Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

timbo

RCLine User

  • »timbo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: A-Korneuburg

  • Nachricht senden

1

Freitag, 8. Januar 2010, 21:45

GWS Pico Stick-F -> BL Umrüstung

Hallo,

ich habe mir vor einiger Zeit einen GWS Pico Stick-F gebraucht geholt - Originalantrieb - Getriebe-Bürste.
Das ist nicht nur sehr laut, sondern auch sehr lahm.

Ich würde gerne auf Chinesen BL umrüsten.

Nun meine Problem:
Ich musste dem Bürstenantrieb eine Menge Gewicht an die Nase packen, da das Teil sehr schwanzlastig flog, auch mit 800er 2S.

Prop ist am Bürstenabtrieb ein 10x4,7.


Dh ich brauche irgendetwas schwereres, dass eine 10x4,7 dreht um ungefähr im gleichen Geschwindigkeitsbereich zu bleiben.
Ärgert mich ungemein, dass ich da vorne so schwer sein muss.
Gewichte kann ich mangels Waage heute noch nicht sagen....ich kauf mir morgen endlich eine .....

Nach welchem Chinesenmotor sollte ich ausschau halten? Wird an 2S ca 800mAh betrieben und soll eine 10x4,7 möglichst lange antreiben.....

Danke für Eure Hilfe, ich bin hier etwas überfragt,....

Lg
Thom

Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei FlugModell

  • Nachricht senden

2

Freitag, 8. Januar 2010, 22:09

RE: GWS Pico Stick-F -> BL Umrüstung

Hallo Thom,

der kleine Getriebeantrieb im Pico Stick F dürfte so ungefähr 25 bis 30 Gramm auf die Waage bringen, und das gesamte Modell inklusive Deines 800mAh-2S-Akkus schätze ich auf 280 Gramm.

Somit käme gleich eine ganze Flut von BL-Motoren in Betracht, denn das ist die klassische Shockflyer-Kategorie. Also jene Feld-Wald- und Wiesenshockys, nicht die hochgezüchteten Präzisionsmodelle; die haben leichtere Antriebe.

Du musst den Stick F auch nicht zwangsläufig mit einer 10x4,7-Luftschraube fliegen. Eine kleinere tut's genauso.

Ich mache mal einen Vorschlag, damit Du in etwa weißt was da machbar wäre:


Motor der 30-g-Klasse , mit 1050 U/min/V eher langsamdrehend.
Den kannst Du mit Deinem 2S LiPo prima fliegen.
Als Luftschraube wäre eine 8x4,3 vollkommen ausreichend, und wenn's noch mehr Durchzug haben soll, kannst Du dann eine 9x4,7 draufschnallen.
Den Motor gibt's auch als preisgünstiges Kombi-Set inklusive Regler.

Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online: www.lange-flugzeit.de
Flugvideos, Bautipps und mehr: Youtube-Kanal

timbo

RCLine User

  • »timbo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: A-Korneuburg

  • Nachricht senden

3

Samstag, 9. Januar 2010, 23:11

Hallo,

was ich habe:
hexTronik 24gram Brushless Outrunner 1700kv
Turnigy 3020 Brushless Outrunner Motor 1800kv

drehen also vermutlich etwas zu schnell.....

Irgendwie finde ich keinen Motor bei unserem Lieblingschinesen, der langsam dreht und passt. Wie schon erwähnt musste ich viel Gewicht vorne an die Nase packen, zusätzlich zum Getriebeantrieb. Ich brauch also vermutlich noch etwas schwerer als 30g, langsamdrehend und sehr stromsparend....

Danke und lg
Tom

4

Samstag, 9. Januar 2010, 23:30

wwás hältst du von der Idee, das Teil nach vorne einfach etwas zu verlängern?
Fliegergruß Christian

[SIZE=4]suche: VPP Blätter System SFW [/SIZE]

5

Sonntag, 10. Januar 2010, 00:12

Warum nicht der 1200er Turnigy 3020? Der dreht an 2S problemlos ne 9*4,7, wahrscheinlich auch 10x4,7" aber das ist dann mehr Leistung als nötig.

Der von Hilmar vorgeschlagene Antrieb past aber mindestens genausogut.

timbo

RCLine User

  • »timbo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: A-Korneuburg

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 10. Januar 2010, 09:45

Weil ich nicht wusste, dass dieser auch dafür taugt! Ist natürlich klasse, wenn das so funktioniert.
Sind aus meiner letzten HC Bestellung übrig geblieben, Regler dafür hätte ich auch hier - bleibt das Problem mit dem Gewicht.

