Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

141

Montag, 21. September 2015, 13:41

Gute Idee Dirk, muss gestehen das ich meine Anlenkung auch aus 1,2 mm Stahldraht gebaut habe, aber wenn da so ein Einsparpotenzial verfügbar ist werde ich das wohl bei Gelegenheit nochmal ändern. Mit den Schrauben ist das natürlich so eine Sache ich glaube bei mir sind es 6-8mm lange Schrauben geworden da schaut fast nichts ausm Sperrholz raus und das bisschen verschwindet auf jedenfall im Depron :D aber darauf achten sollte man in jedem Fall das der Akku nicht durchlöchert wird da hast du schon recht ;)

Gruß Martin
:D Im Hangar:

Parkzone Me-109G
Parkzone Corsair
Parkzone Spitfire
Durafly A-1 Skyraider
Freewing Me-109E
Hobbyking Spitfire Funfighter
Combat Doppeldecker Otto
Combat Doppeldecker Eddie
Combat Dreidecker Otto (im Bau)
Bristol Scout Slowflyer
T2M Infinitiy

142

Montag, 21. September 2015, 17:18

Wie Martin schreibt, macht man den Servoausschnitt möglichst klein, damit die Servos schön klemmen. Irgendwas klebriges zur Sicherung um den Rand streichen - fertig. Ich bevorzuge Niedrigtemperatur-Heißkleber, der lässt sich wieder lösen, wenn mal ein Servo den Geist aufgibt. Als Schubstange sind lange Schaschlikspieße auf Augenhöhe mit 3mm CFK - Rohr zu empfehlen, wenn auch ungeil, aber billig und leicht. Und ein bisschen Holz sollte an einem WW1 Flieger nicht fehlen.

Flat

RCLine User

Wohnort: Raum Hannover und zunehmend Raum Hamburg

Beruf: Angestellter auf Lebenszeit bei der Deutschen Rentenversicherung

  • Nachricht senden

143

Montag, 21. September 2015, 20:00

Ich sichere die Servos mit por, geht mit Waschbenzin notfalls gut zu lösen,
Die Holzspiesse gehen super und lassen sich mit Filzstift gut anmalen.
viele Grüsse

Bernd

Am Ende wird alles gut und wenn nicht, dann ist es auch noch nicht das Ende .........


Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile (Aristoteles)

144

Donnerstag, 24. September 2015, 07:52

Noch ein Video vom Inter Ex Dogfight:

145

Sonntag, 27. September 2015, 19:33

Wir haben einen der wenigen windstillen Momente in diesem Jahr für schöne Tiefflüge genutzt:

146

Sonntag, 27. September 2015, 19:58

So Eddie ist nun auch fertig. Allerdings ist er mit 413 gr. gut 25 gr. schwerer als Otto, wo das ganze Gewicht her kommt weiß ich beim besten Willen nicht 8(. Der Schwerpunkt stimmt auch noch nicht ganz, da werde ich wohl auch noch nen bisschen mit Blei ausgleichen müssen :( . Die Idee mit der geöffneten Motorhaube hab ich auch gleich umgesetzt. Vllt. Komme ich morgen zum fliegen mit Eddie und Otto, hoffentlich klappt dabei alles. Wie habt ihr den die Kohlestäbe mit den Servohörnern verbunden ? Wie gehabt mit Schrumpfschlauch ?

Gruß Martin

P.s Super Video thom b. Tolle Aufnahmen dabei :ok:
»Texas Tornado« hat folgende Bilder angehängt:
  • 20150927_160032-800x450.jpg
  • 20150927_160023-800x450.jpg
  • 20150927_160210-800x450.jpg
  • 20150927_155957-800x450.jpg
  • 20150927_160117-800x450.jpg
:D Im Hangar:

Parkzone Me-109G
Parkzone Corsair
Parkzone Spitfire
Durafly A-1 Skyraider
Freewing Me-109E
Hobbyking Spitfire Funfighter
Combat Doppeldecker Otto
Combat Doppeldecker Eddie
Combat Dreidecker Otto (im Bau)
Bristol Scout Slowflyer
T2M Infinitiy

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Texas Tornado« (27. September 2015, 20:06)


147

Sonntag, 27. September 2015, 21:57

@Texas-Martin
413 Gramm ist kein Problem. In dem Video ein Post oben drüber auf der Inter-Ex flogen viele von uns mit um die 450 Gramm. Die Teile wurden teilweise von viel Tape und Heißkleber an der Selbstzerlegung gehindert. Thomas lief zum Ende hin mit der mobilen Heißklebepistole rum und hat erste Hilfe geleistet. :D

Schrumpfschlauch ist für die Verbindung Kohlestab-Ruderhorn ok.

