Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

mabu72

RCLine User

  • »mabu72« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: BW

Beruf: IT

  • Nachricht senden

101

Montag, 8. November 2010, 21:18

klitzekleiner Fortschritt...

... ich komme gerade leider kaum zum bauen, deshalb nur ein kleiner Fortschritt. Bei meinem kleinen Drachen hatte ich mal das Problem, dass ein unwuchtiger Propeller die Motorhaube (aus Depron) im Fluge zerdeppert hatte. Darum, und auch um bei der Landung zu verhindern, dass ein verbogener Prop die Haube zerstört, habe ich den vorderen Haubenring der Focke aus Pappelsperrholz 'gedrechselt' (Zwei Pappelsperrholzscheiben im entsprechenden Durchmesser ausgesägt und zusammengeklebt. Dann nach gängiger Arbeitsweise auf der Ständerbohrmaschine mit grobem und feinem Schmirgelpapier zurechtgeschliffen).
Als nächstes wird das Holz noch gefillert und feinverschliffen.
Hier mal das Ergebnis:
»mabu72« hat folgendes Bild angehängt:
  • BILD6222.jpg
Meine Eigenbauprojekte:
Piper J3
MIG-3
Focke Wulf 190 A8-R2
Dornier Seastar
Cessna Caravan

mabu72

RCLine User

  • »mabu72« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: BW

Beruf: IT

  • Nachricht senden

102

Montag, 8. November 2010, 21:18

RE: klitzekleiner Fortschritt...

Und da kommt er hin:
»mabu72« hat folgendes Bild angehängt:
  • BILD6223.jpg
Meine Eigenbauprojekte:
Piper J3
MIG-3
Focke Wulf 190 A8-R2
Dornier Seastar
Cessna Caravan

103

Dienstag, 9. November 2010, 21:45

RE: klitzekleiner Fortschritt...

Wird ein schönes Modell! Nur weiter so... :ok:
ER FLIEGT, ER FLIEGT, scheiße nu isser unten!

Gravity, whats that?

Oliver H.

RCLine User

Wohnort: Blaichach

  • Nachricht senden

104

Sonntag, 2. Januar 2011, 18:40

gehts denn noch weiter??
ist verdammt spannend
lg
oliver

mabu72

RCLine User

  • »mabu72« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: BW

Beruf: IT

  • Nachricht senden

105

Sonntag, 2. Januar 2011, 19:59

Na klar gehts weiter :)

Ich bin nur geschäftlich ziemlich eingespannt und im Moment ist die Familie dran :w

Es fehlen noch ein paar Kleinigkeiten (z.B. Klappen am Abgasschacht, Hutzen der Flächen-MGs, die MGs selber, verschiedene andere Deckel und Hutzen).
Dann kann auch schon lackiert werden. (Vorher sollte aber der Erstflug stattfinden :tongue: )

Ich hab noch gar keinen Plan, wie ich die Panellines hinbekomme...

Grüße
Mark
Meine Eigenbauprojekte:
Piper J3
MIG-3
Focke Wulf 190 A8-R2
Dornier Seastar
Cessna Caravan

mabu72

RCLine User

  • »mabu72« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: BW

Beruf: IT

  • Nachricht senden

106

Sonntag, 9. Januar 2011, 00:19

Hi,

habe mich mal ans Cockpit gemacht. Den halben Tag nach Plänen und Bildern gesucht um das ganze möglichst realistisch hinzubekommen. Die Lederverkleidung der Sonnenblende hat mich einige erfolglose Versuche gekostet... letztendlich kam ich auf die Idee hier einen Schrumpfschlauch zu nehmen. Damit der halbwegs schön um die Kurve geht, ist der noch mit einem Depron 'Rundstab' gefüttert...

Hier mal die Bilder:
»mabu72« hat folgendes Bild angehängt:
  • BILD6574.jpg
Meine Eigenbauprojekte:
Piper J3
MIG-3
Focke Wulf 190 A8-R2
Dornier Seastar
Cessna Caravan

mabu72

RCLine User

  • »mabu72« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: BW

Beruf: IT

  • Nachricht senden

107

Sonntag, 9. Januar 2011, 00:20

Bild 2 - Hintere Panzerung mit Kopfstütze:
(Natürlich wird das ganze noch entsprechend Lackiert.. Die Amaturentafel ist nur angeheftet und wird noch nen bisl gepimpt..)
»mabu72« hat folgendes Bild angehängt:
  • BILD6576.jpg
Meine Eigenbauprojekte:
Piper J3
MIG-3
Focke Wulf 190 A8-R2
Dornier Seastar
Cessna Caravan

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mabu72« (9. Januar 2011, 00:22)


mabu72

RCLine User

  • »mabu72« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: BW

Beruf: IT

  • Nachricht senden

108

Sonntag, 9. Januar 2011, 00:24

.. ach und der vordere Haubenring ist auch angeklebt. Der Motor und der Prop (APX 8x4) durften auch schon mal probesitzen.

