PZ Habu | Freewing MiG-15 | Phase 3 F-16 | TwinJet BL | MPX Fox | concepta | Rennfloh [/SIZE]

83

Mittwoch, 25. November 2009, 11:15

Hallo Andi,

Hat deiner auch nur jeden zweiten Zahn bewickelt?
Was bringt das, ausser weniger Gewicht?

:w mike

84

Mittwoch, 25. November 2009, 13:59

@Lars: Er ist filigraner als der 2204, ja, ich werde ihr auf einem Devil testen und berichten - das dauert aber nochwas.

@Mike: Jap, nur jede zweite Zahn, somit eigentlich ein 6N14P. Ich kenne die genauen Vorteile der verschiedenen LRK-Wicklungen nicht, ich steige hinter das Thema nicht ganz hinter. Ich könnte mir vorstellen, dass ich mehr Windungen dicken Draht reinbekommen wenn ich nur jeden zweiten Zahn wickle - aber mal sehen welche Testwicklungen es werden.

Gruß Andy
Vollblut-elektrischer :ok:

85

Donnerstag, 26. November 2009, 00:01

Nach meinem Verständnis bringt die Wicklung auf jedem 2. Zahn nur eins: Einfacher zu wickeln, also billiger.
Gewichtsmäßig bringt's eher Nachteile, weil die Wickelköpfe höher werden.
Ansonsten bleibt der Motor dabei von der elektrischen Seite trotzdem ein 12N14P, egal ob es die klassische LRK Wicklung (jeder 2. Zahn) oder die verteilte Wicklung (halb so viel pro Zahn, dafür auf jeden) ist.

86

Donnerstag, 26. November 2009, 09:28

Ich hänge euch mal ein paar Bilder der Original-Wicklung rein.
Schwer zu glauben, dass der Mfly nur 2% besser ist...
»angelandy20« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_0003.jpg
Vollblut-elektrischer :ok:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »angelandy20« (26. November 2009, 09:29)


87

Donnerstag, 26. November 2009, 09:29

noch eins
»angelandy20« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_0004.jpg
Vollblut-elektrischer :ok:

88

Donnerstag, 26. November 2009, 09:30

und von vorne
»angelandy20« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_0005.jpg
Vollblut-elektrischer :ok:

89

Donnerstag, 26. November 2009, 09:52

Hallo Andy,

Kannst du mir zum Vergleich den AS-17 daneben legen?

Danke
mike

90

Donnerstag, 26. November 2009, 10:16

Zitat

Original von angelandy20
...
Sieht -bis auf die reingerotzte Wicklung- (multifilar) gut aus.
...

Gruß by Andy, der jetzt sehr happy ist :ok:

Die Wicklung schaut wirklich reingerotzt aus!! 8(

mike

91

Donnerstag, 26. November 2009, 13:22

Ich wage zu behaupten, dass sogar ich das besser könnte. Und wenn ich was überhaupt nicht kann, dann wickeln :shy:
Wenn die Messwerte trotz offensichtlich wenig Kupfer (Optik ist nicht soo wichtig, Kupferquerschnitt zählt) gut sind hat sich die Wicklerin zumindest nicht allzu grob verzählt :dumm: . Wer halbwegs wickeln kann, kann da sicher noch was rausholen. Aber nicht wundern wenn der Motor hinterher schwerer ist, wenn deutlich mehr Draht auf dem Stator ist .....

Multifiliar ist nicht zwangsläufig schlecht. Axis sind auch multifiliar gewickelt, aber handwerklich sauberer als die Billigkonkurrenz und das merkt man eben. Nur wenn man sehr hohe Kupferquerschnitte haben will nehmen Luft und Lack zwischen den Einzeldrähten zu viel Platz weg. Wenn man diesen Anspruch nicht hat tut man sich multifiliar leichter und kann bei sorgfältiger Arbeit trotzdem weit mehr erreichen als eine Chinawicklung die weniger als 1 Euro kosten darf.
Wirkungsgrad ist dabei nicht alles, mehr Querschnitt ermöglicht den Motor mit mehr Strom zu betreiben ;)

92

Donnerstag, 26. November 2009, 15:23

Hi, ich habe mich heute auf Powercroco und mit mit Drivecalc auseinandergesetzt, ich werde eine normale, verteilte Wicklung mit 40er Draht und 15-18 Wicklungen probieren.

die Originalwicklung ist übrigens aus 3 Drähten 0,20er Draht. Die Wicklungen werde ich beim Abwickeln mal zählen.

