Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 2. Dezember 2009, 20:21

Papierbauplanteile auf Depron kleben-aber wie?

Hallo,

ich habe einen Bauplan von einem Depronflieger, der am PC ausgedruckt wird. Den Bauplan fügt man dann zusammen und schneidet die einzelnen Teile aus und klebt sie dann auf das Depron.
Die Frage ist jetzt nur, mit was klebe ich die Papierteile auf die Depronplatten, um später das Papier wieder sauber ablösen zu können ohne dass große Rücstände übrig bleiben?

Ich hab das bei einem anderen Flieger mit Uhu Klebestift gemacht, ging eigentlich recht gut und fast ohne Rückstände, war aber ziemlich aufwendig und ich hab viele Klebestifte verheizt :tongue:
Gruß Max

Mikado Logo 400 Mini-Vstabi 5.0 Pro :evil:
CopterX 450 SE V2 8)
Robbe AMX-Jet
Hacker Skyfighter
Futaba T10CG 2,4ghz FASST

marinus

RCLine User

Wohnort: bayern

Beruf: Mein Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 2. Dezember 2009, 20:28

Was mir spontan eifällt wäre Tesa wobei das nur geht wenn du gleich Ausschneidest ohne davor abzuzeichnen
suche:


3

Mittwoch, 2. Dezember 2009, 20:39

ich mach es immer so wie auf dem foto !
ist füt mich der einfachste und leichteste weg.
grüsse
günther
»günther schweiger« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG 014.jpg

4

Mittwoch, 2. Dezember 2009, 20:42

einfach fliegerteile ausschneiden auf depron auflegen pinnen mit nadeln und die umrundungen mit dicken Edding abfahren
»günther schweiger« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG 015.jpg

Minihawk

RCLine User

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 2. Dezember 2009, 22:40

Ich finde die Lösung mit Pritstift oder UHU-Stick die beste, wenn man direkt mit dem papier das Depron schneiden will. Dabei kann man den Kleber recht vereinzelt auf das Papier aufbringen, da bleibt kaum etwas zurück. Beim Schneiden dann das Papier noch mit den Fingern etwas festgalten, ich hab so schon ganze Rippensätze ausgeschnitten.

Bei recht einfachen Geometrien konstruiere ich diese lieber per Stift auf das Depron statt eine Vorlage auszudrucken. Da braucht man nicht den Plan in kleinen Stücken erstellen und mühsam mit der Papierschneidemaschine zurechtschneiden und zusammenkleben.
Liebe Grüße
Hartmut

bswoolf

RCLine User

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 3. Dezember 2009, 08:56

Gruß,
Wolfgang
[SIZE=1]Es hat ganz harmlos mit einem Piccoz angefangen:
Jetzt muß ich anbauen.
[/SIZE]

Alexander211

RCLine User

Wohnort: Mfg Roding-Pösing

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 3. Dezember 2009, 10:40

ich übertrag sie Teile auf Backpapier oder Overheadfolie und kleb sie dann mit Pritt-Stift
auf das Depron.Hinterlässt keinerlei Spuren ! :ok:
Aber nicht zu dick!:dumm:

Lars77

RCLine User

Wohnort: Sachsen

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 3. Dezember 2009, 13:51

Ich nehme ein paar schmale Streifen Malerband. Lässt sich im Gegensatz zu Tesa problemlos wieder ablösen, ohne die Oberfläche zu beschädigen.
Und ich verkleistere die Depronteile nicht mit Stiftrückständen.
[SIZE=1]Aktuell in Betrieb: EJS | PZ Mustang | PZ Habu | Freewing MiG-15 | Phase 3 F-16 | TwinJet BL | MPX Fox | concepta | Rennfloh [/SIZE]

9

Donnerstag, 3. Dezember 2009, 15:26

Hallo, ich klebe meine Pläne immer mit Sprühkleber von Primat auf.
Der klebt gerade gut genug, das die Pläne halten.Diese lassen sich dann rückstandslos wieder entfernen.

Für was anderes ist das Zeug nicht zu gebrauchen.....

Klaus(i)

RCLine User

Wohnort: Achim b. Bremen

Beruf: Mensch

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 3. Dezember 2009, 15:30

Ich verwende auch häufig Stecknadeln. Ist zwar kein Kleber, reicht aber auch in den meisten Fällen, um die Konturen zu übertragen und markante Punkte in das Depron zu stechen.
-

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »klausi0« (3. Dezember 2009, 15:32)


Minihawk

RCLine User

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 3. Dezember 2009, 20:11

Bei Formen mit geraden Linien verwende ich auch die Stech-Methode und verbinde die Punkte dann mit einem STift. Mein DeltaBird-Bauplan hat so schon für drei Stück gehalten, dann war er aber für die Tonne...
Liebe Grüße
Hartmut

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »killozap« (3. Dezember 2009, 20:12)


Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei FlugModell

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 3. Dezember 2009, 20:44

Ich verwende üblicherweise 3M Foto Mount, aber jetzt habe ich mal den Sprühkleber von UHU probiert und bin sehr begeistert.

Der sprüht unwahrscheinlich feinneblig und rotzt nicht. Wenn man damit nur einen gehauchten Furz aufträgt, geht's spurlos wieder runter und man verbraucht so gut wie nichts.

Das ist eine extra große 500 ml Sprühdose, Aufschrift
"UHU Sprühkleber transparent & permanent"
mit dem Hinweis "extra feiner Sprühnebel".
Damit haben die echt nicht übertrieben.




