Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Hilmar

RCLine User

  • »Hilmar« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei FlugModell

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 3. Februar 2011, 13:27

Download-Bauplan: Nieuport Eindecker aus Depron, 65 cm Spw., Modell AVIATOR 03/2011

Hallo zusammen,

in der Modell AVIATOR 03/2011 gibt's mal wieder eine Bauplanvorstellung von mir:


es handelt sich um einen kleinen, recht vorbildgetreuen Nieuport-Eindecker in Depron-Bauweise.



Das Modell ist mit 65 Zentimetern Spannweite klein und handlich gehalten und eignet sich somit prima für die Wiese hinterm Haus oder das gesellige Hallenevent.

Wie üblich ist der Bauplan im A4-PDF-Format (16 Seiten) gehalten.
Ihr könnt ihn bei www.modell-aviator.de unter "Downloads" finden, oder direkt HIER aufrufen und abspeichern bzw. ausdrucken.

Der Artikel mit der Baubeschreibung lässt sich ebenfalls online einsehen, und die Bildergalerie zeigt die wichtigsten Baustufenfotos.

Den kompletten, grafisch hübsch gestalteten Artikel mit sämtlichen Fotos findet ihr im Magazin, das es entweder im Kiosk gibt oder sich unter www.modell-aviator.de (nach-)bestellen lässt.



Noch kurz die Fakten zum Modell:

Spw. 645 mm
Abfluggewicht zwischen 130 und 150 Gramm
Motor: 20-g-BL
Steuerung über Höhe / Seite / Motor
geeignet für ambitionierte Depron-Einsteiger,
das Modell ist (wenn einmal sorgfältig eingetrimmt) eigenstabil und einfach zu fliegen.

...ach ja - die niedlichen Speichenräder können mit verblüffend wenig Aufwand ebenfalls selbst gebaut werden. Eine Kurzanleitung dazu findet ihr im Bauplan. Eine bebilderte, ausführliche Baubeschreibung hingegen gab's in Modell AVIATOR 02/2011 als dreiseitigen Bautipp.




Jetzt aber viel Spaß mit dem Bauplan,
und lasst mal was sehen wenn ihr's nachbaut!
:w


Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online: www.lange-flugzeit.de
Flugvideos, Bautipps und mehr: Youtube-Kanal

mathiasj

RCLine User

Wohnort: Reutlingen

Beruf: Auf jedem Fall

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 3. Februar 2011, 19:55

RE: Download-Bauplan: Nieuport Eindecker aus Depron, 65 cm Spw., Modell AVIATOR 03/2011

Hallo Hilmar,

du hast schon wieder zugeschlagen ;)
und das auch noch zum Download, da wird es hoffentlich kein Gemecker geben... :evil:

Ich konnte den kleinen Hüpfer bereits kurz (blödes Seil!! :angry: ) in Neuenbürg
in Aktion sehen und in den Händen halten.
Da hast du wieder alle Register gezogen, das Fahrwerk ist genial!

Die letzte Aviator hab ich mir bereits geholt (die Räder sind einfach nur Spitze!)
und der/die/das kleine Nieuport kommt auf meine "todo" Liste ganz weit nach oben!

Ich bin gerade dabei meinen Kleinen Drachen zu "restaurieren" :nuts: ,
dann hab ich noch den Piper-Bausatz vom Reto (ist ein MUSS).
Ich glaube mein Holz Scout wird auf der Bank nach hinten rücken (Fliegen wird eh noch nicht gehen :dumm: ...)

Gruß
Mathias
:w

Friedhelm Hess

RCLine User

Wohnort: Hagen /NRW

Beruf: Rentner (früher Postler)

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 3. Februar 2011, 20:29

RE: Download-Bauplan: Nieuport Eindecker aus Depron, 65 cm Spw., Modell AVIATOR 03/2011

Hallo Hilmar,
ein schöner kleiner Flieger!
Den Baubericht der Räder habe ich in der Aviator gelesen und kann nur sagen :
genial gemacht!

Gruß
Friedhelm

winni22

RCLine User

Beruf: Jugendcoach, EDV-Dozent

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 3. Februar 2011, 22:32

RE: Download-Bauplan: Nieuport Eindecker aus Depron, 65 cm Spw., Modell AVIATOR 03/2011

Hallo,

auf genau diesen Flieger habe ich gewartet :ok:
"Zufälligerweise" habe ich hier noch 3mm Depron, sowie die passenden elektronischen Bauteile dabei :D
Vielen Dank für den Link, mein Drucker läuft sich schon mal warm!

