Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sky-Walker

RCLine User

Wohnort: D-72800 Bei Reutlingen

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

41

Donnerstag, 13. November 2014, 16:01

Hallo Leute, hab ne Frage ? sehe Des Öfteren das Depron mit Heiß Kleber geklebt wird ? Nun meine Frage ?ist das nicht zu schwer und oder Zu heiß ? Oder hab ihr dazu einen Speziellen Kleber ? oder einen Dimmer dazwischen ??? wäre ja ne tolle Sache !!! :w
.Flieger, grüß mir die Sonne,
Grüß mir die Sterne-
Und grüß mir den Mond...............

vom Walter !

Passagier

RCLine User

Wohnort: Hamburch

  • Nachricht senden

42

Donnerstag, 13. November 2014, 16:15

Hey Sky-Walker,
es scheint da Pistolen mit verschiedenen Temperaturen zu geben. Ich hatte mir eine kleine günstige aus dem Baumarkt besorgt und damit geht das sehr gut. Gewicht ist natürlich so eine Sache... da sollte man schon ein bisschen aufpassen. Das kann schon ganz schön "auftragen" ...

Gruß, Wolfram

43

Donnerstag, 13. November 2014, 18:10

Hallo Sky-Walker,

ich klebe Depron meistens mit Uhu Por.

Die Flächen bei der H1 und beim Sparko habe ich mit Weißleim Wasserfest aufeinander geklebt. Da geht wunderbar.

Ansonsten Uhu Por, circa 10 Minuten ablüften lassen, Teile aufeinander drücken und die Klebestellen sind super. Man kann direkt weiter arbeiten.

Epoxy geht auch sehr gut, damit klebe ich meistens Motorspanten, Akkuhalterungen und auch Servos ein. Die Flächen bei der H1 habe ich auch mit Epoxy an den Rumpf geklebt.

Mit Heisskleber habe ich noch keine Erfahrungen was das Verkleben von Depron angeht.

Viele Grüße

Guido

44

Donnerstag, 13. November 2014, 21:14

Ich benutze diese Niedrigtemperatur Klebepistole:
http://www.winklerschulbedarf.com/shop_d…nrbpm99df7paun5
mit den passenden Klebesticks.
Funktioniert großartig überall da, wo man sonst Epoxy oder Beli Zell nehmen würde. Schnell und billig, kein Geruch. Füllt auch Lücken und lässt sich mit dem Finger glattziehen. Nicht geeignet für flächige Klebungen, da nehme ich auch Uhu Por.
Nachteil: zieht Fäden, die man vor dem lackieren entfernen muss.
Du kannst auch mit einer normalen Heißklebepistole arbeiten, da musst Du aber immer wieder den Stecker ziehen, um die Temperatur niedrig zu halten, sonst kocht das Depron weg.
Mittlerweile gibt es auch Akkugeräte, sehr praktisch für schnelle Reparaturen auf dem Platz.

Sky-Walker

RCLine User

Wohnort: D-72800 Bei Reutlingen

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

45

Freitag, 14. November 2014, 12:12

Vielen Dank Männer für die Prompte Antwort,. hab ch gleich bestellt. Bisher nur mit UHU.Por gearbeitet ! :w
.Flieger, grüß mir die Sonne,
Grüß mir die Sterne-
Und grüß mir den Mond...............

vom Walter !

46

Freitag, 14. November 2014, 12:49

Ich glaub, die schau ich mir auch mal genauer an, hätte alles für den kompletten Bau hier rum liegen.
Suche noch was passendes für die kleine Wiese hier ums Eck, da kämen 750mm genau richtig.

Wie kommt sie mit Wind zurecht? Ab 3bft, wer fliegt sie dann noch?

47

Freitag, 14. November 2014, 13:55

Die H1 ist auch bei starkem Wind einwandfrei zu fliegen.

48

Freitag, 14. November 2014, 16:11

Das kann ich uneingeschränkt bestätigen.

Die H1 fliegt bei starkem Wind super stabil.

49

Freitag, 14. November 2014, 17:56

Dass ist gut, hier an der Küste pustet es öfter mal und solange es nicht regnet, ist Flugwetter.

