Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 9. November 2009, 15:54

Malibu F3P Shockflyer leichter machen ....

Ich habe ein paar Fragen an die Shockflyer Freaks ---
Malibu F3P Shockflyer leichter machen ....

Der Plan ist unter http://brauckmann.ch/Malibu-Depron-A0-light.pdf

Das Design ändere ich noch und manche Komponenten baue ich noch um ... falls jemand eine pfiffige Idee hat kann ich den CAD Plan noch ändern. Ich habe auch noch die CAD Datei ... ich zeichne mit Inkscape.

Die Bremsen sind zu platt ?? (soll ich das Depron löchern)

Ich baue gerade einen Malibu ... der Bausatz kommt mir ein wenig fett vor. alles zusammen wiegt 92 gr.

Die Sperrholzsachen gebe ich mit neuen Ruderarmen und Servohebeln als 1 mm CFK Platte in Auftrag ... das sind schon mal die ersten paar Gramm

1 Malibu nur das Depron 50 g
1 Malibu nur das Sperrholz 10 g
1 Malibu Carbonverstärkungen und Anlenkungen 20 g
1 Malibu Räder und Ruderarme 12 g

Servos BA-TS-25 Arrow 2.5g / .17kg / .12sec Micro Servo ( reichen die ? )
RP4S1-35 - Corona Synthesized Receiver 4Ch 35Mhz (v2) ... (ist lieferbar :-)

Antriebsstrang brauche ich mal einen Tip ... unter www.hobbycity.com gibts viel.

C1822 Micro brushless Outrunner 2100kv (14g)
C2020/25 - C2020 Micro brushless Outrunner 3500kv (11g)
C2024/25 - C2024 Micro brushless Outrunner 1600kv (17g)

Welchen Regler und welchen Motor soll ich nehmen?

1.) Ich wollte Schnur zur Seilanlenkungen und Verspannungen mit Power Pro Braid nehmen.

Hat schon mal jemand diese Schnur für Seilanlenkungen verbaut ?
Power Pro Braid Grün 10m/0,15mm (Grundpr.= 0,135 €/m) EUR 1,35
Die Spectra Faser ist 40-mal stärker als Aramid Fasern, die herkömmlichen
Fasern für geflochtene Schnüre. -kaum Dehnung

2.) Wie mache ich die Schnur für die Seilverspannung am Depron fest ? (QTips Röhrchen) Ich wollte die Depron Rumpfverstärkung weglassen. Macht das Sinn ?

3.) Hat jemand Ideen wie ich den Flyer gut Abspecken kann und die Stabilität behalte

4.) Als Servohebel Kohlestäbchen oder angewinkelte CFK Frästeile ? Die auf dem PDF Plan wreden noch geändert .. hat jemnad eine Idee ?

Andreas

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »abrauckmann« (9. November 2009, 15:54)


2

Montag, 9. November 2009, 17:34

RE: Malibu F3P Shockflyer leichter machen ....

Hallo Andreas,

Meines Erachtens kannst du die ganzen Aufdopplungen an der Schnauze weglassen, da die Fläche relativ weit vorne ist und sich die Schnauze somit nicht sehr viel bewegen kann!

Baust du den Malibu nach, da du einen CAD Plan erstellt hast? Wenn ja, dann würde ich die Fläche mit der Draufsicht in eine Ebene bringen, das spart auch schon wieder Depron und eine "RIESEN" Klebefläche.

Ich glaube nicht, dass die 2,5g Servos ausreichen bei den großen Ruderflächen.

Zu den Motoren die du genannt hast, kann ich nicht viel sagen, da ich die UH's nicht kenne, bzw. verwende, aber von Standschub her kommen sie mir zu schwach vor, ausser der letzte!

Bzgl. der Schnurabspannungen, das habe ich auch mal gemacht mit der "fireline", ist mir aber zu fummelig!
Ich habe hierfür kleine Stückchen von Bowdenzugrohren in das Depron eingeklebt und dort die Schnur durchgefädelt!
Die Schnur wird dann in die Röhrchen geklebt.
Was nicht einfach ist, ist die Schnur überall auf gleiche Spannung zu bringen und keinen Verzug einzubauen und sie wird trotzdem wieder etwas locker!!

