1

Samstag, 2. Januar 2010, 11:11

Mini Clik!

Hallo zusammen (mein erster Beitrag)

Ich stelle mich erstmal vor: ich bin 16 Jahre alt, komme aus der Schweiz (in der Nähe von Basel) und gehe aus Gymnasium (Ich weiss allerdings nich wie das in Deutschland genannt wird). Mir 14 habe ich mit dem Hobby Modellbau begonnen (Fliegen habe ich selbst gelernt), mittlerweile kann ich so fliegen, dass ich keines meiner Modelle mehr zerstöre ;) , momentan bin ich dabei Kunstflug zu lernen. Nun zu meinem Problem:

Da ich bei keinem Verein Mitglied bin, habe ich auch keine Halle für den Winter zur Verfügung, Allerdings hat es in der Nähe eine mini Halle (so gross wie 2/3 Einzelturnhalle). Um dort fliegen zu können habe ich mir einen Flat F3P (seeeehr ähnlich zum Clik!) 50% verkleinert gebaut, Bauplan vom Original auf
http://www.rudis-antriebstechnik.de/ . Der Rohbau (bereits mit Airbrush) wiegt ~11-12g (3mm Depron, leicht abgeschliffen), nun bin ich auf der Suche nach passenden Komponenten, um ein Abfluggewicht um 40g zu erreichen (leichter wäre natürlich schöner).
Da ich allerdings nicht so viel Geld zu Verfügung habe (~84 Euro pro Monat) sollte ich auch etwas auf mein Konto achten. :)

Momentan habe ich folgende Komponenten geplant:
5g Motor (D1400-2000 von http://www.eflight.ch) ~25 Euro
3x Spektrum AS2000L (1.7g 80g Stellkraft) je ~ 17 Euro
Spektrum AR6400 (2g 6-Kanal) ~60 Euro
Arrowind 7A (4g) ~20 Euro
Fullymax 105mAh 25C 2S LiPo (7g) ~5 Euro
Gesammtgewicht 23.1g

Nun meine Frage: Sind die Servos genug stark für den Flieger (Ich möchte damit 3D fliegen können)

Danke im Voraus

Nicolas


Rechtschreibfehler mögen mir verziehen werden, ich schreibe von meinem iPhone aus...

Smart

RCLine User

Wohnort: D-Weil am Rhein

  • Nachricht senden

2

Samstag, 2. Januar 2010, 19:36

Hallo Nicolas

So aus dem Bauch heraus würde ich sagen das müsste gehen.
Die kleinen E-Flite Modelle werden ja auch damit ausgerüstet.


Gruß Rolf-K.

3

Sonntag, 3. Januar 2010, 12:08

Danke für die Antwort, ich werde es mit diesen Komponenten versuchen.

Nicolas

4

Montag, 4. Januar 2010, 17:32

wieso 3 externe servos? auf de rpLatine sind ja schon 2

5

Montag, 4. Januar 2010, 21:51

Sorry, ich meinte natürlich den AR6300 :dumm: , die Servos auf dem anderen Empfänger find ich zu schwach (3g Stellkraft). Die Servos die ich verwenden möchte sollen angeblich 80g Stellkraft haben und sind dabei nur 0.2g schwerer. Sollte es mit den anderen (3g Stellkraft) auch funktionieren? (zur Erinnerung, ich möchte damit 3D-Kunstflug (heisst das so?) üben können.)

Grüsse Nicolas

6

Montag, 4. Januar 2010, 21:55

Achja, falls jemand Bilder möchte soller dies melden, bei Interesse würde ich die Bilder hochladen.

Grüsse
Nicolas

LazyZero

RCLine User

Wohnort: Alsdorf

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 5. Januar 2010, 08:12

Zitat

Original von TNic
Sorry, ich meinte natürlich den AR6300 :dumm: , die Servos auf dem anderen Empfänger find ich zu schwach (3g Stellkraft). Die Servos die ich verwenden möchte sollen angeblich 80g Stellkraft haben und sind dabei nur 0.2g schwerer. Sollte es mit den anderen (3g Stellkraft) auch funktionieren? (zur Erinnerung, ich möchte damit 3D-Kunstflug (heisst das so?) üben können.)