Passagier

RCLine User

Wohnort: Hamburch

  • Nachricht senden

50

Mittwoch, 19. November 2014, 12:18

Hallo,
ich hab da eine Frage zum Bauplan. Da steht vorne am Rumpf "Sturz o°" . Wie kommt's? Von meinen bisherigen Bauprojekten weiss ich, daß der Motorsturz meistens zu gering ist... Wieso braucht der H1 keinen Motorsturz?
Danke im Voraus!

Gruß, Wolfram

51

Mittwoch, 19. November 2014, 14:42

Weil die Motorwelle relativ hoch liegt. so entsteht ein Kippmoment, dass wie Motorsturz wirkt.

Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei FlugModell

  • Nachricht senden

52

Donnerstag, 20. November 2014, 13:46

Hallo zusammen,
ein kleiner Exkurs zum Thema Heißklebepistole:

Zitat

Ich benutze diese Niedrigtemperatur Klebepistole:
http://www.winklerschulbedarf.com/shop_d…nrbpm99df7paun5
mit den passenden Klebesticks.
Funktioniert
großartig überall da, wo man sonst Epoxy oder Beli Zell nehmen würde.
Schnell und billig, kein Geruch. Füllt auch Lücken und lässt sich mit
dem Finger glattziehen. Nicht geeignet für flächige Klebungen, da nehme
ich auch Uhu Por.
Nachteil: zieht Fäden, die man vor dem lackieren entfernen muss.
Du
kannst auch mit einer normalen Heißklebepistole arbeiten, da musst Du
aber immer wieder den Stecker ziehen, um die Temperatur niedrig zu
halten, sonst kocht das Depron weg.
Mittlerweile gibt es auch Akkugeräte, sehr praktisch für schnelle Reparaturen auf dem Platz.

Es
lohnt sich beim Depron-Bauen auf alle Fälle nach einer
Niedrigtemperatur-Heißklebepistole Ausschau zu halten. Der Link von Thom
ist bereits ein Beispiel.
Darüberhinaus gibt's auch eine von UHU ("Low-Melt glue gun") und die Dremel 930.
Generell
müssen bei den niedrigen Temperaturen von ca. 100 bis 110°C auch
entsprechende Niedrigtemperatur-Klebesticks eingesetzt werden. Wenn man
beim Hersteller bleibt, passen die auch. Durchmesser und manchmal sogar
die Querschnittsform sind die wesentlichen Kriterien.


Übliche
Heißklebepistolen arbeiten zwischen 170 und 210°C und braten Depron
zuverlässig weg. Für Elapor, EPP und alle sonstigen EPO-Derivate ist das
hingegen recht gut geeignet wenn man nicht zuviel Material aufträgt.
Dann nämlich dehnen sich zur Strafe die betroffenen Schaumkugeln stark
aus, schmelzen aber nicht.

Ich hab' die Dremel 930, welche einen
Temperatur-Umschalter besitzt. Da muss man gut aufpassen dass der auch
auf "I" und nicht versehentlich auf "II" steht. Die Dremel tropft
tatsächlich nicht, ganz so wie es der Werbetext verspricht.


Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online: www.lange-flugzeit.de
Flugvideos, Bautipps und mehr: Youtube-Kanal

Passagier

RCLine User

Wohnort: Hamburch

  • Nachricht senden

53

Mittwoch, 26. November 2014, 12:11

Hallo,
hat jemand einen DYMOND AL-2822 V3 in der Verwendung oder ist der zu schwach? 32 gr, 1200 kv, 130 Watt, 9x6 LS . Bin wegen des Motors noch am überlegen, da das auch eine Hinterspant-Montage wäre. Wie das dann mit dem Schwerpunkt hinkommt, müßte ich sehen..
Wie habt ihr die Höhe des Motors auf dem Motospant angesetzt oder einfach mittig?
Der H-1 baut sich prima und macht bisher einen sehr stabilen Eindruck. Bin wirklich auf den Erstflug gespannt ;-)

Gruß, Wolfram

54

Mittwoch, 26. November 2014, 16:41

Der Motor sitzt mittig. Dein Motor müsste leistungsmäßig satt passen, und der Akku hat etwas Spielraum nach vorne, um den Schwerpunkt einzustellen. Kannst Du den vielleicht auf Heckmontage umbauen? Sonst probier es einfach so, ich denke das haut hin.

