Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

mathiasj

RCLine User

Wohnort: Reutlingen

Beruf: Auf jedem Fall

  • Nachricht senden

41

Mittwoch, 24. Februar 2010, 17:20

Absolut geile show :ok:

"...und wieder hab ich vergessen die Atemschutzmaske aufzusetzen..."

Na wenigstens wissen wir jetzt was du so inhalierst :D :D
MEHR MEHR MEHR :ok:

Gruß
Mathias
:w

Jürgen Be

RCLine User

Wohnort: Vaihingen/Enz

Beruf: Postler

  • Nachricht senden

42

Mittwoch, 24. Februar 2010, 17:28

ohoh 8( da sieht man schon mal in welche Dimensionen das geht.

Super aufgeräumt Wolfgang und Michi :D und mal wieder ein klasse Video zum nachmachen. Kannst du wärend dem Bau gerne öfter mal machen, Wolfgang 8)

Gruß Jürgen :w
Mein Verein:
http://hmsv.net/

yamahabiker

RCLine User

Wohnort: Niederösterreich

  • Nachricht senden

43

Mittwoch, 24. Februar 2010, 21:02

Hello
Super interessantes Projekt ! Vor allem die Videos sind sehr aufschlußreich.
Wie verhält es sich eigentlich mit dem Gewicht der Styrodur-Nasenleiste. Kann man abschätzen um wieviel die schwerer ist gegenüber wenn man sie in Rippenbauweise beplankt bauen würde ?
Grüße Helmut

michi096

RCLine User

Wohnort: NRW Dortmund

  • Nachricht senden

44

Mittwoch, 24. Februar 2010, 22:37

hier die zweite Seite noch
»michi096« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_1351.jpg

45

Donnerstag, 25. Februar 2010, 07:39

Zitat

Original von yamahabiker
Hello
Super interessantes Projekt ! Vor allem die Videos sind sehr aufschlußreich.
Wie verhält es sich eigentlich mit dem Gewicht der Styrodur-Nasenleiste. Kann man abschätzen um wieviel die schwerer ist gegenüber wenn man sie in Rippenbauweise beplankt bauen würde ?
Grüße Helmut


@ Helmut:
Danke für dein Interesse.

Die Kerne der Flügelnasen eines Modells wiegen ca. 150 g.
Würde ich ganz auf sie verzichten, würde die Flügelnase aus den Rippen und aus der Beplankung aus 3mm-Depron bestehen, d.h., der Flügel hätte keine Nasenleiste.
Die Flächenbelastung würde sich in diesem Fall überschlägig um 2,5 g/qdm verringern.

Für mich kein ernst zu nehmender Grund, auf die Kerne zu verzichten.

Die Kerne tragen erheblich zur Profilgüte, Biege- und Torsionssteifigkeit und - auch daran denke ich - Reparaturfreudigkeit bei.
Und es gibt noch einen anderen Grund, den ich aber erst später verraten werde.

Mit styrodurfreudigen Grüßen
Wolfgang

Alexander211

RCLine User

Wohnort: Mfg Roding-Pösing

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

46

Donnerstag, 25. Februar 2010, 07:43

Wie schwer soll das Ganze dann einentlich werden; wenns fertig ist?
ein Slowflyer ist das dann nicht mehr, oder?
Aber toll gemacht! :ok: :ok: :ok: :ok:

Tobiwahnknobi

RCLine User

Wohnort: Nidda/Eichelsdorf

Beruf: Gärtner/Baumschule

  • Nachricht senden

47

Donnerstag, 25. Februar 2010, 09:36

Naja wenns recht leicht wird und wenig Flächenbelastung hat wird das schon ordentlich slow :ok:
God Bless :ok:

Tobi

48

Donnerstag, 25. Februar 2010, 09:51

Zitat

Original von Alexander211
Wie schwer soll das Ganze dann einentlich werden; wenns fertig ist?
ein Slowflyer ist das dann nicht mehr, oder?
Aber toll gemacht! :ok: :ok: :ok: :ok:


Hallo Alexander,
ich könnte recht genau ermitteln, wie schwer unsere Flieger werden, aber das macht mir keinen Spaß.
Ich gebe dir mal folgende Antwort:
Wir bauen so leicht wie nötig, um mit unseren Modellen ohne Aufstiegserlaubnis fliegen zu dürfen.

Was lässt dich daran zweifeln, dass unsere beiden Doppeldecker Slowflyer werden?

@Tobiwahnknobi: :ok:

Gruß
Wolfgang

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »braun.wolfg« (25. Februar 2010, 10:01)


Tobiwahnknobi

RCLine User

Wohnort: Nidda/Eichelsdorf

Beruf: Gärtner/Baumschule

  • Nachricht senden

49

Donnerstag, 25. Februar 2010, 14:23

Naja aber auf jeden fall Respekt zu dem Projekt . Bin gespannt auf das kommende.

