Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

ollo

RCLine User

  • »ollo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

1

Freitag, 14. November 2014, 10:00

Bautips für WW I Shocky-Eindecker Eigenkonstruktion

Hallo,

ich bin eigentlich seit 35 Jahren ein überzeugter Holzwurm, habe jetzt aber 2 Winter einen Depron und zwei EPP-Shockys von RC-Factory in der Halle geflogen. Das ganze hat mir soviel Spaß gemacht, dass ich jetzt mal eine Eigenkonstruktion bauen möchte. Es soll ein Modell mit Shockydimensionen und -flugeigenschaften unter 200 Gramm werden, jedoch angelehnt an die Eindecker des ersten Weltkriegs (Focker E III etc.) und mit Kastenrumpf (die schwindeneden Messerflugeigenschaften nehme ich in Kauf). Das Modell soll 80 cm Spannweite bekommen. Ich habe noch einen Mini King V 2 Pornomotor und x Lemon 450 2S Ackus. Ich will das Modell in EPP- (hauptsächlich) und Depron-Gemischtbauweise bauen - Kastenrumpf und Flächen aus EPP-Platten und den runden Rumpfrücken und die Leitwerke aus Depron.

Und jetzt habe ich, da ich auf diesem Gebiet nicht so bewandert bin, einen Sack voll fragen - herzlichen Dank für eure Antworten im Voraus:

- Die Flächen sollen aus 8mm EPP gebaut werden, mit einem Hauptholm (ganz dünne Kiefer- oder Kohleleiste). Bei EPP-Versand gibt es RG 20, RG 30 und RG 45 Platten und ich hatte mal die 30er angepeilt. Sind die stabil genug?

- Den Kastenrumpf wollte ich aus 6mm RG 30 bauen. Langt das nach eurer Meinung?

- Womit lässt sich Depron und EPP gut verkleben (außer mit Uhu-Por)?

- Gibts irgendwo fertige Oldtimerscheibenräder um die 50-60mm, die extrem leicht sind-

- Wo gibts ne Styroporpilotenpuppe oder einen ganz leichten Snoopy?

- Wo gibts günstige Spraylacke, die auf DEpron und EPP gut halten?

- WElche 8 Gramm Servos (zentrales Querruderservo) und welche 5-6 Gramm Servos kann man gut kaufen, ohne ein Vermögen auszugeben (ich will direkt mehrere Modell in verschiedenen Designs bauen). Die durchsichtigen blauen (Namen vergessen, GS 50 oder so) hatte ich schon. Die waren mir nicht stellgenau genug und einige fingen nach einigen Flügen an zu zittern und hatten zudem einen deutlichen Temperaturdrift (Mittenstellung).

- Sind null Grad EWD und Motorsturz ok, wenn das Ding wie ein Shocky fliegen soll?

Nochmals vielen Dank im Voraus.

Wenn das Projekt was wird, werde ich berichten und hier was zum Nachbauen zur Verfügung stellen.

Viele Grüße

Uli

kabu

RCLine User

Wohnort: Cuxhaven

  • Nachricht senden

2

Freitag, 14. November 2014, 11:12

Kleben mit Uhu Por,Heiskleber,Epooy und Ponal pu Konstruktions Kleber
Ist sowas wie bauschaum nur mit sehr viel weniger aufschäumen.
Das sind so meine lieblinge
Motoren bestelle icb bei Hobbyking aber im hiesigen berreich.
Sollten sich die kosten fur ein 20g motor mit 10a regler in grenzen halten.
Als servos nehm ich gerne die HXT900 9g von Hobbyking oder ebay.
Oder hxt500
Es gibt noch reichlich andere Servos die für Hallenflieger wohl alle nicbt schlecht sind.
--------------
Gruß Kai.

ollo

RCLine User

  • »ollo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

3

Samstag, 15. November 2014, 08:00

Danke Kai,

HXT sind die blauen Servos, von denen ich nicht soviel halte (mit anderem Namen).

Den Motor habe ich bereits MIni KIng V2.

Die Klebervorschläge kann ich gut gebrauchen - wusste nicht, dass so viele gehen.

Viele Grüße

Uli

mathiasj

RCLine User

Wohnort: Reutlingen

Beruf: Auf jedem Fall

  • Nachricht senden

4

Samstag, 15. November 2014, 10:52

Hallo Uli,

wenn ich das richtig verstehe, möchtest du ein Modell mit Kastenrumpf aus 6 mm und einer Tragfläche (Platte) aus 8 mm EPP bauen.
Da muss ich dich aber leider enttäuschen. Du wirst niemals unter 200 Gramm bei 80 cm Spannweite kommen.....
Mein einfacher Shocky aus 6 mm EPP wiegt schon um die 250 Gramm (20 g Motor, 4 GWS IQ-100 Servos a 5,4 g, leichter 10A Regler, etwas überdimensionierter Empfänger und 450 mAh Lipo).

