Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 10. Februar 2010, 15:18

Aus Indoor mach Outdoor mit Epoxyd

Möchte einen Indoor Flieger zu einem Outdoor aufrüsten.

Habe erste Versuche gestartet, mit 48h Epoxid-Laminierharz,
einfach das Depron bestreichen, erhöht deutlich die Festigkeit, wird aber
auch nicht steinhart.

Irgendwelche anderen Tips?

Ist 3mm Depron plus Laminierung OK,
oder lieber 6mm?

Irgendwelche Erfahrungen, das ganze mit Oracover zu bebügeln (geht vermutlich nicht...)?

Hellracer3x6

RCLine User

Wohnort: Hannover

Beruf: EAT

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 10. Februar 2010, 16:45

Um welchen Flieger handelt es sich denn genau???

Wenn es um einen Shocky geht...sowas kannst du auch so draussen fliegen!
6mm Shockys lassen sich auch draussen fliegen.
Wozu das Harz?! Ein Segler besteht auch aus Glasfasermatten PLUS Harz und nicht nur aus Harz. Einmal

Ich habe schon mehrere Modelle aus Depron oder EPP mit Oracover bespannt. Solange du das Eisen nicht übermäßig hochstellst, klappt das wunderbar und versteift das Modell recht ordentlich....aber bevor hier weitergesprochen wird...Um welchen Flieger handelt es sich denn genau???
Sebart Su S29 e30 AXI 2826/14, Jeti Adv 40+, HS65hb, 4S SLS :nuts: :nuts:
QQ Yak54 AXI 5320/18, D-Smart100+ HV, SLS 8) 8(
TT-CopterC. V2, SLS :O :ok:
T-rex 500 DFBL, BeastX, 6S SLS :nuts: :evil:

JaRa

RCLine User

Beruf: Physiker

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 10. Februar 2010, 17:45

RE: Aus Indoor mach Outdoor mit Epoxyd

Irgendein Gewebe, leichte Glasmatte oder Japan-Papier, sollte schon drauf. Harz alleine bringt deutlich weniger. Beim GFK sorgt das Harz ja schließlich nur dafür, dass die Glasfasern fixiert werden. Die eigentliche Kraftübertragung erfolgt durch die Fasern. Das Harz selbst trägt dazu nur sehr wenig bei.

4

Mittwoch, 10. Februar 2010, 20:08

mmm,
das Harz saugt sich doch ins Depron und macht den ganzen Flieger verwindungsfester.
Ausserdem füllen sich alle Verbindungen....

Welchen Flieger ich mache, ist noch nicht entschieden,
aber irgendetwas wie z.B. Ikarus Extrema, oder Jamara SBach342....

Klar kann man die grundsätzlich auch draussen fliegen,
mach ich ja schon,
aber wird halt doch bei leichtem Wind sofort umgepustet....

deshalbe soll das ganze mehr Motor, mehr Akku und mehr Stabilität bekommen...

5

Mittwoch, 10. Februar 2010, 20:14

RE: Aus Indoor mach Outdoor mit Epoxyd

mehr gewicht, mehr Kräfte beim Aufprall...leicht ist genau so stabil, wenn nicht noch stabiler ;)

zudem löst Harz UHU-Por Klebungen auf :w

anstatt einen Shocky oder ähnliches zu vergießen würde ich da lieber Ausschau nach einer geeigneten Alternative halten ;)
Fliegergruß Christian

[SIZE=4]suche: VPP Blätter System SFW [/SIZE]

6

Mittwoch, 10. Februar 2010, 20:51

andere Flieger habe ich jede Menge....in allen Grössen, Formen und Farben.

Shockies haben den Vorteil, daß sie langsam sind, billig und zum
üben von Kunstflug gut geeignet sind...

7

Mittwoch, 10. Februar 2010, 20:57

Zitat

Original von marc_dustin
andere Flieger habe ich jede Menge....in allen Grössen, Formen und Farben.

Shockies haben den Vorteil, daß sie langsam sind, billig und zum
üben von Kunstflug gut geeignet sind...


wenn du schwerer baust hat sich das mit langsam ;)

da bist du mit sowas besser dran, ist auch ohne Harz nicht klein zu kriegen ;)

http://epp-versand.de/a_epptasy.php
Fliegergruß Christian

[SIZE=4]suche: VPP Blätter System SFW [/SIZE]

mathiasj

RCLine User

Wohnort: Reutlingen

Beruf: Auf jedem Fall

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 10. Februar 2010, 21:33

...Oder du baust vom Anfang an selbst.
Kennst du den hier:

http://www.jk-modellflug.de.tl/Selifun-XP.htm

Ist (zum Glück) kein weiterer Shocky.
Etwas größer, schnell und einfach zu bauen,
gemütlich bis flott zu fliegen (auch bei etwas Wind)
und je nach Bedarf und Ruderwegen sehr wendig.

Gruß
Mathias
»mathiasj« hat folgendes Bild angehängt:
  • Selifun.jpg
:w

9

Donnerstag, 11. Februar 2010, 01:12

Mehr Gewicht allein bringt nicht zwangsläufig größere Windverträglichkeit und auch keine größere Robustheit. Das Gesamtkonzept muss stimmen.

Ein Shocky (Flügel ebene Platte) bekommt seinen Auftrieb allein über Anstellwinkel. Das ist zwar im Prinzip genauso wie bei einem normalen symmetrischen Profil, aber die 3mm Platte hat dabei mehr Widerstand als ein fettes NACA 0015. Mehr Gewicht macht mehr Auftrieb nötig, also auch mehr Anstellwinkel und mehr Widerstand, was dazu führt, dass man gegen den Wind nicht besser ankommt als mit einem leichteren Modell.
Bessere Windverträglichkeit erreicht man mit einem strömungsgünstigeren Modell.

Mehr Gewicht erhöht außerdem die Schäden bei einem Absturz, Massenträgheit ist nicht wegzudiskutieren. Man muss schon durchdacht verstärken um die Festigkeit stärker zu steigern als die Masse. Einfach mit Harz einstreichen bringt eindeutig nur Nachteile.

Matthias

10

Donnerstag, 11. Februar 2010, 08:53

:) vielen Dank für die wertvollen Hinweise!

Merke, daß das ganze doch nicht so ganz simpel ist....

Koziol2

RCLine User

Wohnort: Schauenburg, in der nähe von Kassel

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 11. Februar 2010, 16:08

Ich kann da auch nur sagen das das mit dem shockyverstärken nichts bringt
Schwere shockys fliegen auch outdoor sch.. :D
Dann bau dir doch lieber so ne Eppstasy die Christian oben schon vorgeschlagen hat die fliegt besser als ein überschwerer Shocky :ok:

Mfg Martin Wicke
:w My Lifestyle: Eat, sleep,fly :ok:

Ohne Depron, ohne mich :dumm:
Ich habs eingesehen: Shocky süchtig! :w