Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

winni22

RCLine User

  • »winni22« ist der Autor dieses Themas

Beruf: Jugendcoach, EDV-Dozent

  • Nachricht senden

1

Montag, 27. September 2010, 22:58

Se5a: Hat die schon jemand gebaut?

Hallo,
und es geht weiter!
Habe bei den Kollegen in den Staaten folgendes Bauprojekt gefunden:

http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?t=649178

Wird aus Depron gebaut und soll angeblich sehr langsam sein.

Hat jemand Erfahrungen mit dem Bau gemacht?

Eigentlich sollte es eine Sopwith Camel in Depron sein, aber die kurze Nase bereitet mir wegen dem Schwerpunkt ein wenig Kopfzerbrechen....

Gruß
Jörg
Ein Flugzeug zu erfinden, ist nichts.

Es zu bauen, ein Anfang.

Fliegen, das ist alles.

Otto Lilienthal

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »winni22« (27. September 2010, 23:01)


Yoshio

RCLine Neu User

Wohnort: Augsburg

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 28. September 2010, 12:56

RE: Se5a: Hat die schon jemand gebaut?

Hey,

ja, ich hab sie gebaut, nur etwas größer. Hab dazu den Bauplan einfach auf eine Spw von 1 m vergrößert.
Der Bau bereitete keinerlei Probleme. Einfach nach Bauplan und Beschreibung im Thread und alles läuft wie geschmiert! Eine Überlegung wäre es vielleicht wert, die Tragflächen mit einem Kline Foglemann Profil auszustatten, wie das schon einige getan haben.

Hier ist übringes meine!
Mit fliegerischen Grüßen,

Johannes
Bujinkan Busshin Dojo Augsburg

3

Dienstag, 28. September 2010, 13:36

RE: Se5a: Hat die schon jemand gebaut?

Hallo Jörg,

ein schönes potentielles Projekt, mit dem du liebäugelst!

Ich habe diesen Doppeldecker bisher zwar noch nicht gebaut, kann dir aber in Bezug auf den Schwerpunkt versichern, dass du dir keine Sorgen machen musst.

Meine beiden SPAD XIII haben ein noch kürzeres Rumpfvorderteil.

Es war kein Problem, den korrekten Schwerpunkt zu realisieren. Ich habe das Rumpfhinterteil extrem leicht gebaut und alle RC-Komponenten so weit wie möglich vorn installiert. Das Akkufach befindet sich unmittelbar hinter dem Kopfspant.


Viel Spaß und Erfolg!

Gruß
Wolfgang .....


Nachstehend noch ein Link zu einem Plan, der dir vielleicht nützlich sein kann
http://freercplans.com/data/media/17/RAF_SE5a.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »braun.wolfg« (28. September 2010, 15:32)


winni22

RCLine User

  • »winni22« ist der Autor dieses Themas

Beruf: Jugendcoach, EDV-Dozent

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 28. September 2010, 22:32

@ Wolfgang und Yoshio: Macht es nicht Sinn wegen der Wendigkeit QR einzubauen und wenn ja wie groß?
Bin ehrlich gesagt noch nie NUR mit HR/ SR geflogen. Ist sie ohne QR nicht träger?
Oder täusche ich mich da ???

Außerdem möchte ich die Tragflächen gerne in einem Stück haben, damit wäre die V-Form dann ja eh Geschichte denke ich.

Gruß
Jörg
Ein Flugzeug zu erfinden, ist nichts.

Es zu bauen, ein Anfang.

Fliegen, das ist alles.

Otto Lilienthal

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »winni22« (28. September 2010, 22:35)


F R E A K

RCLine User

Wohnort: Erlenbach ZH

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 29. September 2010, 09:44

Wenn du die Fläche mit einem Föhn bearbeitest, kannst du acu in eine einteilige Fläche V-Form reinbringen.
In meinem Keller stapeln sich die Leichen...

Yoshio

RCLine Neu User

Wohnort: Augsburg

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 29. September 2010, 13:36

Querruder wären sicherlich eine feine Sache und überlege ich mir auch ob ich diese nicht in einem neuen Flächenpaar realisieren soll!?
Jedoch bei der V-Form die vorgesehen ist, braucht man keine. Der Flieger verhält sich wie ein Trainer den man über Höhe-Seite steuert.

Zu den Flächen selbst, im Endeffekt sind sie, zumindest bei mir, dann einteilig, denn es werden ja alle drei Teile zusammengeklebt.
Aber ansonst, wenn Du sie einteilig machst und wölben willst, dann wird die V-Form wohl nicht od. nur sehr gering ausfallen. Daraus würde ich dann folgern, dass Du auf jeden Fall Querruder einbauen solltes. Die Größe würde ich so wählen wie sie auch beim Original sind, also von Außen bis zur Verstrebung.
Bei einem KF-Profil kann man die einteilige Fläche noch immer in der Mitte knicken/biegen und so eine entsprechende V-Form einbauen.

Schwerpunkt war bei mir übrigens auch kein Problem!
Mit fliegerischen Grüßen,

Johannes
Bujinkan Busshin Dojo Augsburg

winni22

RCLine User

  • »winni22« ist der Autor dieses Themas

Beruf: Jugendcoach, EDV-Dozent

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 29. September 2010, 18:49

@ Wolfgang: Danke für den Plan! Deine Stampe ist übrigens der Hammer!!!!

