Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Alexander211

RCLine User

  • »Alexander211« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Mfg Roding-Pösing

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 18. Februar 2010, 14:36

Depron Verdünnung

Ich habe soeben eine Möglichkeit entdeckt, die es überflüssig macht, sich mit
stinkenden Deprongeigen, verbrühten Fingern und diffiziler Spannunseinstellung
herumzuärgern, so ging es jedenfalls.
Die Lösung: Dünnfönen.
Erstmal Dank an Christian 2005, der mir nicht verraten wollte, wie er Depron tiefzieht.
Und so gehts:
Man benötigt eine Heißluftpistole, die mein Vater mit einem Deplektorbleck versehen
hat.
Das Ausgangsmaterial, Nomaplan (das ist weicher als Depron und die Oberschicht
schmilzt leichter), liegt auf einer Blechplatte für bessere Ergebnisse.
Deplektor am Föne und Blechplatte unterm Depron sind nötig, damit sich die Hitze
gleichmäßig verteilt.
Dann geht man in geringem Abstand (c.a. 2-3cm) übers Depron drüber.
Die streichgeschwindigkeit ist so zu wählen, dass das Dep nicht verbrennt.
Dass es schmilzt, erkennt man daran, dass sie Oberfläche zu schmelzen beginnt und sich das Material nur geringfügig verzieht.
Vorgang 5-6 Mal wiederholen, bis die gewünschte Dicke erreicht ist, je nach Pistole.
Wölbt sich das Material an den Rändern auch, war´s zu viel!
Löcher erst recht!
Dann das Depron zuschneiden, je ein Rand von 1 cm ist nich brauchbar und behält die ursprüngliche Dicke!

Wer ganz dünnes Depron will, muss warten, bis sich die Luft unterm Depron,
also zwischen Blech und Dep erwärmt und aufsteigt.
Dann bloß aufhören, wer dann weitermacht, riskiert Löcher!

Wer den letzten Kick will, klaut Mutter das Nudelholz und rollt fest (!) drüber,
was auch hörbar ist, aber immer langsam und fest!
das Dep wölbt sich dann nach oben!

Zu guter letzt das Depron auf die Seite legen, die auf dem Blech lag, die in der Regel unversehrt ist und gerade walken.

Ich sage gleich, ich habe diese Methode nur an kleinen Streifen ausprobiert,
aber zum Aussschneiden der Rumpfseiten der Modelle, für die das Depron gedacht ist, reicht es allemal!
das Depron ist dann sogar glatter als das von Hilmar!

Viel Spaß








[SIZE=1]Und: das ist kein Aprilscherz, da funzt wirklich!!!!! , probierts aus![/SIZE] (Nomaplan!)

Alexander211

RCLine User

  • »Alexander211« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Mfg Roding-Pösing

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 18. Februar 2010, 14:46

Erstes Projekt:
Ne Procaer von Hilmie aus dem Zeug

knuffel v2

RCLine User

Wohnort: Wangen im wunderschönen Allgäu *schwärm*

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 18. Februar 2010, 14:48

Hey Alex
Die Idee ist sicherlich nicht schlecht.
Aber der Knackpunkt am gespaltenen Depron ist doch sicherlich der Gewichtsvorteil...
Der wird mit deiner Methode leider nicht erzielt,es wird praktisch nur komprimiert.

Trotzdem gute Überlegung :ok:
Gruß Denis :w
[SIZE=3]Suche 1S Lipos ( Turnigy), 130-180 mAh, bitte alles anbieten! [/SIZE]

AliasJack

RCLine User

Wohnort: Paradies

Beruf: Sch�ler, immer noch 3jahre :( ;

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 18. Februar 2010, 14:50

Hi
die Leute spalten Depron nicht, um es dünner zu haben, sondern leichter....

Btw gibt´s mehrere ellenlange Freds übers Tiefziehen ( ich weiß, lesen ist zu viel verlangt)
Lg Jakob:w
All you need is a lot of speed :evil:

darkwing duck

RCLine User

Wohnort: Niederrhein (Kreis WES)

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 18. Februar 2010, 14:51

Hi Alexander,

das das DEPRON so dünner wird kann ja sein. Aber der mindestens genauso gewünschte Effekt, das es leichter wird, stellt sich wohl nicht ein. Schließlich geht ja kein Material verloren. Bei Hilmars DEPRON-Fiedel aber schon!