55

Mittwoch, 26. November 2014, 21:29

EPP

Sagt einmal.. was haltet ihr von einem Hughes aus EPP?
wird das zu weich?
wenn man dann Kohlestäbe etc einbaut?
Danke euch für die Ideen....
Gruß
Chris

56

Mittwoch, 26. November 2014, 21:41

Ruderwirkung

Noch eine Frage...
Auf Höhe reagiert er ja Klasse, auf Querruder auch... aber auf das Seitenruder ja so gar nicht.. ist das nur bei mir so?
Ich kann allerdings jetzt nicht sagen zu wieviel Grad/cm es ausschlägt.. ab es sind mehr als 15mm je Seite..
gruß
Christoph

Passagier

RCLine User

Wohnort: Hamburch

  • Nachricht senden

57

Freitag, 28. November 2014, 12:26

Hi, da bin ich ja froh, daß ich das Seitenruder gleich ganz weggelassen habe ;-)
Langsam nimmt meine H1 Form an. Ich habe für Queruder jetzt zwei kleine Servos in die Flächen gesetzt. Evenuell setze ich links und rechts am Rumpf noch eine Schicht Depron auf, um den Rumpf etwas runder schleifen zu können.

Gruß, Wolfram
»Passagier« hat folgende Bilder angehängt:
  • 2014-11-27 22.30.45.jpg
  • 2014-11-27 22.30.53.jpg
  • 2014-11-27 22.31.00.jpg

58

Freitag, 28. November 2014, 15:46

Hallo Chris, das Seitenruder sollte eigentlich recht wirksam sein. Sind Anlenkung und Servo in Ordnung?
Mit EPP Eigenbauten habe ich nicht viel Erfahrung, aber beim Rumpf sehe ich da keine Probleme. Flügel und Leitwerke stelle ich mir ziemlich wabbelig vor. Da müsste wohl einiges an Kohlefaser dran.
Wolfram, das sieht sehr gut aus.

Passagier

RCLine User

Wohnort: Hamburch

  • Nachricht senden

59

Mittwoch, 10. Dezember 2014, 10:48

So, jetzt ist die Büchse soweit fertig. Alles in allem liegt die H-1 bei 330 Gramm inklusive Akku.
Jetzt muss nur noch das Wetter passen, leider ist für die nächsten Tage Wind und Regen vorhergesagt..
Schickes kleines Teil. Es würde mich auch reizen, den mal in größer zu bauen... na, mal sehen.

Gruß, Wolfram
»Passagier« hat folgende Bilder angehängt:
  • 2014-12-09 22.06.59.jpg
  • 2014-12-09 22.07.16.jpg

Passagier

RCLine User

Wohnort: Hamburch

  • Nachricht senden

60

Samstag, 27. Dezember 2014, 14:19

Fliegt ja großartig, die H-1!
Gestern war Erstflug bei schönem, ruhigem und kaltem Wetter. Ich starte sie mit einem Untergriff hinter den Flügeln, das klappt bei mir am besten.
Die Ruderausschläge waren mir mit den Werten aus dem Plan viel zu groß und nach dem ersten Flug habe ich sie verkleinert. Das Flugbild ist prima! Sieht schon klasse aus, wenn sie direkt auf einen zukommt und man die fette Motorverkleidung von vorne sieht. Große, weite Kurven im Renn-Stil kommen hervorragend. Einfach klasse. Zum landen einfach Motor aus, einschweben und kurz vor Schluss ziehen und sie setzt sich sanft ins Gras. Der Gleitwinkel bei abgestelltem Motor ist zwar nicht dolle aber so kriegt man sie auch auf kurzen Bahnen runter.
Tolles Modell! Danke dafür!

Gruß, Wolfram

Ähnliche Themen