Ich brüte immer noch, wie ich das Ding überhaupt aufbekommen soll... Ich kann eigentlich nur den Halter für den Propsaver-Gummi wegbohren (Kohlestab) und dann gucken ob sich was bewegt. Falls nicht muss ich die Kohlewelle durch die Lager ausbohren, dabei werden Sie aber vermutlich gehimmelt... :evil:

Gruß Andy
Vollblut-elektrischer :ok:

93

Samstag, 28. November 2009, 09:20

So, dann mal ein kleines Update.

Ich habe Torcster jetzt auf und abgewickelt. Dabei zeigten sich 32 Windungen des 0,20er Draths auf allen Zähnen - das haben Sie hinbekommen.
Die Werte vom Stator in den Drivecalc geworfen und siehe da, er sagt es gehen 16 Windungen 0,6er Draht drauf = 4,5mm² je Nut. Original sind es 1,5mm² je Nut...
Ich werde 15 Windungen 0,5er wickeln und lande dann bei 3mm²/Nut, es muss schnell gehen, da ich noch ein paar Motoren mit zwei Reglern zu vermessen, noch andere Hobbies und bald vermutlich eine meuternde Freundin hier habe... :nuts:

Gruß Andy
Vollblut-elektrischer :ok:

94

Samstag, 28. November 2009, 09:25

Zitat

Original von micholix
Hallo Andy,

Kannst du mir zum Vergleich den AS-17 daneben legen?

Danke
mike


...Mach hinne.... :D :evil: :D :evil:

Ein Foto aus meinem Zitat währe interessant!

Danke
:w micholix

95

Samstag, 28. November 2009, 19:19

Hi Mike
Ich hänge mal ein Foto an, aber meine Digi ist im Eimer, ist vom Handy...

Habe heute alles versucht den Stator vom Torcster vom Statorhalter zu befreien, vorsichtiges hebeln, Kleber wegdremeln, grillen im Backofen bei 250 Grad...
Zuletzt dann nicht so vorsichtiges hebeln, nu isser hin...

Also nicht so prall, wenn man den umwickeln will muss man mit dem Statorträger wickeln, da der mit dem Stator mit Panzerkleber verbunden ist. Das Ding ist aber dermaßen vom im Weg beim wickeln (siehe Bild von hinten - der Ring hinten bleibt auch da wo er ist, den kann man aber auch wegdremeln. Naja, den anderen fliege ich erstmal so.

Gruß Andy
»angelandy20« hat folgendes Bild angehängt:
  • Unbenannt.jpg
Vollblut-elektrischer :ok:

96

Samstag, 28. November 2009, 20:53

So Mike

Hab den AS-17 jetzt auch mit dem YGE vermessen.
Ich habe verschiedenste Timings durchprobiert, das Ergebniss bleibt bis auf Schwankungen von +-2% immer gleich_- GWS 8043 bei 6,5V:
Wirkungsgrad 58% - gleiches Ergebniss wie beim Turnigy Plush.

Ich habe von Timing 0° bis 30° alles mehrfach vermessen.
Der Wirkungsgrad ändert sich dabei - wenn überhaupt - nur im nicht messbaren Bereich. Auch dreht der Motor immer gleich hoch und kommt nicht ins stottern.
Das einzige, was sich ändert, ist dass bei geringem Timing weniger Strom und weniger Drehzahl (Strom -20%) anliegen als bei 30°. ISt vielleicht interessant bei grenzwertigen Setups.

War auch heute mit dem YGE in der Halle fliegen. Mit dem Ansprechverhalten "Plane fast" und der feinen Regelung ist schon was feines. Mehrleistung scheint es aber nach meinen Messungen nicht zu geben.