Ich back da im wahrsten Sinne des Wortes kleinere Brötchen ;)
»Tobiwahnknobi« hat folgendes Bild angehängt:
  • tn_CIMG1219.jpg
God Bless :ok:

Tobi

50

Donnerstag, 4. März 2010, 17:34

Ich bin zurzeit noch damit beschäftigt, 8 Tragflächenhälften mit Holmen, Rippen, Kabelkanälen, Verstärkungen an den Befestigungspunkten der Streben und Stiele zu bestücken.

Damit alle Teile an exakt der richtigen Position landen, habe ich riesige Zeichen- und Schneidschablonen gezeichnet.

Als Kleber kommen verdünntes UHUPor und UHU PU MAX zum Einsatz.

Anbei ein Bild einer behelfsmäßg zusammengelegten oberen Tragfläche.

Unsere beiden Kisten werden ganz schön riesig, wie das Bild erahnen lässt.

Dann mache ich jetzt mal weiter ==[]

Gruß
Wolfgang
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_DSC00811.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »braun.wolfg« (4. März 2010, 17:36)


Tobiwahnknobi

RCLine User

Wohnort: Nidda/Eichelsdorf

Beruf: Gärtner/Baumschule

  • Nachricht senden

51

Donnerstag, 4. März 2010, 18:21

WOW :nuts:

Ich seh schon ihr hapt die Hohe Schule des Depsonisierens hinter euch gelassen und wagt euch nun an die GROOOOOOSSE Kunst des Depronisierens :D

Einfach Klasse immer schön weiter Berichten.

Bin Gespannt was das ganze dann wiegt und mit wie wenig Motorleistung das ganze dann zu bewegen ist :dumm:
God Bless :ok:

Tobi

Mc-12

RCLine User

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Auszubildender Elektroniker

  • Nachricht senden

52

Donnerstag, 4. März 2010, 18:30

wow...pro Flügelhälfte eine Depronplatte...absoluter Wahnsinn!

Im Verhältnis zur Größe der Tragfläche ist die Dicke von 3mm echt eine schön dünne Bespannung.

Im Vergleich zu Modellen die nur 90 oder 110cm Spannweite haben, wo dann ebenfalls mit 3mm bespannt wird.

Bitte mehr Bilder von diesem absoluten hammer Projekt :ok:
Gruß aus Niedersachsen

SeMc

feat:
CopterX 450 AE V2 :heart: (Spartan ds760+FS550BB CDS)
HK-500GT :heart: (AR9000, Microbeast+(3x)DS510 +SH-1257MG, Jazz 55-10-32 und CC 10A BEC, RJX Blätter)
Graupner Mc-19(+Spektrum 2,4GHz)

53

Donnerstag, 4. März 2010, 19:03

hey,

ich bin absolut begeistert nur weiter so lese mit voller begeisterung mit.

du schreibst du benutzt verdünnten uhupor wie muss ich mir das vorstellen also den pu max verdünne ich immer mit wasser aber wie ist das mit dem por machst du das auch mit wasser und wie ist die klebestärke im verhältnis zu der unverdünnten version.

mfg, jens

Mc-12

RCLine User

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Auszubildender Elektroniker

  • Nachricht senden

54

Donnerstag, 4. März 2010, 19:58

Zitat

Original von Teddy
hey,

ich bin absolut begeistert nur weiter so lese mit voller begeisterung mit.

du schreibst du benutzt verdünnten uhupor wie muss ich mir das vorstellen also den pu max verdünne ich immer mit wasser aber wie ist das mit dem por machst du das auch mit wasser und wie ist die klebestärke im verhältnis zu der unverdünnten version.

mfg, jens


UHU Por verdünnt man meistens mit Waschbenzin, der dann in der Ablüftzeit verdunstet. So bekommt man einfach weniger Kleber auf das Material
Gruß aus Niedersachsen

SeMc

feat:
CopterX 450 AE V2 :heart: (Spartan ds760+FS550BB CDS)
HK-500GT :heart: (AR9000, Microbeast+(3x)DS510 +SH-1257MG, Jazz 55-10-32 und CC 10A BEC, RJX Blätter)
Graupner Mc-19(+Spektrum 2,4GHz)