Gruß
Jörg
Ein Flugzeug zu erfinden, ist nichts.

Es zu bauen, ein Anfang.

Fliegen, das ist alles.

Otto Lilienthal

Hilmar

RCLine User

  • »Hilmar« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei FlugModell

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 3. Februar 2011, 23:04

RE: Download-Bauplan: Nieuport Eindecker aus Depron, 65 cm Spw., Modell AVIATOR 03/2011

Hallo zusammen,

da fällt mir auch schon die erste Tuning-Maßnahme ein:
bei üblen Landungen kann die gebogene Rundholz-Kufe schonmal abbrechen, was in der Reparatur recht ärgerlich ist, da spätere Folgebrüche derselben Stelle vorprogrammiert sind.

Besser ist's, dieses Bauteil gleich aus dünnwandigem Alurohr zu fertigen.

Wer sich sicher ist, stets sauber zu landen, kann es natürlich auch bei Holz belassen, aber wer kann das schon von sich behaupten...
:evil:


Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online: www.lange-flugzeit.de
Flugvideos, Bautipps und mehr: Youtube-Kanal

winni22

RCLine User

Beruf: Jugendcoach, EDV-Dozent

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 3. Februar 2011, 23:57

RE: Download-Bauplan: Nieuport Eindecker aus Depron, 65 cm Spw., Modell AVIATOR 03/2011

Hallo Hilmar :w

Das mit dem Alurohr ist ein guter Tipp. Meine einzige Sorge ist das diese Kufe beim Landen eher als "Fanghaken" von Gräsern oder ähnlicher Gewächse sich entpuppen kann 8(
Ich denke ich werde das vordere Drittel ganz einfach aus dem altbewährten Alleskönner Schrumpfschlauch bauen und dann in Holzfarben bemalen.
Freue mich schon auf den Bau :nuts:

Bilder gibts dann nach erfolgreichem Bauen selbstverständlich hier :ok:

Noch eine blöde Frage: Welches Material sollte man denn zum Spannen (Seil) nehmen?


Gruß
Jörg
Ein Flugzeug zu erfinden, ist nichts.

Es zu bauen, ein Anfang.

Fliegen, das ist alles.

Otto Lilienthal

Hilmar

RCLine User

  • »Hilmar« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei FlugModell

  • Nachricht senden

7

Freitag, 4. Februar 2011, 00:06

RE: Download-Bauplan: Nieuport Eindecker aus Depron, 65 cm Spw., Modell AVIATOR 03/2011

Starker Baumwoll-Zwirnsfaden aus Muttis Nähkiste tut's für die Bespannung ganz gut.
Fürs Fahrwerk würde ich Drachenschnur empfehlen, damit nichts reißt.


Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online: www.lange-flugzeit.de
Flugvideos, Bautipps und mehr: Youtube-Kanal

8

Freitag, 4. Februar 2011, 12:32

Hallo Hilmar,


recht herzlichen Dank für diesen tollen und kostenlos zur Verfügung gestellten Bauplan!

Die Nieuport werde ich nächste Woche als Hallenmodell aufbauen, und auch Bilder posten.


Gruß Stefan

winni22

RCLine User

Beruf: Jugendcoach, EDV-Dozent

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 6. Februar 2011, 00:13

Speichenräder

Hallo zusammen,

hab heute schon einmal damit begonnen die Depron- und Holzteile auszuschneiden.
Leider habe ich nicht die Ausgabe Modell AVIATOR 02/2011, wo eine genaue Anleitung zu finden sein soll.
Kann mir da jemand weiterhelfen, da ich unbedingt diese Räder bauen möchte?

LG
Jörg
Ein Flugzeug zu erfinden, ist nichts.

Es zu bauen, ein Anfang.

Fliegen, das ist alles.

Otto Lilienthal

Vollker

RCLine User

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 6. Februar 2011, 21:06

Speichenräder

Die Räder müssten jedem Modellbauer sofort in den Keller treiben. :ok: So auch mich. Mein erster Versuch mit Einzelfäden war mir zu fummelig, deshalb habe ich den Faden um passende Nägel geschlungen. Das ging sehr viel besser.

Die Achse ließ sich allerdings fast gar nicht zwischen die Fäden bringen. Die Fäden rutschten immer wieder von der kleinen Stufe der Achse ab. :angry: Nach viel Fummelei hat es dann mal geklappt. Hat vielleicht jemand einen Tip, wie es besser klappt?
»Vollker« hat folgendes Bild angehängt:
  • rad3.jpg

Hilmar

RCLine User

  • »Hilmar« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei FlugModell

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 6. Februar 2011, 21:51

RE: Speichenräder

Hallo Vollker,

Deine Nägel-Methode gefällt mir.
Es könnte dabei sein, dass Du die Fäden dadurch stärker gespannt hast als durch bloßes Drüberlegen. Das wäre eine Ursache, warum das Bündel ständig wieder vom Achsversatz springt.