Falls Du das Glück hast, mit anderen um die Streamer zu sausen, hat der Flieger dann eh bald die eine oder andere Blessur.
Das waren für mich die ersten Aircombat-Durchgänge. Lange nicht mehr legal so viel Spaß gehabt. :D
Gruß
Stephan

man1ac

RCLine User

Wohnort: München

  • Nachricht senden

148

Montag, 28. September 2015, 18:12

Langsam müht sich der Modellbauer :)
Das Tesa die lackierte Oberfläche so kaputt macht ärgert schon etwas!


Andere Frage: hab grad im Hornbach Plastikote Acryl gekauft. Auf EPP gehts super aber Depron wird defintiv etwas angegriffen. Hat nachher aber fast "verspachtelte" Eigenschaften. Also extrem glatt. Also nach Beschädigung siehts nicht aus.
Hat jemand Erfahrungen mit dem Zeug?
»man1ac« hat folgende Bilder angehängt:
  • otto1.JPG
  • otto2.JPG
  • otto3.JPG

149

Samstag, 3. Oktober 2015, 19:03

Der Aircombat-Rumpelstoss

Hallo miteinander,
da ich mich ja nun schon ein Jahrzehnt mit dem Flugpionier Hauptmann Rumpelstoss und seinen bahnbrechenden Entwicklungen befasse, war es nur logisch, einen Rumpelstoss-artigen als neuen Kombattanten gegen Eddie/Otto in den Kampf ziehen zu lassen. Die Spannweite ist etwas größer, jedoch verfügt Rumpelstoss als Eindecker über ca. 3dm² weniger tragende Fläche. Das Abfluggewicht liegt bei ca 420 Gramm. Auf den Bildern ist er teilweise zusammen mit Lutz Näkels Russen-Eddie/Otto zu sehen.Der Aircombat-Rumpelstoss ist konsequent einfach gebaut unter Verwendung der von Thomas aufgezeigten Prinzipien und Materialien. Alle Verklebungen habe ich beispielsweise mit einer Niedertemperatur-Heißklebepistole gemacht und mich abgesehen von der Bewaffnung nicht groß mit Details aufgehalten.
Ob es jetzt clever ist, ein Modell mit Druckantrieb im Aircombat einsetzen zu wollen, darf mit Recht angezweifelt werden. :) Egal, wird schon irgendwie gehen.

Bei den Recherchen stieß ich wieder auf neue Erkenntnisse.
Poetis mentiri licet.
Wie auf den Bildern eindeutig zu erkennen ist, verwendete Hauptmann Rumpelstoss bereits damals ein Flügelprofil, das Jahrzehnte später in den USA wiederentdeckt wurde und dann unter dem Namen Kline Fogleman zwei eine gewisse Bekanntheit erlangte.
Desweiteren erkennt man sehr schön die Waffe. Es handelt sich um das G-Null, das unter den deutschen Piloten jener Jahre auch gern "die Klemme" genannt wurde. Ein Gewehr aus der damals noch jungen deutschen Waffenschmiede Freckler und Doch. Dieses Meisterwerk deutscher Ingenieurskunst vereinte schon damals außergewöhnliche Komplexität mit von Konkurrenzprodukten nie erreichter Sensibilität. Eigenschaften, die Freckler und Doch erfolgreich auch auf die aktuellen Modelle der G-Serie übertragen konnte. Das G-Null darf somit als die Mutter dieser Waffenreihe gelten, die dem deutschen Steuerzahler viel Freude eingebracht hat. :D Danke, Freckler und Doch.

Gruß
Stephan
»StephanB« hat folgende Bilder angehängt:
  • Combat-Rumpelstoss_007d.jpg
  • Combat-Rumpelstoss_002.JPG
  • Combat-Rumpelstoss_012.JPG
  • Combat-Rumpelstoss_022.JPG

man1ac

RCLine User

Wohnort: München

  • Nachricht senden

150

Samstag, 3. Oktober 2015, 19:04

Kann mir jemand bzgl. Reifen helfen? Das Thema krieg ich net so hin dass ich zufrieden bin :angry:

151

Samstag, 3. Oktober 2015, 19:06

Noch zwei Bilder vom Rumpelstoss. :)
Gruß
Stephan
»StephanB« hat folgende Bilder angehängt:
  • Combat-Rumpelstoss_026.JPG
  • Combat-Rumpelstoss_028.JPG

152

Samstag, 3. Oktober 2015, 22:09

Hallo Stephan,

stimmt das Gerücht, dass die lange verschollenen Originalpläne des sagenumwobenen KF-Rumpelstoss wieder aufgetaucht sind und sie demnächst in einer als Modellbaumagazin getarnten (netter Versuch) Luftkampffachfachzeitschrift veröffentlicht werden?

Gruß Michael

Dix

RCLine User

Wohnort: BS

Beruf: Duft- und Schaumbadtechniker

  • Nachricht senden

153

Samstag, 3. Oktober 2015, 23:29

Stephan,

Dir ist da ein Tippfehler unterlaufen:

Waffenschmiede Freckler und Doch.


Richtig muss es natürlich heißen "Frickler und Doch."