Gruß MICHAEL


@ MAL WIEDER ZU LANGSAM GETIPPT!!!!!!!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »darkwing duck« (18. Februar 2010, 14:52)


Alexander211

RCLine User

  • »Alexander211« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Mfg Roding-Pösing

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 18. Februar 2010, 14:56

Da verbrennts aber auch nur; der obere Rest ist ja Abfall, und meine Teile werden
sicherlich leichter; zur Not abschleifen.
Und ich hab die Fidel auch, aber es ist wie beim richtigen Geigespielen, man muss
es halt können!
habt ihr Interesse an meinen Procaer-Projekt?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Alexander211« (18. Februar 2010, 14:57)


Chaosdeluxe

RCLine Neu User

Wohnort: -

Beruf: -

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 18. Februar 2010, 14:59

Nö.

knuffel v2

RCLine User

Wohnort: Wangen im wunderschönen Allgäu *schwärm*

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 18. Februar 2010, 15:00

Zitat

Original von Alexander211
Da verbrennts aber auch nur; der obere Rest ist ja Abfall, und meine Teile werden
sicherlich leichter; zur Not abschleifen.


Nö.
Man kann beide Hälften verwenden :ok:
Wenn man mal die richtige Drahtstärke und Leistung gefunden hat,funktioniert das einwandfrei.

Zitat

Original von Alexander211

Habt ihr Interesse an meinen Procaer-Projekt?


Also ich schon :ok:
[SIZE=3]Suche 1S Lipos ( Turnigy), 130-180 mAh, bitte alles anbieten! [/SIZE]

darkwing duck

RCLine User

Wohnort: Niederrhein (Kreis WES)

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 18. Februar 2010, 15:58

Ne Alex,

stimmt so nicht!

Beim DEPRON-spalten hast du definitiv nur ~die Hälfte Material und somit auch nur ~die Hälfte an Gewicht. Bei dir verdampft vielleicht auch n`bisserl Material aber das meiste wird einfach nur komprimiert.

Und wenn du eh schleifen mußt, dann spar dir das ganze komprimieren und schleife gleich auf das gewünschte Maß runter.


... und die Procaer darfst natürlich zeigen !


Gruß MICHAEL

10

Donnerstag, 18. Februar 2010, 16:02

RE: Depron Verdünnung

Zitat

Original von Alexander211
Ich habe soeben eine Möglichkeit entdeckt, die es überflüssig macht, sich mit
stinkenden Deprongeigen,


wenn mans richtig macht, stinkt das ganze nicht mehr oder weniger als das Depron Glasigföhnen!

Zitat

Original von Alexander211verbrühten Fingern


gibts auch nur, wenn man sich wirklich dumm antstellt!

Zitat

Original von Alexander211
und diffiziler Spannunseinstellung


was ist daran bitte diffizil?
Klammer an die richtige Stelle! ein groben Wert hat ja Hilmar schon in seiner Deprongeigenanleitung gegeben! Etwas hin und her schieben! Fertig!

Zitat

Original von Alexander211
Die Lösung: Dünnfönen.
Erstmal Dank an Christian 2005, der mir nicht verraten wollte, wie er Depron tiefzieht.


Sorry! Aber jetzt mal im Ernst! WAS SOLL DER SCHEIß?
Lies die ... Beiträge die es dazu gibt!!
Und ich sag es auch nochmal! Es bringt nichts zu erzählen, wie es funktioniert! Jeder hat da seine eigene Art gefunden, wo man dann auf das ein oder andere Detail achten muss! Allein Unterschiede der Tiefziehkiste (wenn man es mit einer macht)
Erfodert schon andere vorgehensweisen!
Es gibt keine Musterlösung!
Selber probieren ist das Motto! Und wenn du nicht dazu bereit bist eine Schachtel Depron für Versuche zu opfern, lass es bleiben!
Und hör auf mit "der hat mir das und jenes nicht erklärt" Sind wir im Kindergarten?!?

Zitat

Original von Alexander211
Und so gehts:
Man benötigt eine Heißluftpistole, die mein Vater mit einem Deplektorbleck versehen
hat.
Das Ausgangsmaterial, Nomaplan (das ist weicher als Depron und die Oberschicht
schmilzt leichter), liegt auf einer Blechplatte für bessere Ergebnisse.
Deplektor am Föne und Blechplatte unterm Depron sind nötig, damit sich die Hitze
gleichmäßig verteilt.
Dann geht man in geringem Abstand (c.a. 2-3cm) übers Depron drüber.
Die streichgeschwindigkeit ist so zu wählen, dass das Dep nicht verbrennt.
Dass es schmilzt, erkennt man daran, dass sie Oberfläche zu schmelzen beginnt und sich das Material nur geringfügig verzieht.
Vorgang 5-6 Mal wiederholen, bis die gewünschte Dicke erreicht ist, je nach Pistole.
Wölbt sich das Material an den Rändern auch, war´s zu viel!
Löcher erst recht!
Dann das Depron zuschneiden, je ein Rand von 1 cm ist nich brauchbar und behält die ursprüngliche Dicke!