Vorne zu verlängern ist mir auch schon in den Sinn gekommen - allerdings wie, dass es auch halbwegs ordentlich aussieht.
Momentan kommt vorne aus dem Styro ein 4 Kantholz - hm.....mache ich das komplett weg, oder verwende ich das als Stütze für ne Konstruktion - hm womit mache ich diese?
Sperrholz?
Wie bekomme ich hier ne Cowling gemacht? Die Originale wird dann klarerweise zu kurz......
3mm Depron so rund zu biegen - Durchmesser etwa 7cm....trau ich mir ehrlich gesagt nicht zu, bzw habe ich es noch nicht gemacht? Wärmen mit Heißluftföhn und z.B. über ein Glas, ne Falsche oder sonst was biegen? Macht das so Sinn, oder doch anders?

Meine Zweite Frage zum Pico Stick F:
Die Flächen sind ja in der Mitte nur an ner dünnen Stelle geklebt und die Biegung der Fläche bei Windböen war teilweise etwas unlustig. Spricht etwas dagegen, die Flächen oben abzustreben? Ich meine ähnlich eines Shockies mit 1,5er Kohle - genau in der Rumpfmitte würde ich dann eine Abstützung bauen, wo eben diese Kohlestreben abgestützt - verklebt werden - siehe Bild.

Danke und LG
Tom
»timbo« hat folgendes Bild angehängt:
  • pic.png

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »timbo« (10. Januar 2010, 09:46)


Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei FlugModell

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 10. Januar 2010, 16:43

Mal ein Foto vom Modell, damit wir sehen über was wir sprechen:


(Foto verlinkt von myhelis.com)

Ich finde, dass die Schnauze durchaus lang genug ist; das Modell wird mit noch längerer Nase nicht unbedingt schöner.
Davon abgesehen kannst Du den Akku bestimmt noch weiter nach vorn verlegen, zur Not unter den Motor.


Zur Befestigung:
Den Vierkant würde ich einfach absägen und vorn einen Motordom aus Sperrholz anbringen.
Mal ein Bild als Beispiel:

(Foto verlinkt von www.braeckman.com)
...natürlich nicht ganz so komplex konstruiert. Es genügt, wenn Du ein paar 4-mm-Pappelsperrholzbauteile zusammenleimst.


Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online: www.lange-flugzeit.de
Flugvideos, Bautipps und mehr: Youtube-Kanal

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hilmar« (10. Januar 2010, 16:43)


timbo

RCLine User

  • »timbo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: A-Korneuburg

  • Nachricht senden

8

Montag, 11. Januar 2010, 08:28

Hallo,

nun den Akku habe ich im Schacht zumindest schon maximal vorne.
Mir gefällt es eigentlich sehr gut, dass der Akku im Modell verschwindet - wenn ich das irgendwie beibehalten könnte, wäre das schon klasse. Akku rein, klappe zu, fertig.

Ist es möglich Depron ohne Tiefziehen, sondern eben nur mit erwärmen und biegen auf etwa 7cm Durchmesser zu bekommen? Vermutlich ja, aber nicht mit 3mm Depron....

Danke auch für die Fotos und LG
Tom

Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei FlugModell

  • Nachricht senden

9

Montag, 11. Januar 2010, 16:25

Zitat

Original von timbo
Ist es möglich Depron ohne Tiefziehen, sondern eben nur mit erwärmen und biegen auf etwa 7cm Durchmesser zu bekommen? Vermutlich ja, aber nicht mit 3mm Depron....


das ist überhaupt kein Problem.
Der Trick: das Material beidseitig anschleifen, bis die Oberfläche seidenmatt ist. Damit nimmst Du die harte Oberflächenschicht ab, und nun kann das Material (fast) nicht mehr brechen.

Probier's an einem Reststück aus.


Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online: www.lange-flugzeit.de
Flugvideos, Bautipps und mehr: Youtube-Kanal

timbo

RCLine User

  • »timbo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: A-Korneuburg

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 13. Januar 2010, 08:31

Ok, danke, werde das so versuchen!

Spricht irgendwas gegen meine "Flächenabstrebbestrebungen" ?

Lg
Tom

timbo

RCLine User

  • »timbo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: A-Korneuburg

  • Nachricht senden

11

Samstag, 23. Januar 2010, 11:15

So, heute war BL Maiden.....

Ansich geht die Mühle nun recht fein, wenn ich sie denn nicht geschrottet hätte.
Nun, - 3 Grad, Schnee bedecktes Feld - etwa 5 Minutes into the flight....plötzlich keine Kontrolle mehr, weder Gas noch Ruder - Crash aus etwa 15 Meter Höhe - Tragfläche an einer Seite komplett ab.

Ich verwende einen 12A Mystery Regler von HC- kombiniert mit einem:

Brushless Outrunner Motor.
Kv - 1700
For more specifications, please click on the 2nd image.
Kv - 1700rpm/v
Best Load: 8.4A
Max current: 9.2A
No Load Current: .5A
Suggested Lipo: 2 cell 7.4v
Thrust: 400g+
Suggested Prop: 8x3.8


Nun wäre ich davon ausgegangen, dass die erwähnte 8.3,8er Latte max. 9.2A zieht, wie oben erwähnt. Mit dem 12A Regler meinte ich hier gut bedient zu sein.