Ich habe vor, hier nur wenig sturz und keinen Seitenzug einzustellen, da das sehr unscale aussieht.. Ich werde dann entsprechend höhe und seite auf den Gashebel mischen. An die Profis: Spricht da was dagegen?

So long für heute
Grüße
Mark
»mabu72« hat folgendes Bild angehängt:
  • BILD6579.jpg
Meine Eigenbauprojekte:
Piper J3
MIG-3
Focke Wulf 190 A8-R2
Dornier Seastar
Cessna Caravan

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »mabu72« (9. Januar 2011, 09:19)


109

Sonntag, 9. Januar 2011, 06:06

Zitat

Original von mabu72
Spricht da was dagegen?

So long für heute
Grüße
Mark



Der hässliche 2Blattprop... ist das dein Ernst bei der absolut wunderschön gemachten, Detailverliebten 190?!?

Ansonsten würde ich sagen kannst den Antrieb weitgehend gerade einbauen. Soll ja kein F3A werden und das gewisse Eigenleben vom Warbird ist ja fast gewollt.

mabu72

RCLine User

  • »mabu72« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: BW

Beruf: IT

  • Nachricht senden

110

Sonntag, 9. Januar 2011, 08:56

Hi Jürgen, danke für die Komplimente.
Mit dem Prop hast du ja recht, der 2-Blatt passt nicht zum Würger.. Vor allem da das Original ja richtig mächtige Löffel hatte..
Problem ist nur, der einzige der im Drivecalc drin ist und halbwegs zum Motor passt ist ein GWS 7x3,5 3-Blatt. Mit dem komm ich auf 13,1 A, was schon recht nah an der Grenze von 15A des Motors ist. Ausserdem ist 7Zoll schon fast zu klein was die Optik angeht...
Ne Ramoser für die kleine? Mal schauen... ;)

Viele Grüße
Mark


Edit... Nach kurzer Überlegung hab ich mir gerade nen Ramoser 3-Blatt bestellt :D
Meine Eigenbauprojekte:
Piper J3
MIG-3
Focke Wulf 190 A8-R2
Dornier Seastar
Cessna Caravan

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mabu72« (9. Januar 2011, 09:19)


mabu72

RCLine User

  • »mabu72« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: BW

Beruf: IT

  • Nachricht senden

111

Sonntag, 9. Januar 2011, 09:40

Achja, hier mal etwas OT:
http://www.rcgroups.com/forums/showthrea…10#post17047669

Absolut fantastisch, wie der Kollege das Material verformen kann und wie präzise der baut... :nuts:

Ende OT ;-)

Grüße
Mark
Meine Eigenbauprojekte:
Piper J3
MIG-3
Focke Wulf 190 A8-R2
Dornier Seastar
Cessna Caravan

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mabu72« (9. Januar 2011, 09:40)


mabu72

RCLine User

  • »mabu72« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: BW

Beruf: IT

  • Nachricht senden

112

Sonntag, 9. Januar 2011, 12:40

Cockpit Verfeinerung

hier mal der erste Test, das Cockpit etwas plastischer zu gestalten. Die Gläser sind vielleicht etwas zu 'füllig', aber in der Größe ist das halt gar nicht so einfach. Werde noch ein bischen weiter experimentieren:

Achja, ich hab einfach kleine Tröpchen aus der "Uhu flinke Flasche" aufgebracht. Mal schauen ob man den noch ein bischen weiter verdünnen kann.

Grüße
Mark
»mabu72« hat folgendes Bild angehängt:
  • BILD6583.jpg
Meine Eigenbauprojekte:
Piper J3
MIG-3
Focke Wulf 190 A8-R2
Dornier Seastar
Cessna Caravan

113

Sonntag, 9. Januar 2011, 14:30

Hallo Mark,

ich habe bei mehreren meiner Modelle die Gläser der Instrumente aus 30-Min-Epoxy hergestellt.
Um keine zu dickle Schicht zu bekommen, habe ich das Harz erwärmt. Mit einem Zahnstocher habe ich kleine Tröpchen auf die Mitte des Instruments getupft und von dort vorsichtig nach außen verteilt.
Nach fünft Jahren ist das Harz weder gelb noch matt geworden. Es funktioniert auch mit 5-Min-Epoxy. Dann musst du aber schnell arbeiten und schaffst nicht alle Instrumente mit einem Harzgemisch.


