Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

rose

RCLine User

  • »rose« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 484xx

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 19. Mai 2010, 16:05

Ist ein D47 auf QR mit UHU-Por Scharnieren zu wenig?

Hallo!

Ich nutze an meinem Mandala drei D47 an 6V. Somit bedient ein Servo beide QR's. Diese sind mit UHU-Por Schrnieren befestigt. Die Lösung ist absolut Spielfrei, doch leider etwas schwergängig. Ich glaube das das ein wenig zu viel für ein D47 ist.

Hat jemand einen Tipp, welches ich noch für das D47 einsetzen kann? Habe schon an ein D60, HS65hb oder HXT500/900 gedacht....

Oder soll man bei UHU-Por-Scharnieren die "Scharnierwulst" an einigen stellen entfernen, so das nur noch Außen, mittig und auf der Innenseite das Scharnier aktiv ist? Sprich einfach zwischen den genannten Stellen das UHU-Po-Scharnier mit einem Skalpell entfernen.

Gruß,

Michael
Fläche: MPX: AM / FJ / EGE Pro, Excel Comp 3, TurnLeft, Sebart Su29 30e, BMI Mustang, GWS Corsair...

Heli: Lama V3 Xtreme, Xtreme HBK II, CopterX450

Land: HPI Savage 4.6ss, ZK 2 BL

--Hitec Aurora 9 & Graupner XS-6--

Martin K

RCLine User

Wohnort: Königsbrunn

Beruf: Mechatroniker i.A.

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 19. Mai 2010, 16:20

Schau dass du die Schwergängigkeit beseitigen kannst (Verzug in der Fläche/im QR, zu viel UHUpor an manchen Stellen, Anlenkung auch leichtgängig ?), dann sollte das schon gehen.
Ich habe an meinem 6'th auch nur ein D47 als Querruderservo, und das is ein Doppeldecker incl. angelenkter Hoverflaps. Alles schön leichtgängig und durchgehend mit UHUpor-Scharnier und das D47 direkt aus dem 2s LiPo versorgt - geht einwandfrei.
MfG
Martin

[SIZE=1]- In thrust we trust. -[/SIZE]

Suche Slowflyworld Yak-54 Bausatz

rose

RCLine User

  • »rose« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 484xx

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 20. Mai 2010, 11:28

Hi Martin

und Danke für die Antwort. Das waren meine zweiten POR-Scharniere die ich hergestellt habe. Sind an sich recht gut geworden. Wobei recht gut relativ ist. Ich denke schon das ich an einigen Stellen mit weniger POR ausgekommen wäre.
Das Scharnier nachträglich dünner zu machen ich irgendwie unmöglich, oder? Bleibt wohl nur das POR Scharnier an einigen Stellen zu entfernen.



Würde das Entfernen des Scharniers an den markierten Stellen zu Probleme führen? Ich meine, müssen die dann entstehenden (Luft-)Schlitze wieder Tape, Tesa o.ä. geschlossen werden? Leichtgängiger würde das QR dadurch bestimmt werden.

Gruß,

Michael
Fläche: MPX: AM / FJ / EGE Pro, Excel Comp 3, TurnLeft, Sebart Su29 30e, BMI Mustang, GWS Corsair...

Heli: Lama V3 Xtreme, Xtreme HBK II, CopterX450

Land: HPI Savage 4.6ss, ZK 2 BL

--Hitec Aurora 9 & Graupner XS-6--

Jürgen Be

RCLine User

Wohnort: Vaihingen/Enz

Beruf: Postler

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 20. Mai 2010, 16:04

Hi Michael,

mit Waschbenzin oder auch Feuerzeugbenzin bekommst du UHU-Por komplett wieder weg, bez. kannst die Verklebung wieder lösen.


Gruß Jürgen :w
Mein Verein:
http://hmsv.net/

Martin K

RCLine User

Wohnort: Königsbrunn

Beruf: Mechatroniker i.A.

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 20. Mai 2010, 17:49

Wie Jürgen schon geschrieben hat kann man UHUpor mit Waschbenzin anlösen. Musst dabei allerdings von deiner Lackierung fern bleiben, die dürfte sich damit nämlich auch auflösen...

Zitat

Original von rose[...]
Würde das Entfernen des Scharniers an den markierten Stellen zu Probleme führen? Ich meine, müssen die dann entstehenden (Luft-)Schlitze wieder Tape, Tesa o.ä. geschlossen werden? Leichtgängiger würde das QR dadurch bestimmt werden.
[...]


Wenn du das Scharnier stellenweise auftrennst ohne das dann neu zu verbinden, dann befürchte ich, dass es dann wohl auf Dauer weiter reißt. Käme aber vielleicht auch auf einen Versuch drauf an, wenns wirklich das reißen anfängt kannste immer noch einen Tesastreifen drauf machen.

Eine weitere Möglichkeit wäre vielleicht auch noch, das Scharnier komplett aufzutrennen, mit einem wirklich scharfen Messer ein paar Zehntel an Querruder und Fläche abzutrennen und so die Klebestellen zu entfernen und dann das ganze nochmal anscharnieren.
MfG
Martin

[SIZE=1]- In thrust we trust. -[/SIZE]

Suche Slowflyworld Yak-54 Bausatz

Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei FlugModell

  • Nachricht senden

6

Freitag, 21. Mai 2010, 13:26

Meistens ist die Kleberaupe zu dick geraten, das sorgt dann zuverlässig für Schwergängigkeit. Man muss wirklich nur eine ganz dünne Spur exakt auf der Kante hinterlassen, was mit einer halbwegs frischen Tube und etwas Übung prima funktioniert.

Wenn man bei der ausgehärteten Raupe an einer Seite was runterzieht, dann holt man eigentlich komplett die gesamte Bahn mit runter. Das lässt sich nicht ohne Weiteres in Stückchen reißen. Man könnte höchstens mit der Schere dazwischengehen.


Ich würde in Deinem Falle auch das Scharnier wieder entfernen, die Ruderflächen erneut präzise anschrägen und dann einfach nochmal mit dem neugewonnenen Erfahrungsschatz anscharnieren das Ganze.


Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online: www.lange-flugzeit.de
Flugvideos, Bautipps und mehr: Youtube-Kanal