@ Yoshio: Wie bekomme ich denn diese V-Form eigentlich hin???
Auf dem Plan ist ja so ein "Dihedral Jig" , aber wie verwende ich ihn denn?
Hab da gerade eine Blockade zwischen den Ohren...

Gruß
Jörg
Ein Flugzeug zu erfinden, ist nichts.

Es zu bauen, ein Anfang.

Fliegen, das ist alles.

Otto Lilienthal

8

Mittwoch, 29. September 2010, 19:28

@ Jörg:

- Stichwort "Plan": Gern geschehen!

- Stichwort Querruder: Mit einer effizienten Kombination aus Einstellwinkel und V-Form der Tragflächen lassen sich auch ohne Querrudern gute Kurveneigenschaften realisieren. Dafür gibt es in diesem Forum viele Beispiele, die als Orientierungshilfe geeignet sind.
Mehrere Piloten der FMT-Indoor-Action führen bei Messen regelmäßig Eigenkonstruktionen ohne Querruder vor und haben großen Spaß dabei.

Ich leite Kurven lieber mit Quer- und Seitenruder ein und fliege auch in der Halle gern Figuren wie einen Slip, die ohne Querruder nicht möglich sind.
Daher baue daher ausschließlich Flächen mit Querrudern.
Das gefällt mir besser. Ich würde aber niemals behaupten, dass es auch besser ist. Allerdings sind selbst meine kleinsten Modelle noch so groß, dass ich sie bautechnisch problemlos mit einer Querrudersteuerung ausstatten kann.

Wenn es bei deinem Projekt bautechnisch kein Problem ist, eine Querrudersteuerung einzubauen, kannst du mit originalgetreuer V-Form ein originalgetreues Kurvenverhalten realisieren. Der Preis, den du dafür zahlen musst, ist eine höhere Grundgeschwindigkeit (und ein paar Euro für das Servo :) )

Gruß
Wolfgang

winni22

RCLine User

  • »winni22« ist der Autor dieses Themas

Beruf: Jugendcoach, EDV-Dozent

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 29. September 2010, 22:23

Vielen Dank Wolfgang!
Das war super erklärt :ok:
Also mein Anliegen ist es die Se5a so leicht zu bauen wie es geht, da ich ein bekennender Liebhaber langsam fliegender Modelle bin :heart:
Und mal ehrlich: Wer steht schon auf Speed bei einer alten Dame aus dem ersten Weltkrieg?!
Also werde ich die V-Form ohne QR wählen, da ich dann ja auch noch Gewicht beim Servo inkl. Anlenkungen und Kabel usw. einsparen kann.
Der Bauplan sieht 6mm Depron vor, aber ich werde versuchen das in 3mm zu realisieren.
Hat bei der wesentlich größeren Fokker DVII von Wolfram Herzog ja immerhin auch geklappt 8)

Die Frage die ich mir stelle ist aus welchem Material ich den im Bauplan vorgesehenen sog. "Monoblock" herstelle...
Vielleicht hat da ja jemand einen Tipp für mich?


Meine Elektronik sieht dann wie folgt aus:
Brushlessmotor Outrunner 14gr. 2100 Kv
2x Towerpro 5gr. Servos
12A Regler
8x4 Prop
2S 500mAh LiPo
Empfänger 8Gr.

In der Halle werde ich nicht fliegen sondern nach Feierabend an einem windstillen Tag.
Das mit dem windstillen Tag hier an der Nordseeküste ist ja mal so eine Sache, aber selbst hier oben kommt das auch vor :D


Gruß
Jörg
Ein Flugzeug zu erfinden, ist nichts.

Es zu bauen, ein Anfang.

Fliegen, das ist alles.

Otto Lilienthal

marian96

RCLine Neu User

Wohnort: Offfenburg

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 30. September 2010, 10:39

@Joerg: Nimm Styrodur und höhle(???) soviel heraus bis es noch außreichen stabil ist.

Ich habe mir dem Plan gerade angeschaut únd mich entschieden, dass das mein nächstes Bauprojekt wird :D

Aber ich habe keine Angaben zur v- Form gefunden :wall: ???

Habe ich nicht alles heruntergeladen?


mfg Marian

Yoshio

RCLine Neu User

Wohnort: Augsburg

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 30. September 2010, 16:27

Also, den sog. Monoblock habe ich, weil ich es gerade zu hause herumliegen hatte, aus Styropor gebaut. Er dient ja primär als Abstandhalter. Im Bereich wo ich später den Motor und die Servos montiert habe, habe ich den Block durch Depron, wahlweise geht hier sicherlich auch Balsa, "verstärkt".

Das von Dir, Jörg, angesprochene Jig dient einfach als Abstandhalter an der Flügelspitze zum Untergrund/Tischplatte. Wenn Du also die Flügel gewölbt hast, das Mittelstück vorbereitet ist und nun die drei Teile zusammen geklebt werden sollen, einfach jeweils ein Jig links und rechts unter die Flügelspitze setzen und man erhält automatisch die passende V-Form. Ich hoffe, ich konnte es verständlich erklären!?
Mit fliegerischen Grüßen,

Johannes
Bujinkan Busshin Dojo Augsburg