Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 12. September 2010, 15:12

„Billo“ – Wenn Stümper mal was selber basteln. ;)

Hallo Zusammen!

Angetrieben von der Idee meinem kleinen Neffen einen ebenso kleinen Flieger zu basteln, der über Motor, Seite und Höhe steuerbar ist, bastelte ich einen kleinen E-Pusher.
Der Rumpf besteht aus drei Lagen „Möchtegerndepron“ aus dem Baumarkt, welches mit dünnen Metallstangen verstärkt wurde. Die Länge ist ungefähr 43,5 cm. Das Gewicht beträgt mit Motor (siehe Foto) 35 Gramm. Als Fläche verwendete ich ein Überbleibsel eines „Felix“ mit einer Spannweite von 60 cm und einem Gewicht von 15 Gramm. (siehe Foto)
Bestellt sind bereits ein 6 amp Regler (5 Gramm), zwei Servos ( jeweils 4,6 Gramm) und ein Akku (180mah / 2S / 15 Gramm). Rechnet man jetzt noch 10 Gramm für den Empfänger dazu und weitere 20 Gramm für Ruderanlenkungen, Kabel etc. kommt man ungefähr auf ein Gesamtgewicht von 110 Gramm.
Das ist nicht gerade vorbildlicher Leichtbau, sollte aber wahrscheinlich noch gehen. Aus Neugierde beschwerte ich den kleinen Flieger mittels Münzen einmal auf cira 110 Gramm und siehe da – Er gleitet.
Angetrieben von diesem Erfolgserlebnis wollte ich wissen, ob der kleine 10Gramm Motor die Kraft hätte den Flieger oben zu halten. Da ich, wie gesagt, noch auf die richtigen Komponenten warte, kam ein 18er Regler mit einem 350mah Akku zum Einsatz. (ja das ist zu schwer, aber da alle anderen Komponenten noch nicht verbaut waren stimmte das Gesamtgewicht dennoch einigermaßen) Provisorisch zusammengebastelt erfolgte erst ein Wurftest ohne laufenden Motor und auch jetzt glitt der Flieger noch einigermaßen ansprechend. – Also Motor an und geworfen. Anstatt jetzt aber, wie zuvor einfach gemütlich gerade aus zu gleiten, beschrieb der Flieger eine steile Kurve nach unten.
Vielleicht kann mir jemand von Euch sagen woran das liegt. Ich habe ja entweder die EWD in Verdacht, oder den Motorsturz. Allerdings stellt sich mir bei letzteren Punkt die Frage, wie der Motorsturz eigentlich bei einem Pusher, der hinter dem Schwerpunkt liegt (wie beim Easystar z.B.) jetzt sein muss. Nach oben, oder nach unten?
Leider kann ich für den Moment nicht selber weiter experimentieren, da mein Motor hin ist. – Grobmotorisch wie ich bin habe ich zwei Kabel beim Versuch die Isolation abzumachen, abgerissen. :(

Ok! Wäre für ein paar Tipps dankbar.

Viele Grüße

Stefan
»rintintin« hat folgendes Bild angehängt:
  • Billo 1.jpg

2

Sonntag, 12. September 2010, 15:12

Noch ein Bild
»rintintin« hat folgendes Bild angehängt:
  • Billo 2.jpg

3

Sonntag, 12. September 2010, 15:13

noch ein Bild
»rintintin« hat folgendes Bild angehängt:
  • Billo 3.jpg

F R E A K

RCLine User

Wohnort: Erlenbach ZH

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 12. September 2010, 19:42

Motorsturz müsste nach oben sein... Metallstangen im rumpf??? Gehts noch? CFK wär leichter... (Wenn du das Teil langsamer haben willst, bau einen Flügel mit der gewölbten Platte als Profil, hab auch sowas, allerdings bei 100 g mit 35 g Akku)
In meinem Keller stapeln sich die Leichen...

5

Sonntag, 12. September 2010, 22:18

Hi!

Danke für Deine Antwort. Motorsturz nach oben. - Danke!

Metallstreben war etwas übertrieben. De facto ist es eigentluich ein kleines Gestänge zur Servoanlenkung. Klar. GFK wäre besser gewesen, war aber leider nicht zur Hand. Auf die Idee mit der gewölbten Fläche bin ich gekommen. Sitze gerade dran.