Zum Thema Mischung Seite und Tiefe mit Gas, um Motorsturz und -seitenzug 0 zu kompensieren:

Für zwei bis drei bevorzugte Geschwindigkleiten die passenden Mischverhältnisse zu programmieren, ist kein großes Problem. Besonders nicht, wenn dein Sender (wie meine Futaba T12FG) die Möglichkeit bietet, die Mischverhältnisse während des Fluges feinzutrimmen.

Problematisch sind die Beschleunigungs- und Verzögerungsphasen. Wenn du z.B. aus Halbgas Vollgas gibst, mischt der Sender sofort Tiefe dazu. Folge: Das Modell nickt, weil es noch nicht die zur Tiefenruderbeimischung passende Geschwindigkeit hat.
Gehst du abrupt vom Gas, reduziert der Mischer sofort Tiefe, und das Modell steigt weg.
Das bekommt man dadurch einigermaßen in den Griff, dass man auf Gas sowie Tiefen- und Seitenmischer eine Verzögerung programmiert, wenn der Sender dies zulässt. Oder dadurch, dass man den Gashebel langsam bedient.

Bei zweien meiner Modelle setze ich Tiefen- und Seitenmischer zufriedenstellend ein.
Meine Fw-190 hat allerdings nach mehrstündiger Programmiererei mehr Seitenzug und Motorsturz bekommen und fliegt jetzt ohne Mischer wie am Schnürchen.

Probiere es einfach aus.
Matsch Lack! :O
Gruß
Wolfgang

Oliver H.

RCLine User

Wohnort: Blaichach

  • Nachricht senden

114

Sonntag, 9. Januar 2011, 17:13

Mark da zauberst du vielleicht was tolles!!!
aber da musst du nen dreiblatt prop hintun dann erkennt man das modell von einiger empfärnung
am boden nicht mehr vom orginal :ok: :ok:
einfach nur super
ich habe bis jetzt alles gelesen fazit:
DER HATS DRAUF
liebe Grüße
Oiver

115

Sonntag, 9. Januar 2011, 17:31

Zitat

Original von mabu72


Edit... Nach kurzer Überlegung hab ich mir gerade nen Ramoser 3-Blatt bestellt :D



Bin stolz auf Dich ==[] Wirst es nicht bereuen :ok:

mabu72

RCLine User

  • »mabu72« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: BW

Beruf: IT

  • Nachricht senden

116

Sonntag, 9. Januar 2011, 18:02

Zitat

Original von braun.wolfg
ich habe bei mehreren meiner Modelle die Gläser der Instrumente aus 30-Min-Epoxy hergestellt.
Um keine zu dickle Schicht zu bekommen, habe ich das Harz erwärmt. Mit einem Zahnstocher habe ich kleine Tröpchen auf die Mitte des Instruments getupft und von dort vorsichtig nach außen verteilt.
Nach fünft Jahren ist das Harz weder gelb noch matt geworden. Es funktioniert auch mit 5-Min-Epoxy. Dann musst du aber schnell arbeiten und schaffst nicht alle Instrumente mit einem Harzgemisch.


Das werd ich auf alle Fälle auch ausprobieren! Danke für den Tipp! Ich hab bisher den Uhu 2k Epoxy (5 und 30min) genommen, auf einem Modell (noch unlackiert und weiss), kann man allerdings eine ziemliche gelbfärbung erkennen. Welche Marke hast Du dafür verwendet?

Zitat

Original von braun.wolfg
Zum Thema Mischung Seite und Tiefe mit Gas, um Motorsturz und -seitenzug 0 zu kompensieren:

Für zwei bis drei bevorzugte Geschwindigkleiten die passenden Mischverhältnisse zu programmieren, ist kein großes Problem. Besonders nicht, wenn dein Sender (wie meine Futaba T12FG) die Möglichkeit bietet, die Mischverhältnisse während des Fluges feinzutrimmen.

Problematisch sind die Beschleunigungs- und Verzögerungsphasen. Wenn du z.B. aus Halbgas Vollgas gibst, mischt der Sender sofort Tiefe dazu. Folge: Das Modell nickt, weil es noch nicht die zur Tiefenruderbeimischung passende Geschwindigkeit hat.
Gehst du abrupt vom Gas, reduziert der Mischer sofort Tiefe, und das Modell steigt weg.
Das bekommt man dadurch einigermaßen in den Griff, dass man auf Gas sowie Tiefen- und Seitenmischer eine Verzögerung programmiert, wenn der Sender dies zulässt. Oder dadurch, dass man den Gashebel langsam bedient.