Jürgen Be

RCLine User

Wohnort: Vaihingen/Enz

Beruf: Postler

  • Nachricht senden

55

Donnerstag, 4. März 2010, 20:10

macht doch einfach die Augen weiter auf beim gucken, die "Verdünnung" steht rechts im Bild :D :evil: :D


sehr schön Wolfgang:ok:
so kann ich mir gleich viel mehr drunter vorstellen :ok:


gegen später gibts von mir auch noch ein Schmankerl, oder Betthupferl, mal sehen, wie lange das noch dauert......................nix weiter sagen ;)


Gruß Jürgen :w
Mein Verein:
http://hmsv.net/

56

Donnerstag, 4. März 2010, 20:11

@ Tobi:
Wir bauen zwar einen 2,7 kW-Motor in das Modell ein, werden diesem Motor aber nur einen kleinen Teil seiner Maximalleistung abfordern.
Am letzten Samstag habe ich den Standschub bei Verwendung einer 24x14 Menz und einem 3-zelligen LiPo ermittelt.: 2,84 Kp! Halbgas wir zum vorbildgetreuen Fliegen genügen. Dabei zieht der Motor lächerliche 10 A :)

@ Steffen:
Nir dir mal einen Depronrest, ca. 10 cm breit und ca. 20 cm lang.
Klebe an beide 10 cm breite Seiten Holzlatten- als Griffe.
Dann versuche mal, diesen Streifen zu zerreißen.
Es ist für mich nach jahrelanger Arbeit mit Depron immer noch unglaublich, wie reißfest dieses Material ist.

@ Jens:
UHU POR kannst die gut mit Reinigungsbenzin(ca. 30 %) verdünnen, ohne nennenswert an Klebkraft einzubüßen. Ich fülle UHU Por immer in eine Öl-Dosierflasche aus dem Baumarkt um. Dann kann man gut Benzin dazugeben und beide Stoffe durch Kippen vermischen. Aus der Dosierflasche lässt sich der Kleber gut auftragen.
PU MAX kannst du mit Wasser nur scheinbar verdünnen. Wasser beschleunigt die Reaktion des PU-Leims.
Ein Bekannter von mir füllte Wasser in die Original-PU Max-Flasche, um den Leim zu verdünnen. Das macht er niiiie wieder!

mabu72

RCLine User

Wohnort: BW

Beruf: IT

  • Nachricht senden

57

Donnerstag, 4. März 2010, 22:41

Hallo Wolfgang,

ich bin mal wieder hin und weg! Diese Dimension und auch wieder diese beeindruckende Präzision in der Ausführung. :ok: :ok: :ok: :ok: :ok:

Zudem find ich die Präsentation Deiner Arbeitsschritte superklasse! Wie knippst Du denn die Bilder, auf denen Deine beiden Hände zu sehen sind :D ??

Bin gespannt wie es weitergeht!

Viele Grüße,
Mark
Meine Eigenbauprojekte:
Piper J3
MIG-3
Focke Wulf 190 A8-R2
Dornier Seastar
Cessna Caravan

LazyZero

RCLine User

Wohnort: Alsdorf

  • Nachricht senden

58

Samstag, 6. März 2010, 09:45

Zitat

UHU POR kannst die gut mit Reinigungsbenzin(ca. 30 %) verdünnen, ohne nennenswert an Klebkraft einzubüßen. Ich fülle UHU Por immer in eine Öl-Dosierflasche aus dem Baumarkt um. Dann kann man gut Benzin dazugeben und beide Stoffe durch Kippen vermischen. Aus der Dosierflasche lässt sich der Kleber gut auftragen.



Eine Frage zum Verdünnen. Bezogen sich die 30% auf das Volumen oder die Masse?

Gruß Christian

59

Samstag, 6. März 2010, 11:28

Zitat

Original von LazyZero
...Eine Frage zum Verdünnen. Bezogen sich die 30% auf das Volumen oder die Masse?
Gruß Christian



Die 30% beziehen sich auf das Volumen.
Betrachte die 30% als Anhalt.

Du kannst die Viskosität so einstellen, wie du magst.
Du kannst den Kleber sogar so sehr verdünnen, dass du ihn mit einem Pinsel auftragen kannst (ca. 50%). Selbst dabei habe ich keine gravierende Reduktion der Klebkraft festgestellt.

60

Montag, 8. März 2010, 17:47

alles klar danke schön werde ich die tage mal ausprobieren. dass das wasser nur ein reaktionsbeschleuniger bei dem pu leim ist ist mir klar aber ich denke im weiteren sinne kann man es auch als verdünnung betrachten, da dadurch eine viel bessere aufschäumung zustande kommt und somit mit deutlich weniger kleber gearbeitet werden kann. mische immer vor dem gebrauch ca 1:1 in einer toffifee schachtel^^

@jürgen be : und ja ich habe die flasche auf dem bild gesehen da steht aber nicht drauf was drin ist :wall:

mfg, jens