:w micholix

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »micholix« (9. November 2009, 18:39)


3

Montag, 9. November 2009, 21:41

RE: Malibu F3P Shockflyer leichter machen ....

Danke für die Tips,

ich hatte an die Dopplung im Bereich Tragflächen gar nicht gedacht, jetzt wo du es sagst ist es klar. Das wäre die Lösung:



Ok ich lasse dann mal Depron weg und mache mich an die Bremsen und Querruder.
Da ist meiner Meinung nach auch noch zu viel Material.

Was meint Ihr soll ich die Aussparungen an den Querrudernenden vom Breeze nehmen.



Die Ruder Brakes vom DELUXE V3 F3P sehen auch nicht schlecht aus.






Danke ... Andreas

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »abrauckmann« (9. November 2009, 22:12)


Oli L.

RCLine User

Wohnort: Gießen

Beruf: It System Elektroniker

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 10. November 2009, 08:47

Hi ,
habe auch mal einen bestellt...!

Ich will bei unter 110 Gramm bleiben.

Verbaut werden ....

2x D47 Höhe und Seite.
Bei Querruder bin ich mir noch nicht Sicher ob ich 1 oder 2 Servos Verbaue aber ich denke eins muss reichen.
LINK HIER

Als Antrieb kommt das Mfly Competition09 Set zum Einsatz ;-)
LINK HIER

Empfänger werde ich ACT Verbauen da vorhanden.
LINK HIER

Alles mit Kevlarschnüre und GFK Ruderhörnern.

An CFK werde ich nur verbauen was nötig ist.... !

Ich denke auch das nicht alle Depronteile zum Einsatz kommen werden. Bzw. die Bremsen noch leichter gemacht....

Gruß Oli
ACT 2,4Ghz - The one and only !
F3J - ROCKS

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Oli L.« (10. November 2009, 08:53)


5

Dienstag, 10. November 2009, 11:46

Hier gibt es tolle Rüderhörner

inklusive 5 Meter hochreisfester Anlenkungsschnur



und

Slowflyer Räder - GFK Rad 30mm - geschwungene Speichen



Dann noch ein paar Tips zum Gewichtsparen

http://www.modellbaumodellflug.ch/F3A_Ti…wichtsparen.htm

Als Anlenkschnur hatte ich Power Pro Braid Grün 10m/0,15mm (Grundpr.= 0,135 €/m) EUR 1,35 angedacht. Hat die schon mal jemnad verbaut ?

Die Spectra Faser ist 40-mal stärker als Aramid Fasern, die herkömmlichen
Fasern für geflochtene Schnüre.

Hervorragende Struktur
-ausgezeichnete Wurfeigenschaften
-hervorragende Knotenfestigkeit
-kaum Dehnung
-optimales Verhältnis von Durchmesser zu Tragkraft

Andreas

6

Dienstag, 10. November 2009, 12:02

Die Anlenkungen habe ich auch, von cnc-modellsport, die sind echt super! :ok:
Die gibt es sym. und asymm.

:w micholix

Andreas, hab dir eine mail bezgl. der Schnurabspannungen gesendet!

Oli L.

RCLine User

Wohnort: Gießen

Beruf: It System Elektroniker

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 11. November 2009, 07:52

Hallo ,
Räder werde ich garkeine verbauen und meine Anlenkung sind ähnlich ... aber ich habe noch nen Servohebel... ;-)

Ich denke ob nun Aramid oder Kevlar macht bei uns keinen unterschied denn... die belastungen die diese Schnüren aushalten an die werden wir nie heran kommen !

Ich warte und warte immernoch auf meine Teile ;-/

Bin schon ganz heis auf das zeug :)

Gruß Oli
ACT 2,4Ghz - The one and only !
F3J - ROCKS

8

Freitag, 13. November 2009, 17:42

Hallo,
mein Malibu wiegt, mit vorhandenen Komponenten ausgestattet, 149 Gramm ohne Akku, ohne Fahrwerk!

Verbaut:
Schnurzz von Philip mit GWS 8x4,3
2 x <5 Gramm Servos
1 x 9 Gramm Servo
Regler Simprop 10A (schwer)
RX GWS 4 Kanal

Uhu Por und Belizell halten alles zusammen, anonsten verbaut wie in der Anleitung vorgesehen.

Mal schauen wie das überhaupt Indoor klappt, mein Saehan 2S480 wiegt nochmal knapp 30 Gramm. Damit bin ich meilenweit weg vom Leichtgewicht, hoffe aber als Samstagmittag-Freizeitler dennoch Spaß zu haben.

Nachtrag: Er fliegt sehr schön und auch ruhig, passt mir gut (wenn er auch ein kleiner Dickie geworden ist).
Gruß,
Alvaro

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Schafwiese« (14. November 2009, 17:18)


Oli L.

RCLine User

Wohnort: Gießen

Beruf: It System Elektroniker

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 24. November 2009, 07:28

Hallo ,
habe gesetrn mal Angefangen...

Als erstes habe ich festgestellt das viel zu viel Zubehör dabei liegt. Wenn man das nun wirklich alles verbaut ist es kein Wunder das die Kiste so schwer wird.

Also Fakt ist ...

Das ganze Depron- Holzgedöns was da zusätzlich an die Schnauze soll wiegt rund 35gramm.... !

CFK Flachstäbe vorne und hinten an der Fläche sowie im Leitwerk sind unnötig.

Die Fläche wird unten aufgeklebt hir wäre auch potenzial wenn man das Stück was doppelt liegt ausschneidet, allerdings hat man dann ein Spalt in der Rumpfhälfte ;-/

Ich habe nur einen Flachstab vorne sowie ein Teil im leitwerk (das war nämlich krum und mit dem Flachstab wirds :-/ hoffentlich)

Ich werde den Rumpf mit 0,7ner CFK Stäben über kreuz verstreben und lasse dafür wieder die Deprostreifen weg. Das CFK hat mehr Steifigkeit.

ich werde aber nicht auf die Bremsen und auf ein fahrwerk verzichten ... also mal schauen ;-) wie es weiter geht.

Zubehör ist alles da ;-).

Gruß Oli
ACT 2,4Ghz - The one and only !
F3J - ROCKS

10

Dienstag, 24. November 2009, 12:16

Zitat

Original von Oli L.
CFK Flachstäbe vorne und hinten an der Fläche sowie im Leitwerk sind unnötig.

Vorne ist klar, aber ich hab gern auch hinten CFK, weil, wenn sich da was verzieht, die QR schlecht/schwer gehen. Und die Strebe hinten wirkt ja auch nur punktförmig.

RK

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rkopka« (24. November 2009, 12:16)


Oli L.

RCLine User

Wohnort: Gießen

Beruf: It System Elektroniker

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 24. November 2009, 13:20

Hi ,
schon richtig aber dadurch das ich über Kreuz von vorn bis hinten verstrebe.... is das ding bocke Steif .... Leitwerk ist ja auch verstrebt. Und die Flächen bekommen im Bereich der Querruder einen weitern CFK Stab...

Gruß Oli

ps.: ich mach mal nen Bild
ACT 2,4Ghz - The one and only !
F3J - ROCKS

Smeagle

RCLine User

Wohnort: München

Beruf: IT

  • Nachricht senden

12

Freitag, 4. Dezember 2009, 20:48

Hi,

ich hatte auch einen Malibu F3P von TechOne. Bezogen über Schweighofer und auch mit Schweighofer Aufdruck auf der Fläche.

Meiner flog zwar super, trozdem habe ich ihn nach 4 Flugtagen "vernichtet", nachdem ich eine ganze Flasche Styry-CA reingepackt hatte ;) Das Material war absolut unbrauchbar. Beim leichtesten anstossen sofort gebrochen. Und dazu noch wahnsinnig schwer im Vergleich zu Depron. Ich fliege schon lange Depron, ich weiß was das Zeug normal aushält! Meinen EFlite-Tensor habe ich z.B. 3 Jahre geflogen. Intensiv, indoor und outdoor.

Wie ist das Material bei Euren?

Ich fand das wirklich tragisch, ist so ein schöner Flieger, sowohl optisch als auch vom Flugverhalten her. Und dann so ein schlechtes Material.

- Oliver

13

Samstag, 5. Dezember 2009, 09:48

Hallo Oliver,

das ist interessant.
Ich dachte schon, ich hätte meinen beim Akkuwechsel zu hart angefasst....
Der hat auch schon beim ersten Anfassen einen Riss bekommen.
Mir geht es da wie Dir. Die eigenen "Depron"-platten im Keller, die bei mir bislang meisten einen Knuffel in sich trugen, sind das bessere Material.
Gruß,
Alvaro

14

Dienstag, 7. Dezember 2010, 11:35

Etwas spät, aber ich bin gerade beim Bauen.

Zitat

Original von Smeagle
Das Material war absolut unbrauchbar. Beim leichtesten anstossen sofort gebrochen. Und dazu noch wahnsinnig schwer im Vergleich zu Depron. Ich fliege schon lange Depron, ich weiß was das Zeug normal aushält! Meinen EFlite-Tensor habe ich z.B. 3 Jahre geflogen. Intensiv, indoor und outdoor.

Das Malibu Material kam mir vom Anschauen her eigentlich ganz OK vor.

Gerade der Tensor ist IMHO total empfindlich, den konnte ich kaum anfassen, war schon wieder was gebrochen. Außerdem mochte ich das Flugverhalten überhaupt nicht.

RK

Koziol2

RCLine User

Wohnort: Schauenburg, in der nähe von Kassel

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 7. Dezember 2010, 22:15

Sorry, ABER MIT SEKU WIRD NUNMAL KEIN DEPRON GEKLEBT!
selber schuld.Diese Frage: "Womit klebst du" wird in fast jeden thread, wo es um ein Depron Modell geht, beantwortet.
Immer mit Pu max,Beli zell oder uhu por kleben..
Da sind die klebestellen schön flexibel und brechen nicht so schnell.
Nix für Ungut

Mfg Martin Wicke
:w My Lifestyle: Eat, sleep,fly :ok:

Ohne Depron, ohne mich :dumm:
Ich habs eingesehen: Shocky süchtig! :w

16

Dienstag, 7. Dezember 2010, 22:40

Naja die Modelle von Techone sind ja auch nicht aus Depron. Das ist nur was ähnliches, darum auch schwerer. In der Anleitung wird das Teil auch mit Seku geklebt. Aber dass Seku wegen der spröden Verbindung nicht taugt ist keine Neuheit. Witzigerweise habe ich den "selbstversuch" gemacht und festgestellt dass das Sekufeste Material auch leicht angegriffen wurde, nicht so stark wie normales Depron aber es wurde..

17

Montag, 13. Dezember 2010, 12:47

Zitat

Original von rkopka

Zitat

Original von Smeagle
Das Material war absolut unbrauchbar. Beim leichtesten anstossen sofort gebrochen. Und dazu noch wahnsinnig schwer im Vergleich zu Depron. Ich fliege schon lange Depron, ich weiß was das Zeug normal aushält! Meinen EFlite-Tensor habe ich z.B. 3 Jahre geflogen. Intensiv, indoor und outdoor.

Das Malibu Material kam mir vom Anschauen her eigentlich ganz OK vor.

Ich muß mich leider korrigieren. Das Material ist etwas weicher als Depron und trotzdem recht brüchig. Nur UhuPor und Belizell.

Was mich außerdem bei dem Modell nervt (neben der Anleitung), ist die geringe Falzung. Das Unterteil hat 1(!) Falz, der in den horizontalen Teil eingreift. Das Oberteil ist etwas besser. Trotzdem gibt es große Bereiche, die keine Führung haben. Das macht das gerade Bauen nicht unbedingt einfach.

Bei meinem Set war der 15g Pichler dabei. Nur hat der leider 18g und man braucht noch den Motorhalter aus Alu mit noch ein paar Gramm. Reicht gerade so aus, solange der Akku voll ist (131g leer, 152-160g mit Akku).

Fliegen tut das Teil aber genial !

RK