Bei zweien meiner Modelle setze ich Tiefen- und Seitenmischer zufriedenstellend ein.
Meine Fw-190 hat allerdings nach mehrstündiger Programmiererei mehr Seitenzug und Motorsturz bekommen und fliegt jetzt ohne Mischer wie am Schnürchen.

Probiere es einfach aus.
Matsch Lack! :O
Gruß
Wolfgang

Das ist mal eine ausführliche Anwort zu dem Thema. Von der Seite hatte ich das noch gar nich betrachtet. Das stimmt mich allerdings schon nachdenklich, da ich nur eine Spektrum Dx6 habe, welche solche Einstellmöglichkeiten nicht bietet... Muss ich doch gleich mal schauen ob die DX8 das kann.. (vielleicht weiss das einer?)

Danke Dir Wolfgang für Deine ausführlichen Antworten.
@Oliver: Da siehst Du es, wer es wirklich drauf hat :w

@Jürgen: Gell, hab was gscheits bschdellt ;)
Meine Eigenbauprojekte:
Piper J3
MIG-3
Focke Wulf 190 A8-R2
Dornier Seastar
Cessna Caravan

117

Sonntag, 9. Januar 2011, 21:36

Hallo Mark!

Welche Größe hast du denn bestellt?
Scale wären 10", 9" würde keiner merken und 8" wären sicher tolerierbar. (Gilt jetzt für eine Dora, muß noch Fachliteratur wälzen)

Ein Problem bei Parkflyer Warbirds ist leider daß ein ausreichender Motor keinen gängigen masstabsgerechten Porpeller antreiben kann.
Beim Ramoser kannst du auch eine geringe Steigung einstellen.

Vom Motorstrom her kannst du im Stand bei einigermaßen Kühlung ruhig etwas über die Grenze gehen. Du musst nur bei Probeläufen daran denken...

Im Flug sieht es strommäßig wieder ganz anders aus.

Wo ich allerdings bei großen Dreiblatt ein Problem sehe sind Bauchlandungen. Wo bei den Zweiblatt ein Propsaver einfach nachgibt hat ein festmontierter Ramoser gewisse Probleme.

Gruß
Uwe
Es ist besser, den Mund zu halten und für einen Idioten gehalten zu werden, als es zu bestätigen!

mabu72

RCLine User

  • »mabu72« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: BW

Beruf: IT

  • Nachricht senden

118

Sonntag, 9. Januar 2011, 22:33

Hi Uwe,

ich hab mal 8" Blätter bestellt und werde die mal auf 3" Steigung (minimum) einstellen. Auf die Nabe gehen auch größere Blätter, aber wie gesagt, ich hab nur ein recht kleines Motörchen und der Flieger soll nicht mehr als 350-400gr wiegen..
Schau mer mal die die 8" aussieht.

Das mit dem Propsaver kann ich auch bei 2Blatt vergessen, da ich auf alle Fälle (ob 2- oder 3-Blatt) auch den Scalemäßigen Spinner anfertigen werde. Der macht doch einiges aus am Erscheinungsbild. Somit sind die Blätter starr. Ich denke aber die recht robusten APCs und der Ramoser werden das Leichgewicht doch recht gut wegstecken. Ich sollte halt wahrscheinlich nicht unbedingt auf einer kurzgemähten Wiese landen... ;)

Grüße
Mark
Meine Eigenbauprojekte:
Piper J3
MIG-3
Focke Wulf 190 A8-R2
Dornier Seastar
Cessna Caravan

119

Sonntag, 9. Januar 2011, 22:59

Ich werde gespannt weiterlesen.

Fürs nächste Projekt:
Man kann den Motor leicht seitlich versetzt einbauen, dann ist der Spinner trotz Seitenzug in der Mitte.

Gruß
Uwe
Es ist besser, den Mund zu halten und für einen Idioten gehalten zu werden, als es zu bestätigen!

mabu72

RCLine User

  • »mabu72« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: BW

Beruf: IT

  • Nachricht senden

120

Sonntag, 9. Januar 2011, 23:05

Zitat

Original von uwete
Fürs nächste Projekt:
Man kann den Motor leicht seitlich versetzt einbauen, dann ist der Spinner trotz Seitenzug in der Mitte.


Hi Uwe, ich hatte vorrausschauender Weise den Motorträger schraubbar gemacht, hier kann ich ggf. einen neuen zurechtsägen um den Motor etwas zu versetzen. Ich werd aber zunächst mal den Mischer versuchen.

Viele Grüße
Mark

Meine Eigenbauprojekte:
Piper J3
MIG-3
Focke Wulf 190 A8-R2
Dornier Seastar
Cessna Caravan