Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 16. Dezember 2010, 14:33

Felix 80 - Probleme mit den Querrudern und beim Einstellen.

Habs nun endlich geschafft meinen Namensvetter zu elektrifizieren. Leider war der Erstflug nicht so berauschend.

Habe ihn mit 2 5g Servos auf Quer und einem 9g auf Höhe gebaut. Den Motor hatte ich erst in einem Fox, war hier aber zu schwer. Zum Felix scheint er recht gut zu passen. Die Leitwerke waren im Bausatz ziemlich gerollt, ich konnte sie einigermaßen begradigen.

Trotz 200g Fluggewicht gleitet er noch recht gut, also keine Problem mit dem Gewicht. Höhenruder nicht besonders kräftig aber ausreichend. Beim Querruder siehts leider anders aus. Ich hab schon die Ausschläge erhöht, aber die Rollrate ist ungefähr 1/20sec. Habe die Ruder 2cm tief ausgeschnitten. Fliegt noch jemand den Felix mit Querrudern und kann mir sagen wie die aussehen? Ich hoffe mal nicht ganz neu anfangen zu müssen, vielleicht funktionieren großflächigere Ruder aus 6mm Depron.
Weitere Probleme gibts sobald man den Motor anmacht. Ich wollte leichten Zug und Sturz machen, aber beim Trocknen ist der Motor wieder gerade geworden. Er zieht natürlich ziemlich nach oben. Außerdem fängt er an zu Rollen. Aufgrund der geringen Querruderwirkung muss ich den Knüppel ganz nach links legen um geradeaus zu fliegen. Brauch ich ein größeres Seitenleitwerk um das Auszugleichen oder liegt das am Seitenzug.
Zum Schwerpunkt hab ich schon 4 und 5cm ausprobiert, die Flugeigenschaften waren ziemlich gleich.


Martin92

RCLine User

Wohnort: Kaiserslautern

Beruf: Abiturient

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 16. Dezember 2010, 15:10

RE: Felix 80 - Probleme mit den Querrudern und beim Einstellen.

Hallo,
Habe auch mit einem rcfizierten Felix angefangen. Ist schon ein paar Jährchen her, aber damals mit Schnurzz und Co ging das auch toll. Meiner ist ganz gut gerollt, habe da auch ein Video auf youtube.
Zu deinem Flieger: Erst mal solltest du das Leitwerk verzugsfrei bekommen, sonst korrigierst du da das und dort wieder das andere, das ist einfach nur umständlich. Also die Leitwerke sollen plan und senkrecht zueinander sein.
Zu der Querruderwirkung: Wie groß ist der Ausschlag? Je weiter außen das Ruder liegt, desto besser ist die Wirkung. So kleine, schmale Ruder bringen da meißtens nicht viel. Auch bedingt durch die Ohren fliegt er sehr eigenstabil ;) Nehm da mal die V-Form raus, ich gebe aber keine Garantie, warte lieber noch auf andere Kommentare, wie gesagt ist bei mir schon lange her, erinnere mich das aber auch so gemacht zu haben.


Lg Martin

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Martin92« (16. Dezember 2010, 15:11)


3

Donnerstag, 16. Dezember 2010, 15:47

Ok, vielleicht kannst du ein Bild von deinem einstellen.

4

Donnerstag, 16. Dezember 2010, 15:48

RE: Felix 80 - Probleme mit den Querrudern und beim Einstellen.

Die QR müssen in den Außenflügel, dann haben sie einen doppelt so großen Hebel und wirken wesentlich stärker. Ich würde sich auch etwa um die Hälfte größer machen.

Also die inneren QR still legen (fixieren), Servos in den Außenflügel verpflanzen und außen QR einbauen. Dann geht das :ok:

Etwas Zug und etwas mehr Sturz ist bei solchen Modellen immer sinnvoll. Also wenn möglich nachrüsten :ok:

Außerdem, wie Martin schon sagt, das Modell muss gerade sein. Wenn es ohne Antrieb geradeaus fliegt scheint das aber schon recht gut zu passen.

Das wichtigste hast Du schon gemacht, Flügelmittelteil und HLW haben einen Holm :ok: . Ohne wäre das Modell so weich, dass es unvermeidlich nur unpräzise fliegt.

Matthias

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Matthias R« (16. Dezember 2010, 15:51)


5

Freitag, 17. Dezember 2010, 12:42

In der Fläche sind zwei Holme, hab die Erfahrung gemacht dass hier viel auch viel hilft. Das Höhenleitwerk ist jetzt soweit gut, das Seitenleitwerk werd ich mal durch Depron austauschen und etwas größer machen. In den Ohren sind keine Holme, deshalb werd ich mal versuchen die Ruder zu vergrößern bevor ich sie ganz umbau. Ich denke mal doppelte Größe und mehr Ausschlag.

Zum Motorzug, der zeigt ja normalerweise von Pilotensicht nach rechts. Kann Motorzug zu weit links dazu führen, dass der Flieger nach rechts rollt? Ich wills nicht in die falsche Richtung korregieren.

6

Freitag, 17. Dezember 2010, 12:46

Außerdem ist der Rumpf im hinteren Bereich ziemlich leicht zu verbiegen. Wenn sich der Rumpf zur Seite biegt hat man quasi einen Seitenruderausschlag und auch das Höhenruder bewegt sich durch die seitliche Anlenkung. Vielleicht müssen da auch noch Holme rein.

7

Freitag, 17. Dezember 2010, 16:55

Wenn Du die innen liegenden QR einfach vergrößerst wirst Du niemals ein brauchbares Ergebnis erreichen, auch EPP kann die Physik nicht überlisten. Die QR müssen nach außen.

Wenn das Modell nach rechts rollt ist doch irgendwas schief. Das ist durch zu wenig Seitenzug nicht zun erklären, dann müsste das Modell nach links gieren und wegen der V-Form auch nach links rollen. Auch Drehmomenteinfluss führt zu Rollen nach links.
Außer Du hättest einen linkslaufenden Antrieb (von hinten gesehen gegen den Uhrzeigersinn rotierender Propeller), dann wäre es andersrum.

Falls Deine Scharniere schön leicht gängig sind müsste das EPP lLeitwerk eigentlich reichen. Auch der etwas weiche Rumpf müsste eigentlich funktionieren, geht bei anderen ja auch.

Großzügige Versteifung hat leider auch den Nachteil, dass das Modell dann bei einem Absturz weniger robust ist. Nur was sich biegt bricht nicht :shy: