Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 3. Dezember 2010, 19:45

CU-Lackdraht anlöten?

Hallo zusammen,

Könnt Ihr mir helfen, bevor mir noch der Geduldsfaden reißt! :angry:

Wie lötet ihr den Kupferlackdraht am Empfänger an?

Z.B. auf Plus oder Minus, wo mehrere an einer Lötstelle dran kommen, wenn ich einen angelötet habe und den nächsten dran machen will, springt mir der Erste wieder weg! *grrrrrrr*

Dann habe ich es versucht die Drähte, die auf eine Lötstelle kommen zusammen zu zwirbeln und gemeinsam anzulöten, dann hat sich wieder einer gesträubt und ist nicht mitgelötet worden.......

Jetzt werkel ich schon seit drei Std und habe gerade mal 5 Drähte dran und eine halbe Schachtel Zigis geraucht zur Beruhigung!
Jetzt mach ich mir erst mal ein :prost: auf, sonst zertrümmer ich noch etwas. :evil:

Habe auch so ein kleines Helferlein mit Lupe, hilft aber auch nix!


Danke für Eure Unterstützung

:w mike

2

Samstag, 4. Dezember 2010, 01:25

RE: CU-Lackdraht anlöten?

HI!

Ich würde die Drähte, welche auf eine Lötstelle kommen, leicht verdrehen und "vorverzinnen", so dass sie schon zusammen halten und genug Lötzinn für die ganze Lötstelle darauf ist.

Dann an die Lötstelle halten und kurz mit der Lötspitzeauf die Drähte drücken.

Ist zwar sicher nicht der Weisheit letzter Schluss, aber bei mir hats bisher ganz gut funktioniert!

Gruß Mike

Mike Laurie

RCLine User

Wohnort: E 4 ELEKTRO

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

3

Samstag, 4. Dezember 2010, 09:09

wenn man guten lackdraht hat, muss man den vorher mit nem messer blank kratzen oder mit nem feuerzeug frei brennen, ich bevorzuge messer.
bei billigem, den ich verwende, kann man den lack mit dem lötkolben und lötzinn weg brennen, erstma alle drähte vorverzinnen, dann wie beschrieben zusammen drillen und gut ist...

PS: eine meiner letzten aktionen: servoverdrahtung + Modul und 10 LEDs...
2 Stunden innerliche aufregung, ich hasse löten aber es muss leider sein....
bisher funktioniert alles einwandfrei und ich hoffe NICHT dass ein draht mitten im gewirr ab geht....;)
Am empfänger mit all den + und - leitungen habe ich dein "problem" gehabt
»Mike Laurie« hat folgendes Bild angehängt:
  • leds_k.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mike Laurie« (4. Dezember 2010, 09:10)


Klaus(i)

RCLine User

Wohnort: Achim b. Bremen

Beruf: Mensch

  • Nachricht senden

4

Samstag, 4. Dezember 2010, 09:30

Damit nicht jeder Draht sein Eigenleben entwickelt, kann man vor dem Löten alle Drähte durch ein kleines Stück (0,5cm, damit es nicht zu schwer wird) Schrumpfschlauch stecken. Schlauch schrumpfen und dann wie oben beschrieben weiter machen (zwirbeln, löten).
Hat auch den Vorteil, dass man den Kabelbaum beim Löten kurzzeitig am Schlauch festhalten kann bevor er zu heiß wird.
Gruß, Klaus(i)


EDIT: Wenn das 0,5cm Stück Schlauch zu schwer sein sollte, kann man es nach dem Löten wieder entfernen.
-

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »klausi0« (4. Dezember 2010, 09:40)


Sandy

RCLine User

Wohnort: Raum Baden bei Wien

Beruf: Techniker, Aftersales von Aufzügen

  • Nachricht senden

5

Samstag, 4. Dezember 2010, 09:32

HI

am besten funktionierts, wenn du das Ende jedes Lackdrahtes kurz durch Schleifpapier ziehst. Damit meine ich nur die letzten 5mm oder so.

Dann vorverzinnen und erst dann zusammendrehen (wenn es mehrere sind) und anlöten.

Funktioniert garantiert.

Noch leichter geht es, wenn man an dem Draht Ende zu verzinnen beginnt. So kann das Lötzinn den Lack quasi unterkriechen.