Für dein Vorhaben wird 3 mm Depron für den Rumpf reichen. Und zwar locker! Als Kastenrumpf wird das sehr stabil!
Alternativ auch 3 mm EPP, wird aber schwer, das leichteste würde ich nicht nehmen, wird ehe sehr wabbelig.
Tragflächen und Leitwerke aus 6 mm Depron, Flächen mit 2 6x1 mm Kohlestäben versteifen.


200 Gramm sind bei dieser Bauweise wahrscheinlich auch nicht zu halten.

Aber nur ein Versuch macht kluch.... :D
Würde mich auch interessieren, ob es klappt :ok: ==[]


Gruß
Mathias
:w

ollo

RCLine User

  • »ollo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

5

Samstag, 15. November 2014, 13:07

Hallo Mathis,

danke für deine Antwort.

Meine Crack Yak light (nicht superlight) von RC-Factory wiegt mit ihren ca. 80 cm Spannweite 172 Gramm (8mm EPP Flächen und Rumpf). Mit Miniking V2, ca . 20 Gramm, Lemon 450 2s, 1 8 und 2 6 Gramm Servos, XQ 12 Regler. Ich denke, es müsste also gehen, da der Kastenrumpf ja nicht viel mehr Material haben wird, als der großflächige Shockyrumpf. Ich weiß allerdings nicht, welche Dichte das verwendetet EPP hat.


Aber du hast Recht - Versuch macht klug. Ist Depron vom Volumengewicht her leichter als 30er EPP.

Viele Grüße

Uli

ollo

RCLine User

  • »ollo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

6

Samstag, 15. November 2014, 16:27

Hallo Mathias,

hab nochmal nachgedacht. Ich werde das Modell aus Depron bauen, mit 6mm Fläche, so wie du vorgeschlagen hast. Macht Sinn und erspart mir die EPP-Bestellung.

Deshalb noch einmal vielen Dank an dich - werde posten, wenn das Modell fliegt.

Viele Grüße

Uli

ollo

RCLine User

  • »ollo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 16. November 2014, 21:17

ich bau was anderes - habe heute die Judy jetstream gesehen und bin ziemlich angetan; davon baue ich direkt zwei Stück.

Deshalb kommt die Focker erstmal ganz hinten in die Warteschlange und ich bin hier erstmals raus.

besten Dank für die zwei Antworten.

Viele Grüße

Uli

Oberst_Krass

RCLine User

Wohnort: Haunetal (Hessen)

Beruf: Einzelhandelskaufmann für Hifi und Phono

  • Nachricht senden

8

Montag, 17. November 2014, 20:54

Ich denke, es müsste also gehen, da der Kastenrumpf ja nicht viel mehr Material haben wird, als der großflächige Shockyrumpf.

Wenn Du dann wieder auf die Fokker zurückkommst, dann solltest Du auch bedenken, dass der Kastenrumpf zwar nicht viel mehr Gewicht im Material trägt, aber der Kleber wird Gewicht bringen.
Ich weiß ja nicht, welche wilden Turnübungen Du dann mit der Fokker machen willst, aber bei 80cm Spannweite und "normalem" Fliegen mit gelegentlichen einfachen Loopings reichen 3mm Kastenrumpf und
sogar für die Fläche 3mm mit einem CFK-Flachprofil (wenn man es denn sehr stabil mag).

Mathias hat mit seinem Vorschlag also absolut Recht.
Jensemann

Meine eigene Meinung und Gedanken zu einem Thema schreibe ich in blau, weil ich so nicht immer wieder erklären muss, dass es sich
bei einigen Textteilen nur um einen Gedanken dreht, nicht aber niedergeschriebene Gesetze o.ä.

ollo

RCLine User

  • »ollo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

9

Freitag, 23. Januar 2015, 16:54

So,

ich habe jetzt angefangen - nen WW 1 Eindecker mit ca. 83 cm Spannweite, Katenrumpf, mehr oder weniger 3D-Tauglich soll er werden - Flügel, Leitwerke ubd Rumpfseitenwände aus 8er EEP, restliche Teile aus 6er EPP (alles RG 20). Ziel ist, unter 200 Gramm zu bleiben - das wird eng aber ich versuchs. 6er EPP RG 20 wiegt übrigens genau so viel wie Standard-Depron 3mm (das hat ein 40er Raumgewicht - 40 Gramm pro Liter). Somit ist 8er EPP RG 20 nur 1/4 schwerer als 3mm Depron.

Viele Grüße

Uli

ollo

RCLine User

  • »ollo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

10

Samstag, 7. Februar 2015, 19:27

@ Mathias,

212 Gramm sinds geworden, etwa 180 Gramm Fluggewicht wären zu realisieren, trotz EPP-Bauweise, allerdings RG-20 mit einigen Kohleverstärkungen im Flügel.

Fokkelz WW1 Eindecker "Kastenrumpf-Shocky"

Viele Grüße

Uli