Du könntest natürlich auch die Achsversatz-Stufe vergrößern, indem Du z.B. über die 3-mm-Hülse noch eine 4-mm-Hülse drübersetzt. Oder Du machst Dir aus dünnem Material kleine Scheibchen, die dann eine größere Auflagefläche bieten. Vielleicht hast Du ja in der Grabbelkiste noch kleine Unterlegscheiben für Servo-Schrauben, die über die 2-mm-Hülse passen?

...etwas Gefummel bleibt sicherlich, aber ohne diese Herausforderung wär's ja auch langweilig.
8)

Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online: www.lange-flugzeit.de
Flugvideos, Bautipps und mehr: Youtube-Kanal

Vollker

RCLine User

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 6. Februar 2011, 22:22

Ich werde es mal mit zweiteiligen Felgen probieren: Zwei Sperrholzringe mit jeweils einer Ebene an Speichen. Vor dem Zusammenkleben der beiden Hälften kann ich dann die Achse dazwischen bringen. Auf die Balsaringe kann ich dann vielleicht sogar verzichten, weil die Fäden bereits versteckt sind.

Ab in den Keller... :tongue:

-------------

Edit (40 Minuten später):

Schon wieder das selbe Problem: Die Fäden werden recht stark gespannt, wenn sie durch die Achse auseinandergedrückt werden und rutschen von dem kleinen Absatz in der Achse.

Nach dem Zusammenkleben der beiden Felgenhälften habe ich jetzt eine Acht in der Felge und nach dem Abrutschen bekomme ich die Fäden gar nicht mehr auseinander. Das war keine gute Idee :shake:

Morgen muss ich mir außerdem erst mal eine anständige Lochsäge kaufen.

Ab ins Bett... zzz

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Vollker« (6. Februar 2011, 23:21)


Friedhelm Hess

RCLine User

Wohnort: Hagen /NRW

Beruf: Rentner (früher Postler)

  • Nachricht senden

13

Montag, 7. Februar 2011, 00:18

RE: Speichenräder

Hallo Vollker,
vielleicht einen dünnen längeren Drahtstift als "Führung für das Röhrchen einschlagen,den Kopf abzwicken und das Röhrchen uber den Nagel schieben.

Gruß
Friedhelm

Alter Fessler

RCLine User

Wohnort: Heinsberg Rheinland

Beruf: Produktioner

  • Nachricht senden

14

Montag, 7. Februar 2011, 10:19

RE: Speichenräder

Hallo.

Vielleicht eine andere Idee dazu (stammt nicht von mir, sondern aus der amerikanischen Flying Models):
"Nagelmethode" wie beschrieben, aber die einzelnen "Speichen" nicht gerade über die Achse zur anderen Seite führen, sondern an der Achse umlenken, so daß der Faden in einem Winkel zum nächsten Befestigungspunkt läuft. Also z.B. laut Bauplan von Pos. 1 nach 10, von 2 nach 6 usw.
Dadurch rutscht auch bei höherer Spannung der Faden nicht so leicht von der Achse.

Gruß
Willi
What goes up, must come down! (Tom Petty)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Alter Fessler« (7. Februar 2011, 10:20)


Hilmar

RCLine User

  • »Hilmar« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei FlugModell

  • Nachricht senden

15

Montag, 7. Februar 2011, 19:12

Zitat

Original von Vollker
Nach dem Zusammenkleben der beiden Felgenhälften habe ich jetzt eine Acht in der Felge und nach dem Abrutschen bekomme ich die Fäden gar nicht mehr auseinander. Das war keine gute Idee


Klingt doch deutlich nach zu hoher Fadenspannung.
Vielleicht solltest Du die Strippen nicht mit voller Kraft anballern...
:evil:

Der Witz ist ja, dass ein zwischen Zeigefinger und Daumen lose über die Felge gespannter Faden völlig ausreichende Spannung besitzt. Damit meine ich, den Faden mit dem Daumen vor der Felge und mit dem Zeigefinger hinter der Felge niederzuhalten.
Dadurch hat man ein ganz gutes Gefühl zur Spann-Kontrolle.
die endgültige Spannungserhöhung kommt dann ja erst durch das Spreizen mit der Achs-Hülse. Hat man vorher zu fest gespannt (was mit den Nägeln sicherlich möglich ist), dann gibt's die von Dir beschriebenen massiven Probleme.