...aber abgesehen von der Klebstoff-Methode:

ich verwende zum Zuschneiden eine feine Bandsäge.
Die hat die interessante Eigenschaft, dass ein lose aufgelegtes Papierblatt beim Sägen am Sägenschnitt festbackt. Vermutlich entsteht eine mikrofeine Verzahnung, weil das Papier abwärts gerissen wird.

So habe ich's natürlich leicht: Papierausdruck auflegen, beliebige Anzahl grob vorgeschnittener Depron-Rohteile drunterstapeln (bis 10 cm Sägehöhe) und einfach loslegen. Das Papier hält sich während der Arbeit von selbst fest.
:ok:


Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online: www.lange-flugzeit.de
Flugvideos, Bautipps und mehr: Youtube-Kanal

13

Donnerstag, 3. Dezember 2009, 21:07

Hallo,

wow so viele verschiedene Möglichkeiten. Das mit dem Sprühkleber find ich ganz gut, weil ich die Teile gerne zusammen mitv dem Papoier ausschneide und danach auch verschleife wenn die Papierteile noch drauf sind.
Der Beitrag von Scrat kommt mir ganz gut gelegen weil ich das 3M Creativ-Mount-Spray in meinem Modellbauladen gesehen habe. Aber leider stand nicht drauf für welche Materialien deswegen habe ich den Sprühkleber erst mal nicht mitgenommen.
Das mit dem Uhu Sprühkleber gefällt mir eigentlich fast noch besser, mal schauen welches ich jetzt nehme. Meinst du diesen hier? Uhu1 Oder den hier: Uhu2
Gruß Max

Mikado Logo 400 Mini-Vstabi 5.0 Pro :evil:
CopterX 450 SE V2 8)
Robbe AMX-Jet
Hacker Skyfighter
Futaba T10CG 2,4ghz FASST

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »maxx-modellbau« (3. Dezember 2009, 21:11)


Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei FlugModell

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 3. Dezember 2009, 21:25

In meinem Falle ist's die zweite Variante,

aber styroporverträglich sind die eigentlich alle.
Ich hatte auch einmal 'nen billigen Sprühkleber von Conrad, für ca. 5 Euro die 400-ml-Dose. Der rotzte furchtbar und schlug daher durchs Papier durch. Ging aber auf Depron, nur die miese Qualit verleidet einem ständig die Arbeit.


Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online: www.lange-flugzeit.de
Flugvideos, Bautipps und mehr: Youtube-Kanal

Minihawk

RCLine User

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 3. Dezember 2009, 22:42

Ich hab auch so nen UHU-Sprühkleber, der hält ewig, aber der Sprühnebel haftet auch gut auf Haut und Knochen, deshalb hab ich den bislang nur als Klebeverstärker für EPP-Bebügeln genommen...
Als Depron-Kleber muss ich den mal probieren ...
Liebe Grüße
Hartmut

Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei FlugModell

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 3. Dezember 2009, 23:58

Zitat

Original von killozap
aber der Sprühnebel haftet auch gut auf Haut und Knochen,


das kriegst Du mit einem Waschbenzin-getränkten Lappen wieder abgewischt.
Danach Flosse waschen und gut.


Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online: www.lange-flugzeit.de
Flugvideos, Bautipps und mehr: Youtube-Kanal

17

Freitag, 4. Dezember 2009, 15:58

Okay dann werde ich mal den Uhu Sprühkleber ausprobieren. Kann man das Papier dann auch einfach Rückstandslos abbreißen ohne, dass es zerreist? Ich möchte die Papierschablone nämlich mehrmals verwenden (z.B die Rumpfseitenwand), sonst müsste ich jedes Teil doppelt anfertigen und das macht wieder extra mühe, alles aus DIN A4 blättern zusammenzukleben.
Gruß Max

Mikado Logo 400 Mini-Vstabi 5.0 Pro :evil:
CopterX 450 SE V2 8)
Robbe AMX-Jet
Hacker Skyfighter
Futaba T10CG 2,4ghz FASST

hampi83

RCLine Neu User

Wohnort: Emsdetten

Beruf: Stromwegdesigner für Kuhsaftsammelwagen

  • Nachricht senden

18

Freitag, 4. Dezember 2009, 17:40

Ich hab auch sehr gute Erfahrungen mit nem Kleberkoller gemacht .
Gibts im 1€ Shop mit 2 Nachfüllkassetten.
Einfach auf der Rückseite vom Papier alle 3-4 cm n Strich an der Kontur entlang .
Hält absolut fest, sehr sauber und das Papier lässt sich Rückstandlos abziehen.
Wie der Fliegt nich?!?! Nimmst halt n 4S :evil:

Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei FlugModell

  • Nachricht senden

19

Freitag, 4. Dezember 2009, 17:48

Zitat

Original von hampi83
Ich hab auch sehr gute Erfahrungen mit nem Kleberkoller gemacht .


Mit einem was?
???

Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online: www.lange-flugzeit.de
Flugvideos, Bautipps und mehr: Youtube-Kanal

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hilmar« (4. Dezember 2009, 17:48)


20

Samstag, 5. Dezember 2009, 10:58

Zitat

Original von Hilmar
Mit einem was?

Wahrscheinlich meint er einen sowas: http://img6s2.schaefer-shop.de/produkte/…10028259ar1.jpg
Verwende ich auch und funktioniert IMO viel besser als die Sprühklebernebelei.