Grüsse Nicolas


??? Die Servos auf der AR6400 sind die selben wie die externen. Hier ein Ausschnitt aus der Spezifikation:

Specifications:
Servos:
Force: 2.8 oz. / 79.3 g
Stroke: 7.4mm / 0.29"
Speed: 0.14 sec

Gruß Christian

8

Dienstag, 5. Januar 2010, 16:13

Link zum AR6400 auf eflight.ch: http://www.eflight.ch/shop/USER_ARTIKEL_…8d7d99f990ed91a

Da steht Stellkraft: 3g

Link zum Servo AS2000: http://www.eflight.ch/shop/USER_ARTIKEL_…8d7d99f990ed91a

Auch hier: Stellkraft: 3g

Link zum Servo AS2000L: http://www.eflight.ch/shop/USER_ARTIKEL_…8d7d99f990ed91a

Hier steht: Stellkraft: 80g

Auch ich finde die Unterschiede der Stellkraft für diesen kleinen Gewichtszuwachs sehr gross.
Aber es gibt auch noch einen anderen Grund wieso ich den anderen Empfänger (den ohne Servos) verwenden möchte: ich verwende einen Brushless Motor den ich mit einem 2S LiPo antreiben möchte, der Empfänger mit Servos verträgt aber nur 1S.

Grüsse
Nicolas

Hupf

RCLine User

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 5. Januar 2010, 16:24

Der Empfänger mit Servos/Regler hat aber auch keinen BL-Regler an Bord, sondern nur einen normalen, das heisst du brauchst sowieso nen extra regler.
Aber im grossen und ganzen hast du das ganze glaub falsch angegangen. auch wenn kleine Modelle schön und faszinierend sind, sind sie mMn für deinen Zweck gänzlich ungeeignet.
Denn bei der geringen Größe hast du für einen Shocky eine riesige Flächenbelastung, und die Entscheidet am Schluss mit über die Fluggeschwindigkeit. Wir haben Shockies mit ca 1m Spw, 170 gr Gewicht, und damit kannst du überall fliegen, sei die Halle oder Werkstatt noch so klein.
Denn nich umsonst heisst es, je grösser das Modell, desto unempfindlicher/einfacher fliegt es.

10

Dienstag, 5. Januar 2010, 20:27

Die Einwände sind berechtigt, aber ich habe mein Modell 50% verkleinert, das Gewicht jedoch um 75%, wenn ich das Modell 2x verkleinere muss ich das Gewicht 4x verkleinern um dieselbe Flächenbelastung zu erhalten. Mit ~40g bin ich etwas höher als erlaubt, entspricht 160g bei einem 80cm Shocky, aber ich hoffe, das macht nicht so viel aus. (Um einem 135g Shocky zu entsprechen müsste das Gewicht bei 33.75g liegen, und das dürfte recht schwiereig sein.) falls eure Shockflyer bei 1m Spannweite 170g wiegen, entspricht das ~27g, was nun definitiv nicht erreichbar ist.
Die Mini Sphinx und die Mini Yak54 von Jamara sind bei gleicher Grösse schwerer als mein Mini Clik.

Ich den kleinen sowieso zuerst an einem windstillen Tag draussen einfliegen und sehen wie er fliegt...
Und das mit dem Regler war mir klar, ich weiss nur nicht ob die Empfängerstromversorgung über BEC erfolgen kann oder ob die BEC-Spannung zu gross ist. (Oder ist das völlig egal und hängt nicht vom Empfänger ab?)

Grüsse Nicolas

11

Mittwoch, 6. Januar 2010, 18:21

Nochmals ne Frage: Wenn ich die Flächenbelastung berechnen will, darf ich dann die Fläche die zum Rumpf gehört mit einbeziehen? Oder ist da nur die Flächenbelastung gefragt? Ich komme bei den Flächen auf ~3.6 qdm mit Höhenruder auf ~4.65 qdm und mit Rumpf auf ~5qdm. Die entsprechenden Flächenbelastungen wären: 11.1... g/qdm, 8.6... g/qdm und 8 g/qdm.

Habe mal eine Formel gefunden mit der man die Fluggeschwindigkeit näherungsweise berechnen kann:
4*sqrt(Flächenbelastung/Auftriebsbeiwert)=Fluggeschwindigkeit
sqrt=Quadratwurzel
Flächenbelastung in kg/qm (=Flächenbelastung in g/qdm * 0.1)
Als Auftriebsbeiwerte waren angegeben: 1 für Langsamflug und 0.35 für "flotte Gangart"
Fluggeschwindigkeit in m/s (um km/h zu erhalten muss man mit 3.6 multiplizieren, aber ich glaub das muss ich euch nicht erklären :) )

Nun meine Frage: Ist diese Formel geeignet um die Fluggeschwindigkeit zu berechnen, oder ist sie völlig ungeeignet? Und falls sie geeignet ist mit welchem Näherungswert! soll ich rechnen?

Grüsse
Nicolas

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »TNic« (6. Januar 2010, 18:46)