Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

RetoS.

RCLine User

  • »RetoS.« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schweiz, Luzern

  • Nachricht senden

1

Montag, 1. November 2010, 22:00

"Rippenimitation bei einem Depronflügel"

Inspiriert von Wolfgang Brauns Airbrush-Künsten an seinem Modellen habe ich mir Gedanken gemacht, wie man Rippenkonturen auch ohne Airbrushanlage machen kann.

Herausgekommen ist das:
»RetoS.« hat folgendes Bild angehängt:
  • Rippen 007.jpg

RetoS.

RCLine User

  • »RetoS.« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schweiz, Luzern

  • Nachricht senden

2

Montag, 1. November 2010, 22:01

RE: "Rippenimitation bei einem Depronflügel"

...oder so:
»RetoS.« hat folgendes Bild angehängt:
  • Rippen 017.jpg

RetoS.

RCLine User

  • »RetoS.« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schweiz, Luzern

  • Nachricht senden

3

Montag, 1. November 2010, 22:02

RE: "Rippenimitation bei einem Depronflügel"

...oder auch so:
»RetoS.« hat folgendes Bild angehängt:
  • Rippen 021.jpg

Jürgen Be

RCLine User

Wohnort: Vaihingen/Enz

Beruf: Postler

  • Nachricht senden

4

Montag, 1. November 2010, 22:20

8( 8( und wo bleibt die "Bauanleitung" :tongue:

ich würde sagen, das ist ein "echter" Reto, oder schweizer Wertarbeit..................................bin gespannt, wie du das gelöst hast. Sieht jedenfalls super aus :ok: :ok:


Gruß Jürgen :w
Mein Verein:
http://hmsv.net/

RetoS.

RCLine User

  • »RetoS.« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schweiz, Luzern

  • Nachricht senden

5

Montag, 1. November 2010, 22:28

RE: "Rippenimitation bei einem Depronflügel"

..und so wird's gemacht: Mit einem Rundstab (aus Hartholz, Metall etc.) werden die "Durchhänger" der Bespannung in das Depron eingewalzt. Je nach Grösse des Modells, oder den Rippenabständen, den Durchmesser des Rundstabes dementsprechend wählen. Das heisst: Kleines Modell/ kurze Rippenabstände= kleiner Stabdurchmesser ca. 1cm. Grösseres Modell= grösserer Stabdurchmesser ca. 2cm und mehr, sonst wird die gewalzte Fläche wellig und wir wollen doch eine schöne straffe "Bespannung" :w

Ev. kann das jemand gebrauchen, probiert es auch, oder hat auch schon was in die Richtung gemacht, lasst hören! :)

Grüsse,
Reto
»RetoS.« hat folgendes Bild angehängt:
  • Rippen 022.jpg

RetoS.

RCLine User

  • »RetoS.« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schweiz, Luzern

  • Nachricht senden

6

Montag, 1. November 2010, 22:42

RE: "Rippenimitation bei einem Depronflügel"

Vielen Dank Jürgen :w

Anleitung siehe oben :D suuuper einfach, oder? ==[]

Grüsse,
Reto

Jürgen Be

RCLine User

Wohnort: Vaihingen/Enz

Beruf: Postler

  • Nachricht senden

7

Montag, 1. November 2010, 22:52

wirklich super :ok: :ok: und einfach....................
Wenn ich dabei an einen Doppeldecker denke :nuts: ............................................................................................................................................................................................................................................................tun mir jetzt schon die Finger weh ==[]
Kenn ich so ähnlich vom Blister tiefdrücken...........( Stinson )
Am besten, man legt sich auf den Tisch nebenan ein Zweckmodell, das ohne Detailierung auskommt...........................als "Fingerentspannungsübung", nach jeder 5. Rippe :D

:shy: irgendwoo liegt hier noch ein Musterflügel zum austesten........................ ;)

Gruß Jürgen :w
Mein Verein:
http://hmsv.net/

Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei FlugModell

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 2. November 2010, 00:32

Nein wie geil...!!
:ok:

Bin gleich in den Keller gerannt und habe etwas ausprobiert.
Hier ist meine Variante von Reto's Idee: Die Rippenfeldpresse.


Zuerst wird ein Stempel (z.B. aus Holz o.ä.) gefertigt, der die gewünschte Feldbreite und Durchbiegung als Oberfläche besitzt.

Diesen presst man mit der Ständerbohrmaschine ins Depron, fertig.
8)
6er Depron geht besonders gut, da bildet sich das Feld und dessen Kante sehr exakt ab. 3er geht aber auch gut, da müsste ich mit der Stempelform etwas mehr experimentieren. Hier sind Bilder von meinem ersten, flüchtigen Versuch.
»Hilmar« hat folgendes Bild angehängt:
  • Rippenfeldpresse01.jpg
Bauplanbibliothek online: www.lange-flugzeit.de
Flugvideos, Bautipps und mehr: Youtube-Kanal

Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei FlugModell

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 2. November 2010, 00:34

Das Ergebnis mit dem Stempel. Nach dem Pressen wird der Flügel ganz konventionell an der Tischkante auf Profil gewölbt.
»Hilmar« hat folgendes Bild angehängt:
  • Rippenfeldpresse02.jpg
Bauplanbibliothek online: www.lange-flugzeit.de
Flugvideos, Bautipps und mehr: Youtube-Kanal

Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei FlugModell

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 2. November 2010, 00:36

Zum Test habe ich die Endleiste auch noch mit Einfallstellen bearbeitet. Sieht schon sehr nach Oldtimer aus.
Mit der Technik könnte man ruck-zuck einen alten Fokker Dreidecker fertigstellen!