Bei mir ging das eigentlich immer ganz gut. Klar, manchmal rutscht ein Faden runter, aber den kann man mit einer Pinzette oder einem Uhrmacherschraubendreher wieder zurückstecken. Dann wie auf den Fotos gezeigt: kurz durch Laufenlassen ausrichten, Sekundenkleber dran und fertig.


Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online: www.lange-flugzeit.de
Flugvideos, Bautipps und mehr: Youtube-Kanal

Vollker

RCLine User

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

16

Montag, 7. Februar 2011, 23:39

Zurück aus dem Keller... :tongue:

Danke Hilmar, Friedhelm und Willi für die Tipps!

@Friedhelm: Eine Führung für das Röhrchen einzuschlagen bringt in diesem Fall nichts, weil die Achse erst nach dem Wickeln eingesetzt wird (wenn alle Speichen bereits fertig verklebt sind.

@Willi: Wenn man die Achse bereits beim Wickeln der Fäden eingebauen würde, könnte man so vorgehen, aber in diesem Fall leider nicht.

@Hilmar: Ich habe, wie von Dir vorgeschlagen, die Stufe vergrößert, indem ich eine zusätzliche 4mm Hülse auf die 3mm Hülse geklebt habe. Außerdem den Faden etwas lockerer um die Nägel gewickelt. Dadurch hat es jetzt mit nur wenig Gefummel ganz gut geklappt. :ok:

Zur Erklärung nochmal die Reihenfolge laut Bauanleitung: Es werden zuerst 10 Fäden von einer Seite auf das Sperrholz geklebt, dann 10 Fäden von der anderen Seite in die Lücken geklebt. Zwischen den ersten 10 Fäden und den zweiten 10 Fäden ist dann bereits eine Sperrholzdicke (0,8mm) Abstand. Erst jetzt wird die Achse eingesetzt, die den Abstand auf 5mm vergrößert. Auf dem Bild ist links ein fertiges Rad, in der Mitte ein Rad vor dem Einsetzten der Achse und rechts die Achse halb eingesetzt (dort müssen jetzt die 10 oberen Fäden auf den Absatz gehoben werden).

Und ab ins Bett... zzz
»Vollker« hat folgendes Bild angehängt:
  • rad4.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Vollker« (7. Februar 2011, 23:44)


Vollker

RCLine User

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

17

Montag, 7. Februar 2011, 23:48

Ein Foto nach dem Kleben der ersten 10 Fäden und ohne die später aufzuklebenden Balsaringe:
»Vollker« hat folgendes Bild angehängt:
  • rad5.jpg

18

Dienstag, 8. Februar 2011, 15:00

Ich werde meinen Bau mit kurzen Baustufenfotos dokumentieren.
Mein Zielgewicht ist unter 110gramm.
Motor 10gramm 2000kv (vom (chinaman)
Luftschraube 6x3 GWS oder 7x3,5 GWS
Servo 2,5gramm ( vom chinaman)
Empfänger 4kanal gws
Regler turnigy 6a plush
Lipo 2s 500mAh oder 2s 360mAh je nach Schwerpunkt.

Hier mal der Rumpf mit allen Spanten aus Spaltdepron 1,3mm und 7 Gramm, mit Flächen zusammen 15gramm.






Uploaded with ImageShack.us

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »xsteal« (8. Februar 2011, 15:05)


Vollker

RCLine User

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 8. Februar 2011, 20:44

Speichenräder

In drei Baumärkten waren runde Schaumstoffprofile erst ab 10mm Durchmesser zu bekommen (Fugenfüllprofil, neben Silikonkartuschen). Als Ballonreifen vielleicht brauchbar, aber man kann mit dem Messer auch innen am Ring eine gerade Klebefläche abschneiden. Ich habe den 10mm-Strang der Länge nach halbiert und mit Sekundenkleber / Aktivator auf die Felge geklebt. Die überstehenden Teile danach mit dem Bastelmesser abge-"sägt".

Edit: Gewicht = 2 Gramm pro Rad.
»Vollker« hat folgendes Bild angehängt:
  • rad6.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Vollker« (8. Februar 2011, 20:55)


Friedhelm Hess

RCLine User

Wohnort: Hagen /NRW

Beruf: Rentner (früher Postler)

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 8. Februar 2011, 21:24

RE: Speichenräder

Saubere Arbeit Vollker!

bildschön geworden die Räder!

Gruß
Friedhelm