Also mit dem Lötkolben vom Ende nach vorne bewegen.

lg
Andi
[SIZE=0]Wasser: Happy Hunter, Neptun, Hovercraft
Luft: Sky Surfer, Bell 47G Micro, Piccolo, Eco 8 Brushless, Eco 8 Volltuning, T-Rex 500 ESP, Segler, EXTRemA 330S
Standmodell: Titanic
Sim: Realflight G3.5
[/SIZE]

6

Samstag, 4. Dezember 2010, 10:27

Vielen Dank, für Eure Tipps, dann werde ich mich mal wieder darüber stürzen!

Ich habe zwar die Lizenz zum Löten, aber Freunde werden Lötkolben, Lötzinn und ich sicher niemals werden..... :D
Vorallem schmerzt es, neue Nano-Digi-Servos für rund € 30-40 ,- zu zerlegen und dran herum zu löten, da wird die Hand dann gleich noch unruhiger, von Empfänger und Regler spreche ich da noch gar nicht!

Das habe ich schon in der Schule gehasst, lediglich der gute Geruch von verbranntem Flussmittel war berauschend :dumm: , vielleicht damals Zuviel des Guten? Hihi


:w micholix

Werde dann mal ein Bildchen einstellen, wenn alles fertig ist.

Tante Edit: So sollte es dann aussehen, nach meinen Vorstellungen!?
»micholix« hat folgendes Bild angehängt:
  • Vorlage E-Einbau.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »micholix« (4. Dezember 2010, 10:59)


Sandy

RCLine User

Wohnort: Raum Baden bei Wien

Beruf: Techniker, Aftersales von Aufzügen

  • Nachricht senden

7

Samstag, 4. Dezember 2010, 11:28

was baust du da eigentlich???

gibt ein Bild oder einen Plan davon?

lg
Andi
[SIZE=0]Wasser: Happy Hunter, Neptun, Hovercraft
Luft: Sky Surfer, Bell 47G Micro, Piccolo, Eco 8 Brushless, Eco 8 Volltuning, T-Rex 500 ESP, Segler, EXTRemA 330S
Standmodell: Titanic
Sim: Realflight G3.5
[/SIZE]

8

Samstag, 4. Dezember 2010, 11:37

Hallo Andi,

Dieses Bild ist nicht von mir, habe ich aus einem Baubericht im Netz!

Ich habe mir den RT Super-Sirius bei Hacker vorbestellt, dieser sollte Ende des Jahres geliefert werden, da ich die Komponenten alle schon zuhause habe, übe ich mich gerade in extremer Leichtbauweise, da ich auf ein Abfluggewicht von rund 90 Gramm kommen möchte!

Gruß
mike

nochmal, Tante Edit: Ich bin gerade am Tüfteln einer F3P-Variante meiner Concepta, dazu wird es dann die nächsten Wochen vielleicht schon mehr geben, mehr wird noch nicht verraten! ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »micholix« (4. Dezember 2010, 11:48)


9

Samstag, 4. Dezember 2010, 20:24

Hier noch der Link zu dem Baubericht eines F3P Modells aus dem ich das Bild habe!
Zwar in spanisch, aber die Bilder sprechen alles... ;o)

http://www.acro3d.com/public/phpbb3/view…&t=9091&start=0

:w micholix

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »micholix« (4. Dezember 2010, 20:24)


10

Samstag, 4. Dezember 2010, 20:38

die kiste wurde bei rcgroups vorgestellt...
schade, dass er nicht konsequent durchgezogen hat.
da sind leider nen paar gramm auf der strecke geblieben...
MfG
Torti

11

Samstag, 4. Dezember 2010, 20:41

Ja genau, daher habe ich es auch, bzw. war da der link zu dem Baubericht!