Beste Grüße

Stefan

F R E A K

RCLine User

Wohnort: Erlenbach ZH

  • Nachricht senden

6

Montag, 13. September 2010, 13:36

:ok:
In meinem Keller stapeln sich die Leichen...

F R E A K

RCLine User

Wohnort: Erlenbach ZH

  • Nachricht senden

7

Montag, 13. September 2010, 13:37

Mir ist gerade noch was eingefallen: Bei der Gewölbten Platte muss der Motorsturz (nach oben, bzw nach unten bei Frontmotor) erhöht werden,da diese mehr Auftrieb erzeugt...
In meinem Keller stapeln sich die Leichen...

8

Montag, 13. September 2010, 17:33

Zitat

Original von F R E A K
Mir ist gerade noch was eingefallen: Bei der Gewölbten Platte muss der Motorsturz (nach oben, bzw nach unten bei Frontmotor) erhöht werden,da diese mehr Auftrieb erzeugt...


Das kommt drauf an wie stark die Fläche gewölbt ist ;)

F R E A K

RCLine User

Wohnort: Erlenbach ZH

  • Nachricht senden

9

Montag, 13. September 2010, 20:01

Das stimmt... Ich nehm immer ein Clark Y und lass den Boden weg, das gibt guten Auftrieb...
In meinem Keller stapeln sich die Leichen...

10

Dienstag, 14. September 2010, 00:25

Hallo Zusammen!

Danke noch mal für die Antworten. Habe jetzt mal eine Fläche gebastelt. Bin mit den Begrifflichkeiten nicht so ganz firm, würde sie aber als gewölbte Hohlfläche in Rippenbauweise bezeichnen. ??? Ich stell morgen mal ein Bild rein. Heute hab ich sie jedenfalls mal auf den Flieger geschnallt, an selbigen noch mal zusätzliche 50 Gramm dran gehangen, Schwerpunkt erschätzt und siehe da...gleitet wunderbar.

Jetzt warte ich auf die Komponenten, die ich noch bestellt habe. Motor, Regler etc.. Eigentlich müsste das Ding dann fliegen, hoffe halt nur, dass ich das mit dem Motorsturz in den Griff bekomme, da ich mit einer "Pusher-Eigenkonstruktion" schon mal schlechte Erfahrungen gemacht habe, aber ich werde sehen und dann noch mal berichten. - Im Zweifelsfall wird der Motor halt vorne dran gepappt. ;)

Vielen Dank jedenfalls noch mal für die Hilfe :ok:

Stefan

11

Mittwoch, 22. September 2010, 00:25

Wenn Stümper mal was selber basten, dann...fliegt das am Ende doch :)

Hallo!

Ich bin immer noch einen Bericht und weitere Fotos schuldig.

Also:

Ich gehöre wohl zu den wenigen Menschen in diesem Forum, die es einfach nicht hinbekommen ein Modell mit Pushprop zu konstruieren, welches sich nicht nach 2 Metern Flug vertikal in den Boden bohrt. :shake:
Ich weiß wirklich nicht woran es liegt. Habe mit dem Motorsturz, genau so wie mit der EWD rum experimentiert. – Immer das gleiche Ergebnis. Motor aus, alles ist wunderbar. Motor an, es geht gewaltig abwärts.
Im Endeffekt habe ich den Motor vorne montiert. Jetzt fliegt der Kleine wunderbar. – Wobei klein nicht mehr ganz zutreffend ist. Habe parallel noch eine neue Fläche gebastelt und die hat fast 90 cm Spannweite. Angesichts von 105 Gramm Abluggewicht verwundert der Erfolg da wahrscheinlich nicht weiter.

Zu den Flugeigenschaften: Der Flieger ist seeeeehr langsam unterwegs, steigt mit der richtigen Trimmung schon bei etwas mehr als Halbgas sehr gut und segelt mit abgeschalteten Motor durchaus ansprechend. Wobei „Segeln“ bei minimalem Gegenwind auch in der Luft „parken“ bedeuten kann. Es ist definitiv ein „Schönwetterflieger“, der keinen Wind mag.
Das Höhenruder habe ich anscheinend etwas zu groß bemessen. Hier reagiert das Flugzeug sehr direkt, um nicht zu sagen zickig. Das Seitenruder hingegen braucht bei abgeschalteten Motor (besonders, wenn es „mit dem Wind“ geht) schon volle Ausschläge.

So, jetzt kommen noch ein paar Fotos. Wenn sich jemand für die Eckdaten des Fliegers interessiert, genauso wie die verwendeten Komponenten. – Alles vom bösen Chinamann. Das ist definitiv ein Vorteil bei dem Flieger. Er ist sehr günstig und schnell herzustellen und ich hab ne Menge dabei gelernt. :)
»rintintin« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_1505üa.jpg

12

Mittwoch, 22. September 2010, 00:25

noch ein Bild
»rintintin« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_1507üa.jpg

13

Mittwoch, 22. September 2010, 00:26

noch ein Bild
»rintintin« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_1509üa.jpg

14

Mittwoch, 22. September 2010, 00:27

und ein Letztes
»rintintin« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_1522üa.jpg

15

Mittwoch, 22. September 2010, 00:27

sorry für den Doppel-post

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rintintin« (22. September 2010, 00:28)


Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei FlugModell

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 22. September 2010, 09:46

Na das ist doch schön, wenn's hinterher doch funktioniert.
:ok:

Zu Deinen letzten Problemzonen:
die Seitenruderwirkung erhöht sich, wenn Du dem Modell etwas mehr V-Form gibst. Deine Konstruktion hat eine recht große Spannweite mit Knick-Ohren. Das legt sich etwas unwillig in die Kurve bei dem kurzen Leitwerksarm. Wenn Du magst, durchtrenn' den Flügel in der Mitte und leime ihn unter ca. 5° wieder zusammen. Du wirst sehen, dass das Modell folgsamer auf Seite reagiert.

Ein giftiges Höhenruder kannst Du senderseitig mit EXPO beruhigen bzw. die Ausschläge möglichst gering halten, das sollte schon genügen. Achte darauf, dass die Nullstellung optimal ist:
- wackelnde Löcher von Ruderhorn (bzw. Servohorn) zu den Anlenkungen?
- ist das Servo rückstellgenau?
Alternativ hinten ein längeres Ruderhorn einbauen, dann kann das Servo einen größeren Weg fahren.

Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online: www.lange-flugzeit.de
Flugvideos, Bautipps und mehr: Youtube-Kanal

F R E A K

RCLine User

Wohnort: Erlenbach ZH

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 22. September 2010, 16:55

Also, gut aussehen tuts... :ok:
In meinem Keller stapeln sich die Leichen...

Alexander211

RCLine User

Wohnort: Mfg Roding-Pösing

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

18

Montag, 27. September 2010, 18:32

A bisserl farb no

19

Mittwoch, 29. September 2010, 23:03

Hallo Zusammen!

Erstmal viiielen Dank für die netten und vor allem hilfreichen Antworten. Hab momentan ne Menge Arbeit, weswegen ich noch nicht groß zum basteln gekommen bin. Konnte dafür noch mal bei wenig Wind fliegen gehen.
Also das Thema der nicht ausreichenden Seitenruderwirkung hat sich mehr oder weniger erledigt. Muss da das letzte mal zu langsam und womöglich noch mit dem Wind unterwegs gewesen sein. Im "Normalbetrieb" komm ich schon ganz gut um die Kurve rum. Werde den Tipp mit der V-Form beim nächsten mal aber beherzigen. (plane das Modell bei Zeiten noch mal "für schön" zu bauen)
Was das Höhenruder angeht...da war ich auch ein bisschen blöd. Das Gestänge hängt im Mittelloch des Servoarms. Wie war das jetzt noch mal? Wenn ich es ganz innen einhänge reduziert sich auch der Ausschlag, oder? Na ja. Das kann ich auch alleine raus finden. Am einfachsten wäre es natürlich tatsächlich Expo beizumischen...wenn ich das denn könnte. ;) Habe eine DX5 und kann da nur auf "Dual Rate" ??? umschalten. Macht aber nichts. Werde früher oder später wohl sowieso das Geld für ne DX6 in die Hand nehmen.

Also! Noch mal vielen Dank! Wirklich ein tolles Forum, wo sich auch echte Profis nicht zu schade sind einem nützliche Tipps zu geben.

Viele Grüße

Stefan

@ Hilmar. Hab mir mal ein paar von deinen selbst gebauten Kunstwerken angesehen. :ok: :ok: :ok: :ok: :ok: :ok: :ok: Unglaublich.