Gruß Andy

PS Mike: Packe den Motor jetzt wieder ein, geht Montag auf Reisen zu deiner Firma.
Was ist mit dem Micro-Motor?
Vollblut-elektrischer :ok:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »angelandy20« (28. November 2009, 20:55)


97

Montag, 30. November 2009, 20:15

Hi Andy,

Hast ne PN!

:w micholix

Friedrich_W

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

98

Dienstag, 26. Januar 2010, 09:49

Torcster / ePower 2203

Hi,
hab mich auch schon für den Turnygy 3020 interessiert, aber auf Grund der nicht gerade positiven Erfahrungen von Andy werde ich wohl doch eher zum Torcster 2203 greifen.

@andy
könntest du eventuell zum torcster auch die messwerte (Leelauf/Last) posten ?

bzw. welche Abmessungen hat der Stator (12 Nut ?)
Gruß

Friedrich

99

Samstag, 30. Januar 2010, 12:19

Mahlzeit

Offensichtlich habe ich verpennt, alle Daten zum Torcster 2203 hier reinzuschreiben, also mal los:

7,70V - 0,44A - 12458 rpm = 1610rpm/V
GWS 6030: 7,20V-2,80A-9157rpm = 60% ETA
GWS 7035: 7,07V-2,92A-8782rpm=78% ETA (Leistungsdaten 7035 falsch oder Aussreißer-LS)
GWS 8043: 6,67V-5,52A-6157rpm=54% ETA
GWS 8043: 6,47V-5,03A-5791rpm=51% ETA

Der Stator ist ein 12 Nut mit einem Außendurchmesser von 22mm.

Da ich grade noch einen Nippel und einen Mini Sixth baue, wird der Devil mit dem 2203 noch etwas länger dauern...

Gruß Andy
Vollblut-elektrischer :ok:

rose

RCLine User

Wohnort: 484xx

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

100

Dienstag, 2. Februar 2010, 22:43

Ich stand ja vor einigen Wochen vor der Wahl, entweder den Turnigy 3020 1800KV oder einen Turnigy 2204-14T in meinen Mandala zu verbauen. Ich habe mir erstmal beide bestellt, mich aber aufgrund der vielen positiven Berichte mich für den Turnigy 2204-14T entschieden.
Wollte diesen Fred kurz nutzen um eine kleine Gewichtsreduzierung vor zu stellen.



Laut meiner Triton T2 hat der Motor im Auslieferungszustand 20,1gr.
Da ich bei meinem Bau aber schon auf das Gewicht konzentrieren möchte, und ich eine 3mm Hohlwelle über hatte, habe ich mal gebastelt.



zunächst habe ich die Welle mit einer Nut versehen um die Wellensicherung weiter zu nutzen. Dies ist, bei vorsichtiger Dosierung des Fräswerkzeugs, auch bei Hohlwellen kein Problem.



Da die Welle äußerst schwer durch die Glocke ging, habe ich auf ein verkleben der Glocke erstmal verzichtet. Zudem wurden die originalen Stahl-Madenschrauben durch Nylon-Madenschrauben ersetzt. Die Tatsache das man auch die Nylon gut fest ziehen kann und das die 3mm Bohrung in der Glocke etwa "untermaßig" ist, lässt auf eine feste Verbindung der Welle zur Glocke schließen.

Resultat sind gute 18,8gr. Ich denke das nicht nur das geringe Gewicht, sondern auch die positiven Erfahrungen und natürlich der unschlagbare Preis für den 2204-14T in meinem Projekt sprechen.

Gruß,

Michael
Fläche: MPX: AM / FJ / EGE Pro, Excel Comp 3, TurnLeft, Sebart Su29 30e, BMI Mustang, GWS Corsair...

Heli: Lama V3 Xtreme, Xtreme HBK II, CopterX450

Land: HPI Savage 4.6ss, ZK 2 BL

--Hitec Aurora 9 & Graupner XS-6--