Noch ne Frage: Wie fliegt sich der Kumpel denn so? Er stammt ja aus einer Zeit, wo die Seitenleitwerke noch nicht erfunden waren...
Liebe Grüße
Dirk

154

Samstag, 3. Oktober 2015, 23:56

Hallo Michael,
ich hab da schon mal was vorbereitet.
http://www.stephanb.rchomepage.com/RUMPLAN.JPG
http://www.stephanb.rchomepage.com/d-slowfly.html#anker2b
Das war der allererste Rumpelstoss, dem der Große und der Winzige folgten. Der Aircombat-Rumpelstoss ist die Nummer vier und hat die selben Abmessungen wie der erste, ist halt nur aus einer 6er Platte zum KFM2 gefaltet.

Hallo Dirk,
Ich komme aus Hessen, da wird auch mal gefreckelt mit e, dafür haben wir umgekehrt "Supp", die einzige Buchstabensuppe ohne e. :D :nuts:
Wie er fliegt? Beim Nurflügeltreffen 2009 bekam der Große Rumpelstoss den Ehrentitel "Schiebeflug-Generator", und so fliegen alle Rumpelstösse.
Hier der Videobeweis: https://vimeo.com/20080015

Gruß
Stephan

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »StephanB« (4. Oktober 2015, 00:03)


mathiasj

RCLine User

Wohnort: Reutlingen

Beruf: Auf jedem Fall

  • Nachricht senden

155

Sonntag, 4. Oktober 2015, 22:11

:applause: :applause: :applause:

Ich hau mich wech!!!! :D

Gruß
Mathias
:w

man1ac

RCLine User

Wohnort: München

  • Nachricht senden

156

Montag, 5. Oktober 2015, 06:11

Könnte mir jemand vernünftige Räder bei Voltmaster/Hoellein zeigen? Ich weiß da gar nicht was taugt und was Schrott ist - ich brauch halt 2 Satz Reifen für Eddie/Otto. Das selbstherstellen aus Depron ist aufgrund fehlender Messingrohe (o.Ä.) nicht gescheit möglich...

Ralf_W.

RCLine User

Wohnort: Remscheid

  • Nachricht senden

157

Montag, 5. Oktober 2015, 21:32

Viele Grüße,

Ralf W.

Helm

RCLine User

Wohnort: Nürnberg

  • Nachricht senden

158

Montag, 5. Oktober 2015, 21:48

Hallo @man1ac (komischer Name für eine Anrede ;) ),

ich baue mir meine Räder selber aus zwei Lagen 6mm Depron.
Dazwischen wird eine Lage von einem Schnellhefter Deckblatt geklebt.
Die Räder werden grob zugeschnitten und in der Mitte durchbohrt (3mm).
Dann kommen sie zwischen zwei Holzscheiben (bei mir Pressplatten von einer Schrankrückwand).
Die habe ich vorher auch grob zugeschnitten und dann mittels 3mm Schraube
und zwei Kontermuttern in eine Bohrmaschine gespannt.

Dann werden die beiden Scheiben mit grobem Schmirgel rund geschliffen.
Zwischen diese Scheiben kommen danach die grob zugeschnittenen und verklebten Depronscheiben.
Dann wieder schleifen bis das Depron die Größe der Deckplatten hat.

Die Lauffläche besteht aus einem 3-6mm starken Moosgummistreifen (Dichtungsband vom OBI).
Dieser Lauffläche kann man mit Bohrmaschine und Schmirgel auch etwas Form geben.
Die "Lager" sind Stopfen mit denen man z.B. in Schränken Bohrlöcher verdeckt.
Diese Stopfen (keine Ahnung, wie sie richtig heißen) werden mit 1,6mm aufgebohrt (Fummelarbeit, wenn man keine Drehmaschine hat).

Die Räder laufen sehr leicht und ein Rad wiegt nicht mehr als 5 Gramm.
Habe so schon Räder in 3 oder 4 verschiedenen Größen hergestellt.
Falls du es versuchst: Viel Geduld und guten Erfolg.

Gerade sehe ich, dass Ralf auch einen guten Tipp gegeben hat.

Gruß :w
Helmut
»Helm« hat folgende Bilder angehängt:
  • Eddie 6.JPG
  • Eddie 7.JPG
  • Eddie 8.JPG
  • Eddie 9.JPG

159

Dienstag, 6. Oktober 2015, 19:56

Der Rumpelstoß wird wohl zwei Streamer an den Randbögen ziehen müssen - doppelte Chancen für den Gegner. Dafür die freie Sicht nach vorne und das krasse MG- und mit clever hat unsere Art von Aircombat sowieso nix zu tun- bitte macht ein Video!

man1ac

RCLine User

Wohnort: München

  • Nachricht senden

160

Mittwoch, 7. Oktober 2015, 06:25

Danke für die Info Helm.
Problem war für mich im ersten Versuch die Radachse genau zentrisch zu treffen. Ich glaub ich sollte einfach günstige kaufen :(