Herzlichst
Hilmar.
»Hilmar« hat folgendes Bild angehängt:
  • Rippenfeldpresse03.jpg
Bauplanbibliothek online: www.lange-flugzeit.de
Flugvideos, Bautipps und mehr: Youtube-Kanal

Friedhelm Hess

RCLine User

Wohnort: Hagen /NRW

Beruf: Rentner (früher Postler)

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 2. November 2010, 00:47

RE: "Rippenimitation bei einem Depronflügel"

Hallo Reto,

super Idee - von Hilmar perfekt umgesetzt!

Gruß

Friedhelm

RetoS.

RCLine User

  • »RetoS.« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schweiz, Luzern

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 2. November 2010, 08:14

RE: "Rippenimitation bei einem Depronflügel"

Wow Hilmar, dass ist die perfekte Lösung 8( 8(

.........................nur habe ich leider keine Ständerbohrmaschine ;( ......................kann man(n) sich sowas vom lieben Christkindchen wünschen........passt das unter den Weihnachtsbaum ??? ???


@Friedhelm: Vielen Dank :w
Es lohnt sich einfach immer, hier mal so ein paar Gedankengänge zu posten und schwupp di wupp bringt "einer" die perfekte Lösung :ok: :ok:

Grüsse,
Reto

mathiasj

RCLine User

Wohnort: Reutlingen

Beruf: Auf jedem Fall

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 2. November 2010, 09:34

RE: "Rippenimitation bei einem Depronflügel"

Euch ist nicht mehr zu helfen.....








Und das ist auch gut so!! :ok:
Genial, was ihr da ausgetüftelt habt!! ==[] ==[] ==[]

Gruß
Mathias
:w

14

Dienstag, 2. November 2010, 10:16

RE: "Rippenimitation bei einem Depronflügel"

Hallo Reto,

super Idee, vielen Dank fürs zeigen :ok:

@ Hilmar: Und die Ständerbohrmaschine als Stanze ist auch Klasse!!!!

Sag mal Hilmar, ist Dein "Stempel" aus Ureol?


gruß aus Bonn

Jörg
>Irren ist menschlich. Aber wenn man richtig Mist bauen will, braucht man einen Computer.<
Quelle Avatar: Tintin, "L' Étoile Mysterieuse"", S.42, Tournai 1942

Alexander211

RCLine User

Wohnort: Mfg Roding-Pösing

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 2. November 2010, 15:59

:ok: :ok: :ok: :ok: :ok: :ok: :ok: :ok: :ok: :ok: :ok: :ok: :ok: :ok:
»Alexander211« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC00451 small.jpg

Jürgen Be

RCLine User

Wohnort: Vaihingen/Enz

Beruf: Postler

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 2. November 2010, 17:10

Zitat

Original von Hilmar


Diesen presst man mit der Ständerbohrmaschine ins Depron, fertig.
8)


und schon gibts keine beulen mehr an die Finger :tongue:

Ständerbohrmaschine fehlt mir auch ==[] , aber die Idee ist mal wieder typisch Hilmar.

Ich machs dann eben nach schweizer Art:shy:


Gruß Jürgen :w :shy:
Mein Verein:
http://hmsv.net/

Captain Kork

RCLine User

Wohnort: Stuttgart

Beruf: Student

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 2. November 2010, 17:17

Muss doch gar keine Ständerbohrmaschine sein, eine entsprechend Vorrichtung ist doch recht fix selber gebaut:

Grundplatte, die man am Tisch festschrauben kann.

senkrecht dazu zwei Holzlatten drangeschraubt/geklebt.
Zwischen die zwei Holzlatten ein Balken/eine Holzlatte an der dann der Stempel drankommt.

Von der Seite betrachtet sähe das ganze dann GANZ GROB so aus:
............... II
__________
U............ II
M............ II
----------------------

Wie gesagt, wirklich sehr grob :D

U ist der Stempel, M ist das zu bearbeitende Werkstück, die II symbolisieren die senkrechten Holzlatten, die "_" ist der Balken und die "-" sind die Grundplatte.

Hoffe es ist halbwegs verständlich :D

Gruß TIMO
Meine Videos bei RC-Movie
Modelle:
Mirage von robbe(HET4W an 4s)
ECO8
Partenavia mit Landeklappen und Licht
Mustang Voodoo
Elektro-Filou (Schulungsflieger)

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Captain Kork« (2. November 2010, 17:19)


Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei FlugModell

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 2. November 2010, 18:40

RE: "Rippenimitation bei einem Depronflügel"

Zitat

Original von deco92
Sag mal Hilmar, ist Dein "Stempel" aus Ureol?


Ja, genau. Das dürfte in dem Falle so 440er sein. Würde aber auch mit billigerem 250er ohne Weiteres gehen.


Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online: www.lange-flugzeit.de
Flugvideos, Bautipps und mehr: Youtube-Kanal

RetoS.

RCLine User

  • »RetoS.« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schweiz, Luzern

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 18. November 2010, 22:35

RE: "Rippenimitation bei einem Depronflügel"

..und so kann das an einem kleinen Grunau Baby II (60cm Spannweite)aussehen:

Iche habe ganze viele Frööide :tongue:

Grüsse,
Reto
»RetoS.« hat folgendes Bild angehängt:
  • Grunau Baby 043.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »RetoS.« (18. November 2010, 22:37)


20

Freitag, 19. November 2010, 15:05

super idee shon wieder hier auf dem forum :)

der geht im rucksack und mit ins nachste bau werk

thnx :ok:
immer wieder