Wer ganz dünnes Depron will, muss warten, bis sich die Luft unterm Depron,
also zwischen Blech und Dep erwärmt und aufsteigt.
Dann bloß aufhören, wer dann weitermacht, riskiert Löcher!

Wer den letzten Kick will, klaut Mutter das Nudelholz und rollt fest (!) drüber,
was auch hörbar ist, aber immer langsam und fest!
das Dep wölbt sich dann nach oben!

Zu guter letzt das Depron auf die Seite legen, die auf dem Blech lag, die in der Regel unversehrt ist und gerade walken.

Ich sage gleich, ich habe diese Methode nur an kleinen Streifen ausprobiert,
aber zum Aussschneiden der Rumpfseiten der Modelle, für die das Depron gedacht ist, reicht es allemal!
das Depron ist dann sogar glatter als das von Hilmar!

Viel Spaß


und somit auch glasiger als durch das spalten!
Wie schon gesagt geht es beim spalten nicht, um das Depron nur dünner zu bekommen, sondern Gewicht zu sparen und es flexibler zu bekommen! Beides erreichst du nicht durch DÜNNFÖHNEN!


Toby

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tigger« (18. Februar 2010, 16:03)


Runkel

RCLine User

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 18. Februar 2010, 16:04

RE: Depron Verdünnung

Zitat

Original von Alexander211
Deplektorbleck
was soll das sein?
Deflektorblech - triffts da wohl eher :angry:

.[SIZE=1]Doof sein kann man nicht lernen, manche werden so geboren.[/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Runkel« (18. Februar 2010, 16:18)


Alexander211

RCLine User

  • »Alexander211« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Mfg Roding-Pösing

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 18. Februar 2010, 16:12

ich schenk ihn dir

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Alexander211« (18. Februar 2010, 16:12)


13

Donnerstag, 18. Februar 2010, 17:09

RE: Depron Verdünnung

Zitat

Erstmal Dank an Christian 2005, der mir nicht verraten wollte, wie er Depron tiefzieht.


wird ja immer besser, da gibts man sich Mühe und steckt viel Arbeit in einen Baubericht und als dank wird dann über einem hergezogen weil man nicht alle seine Geheimnisse preisgeben will :shake:
Fliegergruß Christian

[SIZE=4]suche: VPP Blätter System SFW [/SIZE]

Alexander211

RCLine User

  • »Alexander211« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Mfg Roding-Pösing

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 18. Februar 2010, 17:41

das hab ich nicht so gemeint,:prost: wenn ich dich nicht hätte, dann wäre ich gar nicht
auf die Idee gekommen!

@Runkel: ist das die Lara?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Alexander211« (18. Februar 2010, 17:42)


15

Donnerstag, 18. Februar 2010, 17:42

RE: Depron Verdünnung

Zitat

Original von Christian2005

Zitat

Erstmal Dank an Christian 2005, der mir nicht verraten wollte, wie er Depron tiefzieht.


wird ja immer besser, da gibts man sich Mühe und steckt viel Arbeit in einen Baubericht und als dank wird dann über einem hergezogen weil man nicht alle seine Geheimnisse preisgeben will :shake:



Ruhig Brauner.... manche Menschen sind es einfach nicht wert das man sich darüber aufregt...

Alexander211

RCLine User

  • »Alexander211« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Mfg Roding-Pösing

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 18. Februar 2010, 17:44

Bitte schließen
üb noch n bissl Geige spielen....
Und besser biegen lässt sichs wenns schon sonst keine Vorteile hat

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Alexander211« (18. Februar 2010, 18:23)


Mike Laurie

RCLine User

Wohnort: E 4 ELEKTRO

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 18. Februar 2010, 19:08

ja echt scheisse von dir christian, warum schickst du nich allen kostenlos tiefgezogene modelle, die welche haben wollen :no:

ulfb

RCLine User

Wohnort: noch ungeklärt

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 18. Februar 2010, 20:13



Möchte jemand?
Gruß, Ulf.

think positiv - flaps negativ

mabu72

RCLine User

Wohnort: BW

Beruf: IT

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 18. Februar 2010, 20:54

Zitat

Original von ulfb


Möchte jemand?


Jo Danke! Sitz hier fassungslos.. Besser als Kino ... :D

Gruß
Mark
Meine Eigenbauprojekte:
Piper J3
MIG-3
Focke Wulf 190 A8-R2
Dornier Seastar
Cessna Caravan

Tobiwahnknobi

RCLine User

Wohnort: Nidda/Eichelsdorf

Beruf: Gärtner/Baumschule

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 18. Februar 2010, 21:03

Ich fasses ned :no:

Wenn man die posts von Hernn Wagner so liest könnte man denken er ist 12 Jahre alt.

:shake:
God Bless :ok:

Tobi