Torti, zähl mal auf, was du noch machen würdest?!



micholix

12

Samstag, 4. Dezember 2010, 20:59

relativ simpel: wenn es nen axi sein muss-dann gehört da material ab! die axis leben zwar ewig, aber sind nicht die leichtesten...also unter die drehbank und in die fräse.
ganz übel: erst cu einsetzen und dann mit tesa sichern! da reicht ein hauch von uhu-por-wenn denn die optik so wichtig ist.
querruder mit kohlestäben...
das waren wenigsten 1,2mm stäbe...und bei der länge auch nötig, um nicht durchzubiegen. deshalb seilanlenkung! das waren mindestens 2g verschenkt.

kohle-nasenleiste-wofür? ...und bei den meisten auch noch am querruder-holm!
hört sich jetzt vielleicht bisschen komisch an, aber mal drüber nachgedacht, nur nen 0,8er kohlestab durchs depron zu schieben? 8)
durch die ausfräsungen in der fläche, ist das kinderleicht zu machen! stört die optik nicht, spart sinnlosen kleber und bringt genug stabilität.
überall wo diese flachprofile eingeklebt und angeklebt werden sollen, würde ich kohlestäbe ins depron schieben.
oder anders: ich mache es so!

ist natürlich kein flieger zusammenklatschen, aber ne wettbewerbsmaschine hat etwas aufwand verdient.
MfG
Torti

13

Samstag, 4. Dezember 2010, 21:04

Joa und weiter ginge es ja dann schonmal an den Servos, da könnte noch einiges weg, Das Servohorn müsste auch nicht sein sondern ein Kohlestab durch das Abtriebsritzel oder zumindest das Orginalhorn dünner schleifen.. USW...

14

Samstag, 4. Dezember 2010, 21:10

stimmt jürgen, aber so weit ins eingemachte wollte ich nicht gehen...
ich habe ja schon genug extremes vorgestellt und da hilft die suche.
MfG
Torti

15

Samstag, 4. Dezember 2010, 21:10

Zitat

Original von Niht
...
kohle-nasenleiste-wofür? ...und bei den meisten auch noch am querruder-holm!
hört sich jetzt vielleicht bisschen komisch an, aber mal drüber nachgedacht, nur nen 0,8er kohlestab durchs depron zu schieben? 8)
durch die ausfräsungen in der fläche, ist das kinderleicht zu machen! stört die optik nicht, spart sinnlosen kleber und bringt genug stabilität.
überall wo diese flachprofile eingeklebt und angeklebt werden sollen, würde ich kohlestäbe ins depron schieben.
oder anders: ich mache es so!

ist natürlich kein flieger zusammenklatschen, aber ne wettbewerbsmaschine hat etwas aufwand verdient.



Hast du davon mal ein Bildchen?
Ich kann mir zwar jetzt vorstellen was du meinst, aber mir ist die Position des 0,8er Stabs nicht ganz klar!

@Jürgen: bohrst du das Abtriebsritzel in der Neutralposition an und klebst dann den Kohlestab ein?


Danke schon mal für die Tipps....

16

Samstag, 4. Dezember 2010, 21:13

Ich bin ja schon auf den Super Sirius gespannt, die Rohbauteile sollen ein Gewicht von lediglich 33,5 g haben!

Mike Laurie

RCLine User

Wohnort: E 4 ELEKTRO

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

17

Samstag, 4. Dezember 2010, 21:13

mach ich auch so mit dem servo, bild oben rechts.
http://www.abdrehfaktor.de/abdrehfaktor050.htm

18

Samstag, 4. Dezember 2010, 21:16

.
»Niht« hat folgendes Bild angehängt:
  • 5.jpg
MfG
Torti

19

Samstag, 4. Dezember 2010, 21:18

sind zwei bilder von meinem 94g bomber.
da war ich einfach zu faul, die flächen abzuspannen und habe kohlestäbe benutzt.
ja...auch ich habe mal keine lust. :D
»Niht« hat folgendes Bild angehängt:
  • 6.jpg
MfG
Torti

20

Samstag, 4. Dezember 2010, 21:23

Danke für die Bilder, man lernt nie aus!

Was haltet ihr von meinen gewählten Digi-Servos?

Auf Höhe und Seite je ein BlueArrow D0501 MG Digital, abgespeckt auf 4,1g
Auf Quer ein Robbe Fs61 BB Carbon Digital, abgespeckt bis jetzt auf 7,4g, aber da geht noch etwas!

Als Motor kommt ein eigenbau von Alfons Schatz, der AS 17 Turbo mit einem YGE 8, regler ist ein Penta light, da ich noch mit guter, alter 35 Mhz fliege!