Jemand ne Idee worans gelegen hat? An der tiefen Temperatur? Konnte der Akku nicht genug liefern, sodass der Regler dicht gemacht hat? Wieso dann aber komplett und nicht nur Gas? Bis 1 Sekunde vor dem "shutdown" war es ein ganz normaler Flug, ohne anzeichen, dass der Akku einbricht oder sonst irgendwas.

LG,
ein etwas enttäuschter
Thomas

12

Samstag, 23. Januar 2010, 19:39

Mist.

Was heißt keine Kontrolle? Motor aus und alle Ruder stehen geblieben wo sie waren? Alle Ruder auf Mitte?

Ging danach alles wieder? Direkt nach der Bergung oder erst wieder im Warmen?

Was für einem Empfänger verwendest Du?
Vielleicht war's ne Störung und anschließender Failsave aus welchem Grund auch immer :shy:

Reglerüberlastung ist unwahrscheinlich, der Motor liegt recht nah an den angegebenen Stromwerten, auch wenn er dabei nicht gnaz den angegebenen Schub liefert.

Ein Akku fällt auch bei -5°C nicht schlagartig aus. Er bringt bei Kälter zwar weniger Leistung und ist schneller leer , aber für die Servostromversorgung reicht's immer. Das ist ja auch der ursprüngliche Grund warum man angefangen hat Regler mit Unterspannungsabschaltung zu bauen, der Motor wird abgeschaltet und dadurch Restenergie für Empfänger und Servos zurückgehalten, mal abgesehen davon, dass die Abschaltung auch den Akku vor Tiefentladung schützt..
Besonders deutlich merkt man bei Kälte Leistungsmangel und kürzere Flugzeit bei außen angebrachten Akkus, also z.B. bei Shockies. Wenn es bei im Rumpf liegendem Akku Probleme gibt hilft es meist schon die Kühllufteinläufe zu verkleinern/verschließen.
Aber wie gesagt, -5°C gibt keinen plötzlichen Totalausfall, erst Recht nicht ohne Vorwarung.

Dem Motor kann es garnicht kalt genug sein, der Regler heizt sich selbst, die Servos auch ein kleines bisschen, das einzige was komplett kalt bleibt ist der Empfänger. Elektronik ist meist bis -10°C zugelassen, daran sollte es aber auch nicht liegen.

timbo

RCLine User

  • »timbo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: A-Korneuburg

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 24. Januar 2010, 08:50

Hallo,

Ruder alle auf letzter Position - Motor aus - also wirklich total loss of control ;-(.
Ein paar Sekunden nach dem Crash ging dann wieder alles....

Empfänger ist jener, den ich davor mit der Bürste auch im Einsatz gehabt habe - nie Probleme damit gehabt. Graupner irgendwas - weiß ich jetzt nicht auswendig.

Der Akku ist bei diesem Modell im Rumpf und es war gut Leistung da - senkrecht war möglich, wenngleich es etwas sinnbefreit ist bei so einem Flieger.
Ja irgendwie stört mich das auch, dass wirklich alles weg war und ich die Mühle nicht im "Gleitflug-Segelmodus" heil herunterbringen konnte.

Eines noch: beim Umbau auf Brushless hatte ich nen Funktionstest im Warmen gemacht, hier blieb auf einmal Vollgas stehen - konnte ich nur durch abklemmen des Akkus beheben. Kam nur einmal vor, hab diesem Umstand vermutlich zu wenig Bedeutung zukommen lassen. Regler ne Macke?
Ich hätte noch nen 10A Regler hier, wird aber dann noch knapper mit dem Motor...

Irgendwie ärgert´s mich schon, weil der Umbau auf BL echt klasse geklappt hat - ich brauche nun kein Gewicht mehr in der Schnauze, weil ich diese - wie hier vorgeschlagen wurde - nach vorne verlängert habe. Depron angeschliffen und ne neue Motorhaube gebastelt. Für mich persönlich wurde es klasse ....auch der Flug davor. Endlich kein nerviges Getrieberasseln - Power satt - Schwerpunkt auf Anhieb korrekt.

Lg
Tom

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »timbo« (24. Januar 2010, 08:51)


Koziol2

RCLine User

Wohnort: Schauenburg, in der nähe von Kassel

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 24. Januar 2010, 17:49

Ich denke auch das der Regler ne macke hat, hab das auch mal so ähnlich gehabt, dass ich einfach das gas stehengeblieben ist und ich nur noch abklemmen konnte.
Kurz danach ist mir der Regler durchgeschmort....

Was auch sein könnte das etwas nicht mit deinem Sender in Ordnung ist .
Probiers mal aus: Schalte deinen Sender und Flieger an und gib nen bischen Gas
Schalte dann den Sender aus wenn das Gas bleibt, wird es daran gelegen haben.

Mfg Martin Wicke
:w My Lifestyle: Eat, sleep,fly :ok:

Ohne Depron, ohne mich :dumm:
Ich habs eingesehen: Shocky süchtig! :w